Grand Slam of Darts 2018 Wettvorschau

Der Grand Slam of Darts 2018 steht auf dem Programm und damit heißt es wieder einmal PDC gegen BDO. Jedoch, wenn man ehrlich ist, nur selten konnten Akteure der British Darts Organisation groß auftrumpfen. Abgesehen von Scott Waites, der 2010 gewann und auch 2009 schon im Finale stand, schaffte es noch keiner für den ganz großen Wurf zu sorgen. Vielleicht ändert sich das ja in diesem Jahr. Vielleicht ist aber auch einer der drei deutschen Teilnehmer die große Überraschung. Vielleicht gewinnt aber auch ein Niederländer das vierte Mal in Serie. Hier ist die Darts1 Wettvorschau für den Grand Slam of Darts.

Max Hopp1.57◀▶2.37Josh Payne
Gerwyn Price1.36◀▶3.20Andrew Gilding
D. Vd Bergh1.53◀▶2.50Ryan Searle
Stephen Bunting1.80◀▶2.00Martin Schindler
Simon Whitlock2.00◀▶1.80Glen Durrant
Mensur Suljovic1.36◀▶3.20Scott Mitchell
Rob Cross1.30◀▶3.50Mark McGeeney
Peter Wright1.20◀▶4.50Jim Williams
Keegan Brown1.90◀▶1.90Mark Webster
Jonny Clayton1.36◀▶3.20Joe Murnan
Ian White1.33◀▶3.40Steve Hine
Michael Smith1.20◀▶4.50A. Smith-Neale
James Wade1.40◀▶3.00Wesley Harms
R. van Barneveld1.66◀▶2.20Krzysztof Ratajski
Gary Anderson1.16◀▶5.00M. Unterbuchner
M. van Gerwen1.05◀▶12.0Gary Robson

Quoten von bet365 · Stand 8.11.2018, 11 Uhr


Michael van Gerwen problemlos zum Titel


Die Wettquote des Seriensiegers Michael van Gerwen auf den Turniersieg lohnt sich überhaupt nicht anzuspielen. Wie so häufig würde man sein Geld nicht mal verdoppeln, sollte „Mighty Mike“ sich zum vierfachen Champion krönen. Bei 10 Euro Einsatz bekäme man lediglich 19 Euro heraus. Ein Risiko, das man beim zuletzt verwundbar schneinenden MVG wohl eher nicht eingehen sollte. Da sollte man schon eher auf James Wade setzen. Dieser konnte sich zuletzt zum Europameister krönen und gewann nur eine Woche später auch das World Series of Darts Finale. Er ist in bestechender Form und ist mit einer Quote von 21,00 auf den Turniersieg eine Verlockung. Bei einem möglichen Gruppensieg bekäme man jedoch bei weitem nicht so viel heraus. Die Gruppe mit Mark Webster, Keegan Brown und Wesley Harms wird er wohl deutlich gewinnen, daher steht die Quote auch nur bei 1,40. Nach Michael van Gerwen gilt Gary Anderson als größter Titelkandidat. Der World Matchplay Sieger steht bei einer Quote von 6,00. Sein Landsmann Peter Wright, im vergangenen Jahr noch im Finale des Grand Slam zu finden, ist bei 10,00 auf dem dritten Platz der Wettanbieter. Nach Weltmeister Rob Cross(13,00) kommt dann auch schon der erste deutschsprachige Kandidat mit Mensur Suljovic. Der Österreicher hat eine Quote von 19,00. Eine sehr interessante Gruppe ist die Gruppe B. Dort treffen Michael Smith, Raymond van Barneveld und die letzten beiden World Masters Sieger Krzysztof Ratajski und Adam Smith-Neale aufeinander. Auch die Wettanbieter sehen hier Potential für Überraschungen, schätzen Smith auf 2,00, van Barneveld auf 3,00 und Ratajski auf 4,75. Nur „Big Dog“ ist mit einer 17,00 klarer Außenseiter.

Erstmals drei Deutsche Teilnehmer


Max Hopp konnte sich durch seinen European Tour Erfolg in Saarbrücken für den Grand Slam qualifizieren. Vor zwei Jahren nahm er das letzte Mal an diesem Event teil und schied damals etwas unglücklich in der Gruppenphase aus. Auch dieses Mal wird es nicht leicht, doch das Achtelfinale ist definitiv machbar für ihn. So schätzen es auch die Wettanbieter ein, die ihn mit einer Quote von 4,75 auf dem zweiten Platz hinter Peter Wright sehen. Josh Payne mit einer Quote von 7,00 wird wohl der größte Konkurrent um den zweiten Gruppenplatz für den Maximiser. Sie treffen auch gleich im ersten Spiel aufeinander, bei dem Max eine Quote von 1,57 zugeschrieben bekommt und gegen die 2,37 von Payne als Favorit gilt. Dem letzten Gruppengegner Jim Williams wird mit 10,00 nicht sonderlich viel zugetraut. Auch auf den Gesamtsieg ist Max Hopp aus deutscher Sicht das heißeste Eisen. Mit einer Quote von 101,00 wird ihm der Erfolg genauso sehr zugetraut wie dem ehemaligen World Masters Sieger Krzysztof Ratajski aus Polen. Im Gesamtvergleich liegt er damit allerdings nur an 14. Stelle. Auch Martin Schindler ist aktuell in einer fantastischen Verfassung. Er qualifizierte sich nicht nur für den Grand Slam 2018 sondern sicherte sich mit seinem Finaleinzug bei der Junioren-WM auch gleichzeitig sein Ticket für das nächste Jahr. Die Wettanbieter geben ihm eine 151,00’er Quote, schätzen ihn also so stark ein wie Mark McGeeney und Jonny Clayton. In seiner Gruppe scheint der Sieg bereits an Mensur Suljovic vergeben. Um Platz zwei wird aber wohl ein harter Kampf ausbrechen. So steht Martin genau wie Stephen Bunting bei 5,00, Scott Mitchell hat eine 6,50’er Quote. Michael Unterbuchner ist der dritte Deutsche beim Grand Slam, anders als Martin und Max tritt er jedoch für die BDO an. Mit 251,00 ist er weiter hinten zu finden, er hat allerdings auch eine schwierige Gruppe. Er startet gegen Gary Anderson mit einer 5,00’er Quote und stünde bei einer Niederlage direkt unter Druck. Gegen Ian White und Steve Hine dürfte er sich dann keine Fehler erlauben, sodass die Wettanbieter sein Weiterkommen mit einer 8,00’er Quote beziffern.

Glen Durrant, die Hoffnung der BDO


Insgesamt acht Spieler der British Darts Organisation nehmen in diesem Jahr am Grand Slam of Darts teil. Das große Aushängeschild ist dabei der zweifache Weltmeister Glen Durrant. Er konnte auch schon in den vergangenen Jahren starke Performances zeigen und überstand die Gruppenphase jeweils souverän. Bei einer Quote von 34,00 wird dies auch von den Buchmachern honoriert, die ihn entsprechend stärker einschätzen als Raymond van Barneveld(41,00). Auch in seiner Gruppe gilt er als einziger BDO-Spieler als Favorit. Mit einer Quote von 2,87 steht er knapp vor Gerwyn Price(3,00) und Simon Whitlock(3,20). Nur Andrew Gilding scheint mit 9,00 chancenlos. Mark McGeeney ist die zweitstärkste Kraft der BDO, ging aber im vergangenen Jahr als einziger Akteur dieses Verbandes mit null Punkten leer aus. Das will er dieses Mal wiedergutmachen, wird von den Buchmachern mit 8,00 in seiner Gruppe jedoch zusammen mit Ryan Searle als am schwächsten eingeschätzt. Es wird viel auf den Turnierstart ankommen, wo McGeeney auf PDC-Weltmeister Rob Cross trifft und mit 3,50 eine Außenseiterquote hat. Scott Mitchell ist der dritte und letzte BDO-Spieler der bei der Quote auf den Gesamtsieg unter 200 bleibt. Mit 176,00 ist diese jedoch ebenfalls schwindelerregend hoch, sodass schon ein Weiterkommen in der Schindler-Gruppe einer Sensation gleichkäme.

Wettquoten Gesamtsieg



SpielerSiegquote
Michael van Gerwen1.90
Gary Anderson6.00
Peter Wright10.00
Rob Cross13.00
Mensur Suljovic19.00
James Wade21.00
Michael Smith23.00
Glen Durrant34.00
Raymond van Barneveld41.00
Simon Whitlock51.00
Ian White51.00
Gerwyn Price51.00
Dimitri Van den Bergh61.00
Krzysztof Ratajski101.00
Max Hopp101.00
Stephen Bunting126.00
Jonny Clayton151.00
Ryan Searle151.00
Martin Schindler151.00
Mark McGeeney151.00
Scott Mitchell176.00
Josh Payne201.00
Mark Webster201.00
Jim Williams251.00
Wesley Harms251.00
Keegan Brown251.00
Michael Unterbuchner251.00
Andrew Gilding301.00
Adam Smith-Neale301.00
Joe Murnan501.00
Steve Hine501.00
Gary Robson501.00

Quoten von bet365 · Stand 8.11.2018, 11 Uhr


Grand Slam of Darts


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores