Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


E-Dart Automat

Dart Automaten


Geschichte des E-Dart und der Automaten

Durch die Gründung der British Darts Organisation (BDO) 1973 kam es zu einem regelrechten Dartboom in Europa. Darts wurde zu dieser Zeit ausschließlich mit Stahlspitzen auf Sisal Boards gespielt. In den 80er Jahren erblickten im Computer Zeitalter der Vereinigten Staaten die ersten Dart Automaten das Licht der Welt. Hergestellt wurden sie durch, die 1977 in Rockford entstandene Firma, Arachnid. Auch heute werden von Arachnid noch Dart Automaten gebaut und zudem große Turniere, der sogenannten Bullshooter Serie, veranstaltet.

1986 brachte die Firma Löwen das Electronic Dart von den USA nach Deutschland. Sie produzierte in den ersten 21 Jahren über 200.000 Dart Automaten. Bis heute arbeitet Löwen eng mit dem Deutschen Sportautomaten Bund (DSAB), der 1989 für die Förderung und Verbreitung des elektronischen Darts (E-Dart) gegründet wurde, zusammen. So werden beispielsweise die Deutschen Meisterschaften in Geiselwind, an denen mehr als 3.000 Dart Spieler teilnehmen, sowie das Team Dart Event in Las Vegas, welches mit 10.000 Aktiven oft als Dart Weltmeisterschaft bezeichnet wird, auf Löwen Dart Automaten gespielt.

Das elektronische Darts erfreut sich seitdem wachsender Beliebtheit, so dass derzeit etwa 60.000 DSAB Mitglieder mit 17.000 Liga Mannschaften in 5.000 Liga Lokalen in 1.100 Ligen spielen. Wenn man dies mit der Mitgliederzahl des Deutschen Dart Verbandes (DDV) von etwa 11.000 vergleicht und die kleineren Verbände sowie unabhängige Stadtligen einmal außen vor lässt, so dürfte es in Deutschland gut fünf Mal soviele E- wie Steel-Darter geben.

Vom 20. bis 27.6.2009 fanden im kroatischen Zadar die ersten Europameisterschaften der European Dart Union (EDU) sowie die Weltmeisterschaft der International Dart Federation (IDF) statt. Diese Turniere wurden auf Cyberdine Dart Automaten der, im kroatischen Sesvete ansässigen Firma, Cyberdine d.o.o. gespielt.

In letzter Zeit gibt es zudem Bestrebungen, die Dart Automaten zu vernetzen. In dieser Hinsicht spielte der sogenannte Vision Cup eine Vorreiterrolle. Auf der Düsseldorfer Automaten Messe 2009 wurden Radikal Darts Automaten, der aus Spanien stammenden Firma Gaelco, vorgestellt. Diese neuen Geräte, die sich durch eine, mittels Laser, automatische Abstandsanzeige sowie Kameras und Sensoren, die es möglich machen das Spiel und die Spieler auf dem Bildschirm zu verfolgen, von den herkömmlichen Geräten unterscheiden. Die neu eingerichtete Radikal Darts Liga soll, durch die Technik der Geräte, Auswärtsfahrten der Teams überflüssig machen. Auf das Einhalten der Regeln soll dabei ein sogenanntes Fernschiedsgericht achten.

Dart

Wir freuen uns, komplette Anleitungen der Löwen Dartautomaten zur Verfügung stellen zu dürfen. Vielen Dank an die Firma Löwen, die dies möglich macht. Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung verwendet werden.

Löwen Royal Dartes

LÖWEN Royal Dartes

Die Firma Löwen nannte ihre ersten Dartautomaten Royal Dartes. Die Geräte kannten vier Spielvarianten: 301, 501, High Score und Shanghai. Außerdem konnte man optional Double in, Double out, Master's out und League einstellen. Es stehen Anleitungen von den Modellen 1986 und 1988 bereit.

Löwen Royal Dartes 1986 (ZIP, 9.441 kB)
Löwen Royal Dartes 1988 (PDF, 2.351 kB)








Dart

Löwen Dartautomat FM LÖWEN Turnier Dart (FM ohne Cricket)
LÖWEN Turnier Dart (FM mit Cricket)

1989 wurde erstmalig die Bezeichnung "LÖWEN Turnier Dart" verwendet. Es wurden Automaten mit und ohne Cricket angeboten. Die Abkürzung FM steht für Flush Mount, die Dartscheibe ist eben / plan in die Tür eingelassen. Es stehen Anleitungen von den Modellen mit und ohne Cricket zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart
(FM ohne Cricket) 12/1989
LÖWEN Turnier Dart
(FM mit Cricket) 10/1990 (PDF, 574 kB)



Dart
Dartautomat SM94

LÖWEN Turnier Dart (SM94)

Ab 1992 wurden klappbare Dartautomaten von Löwen angeboten, das erste Gerät wurde als SM92 bezeichnet. SM steht für Stationary Mount / Matrix, die Dartscheibe / Matrix sitzt an der Gehäuserückwand, die Tür lässt sich zur Wartung abnehmen und das Target herunterklappen. Es steht eine Anleitung vom Mai 1995 für das LÖWEN Turnier Dart (SM94) zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart (SM94) 05/1995








Dart
Dartautomat HB8-96

LÖWEN Turnier Dart HB8-96

Mit dem HB8-96 wurde erstmals ein Dartautomat für bis zu acht Spieler hergestellt, HB8 steht für Hybrid 8 Spieler. Neben dem normalen Gerät gibt es außerdem einen Wandautomat sowie einen Automaten mit Quadro Dartscheibe. Die Spieloptionen wurden um Elimination, Handikap-Runden, Platzierungs-Darts, Zeitspiel, HAPPY HOUR und CLUB Training erweitert. Es steht eine Anleitung aus dem Januar 1997 zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart HB8-96 01/1997







Dart
Wand Dartautomat

LÖWEN Turnier Dart Wand HB8-96 Wanddart

Mit dem LÖWEN Turnier Dart Wand HB8-96 Wanddart wurde eine Alternative ohne Standfuß angeboten. Es steht eine Anleitung, ebenfalls aus dem Januar 1997 zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart HB8-96 Wanddart 01/1997


Dart
Quadro Dartautomat HB8-96

LÖWEN Turnier Dart Quadro QHB8-96

Der HB8 Dartautomat ist auch mit einer Quadro Dartscheibe erhältlich. Neben den normalen Doppel- und Triple-Segmenten gibt es beim Quadro Board einen zusätzlichen Ring. In diesen inneren Segmenten werden die Punkte vierfach gezählt. Es steht eine Anleitung aus dem Oktober 1997 zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart Quadro QHB8-96 10/1997









Dart
Vision Dartautomat

LÖWEN Vision Dart (IQ)

Der LÖWEN Vision Dart (IQ) verfügt erstmals über einen Monitor, IQ steht für IQ - Gerät kommuniziert. Neben Trainingsspielen sind beim Vision Dart auch die Verarbeitung von Ligen und Competitions möglich. Außerdem können mit dem Dartautomat Ranglisten geführt werden. Es steht eine Anleitung aus dem Januar 1998 zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart Vision Dart (IQ) 01/1998








Dart
Dartautomat 2000

LÖWEN Turnier Dart 2000 (IQ)

Der LÖWEN Turnier Dart 2000 (IQ) kann sowohl lokal als auch über ein Modem-Gerät Daten transferieren und macht über einen "Liga-Server" die Verarbeitung von Turnieren möglich. Es steht eine Anleitung aus dem Januar 2000 zur Verfügung.

LÖWEN Turnier Dart 2000 (IQ) 01/2000








© darts1.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten.