Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Mental 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Fahne England Fahne Deutschland

Biggy Neumann über "Mentale Stärke"

Brigitte Neumann Brigitte Neumann ist diplomierte Mentaltrainerin und psychologische Beraterin mit eigener Praxis in Aschaffenburg. Sie hat jahrelang selbst Erfahrungen als Leistungssportlerin in der Leichtathletik und im Basketball gesammelt. In verschiedenen Sportarten betreut Brigitte Neumann heute Profis und ambitionierte Freizeitsportler im mentalen Bereich. Sie arbeitet nach wissenschaftlich überprüften sportpsychologischen Verfahren und nach Methoden der humanistischen Psychologie. Für Brigitte Neumann bedeutet Mentaltraining "Hilfe zur Selbsthilfe". Der Sportler lernt, selbst Einfluss auf seine mentalen Prozesse zu nehmen. Sie zeigt lösungsorientierte Wege auf - der Athlet entscheidet, welchen Weg er geht. Frau Neumann war so freundlich, einige Artikel für Darts1 zu verfassen. Weitere Informationen zu Brigitte Neumann auf ihrer Homepage

Mentale Stärke beruht auf der tiefen Überzeugung, es "drauf zu haben", egal wie schlecht es im Spiel für den Spieler steht. Ein mental starker Spieler ist ein Kämpfer, willensstark, motiviert, gibt nicht auf, gibt alles, beißt sich durch, verausgabt sich, hat ein großes Selbstvertrauen. Die Grundlage für eine mentale Stärke ist der Glaube an sich selbst. Bist Du Dir sicher, optimal trainiert zu haben? Kennst Du Deine Stärken? Kannst Du Dich selbst realistisch einschätzen?

Die Wettkampfbedingungen stellen eine "Prüfung" und damit eine Belastung für den Sportler dar. Um die eigene Leistung auch unter schwierigen Bedingungen abrufen zu können, brauchst Du diese Nervenstärke. Wenn es im Spiel eng für Dich wird, wirst Du ohne diese Nervenstärke auf Deine "persönliche Art" reagieren. Wie reagierst Du?

Die am meisten verbreitete Reaktion ist das (innerliche) Aufgeben. Mitten im Spiel suchst Du nach Ausreden, um Dich vor einem starken emotionalen Schmerz zu schützen. Du willst Dir Deine schlechte Leistung nicht zu Herzen nehmen, distanzierst Dich von Deiner Verantwortung. Diese Ausreden geben Dir die Möglichkeit Deine Nerven einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Du merkst vielleicht, dass sich Angst und Nervosität verringern, wenn Du Dich emotional nicht mehr engagierst. Kennst Du einige der folgenden Ausreden aus Deinem "Repertoire"?

  • "Wenn ich wirklich gewollt hätte, hätte ich gewonnen - aber heute war ich nicht gut drauf"
  • "Die Boardanlage kann man vergessen, die Boards hängen viel zu dicht beisammen, die Beleuchtung ist mangelhaft."
  • "Warum soll ich mich überhaupt anstrengen, bringt ja eh alles nichts"
  • "Soviele Bouncer wie heute hatte ich noch nie, wie soll man da gewinnen?"
  • "Ich habe wohl heute zu viel/zu wenig getrunken."
  • "Mein Gegner (die Zuschauer) war total nervig (unfair, unfähig), deshalb konnte ich nicht gewinnen"

Mach' Dir nichts draus, da bist Du in bester Gesellschaft. Das passiert meist den besonders talentierten Spielern. Sie erfinden tausend Ausreden, um ihre schlechte Leistung zu rechtfertigen. Sie übernehmen nicht die Verantwortung für ihr Abschneiden und tragen auch nicht eventuelle, mit einem Versagen verbundene Konsequenzen. Sicher, diese gespielte Gleichgültigkeit verringert Deine seelischen Schmerzen und Deine Nervosität, aber Du wirst auf diese Weise nie Dein volles Können ausschöpfen. Wenn Du keine Energie, keinen vollen Einsatz, keinerlei Motivation mehr im Match bringst, wird bald gar nichts mehr funktionieren. Du kannst so Dein Können nicht mehr aktivieren. Also stell Dich Deiner Verantwortung für Dein Tun! Überlege, woher dieser Stress kommt, der Dich dazu bringt, diese Ausreden zu suchen. Wer setzt Dich unter Druck? Vielleicht nur Du selbst? Wem willst Du etwas beweisen? Wenn der Druck von außen kommt (Eltern, Verein, Verband, Sponsor), dann überlege Dir gut, ob Du nicht mit den entsprechenden Leuten ein Gespräch darüber führen willst. Frage Dich, welche tatsächlichen Auswirkungen ein "Versagen" haben kann. Oft bauen wir uns solche Dramen selbst auf. Nach Ausreden suchen = Weglaufen. Weglaufen = emotionale Flucht. Höre auf, Dich zu verstecken! Erkenne Deine Stärken und Schwächen und stehe dazu. Schätze Deine Erfolgsaussichten realistisch ein. Erwarte nicht zu viel von Dir selbst. Lerne, auch kleine Fortschritte wahrzunehmen und freue Dich darüber.


>> Mentale Stärke 2
© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten