Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Dart Mental Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vor

Verspannung

Karlheinz Zöchling Karlheinz Zöchling, Sieger der Österreich Open und mehrfacher österreichischer Nationalspieler gibt Tipps zum mentalen Bereich des Dartsspieles. Die originalen Artikel erschienen zuerst auf seiner englischsprachigen Homepage

Darts Spieler klagen sehr oft, dass sie bei den entscheidenden Punkten eines Matches sehr verspannt waren und deshalb nicht in der Lage, die große Gelegenheit zu nutzen, das Match zu gewinnen oder in selbiges zurückzukommen. Ihr alle kennt diese hässlichen Situationen im entscheidenden Leg auf einer schönen Doppel 16 zu stehen, drei Darts in der Hand, aber Du musst unbedingt checken, da Du zurückliegst und verlierst, wenn Du daneben triffst.

Man wird nervös. Deine Hand zittert, Deine Knie fühlen sich an wie geschmolzene Butter in der Sonne, und Du betest Gott oder Buddha an, dass nur dieser eine Dart reingeht - aber Gott ist gerade zum Abendessen, Buddha meditiert gerade alleine und so versagst Du. Dein Gegner geht mit einem grinsenden Gesicht ans Oche und killt die 60 Punkte, die er Rest hatte, mit nur zwei Darts.

Später fragst Du Dich, was da los war. Wenn Du mit zwei Legs vorne gewesen wärst, hättest Du die Doppel 16 beinahe blind gemacht. Verdammte Nerven sagst Du, und Du hast recht. Es ist alles eine Frage des Denkens.

Wenn Du mit dem Gedanken, DU MUSST TREFFEN, weil Du sonst verlieren wirst zum Oche gehst, sind die Chancen groß, dass Du daneben wirfst. Es ist so einfach und hart zugleich: Denke nicht an Sieg oder Niederlage. Denke einfach ans SPIELEN ! Wenn ich in einem Match an einen so wichtigen Punkt komme, sage ich leise zu mir: Spiel einfach. Verschwende keinen einzigen Gedanken im gesamten Match an das Verlieren. Streiche dieses Wort aus Deinem geistigen Wörterbuch, Du wirst es im Spiel nicht mehr brauchen. Lerne, Deine Gedanken zu kontrollieren.

Wann immer Du Dir eines solchen *negativen* Gedankens während des Spiels bewusst wirst, nimm Dir eine kurze Pause und sage "Stopp!" Hebe Deine Schuldern, nimm einen tiefen Atemzug und stelle Dich mit nur einem einzigen Gedanken in voller Konzentration ans Oche: Spiel einfach. Das sollte für die meisten Situationen, in denen Du Dich angespannt fühlst, reichen.

Aber manchmal will die Hand einfach nicht aufhören zu zittern, Du findest keinen Punkt am Board, auf den Du Dich konzentrieren kannst. Wenn die Situation so schlimm ist, möchte ich Dir eine einfache Entspannungs-Übung vorstellen, welche nur ein wenig Training erfordert. Sie heißt "Der ruhige Ort".

Nimm Dir zehn Minuten Zeit, so oft wie Du kannst. Am besten wäre jeden Tag, mindestens einmal die Woche. Setz Dich hin und entspanne. Nun drücke mit einer Hand auf den Daumen der anderen. Denke an einen ruhigen Platz, der Dir gefällt. Das kann eine tropische Insel sein, auf der Du in der Sonne liegst, der bequeme Sessel im Wohnzimmer oder alles andere, was Du ruhig und entspannend findest. Behalte diesen Gedanken für ungefähr fünf oder zehn Minuten, behalte den Daumen gedrückt während dieser Zeit. Wenn Du diese Übung regelmäßig wiederholst brauchst Du später in einer nervenaufreibenden Situation nur noch den Daumen Deiner Hand zu drücken und all Deine Anspannung wird verschwinden.


>> Weit zurück oder in Führung? (1)
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.