Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop



Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Vor

Phase 2
Am Boden zerstört oder die Katastrophe

Phasen eines Dartspielers

Der erste Einbruch

Das paradoxe an der Phase, die im ersten Einbruch endet ist folgendes: es ist die schrecklichste aller Phasen, aber man muss sie durchlaufen, um wirklich gut zu werden. Je begabter Du bist, umso schlimmer trifft es Dich. Je mehr Du versuchst und nachdenkst um sie zu überwinden, umso schlimmer wird es. Je höher Dein erstes Hoch war umso tiefer wird Dein Einbruch. Und um das Paradoxe auf die Spitze zu treiben: Wenn du einen sehr hohen ersten Gipfel erreicht hattest und dann keinen ersten Einbruch erlebst, wirst Du niemals das Experten Stadium erreichen, weil Du Phase 3 überspringst - den Lernprozess.

In Phase 1 war alles einfach, überall Verbesserungen, alles hat Spaß gemacht.
Aber dann, gekennzeichnet durch den ersten Höhepunkt, fand ein plötzlicher Einbruch Deiner Spielstärke statt. Du konntest es Dir nicht erklären und versuchtest es zu ignorieren. Aber dann passierte es wieder oder es gab zumindest keine Verbesserungen mehr und deshalb hast Du angefangen, etwas zu tun, was in Zukunft Dein ganzes Dart-Universum zerstören würde: Du hast angefangen nachzudenken und versucht, Veränderungen vorzunehmen. Der Fortschritt, den Du Dir dadurch erhofft hast, trat aber nicht ein, also hast Du noch mehr verändert: die Darts, die Haltung, den Griff. Danach hast Du noch schlechter als vorher gespielt. Du hast versucht, es wieder so zu machen wie vorher, aber irgendwie gelang es nicht. Du hast wieder nachgedacht, etwas anderes an Deinem Dart verändert, aber dadurch wurde es noch schlimmer. Willkommen in Phase 2.

In Phase 2 wird den Spielern klar, dass Dartspielen nicht so einfach und problemlos ist, wie sie gehofft hatten - einfacher und unendlicher Fortschritt ohne sichtbares Ende. Man kann es so sagen, in dem Moment, in dem Du anfängst nachzudenken, ist die Lockerheit von Phase 1 dahin. Sei darüber nicht entsetzt, sie wird niemals wiederkommen. Das Dart spielen, das Du aus Deiner Anfangsphase kennst ist für immer vorbei, aber darüber muss Du Dir keine Sorgen machen. Es ist gut so.

Du hast damals alles leicht und natürlich gemacht und Du möchtest, dass dieses Gefühl zurückkommt. Du hast Dich darauf verlassen, dass alles unbewusst funktioniert. Das ist in dem Moment unmöglich geworden, indem Du angefangen hast über das, was Du tust, nachzudenken, und darüber hinaus wäre es schlecht, weil es heißen würde, dass Du Dich auf dieses Unbewusste verlassen musst. Ist es nicht besser, alles unter Kontrolle zu haben? Ist es nicht besser, wenn Du an Deinen schlechten Tagen reagieren kannst und weißt, was Du verändern musst, wenn etwas schief läuft?

Phase 2 ist die Phase des Suchens. Sie wird dadurch erschwert, dass gute Informationen über Darts nur sehr schwer zu finden sind. Was weißt Du schon darüber, wie eine Dart Technik aussehen soll? Und weißt Du es wirklich oder sind es nur Gedanken von jemandem, dem Du glaubst, weil sie oder er besser spielt als Du? Die ganze Problematik des Phase 2 Paradoxons entsteht eigentlich nur aus diesem Mangel an Information, verbunden mit dem Mangel an Trainern. Wenn Du von Anfang an mit einem Trainer gelernt hättest (wie das zum Beispiel beim Tennis oder Skifahren der Fall ist) würde die Phase 2 zwar existieren, würde aber weniger dramatisch verlaufen, weil Du wenigstens wüsstest, dass mit Deiner Technik alles in Ordnung ist. Dein Trainer hätte Dir gesagt, was Du tun sollst und was nicht. So aber bist Du ganz auf Dich gestellt, was heißt, dass Du das Problem mit der Methode "Versuch und Irrtum" lösen musst.

Jetzt reicht es aber mit meinem Trainer Gejammer. Das hilft Dir auch nicht weiter.

Was Dir helfen wird, ist eine fortwährende Suche und ein fortwährendes Training. Sei Dir immer bewusst, dass es in unserem Sport Gift ist, etwas zu sehr zu tun. Dart braucht Gefühl, keinen Vorschlaghammer. Nimm es leicht. Akzeptiere es einfach, dass Du in Phase 2 depressive Gefühle haben wirst, und dass einige Gedanken Dich verrückt machen. Vergiß niemals, dass Du ein Spiel spielst, das Du liebst. Und am Wichtigsten: Gib nicht auf! Ich kann Dir das raten, weil ich jemand bin, der eine schreckliche Phase 2 durchlaufen hat und ich weiß genau, welche Gedanken einem kommen. Aber jetzt, wo ich weiß, dass nach Phase 2 die erleuchtende (aber auch harte) Phase 3 kommt, würde ich meinen ersten Einbruch nicht mehr missen wollen.

Spieler, denen es nicht gelingt, Phase 2 zu überwinden, haben wahrscheinlich einfach aufgegeben oder beschlossen, dass sie weder Meister (Phase 5) noch Bachelor (Phase3) des Darts werden wollen. Viele spielen glücklich mit Freunden, aber es gibt wahrscheinlich unter diesen Spielern eine leicht depressive Gruppe derer, die wirklich hart trainiert haben, aber den Eindruck hatten, es würde sich nicht lohnen. Wenn Du zu dieser Gruppe gehörst, möchte ich Dich ermutigen, Deinen persönlichen Traum hinsichtlich dieses Sports nicht aufzugeben. Wenn Du Zeit und den Mut hast weiter hart zu trainieren um Dein Ziel zu erreichen, kann Dir das gelingen! Phase 2 ist keine Einbahnstraße, sie ist notwendig, um ein wirklich guter Werfer zu werden. Vielleicht nicht unbedingt ein Meister, aber auch ein Bachelor ist etwas wert.

>> Phase 3 - Harte Arbeit oder Lernen, wie man Dart spielt

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.