Van Gerwen macht Drittrundenduell mit Hopp perfekt

Nicht einmal zwei Stunden nach dem Zweitrundenerfolg von Max Hopp und dem damit verbundenen Abschluss der Nachmittagssession ging es bei der World Darts Championship im Alexandra Palace am Samstagabend direkt weiter im Turnierverlauf. Gesucht wurde unter anderem Hopps Drittrundengegner, der in der letzten Partie des Abends zwischen Topfavorit Michael van Gerwen und Alan Tabern ermittelt wurde. Außer den beiden waren mit Toni Alcinas, Ryan Searle und Keegan Brown auch einige andere bekannte Namen am Samstagabend im Einsatz.

Alcinas verliert nur ein einziges Leg – Searle gewinnt deutlich

Eröffnet wurde die Session von Toni Alcinas, der bei der letzten Weltmeisterschaft bis in die dritte Runde vorrückte. Heute ging es für ihn zunächst gegen Craig Ross, einen Qualifikanten aus Neuseeland. Der Spanier war natürlich klar favorisiert und wurde dieser Rolle auch schon früh in der Partie gerecht. Ohne ernsthafte Schwierigkeiten holte er sich die drei Legs des Auftaktsatzes, dabei gelangen ihm unter anderem ein 76er-Checkout und ein 14-Darter. Auch im zweiten Durchgang setzte Alcinas sein Spiel unbeirrt fort. Nachdem er sich die ersten beiden Legs des Satzes ohne Gegenwind sicherte glänzte er im sechsten Leg mit einem guten 13-Darter und hatte auch den zweiten Satz mit 3:0 für sich entschieden. Craig Ross fand sich bis hierhin überhaupt nicht im Spiel zurecht, lag mit seinem Average zu diesem Zeitpunkt bei sogar unter 70 Punkten und durfte noch nicht ein Mal auf ein Doppelfeld zielen. Wenigstens das änderte sich zu Beginn des dritten Satzes, doch „The Rock“ warf zweimal um Millimeter an der Doppel-20 vorbei. Alcinas bestrafte ihn dafür, indem er 102 Punkte von der Scheibe nahm. Auch das darauffolgende Leg ging an „The Samurai“, der dadurch kurz vor dem Sieg stand.

Er vergab ein Leg später jedoch den ersten Matchdart auf Tops, was dazu führte, dass Ross auf der Doppel-10 zu seinem ersten Erfolgserlebnis kam – die Höchststrafe Whitewash war abgewendet. Schon wenige Aufnahmen später war dann aber wirklich Schluss, Alcinas brachte das Spiel mit dem Ergebnis von 3:0 zu seinen Gunsten zu Ende.

Toni Alcinas 3:0 Craig Ross
86.03 Average 71.47
0 180s 0
102 High Finish 58
1 100+ Checkouts 0
9/21 Finishing 1/4

Als nächstes trafen zwei Engländer direkt aufeinander, es waren Ryan Searle und Stephen Burton, der Sieger würde in der zweiten Runde gegen den Österreicher Mensur Suljovic antreten. Searle eröffnete mit einem 15-Darter, ehe er im zweiten Leg von vier Fehlern seines Kontrahenten auf Doppelfelder profitierte und zum frühen Break kam. Weil er im Anschluss daran aber selbst zwei Darts für den Satz ungenutzt ließ verkürzte Burton; auch im vierten Leg hatte Burton Glück, dass sein Gegner einen Satzdart verpasste. So ging dieser Auftaktsatz in das entscheidende fünfte Leg, in welchem Burton knapp an einem 113er-Finish scheiterte. So bedankte sich Searle mit einem Treffer in der Doppel-10 und griff sich Satz Nummer eins. Mit einem 72er-Finish zum Break kam Searle aus der Pause heraus, ehe er wenig später mit einem 13-Darter glänzte. Das ihm noch zum Satzgewinn fehlende Leg holte er sich dann schon kurze Zeit später, er traf die Doppel-18 und führte mit 2:0 in den Sätzen. Die ersten beiden Legs des dritten Durchgangs wurden jeweils als Break gewonnen, wobei es Burton im zweiten Leg aufgrund neun Fehlern auf Doppelfelder misslang, den eigenen Anwurf zu verteidigen.

Auch im nächsten Leg leistete sich Burton einen Fehler auf Tops, die Folge dessen war, dass sein Gegner nur noch ein Leg vom Weiterkommen entfernt war. Genau dieses konnte Searle dann auch perfekt machen, er gewann dieses Duell klar mit 3:0 und trifft in der zweiten Runde am 20. Dezember auf Mensur Suljovic.

Ryan Searle 3:0 Stephen Burton
87.82 Average 87.06
2 180s 0
72 High Finish 96
0 100+ Checkouts 0
9/29 Finishing 3/23

Brown mit einer starken Performance

Der Juniorenweltmeister aus dem Jahre 2014 Keegan Brown war im dritten Match des Abends mit von der Partie und gegen Karel Sedlacek aus Tschechien auch in der Favoritenrolle. Dem Engländer gelang dabei gleich im ersten Leg ein Break, doch Sedlacek ließ das nicht lange auf sich sitzen und kam per 14-Darter zum sofortigen Rebreak. Die beiden daran anschließenden Legs wurden dann mit dem jeweiligen Anwurf gewonnen, sodass dieser Satz in das von Sedlacek begonnene Entscheidungsleg hineinging. In diesem spielten beide hohe Scores und tolle Darts, doch es war Brown der in diesem Moment mit einem 11-Darter brillierte und mit 1:0 in Führung ging. „The Needle“ kam allerdings nicht gut aus der Pause heraus, patzte zweifach beim Zielen auf den äußeren Ring des Boards. Die Strafe dazu folgte auf dem Fuß und war ein 106er-Highfinish des Tschechen, dieses Break konnte er bei eigenem Anwurf mit 14 Würfen veredeln. Im Anschluss daran verkürzte Brown auf 1:2 in den Legs; er konnte weiterhin auch den Ausgleich herstellen und auch diesen Satz in den Decider bringen. Wie schon im vorangegangenen Entscheidungsleg zeigte Brown in diesem wichtigen Moment seine ganze Klasse, zeigte einen starken 12-Darter und baute seine Gesamtführung auf 2:0 aus. Mit zwei 15-Dartern nacheinander startete Brown in den dritten Satz und brauchte nur ein einziges Leg zum Einzug in die nächste Runde.

Weil er im nächsten Leg aber um Haaresbreite an einem 170er-Checkout scheiterte und mit der nächsten Aufnahme die verbliebenen 25 Zähler nicht auslöschen konnte zelebrierte Sedlacek noch ein Erfolgserlebnis, doch es sollte auch sein letztes bleiben. Brown verwandelte schon kurze Zeit später seinen insgesamt vierten Matchdart und erreichte durch den deutlichen 3:0-Erfolg die zweite Turnierrunde.

Keegan Brown 3:0 Karel Sedlacek
95.78 Average 92.15
6 180s 4
60 High Finish 106
0 100+ Checkouts 1
9/22 Finishing 5/10

Nun fehlte an diesem Darts-Abend nur noch der Auftritt des Weltranglistenersten, zweifachen Weltmeisters und Top-Favoriten auf den wichtigsten Titel des Jahres. Michael van Gerwens erste Aufgabe in diesem Wettbewerb hieß Alan Tabern. Der Beginn des Matches verzögerte sich zunächst, weil van Gerwen Bier ins Gesicht geschüttet bekam und deshalb seinen Walk-On vorerst nicht antreten konnte. Nach wenigen Minuten Verzögerung ging es dann in sportlicher Hinsicht los, der Niederländer begann dabei mit einem 104er-Highfinish zum Break. Mit einem 13-Darter konnte er dieses schon wenig später bestätigen, ehe Tabern im nächsten Leg 80 Punkte für sein erstes Erfolgserlebnis ausmachen konnte. Auswirkungen auf den Verlauf dieses ersten Satzes hatte das aber nicht, weil van Gerwen im vierten Leg mit einem 11-Darter glänzte und diesen Durchgang mit 3:1 auf seine Seite zog. Nachdem van Gerwen auch das erste Leg des nächsten Satzes für sich vermelden konnte hatte er im darauffolgenden Leg Glück, dass Tabern vier Male an Doppelfeldern vorbeiwarf. So kam „Mighty Mike“ zum Break, welches er mit einem 14-Darter bestätigen konnte, fast nebenbei hatte er seinen Gesamtvorsprung auf 2:0 ausgebaut. Nach der Unterbrechung freute sich „The Saint“ am Anfang des dritten Satzes über seinen zweiten Leggewinn, van Gerwen antwortete umgehend mit einem 14-Darter. Doch Tabern war in diesem Satz ziemlich gut unterwegs und glänzte anschließend mit einem 11-Darter, der ihm die 2:1-Legführung einbrachte. Der Weltranglistenerste konterte mit 13 Pfeilen und brachte diesen Durchgang ins entscheidende fünfte Leg. In diesem spielte Tabern klasse Darts, spielte einen 13-Darter und sorgte durch seinen Satzgewinn dafür, dass das Spiel noch kein Ende gefunden hatte. Spätestens im nun folgenden vierten Satz wollte van Gerwen natürlich alles klar machen; genau nach diesem Motto performte er auch und war nach einem 11- und einem 14-Darter erneut nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Er vergab im dritten Leg des Satzes aber ganze vier Matchdarts und brauchte dann sich nicht mehr zu wundern, dass Tabern zum Break kam. Als van Gerwen wenig später einen weiteren Matchdart ungenutzt ließ schaffte es der Engländer, auch diesen Satz in ein Entscheidungsleg zu bringen.

Van Gerwen hatte hier Anwurf und ließ sich diese Gelegenheit letztlich auch nicht mehr entgehen. Nach Scores von 177, 58 und 180 checkte er die übrig gebliebenen 86 Punkte mit zwei Würfen aus und hatte diese Partie mit 3:1 für sich entschieden. Heute in einer Woche bestreitet „MVG“ sein Drittrundenmatch gegen Max Hopp.

M. van Gerwen 3:1 Alan Tabern
102.59 Average 93.45
4 180s 4
104 High Finish 81
1 100+ Checkouts 0
11/20 Finishing 6/17

WM 2019 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2018 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2017 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Teilnehmer · Auslosung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores