Dart Live Stream

Florian Hempel dreht ein 1:2 und besiegt Keegan Brown

Es war Freitagabend, das Wochenende stand unmittelbar bevor und bei der Darts-Weltmeisterschaft 2023 griff mit Florian Hempel der erste Deutsche ins Turniergeschehen ein. Er bekam es bei seiner zweiten WM-Teilnahme mit Keegan Brown zu tun. Auch Gabriel Clemens schaute bei dieser Session vermutlich genauer hin: der Sieger oder die Siegerin des Duells zwischen William O’Connor und Beau Greaves wird in der zweiten Runde auf die deutsche Nummer eins treffen. Eröffnet wurde der Freitagabend vom österreichischen Profi Rowby-John Rodriguez, der von Lourence Ilagan gefordert wurde. Zu guter Letzt bekamen die Zuschauer im Alexandra Palace auch noch einen Titelkandidaten zu sehen: Michael Smith startete gegen Nathan Rafferty ins Turnier.

Rodriguez holt ein 0:2 auf und verliert im Entscheidungsleg

Rowby-John Rodriguez gegen Lourence Ilagan – so lautete das Line-Up im ersten Spiel am Freitagabend. Beide nehmen zum jeweils siebten Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Der Mann von den Philippinen machte mit einem 88er-Checkout den Anfang. Rodriguez brachte sein erstes Anwurfleg ebenfalls durch, ließ sich unmittelbar danach allerdings zwei Breakchancen entgehen. Diesen Fehler nutzte Ilagan zu seinen Gunsten, ehe ihm ein 15-Darter selbst das Break bescherte – Ilagan nahm eine 1:0-Führung mit in die Kabine. Auch nach der Pause behielt „The Gunner“ seine Sicherheit auf den Doppelfeldern. Er checkte nacheinander 66 sowie 116 Punkte und brachte sich damit auch in diesem Satz in eine hervorragende Position. Den ersten Setdart warf Ilagan wenig später am Bullseye vorbei. Rodriguez verkürzte zwar, verpasste danach aber drei Breakchancen, um den Decider zu erzwingen. Ilagan blieb Augenblicke später auf der Doppel-20 einmal mehr fehlerfrei und erhöhte seine Führung auf 2:0.

Beinahe jeder Fehlwurf des gebürtigen Wieners in diesem Match wurde bisher von seinem Gegner bestraft. Zu Beginn des dritten Satzes verfehlte „Little John“ die Doppel-16 und durfte sich im Gegenzug ein souveränes 80er-Finish von Ilagan anschauen. Nachdem Rodriguez innerhalb des Durchgangs ausgeglichen hatte, profizierte er von zwei seltenen Fehlern seines Konkurrenten. Diesem Break legte Rodriguez einen 14-Darter hinterher, der Österreicher lag demzufolge nur noch mit 1:2 hinten. Rodriguez kam jetzt immer besser in Fahrt. Zu Beginn des vierten Satzes spielte er einen weiteren 14- sowie daran anschließend einen 15-Darter. Schon wenig später machte Rodriguez mit einem Treffer in der doppelten 2 den 2:2-Ausgleich perfekt. Auch in den fünften und wichtigsten Satz fand Rodriguez gut hinein, der Österreicher erzielte mit einem 14-Darter ein Break. Danach unterlief ihm jedoch ein schwerwiegender Fauxpas: er vergab vier Chancen, um den vorletzten Schritt zu gehen. Ilagan beendete auf der Doppel-6 die Serie von sieben verlorenen Legs nacheinander und brachte sich kurz darauf selbst durch ein 80er-Checkout wieder in Führung. „Little John“ antwortete per 17-Darter und sorgte dafür, dass nun ein einziges Leg über Sieg oder Niederlage entschied. Im Decider nutzte Ilagan den Vorteil des Anwerfens zu seinen Gunsten. Der Philippine versenkte seinen ersten Matchdart in der Doppel-18 und feierte mit dem knappen 3:2 seinen erst zweiten Sieg überhaupt im Alexandra Palace. Dagegen war mit Rodriguez der erste der fünf deutschsprachigen Teilnehmer ausgeschieden.

Lourence Ilagan 3:2 Rowby Rodriguez
87,98 Average 91,30
0 180s 4
116 High Finish 80
1 100+ Checkouts 0
10/17 Finishing 10/35

Trotz Zu-Null-Niederlage: Greaves mit ansprechendem Debüt

Sehr viel Aufmerksamkeit wurde im Herbst Beau Greaves zuteil. Die 18-jährige gewann acht Events auf der Womens Series hintereinander und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaft, obwohl sie einen Großteil der Series sogar ausgelassen hatte. Die Engländerin, die bei der PDC seit 52 Partien ungeschlagen ist, tankte erst vor kurzem mit dem Titelgewinn beim WDF World Masters zudem zusätzliches Selbstvertrauen. Ihr Debüt auf der ganz großen Bühne erlebte Greaves gegen den erfahrenen William O’Connor. Greaves setzte im Auftaktleg mit einem 120er-Highfinish die erste Duftmarke, allerdings fand auch O’Connor gut ins Spiel hinein. Mit 16 und 12 Darts holte sich der Ire die beiden darauffolgenden Legs. Er nutzte danach aber drei Setdarts nicht aus. Im nun folgenden Entscheidungsleg war es jedoch Greaves, die eine Möglichkeit zum Satzgewinn vergab. O’Connor erwischte dagegen die Doppel-5 mit dem letzten Dart in der Hand und sicherte sich das 1:0.

Direkt nach der Pause bestrafte Greaves drei gegnerische Fehler mit einem 122er-Checkout auf der Doppel-7. „Beau ‘n‘ Arrow“ bestätigte dieses Break zwar, verpasste kurz darauf aber ein 161er-Finish zum Satzausgleich nur um Millimeter. O’Connor hielt den zweiten Satz durch einen 13-Darter am Leben und sorgte durch den nachfolgenden 14-Darter für ein weiteres wichtiges Entscheidungsleg. Dort startete Greaves zwar mit einer 180, erzielte mit den folgenden Aufnahmen aber nicht genug Punkte. „The Magpie“ verwandelte den dritten Setdart in der Doppel-8 und baute seinen Vorsprung auf 2:0 aus. Zum Start von Satz Nummer drei bescherte O’Connor ein 107er-Highfinish das Break. Der Ire bestätigte dies per 13-Darter und stand dadurch kurz vor dem Sieg. Im nächsten Leg durfte Greaves noch zweimal auf Doppelfelder zielen, erfolgreich war sie damit aber nicht mehr. Mit dem in der Doppel-8 versenkten zweiten Matchdart machte O’Connor den 3:0-Sieg perfekt. Das deutliche Ergebnis darf aber nicht über einen in weiten Teilen engen Spielverlauf hinwegtäuschen: sowohl im ersten als auch im zweiten Satz vergab Greaves einen Setdart. William O’Connor wird am nächsten Mittwoch der Zweitrundengegner von Gabriel Clemens sein.

William O‘Connor 3:0 Beau Greaves
94,26 Average 88,34
3 180s 2
107 High Finish 122
1 100+ Checkouts 2
9/23 Finishing 4/15

Durch den Triumph bei der Super League im November hatte sich Florian Hempel für seine zweite Weltmeisterschaft qualifiziert. In der ersten Runde wurde dem Kölner der ehemalige Juniorenweltmeister Keegan Brown zugelost. Im Auftaktleg überstand Hempel zwei Breakdarts gegen sich unversehrt, ehe ihm dank eines 120er-Checkout schon wenig später selbst das Break gelang. Brown verkürzte per 14-Darter und hatte danach das Glück, dass sein Gegner einen Setdart vorbeiwarf. Dieser Patzer blieb für Hempel jedoch ohne Konsequenzen. Im Decider genügten ihm für 89 Restpunkte nur zwei Darts, die Belohnung dafür war die 1:0-Führung des Deutschen. Im zweiten Durchgang legte Brown vor, der Engländer ließ sich danach aber ganze sechs Breakmöglichkeiten durch die Lappen gehen. Stattdessen war es unmittelbar danach Hempel, dem per 13-Darter ein Break gelang. Brown zeigte allerdings eine herausragende Reaktion. Durch zwei 14-Darter nacheinander drehte er den Satz zu seinen Gunsten und machte den 1:1-Ausgleich klar.

Zurück vor den Kameras glänzte Brown mit einem 124er-Bullfinish. Hempel produzierte per 14-Darter das sofortige Rebreak. Die nächsten beiden Legs wurden ebenfalls gerecht aufgeteilt, in diesem Fall aber vom jeweils anwerfenden Spieler. Somit wartete nun ein wichtiges Entscheidungsleg auf die beiden Akteure. In dieser Situation genügten Hempel drei Setdarts nicht aus. Brown war auf der Doppel-4 zur Stelle und übernahm mit dem 2:1 die Gesamtführung. Von diesem Rückschlag erholte sich Hempel schnell. Erst holte er sich durch ein 72er-Finish ein Break, dann bestrafte er zwei ausgelassene Breakchancen von Brown mit einem Treffer in der Doppel-2. „The Needle“ antwortete mit einem 13-Darter, was aber keine Auswirkungen auf den Ausgang dieses Satzes mehr hatte. Letztlich war es ein starker 12-Darter, mit dem Hempel zum 2:2-Ausgleich kam. Im finalen fünften Satz machte Hempel durch ein 87er-Finish auf der Doppel-5 den Anfang, Augenblicke zuvor hatte Brown das Bullseye nur knapp verfehlt. Nachdem Brown mit einem 14-Darter gekontert hatte, brachte sich Hempel ganz dicht vor die Ziellinie. Wenig später erhielt der Kölner seinen ersten Matchdart, jagte ihn aber deutlich über die Doppel-5. Brown löschte unter maximalem Druck nervenstark 80 Zähler und brachte die Spannung auf den Höhepunkt: 501 Punkte entschieden über Weiterkommen oder Turnieraus. Hempel durfte dieses Leg beginnen und gab von Anfang an den Ton an. Ein Maximum zum idealen Zeitpunkt ließ ihm nur noch 34 Punkte übrig. Letztendlich war es der fünfte Matchdart, der in der Doppel-8 steckte. Florian Hempel setzte sich in einem hochspannenden Spiel mit 3:2 durch und wird am 22. Dezember in der zweiten Runde Luke Humphries herausfordern.

Florian Hempel 3:2 Keegan Brown
88,55 Average 91,54
7 180s 6
120 High Finish 124
1 100+ Checkouts 1
13/30 Finishing 11/29

Kein einziger Legverlust: Smith mit dem perfekten Turnierauftakt

Am 20. November 2022 endete für Michael Smith die Sehnsucht nach einem bedeutenden Titel. Seit dem Triumph beim Grand Slam of Darts wird dem Weltranglistenvierten noch mehr zugetraut – auch bei der Weltmeisterschaft zählt der zweimalige WM-Finalist zum engsten Favoritenkreis. In der zweiten Runde wurde Smith von Nathan Rafferty herausgefordert. Mit einem 114er-Highfinish über 19, Triple-19 und Doppel-19 setzte der „Bully Boy“ den Startschuss. Das frühe Break bestätigte Smith auf der Doppel-7. Wenig später war der Satz bereits abgeschlossen, schon nach wenigen Minuten lag Smith mit 1:0 vorne. Rafferty hatte auch das vierte Leg dieser Partie bereits verloren, als er fünf Darts neben die anvisierten Doppelfelder warf. Smith konnte dieses Geschenk gar nicht mehr ausschlagen und holte sich ein Break. Der daran anschließende 13-Darter bescherte Smith die 2:0-Führung. Auch im dritten Satz ging es aus der Sicht von „The Natural“ schlecht weiter, diesmal landeten vier Versuche neben den entsprechenden Doppelfeldern. Smith bedankte sich auf der Doppel-10, zeigte unmittelbar danach einen 13-Darter und benötigte nur noch ein Leg, um sein Tagesziel zu erreichen. Ein 130er-Checkout auf dem Bullseye brachte ihn endgültig in die dritte Runde. Smith verpasste seinem Gegner die Höchststrafe: Rafferty konnte kein einziges Leg auf seine Seite bringen.

Michael Smith 3:0 Nathan Rafferty
96,62 Average 82,39
3 180s 1
130 High Finish 0
2 100+ Checkouts 0
9/23 Finishing 0/10

Fotos © Taylor Lanning / PDC @ Darts1

WM 2023 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2022 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2021 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2020 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2019 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2018 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2017 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994


Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter
Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter