Dart Live Stream

Der Darts-Weltmeister 2023 heißt Michael Smith

Am Abend des 3. Januar, gegen 21:15 deutscher Zeit, fiel bei der Darts-Weltmeisterschaft 2023 der letzte Vorhang. Die 30. Auflage der PDC-Darts-WM endete im Alexandra Palace von London mit dem Finale zwischen Michael Smith und Michael van Gerwen. Während van Gerwen seinen vierten WM-Titel anpeilte, wollte sich Smith beim Niederländer für die Niederlage im Finale von 2019 revanchieren und sich selbst erstmals zum Weltmeister krönen. Beiden Topspielern winkte im Erfolgsfall der Spitzenplatz in der Weltrangliste. Das Endspiel war entschieden, sobald einer der beiden sieben Sätze für sich entschieden hätte.

Michael van Gerwen absolvierte in diesem Jahr seine 16. PDC-Weltmeisterschaft, bei der er an Position drei gesetzt war. Nach dem problemlosen Auftaktsieg über Lewy Williams wurde ihm von Mensur Suljovic alles abverlangt, doch van Gerwen behielt in einer der besten Partien des Turniers die Oberhand. Anschließend spazierte der Niederländer förmlich durch die nächsten Runden: gegen Dirk van Duijvenbode, Chris Dobey und Dimitri Van den Bergh gab er insgesamt nur einen Satz ab. Van Gerwen stand zum sechsten Mal im Endspiel, dreimal (2014, 2017 und 2019) durfte er bislang den Pokal in die Höhe stemmen. Der vor dem Turnier auf Rang vier der Order of Merit geführte Michael Smith verlor zum Auftakt seiner zwölften Weltmeisterschaft gegen Nathan Rafferty kein einziges Leg. Enger wurde es gegen Martin Schindler, wo Smith nach einem 1:3-Rückstand alles aus sich rausholen musste. Danach bezwang der Engländer noch Joe Cullen, Stephen Bunting und zuletzt Gabriel Clemens. Smith spielte sein drittes WM-Finale nach 2019 und 2022. Es ist das 51. direkte Duell zwischen den beiden, bis dato gab es 37 Siege für van Gerwen und 13 Erfolge für Smith.

Ausgeglichene Anfangsphase mit dem 9-Darter als absolutes Highlight

Den ersten Dart in diesem Finale feuerte Smith in Richtung Board, mit 13 Darts verteidigte er das erste Anwurfleg. Seinen ersten Breakdart warf Smith jedoch relativ deutlich am Bullseye vorbei. Van Gerwen hatte in diesem Leg noch stärker mit den Doppeln zu kämpfen, doch letztlich steckte der neunte Versuch in der Doppel-1. Deutlich weniger Probleme hatte van Gerwen im nächsten Leg, mit einem starken 11-Darter sorgte er für das erste Break. Wenig später machte „Mighty Mike“ 84 Punkte aus, der Auftaktsatz ging damit in die Niederlande. Direkt nach der Pause gewann van Gerwen mit einem 90er-Finish sein viertes Leg nacheinander. Darauf reagierte Smith mit einem starken 11-Darter. Es folgte das vielleicht beste Leg aller Zeiten. Van Gerwen warf perfekte Aufnahmen von 180 und 177 Punkten, der „Bully Boy“ brillierte mit zwei 180ern. Beide Profis hatten damit nun die Möglichkeit, den Alexandra Palace in ein Tollhaus zu verwandeln. Van Gerwen war als Erster an der Reihe und traf zweimal die Triple-20, warf aber außen an der Doppel-12 vorbei. Sein Kontrahent zielte dagegen auch den neunten und wichtigsten Wurf punktgenau. Michael Smith wählte bei 141 Rest den Weg über Triple-20, Triple-19 und Doppel-12 und begeisterte die Zuschauer mit dem ersten 9-Darter dieser Weltmeisterschaft. Es war gleichzeitig der 14. 9-Darter in der Geschichte der PDC-Darts-WM und der erst zweite in einem Finale. Nachdem van Gerwen die Doppel-12 bereits in diesem atemberaubenden Leg verpasst hatte, verfehlte er dieses schmale Feld im nächsten Leg sogar zweimal. Smith blieb auf der doppelten 10 fehlerfrei und kam zum 1:1 – für van Gerwen war es der erste Satzverlust nach zuletzt 14 gewonnenen Sätzen nacheinander.


Im dritten Satz machte Smith erfolgreich weiter. Er bestrafte in den ersten beiden Legs jeweils einen Fehlwurf seines Konkurrenten. Die ersten drei Möglichkeiten, um den Satz vorzeitig zu beenden, nutzte der Engländer allerdings nicht aus. Mit einem 13-Darter war van Gerwen zur Stelle, den Durchgang konnte aber nicht mehr drehen. Smith erwischte erneut die Doppel-10 und übernahm mit dem 2:1 die Führung. Mit einem gehaltenen Anwurf startete van Gerwen in den vierten Satz, ehe er genau beobachtete, wie Smith zwei Darts neben den Doppelring warf. Der Niederländer checkte selbst 90 Punkte über 18 und zweimal Doppel-18 und holte sich das, diesen Durchgang vorentscheidende, Break. Mit einem 83er-Finish sorgte van Gerwen schließlich für das 2:2.

Den fünften Satz eröffnete Smith mit einem 14-Darter und lauerte wenig später auf die Chance zum Break. Dieses verhinderte van Gerwen mit einem 100er-Checkout. Nachdem sich Smith per 13-Darter wieder in Führung gebracht hatte, spielte van Gerwen einen brillanten 10-Darter. Erstmals in dieser Partie musste daher ein Entscheidungsleg absolviert werden. Dort ließ Smith sein sonst enorm starkes Scoring im Stich. Van Gerwen erkannte seine Möglichkeit, spielte gegen den Anwurf einen 14-Darter und lag zu diesem Zeitpunkt mit 3:2 vorne. Nachdem van Gerwen den Rückstand im sechsten Satz durch einen 12-Darter egalisiert hatte, ließ er zwei Möglichkeiten aus, um das Rebreak zu bestätigen. Deswegen produzierte Smith an dieser Stelle selbst ein weiteres Break. Den erarbeiteten Vorsprung im sechsten Satz gab der „Bully Boy“ nicht mehr ab, er stellte mit dem 3:3 wieder Parität her.

Smith rennt seinem Gegner davon und macht sich zur neuen Nummer eins der Dartswelt

Den besseren Start in Satz Nummer sieben erwischte van Gerwen, der mit einem 15- und einem 14-Darter nach vorne preschte. Danach warf der Niederländer allerdings zwei Setdarts vorbei und holte seinen Gegner zurück in den Satz. Ein 130er-Highfinish auf der Doppel-5 bescherte Smith wenige Aufnahmen später ein Break, sodass dieser Durchgang über die volle Distanz ging. Bei eigenem Anwurf ließ Smith im Decider nichts anbrennen, er spielte einen 14-Darter ging mit 4:3 in Führung. Nach der Unterbrechung machte der aktuelle Vizeweltmeister stark weiter, zeigte einen 13- sowie einen 15-Darter und hatte mittlerweile fünf Legs nacheinander gewonnen. Diese Serie beendete van Gerwen zwar mit einem 14-Darter, in diesem Satz kam das aber bereits zu spät. Unmittelbar danach warf Smith einen eigenen 14-Darter, der seinen Vorsprung auf 5:3 erhöhte. Erstmals hatte sich ein Finalist damit ein Polster von zwei Sets erarbeitet.

Auch im Anschluss daran marschierte Smith konsequent weiter in Richtung Ziellinie. Einem 74er-Checkout legte er einen 15-Darter hinterher. Van Gerwen konnte die Schlagzahl seines Gegners in dieser Phase nicht mitgehen und den vierten Satzverlust nacheinander nicht mehr verhindern. Mit einem 14-Darter beendete Smith schließlich den Durchgang. Beim Stand von 6:3 trennte den Weltranglistenvierten nur noch ein Satz vom Turniersieg. Dagegen hatte van Gerwen nun keine Wahl mehr: er musste zwingend vier Sätze nacheinander gewinnen. Im zehnten Durchgang legte der Letztgenannte mit einem 105er-Highfinish vor, ließ danach aber zwei wertvolle Breakchancen ungenutzt. Die beiden darauffolgenden Legs gingen ebenfalls ohne Break vonstatten. Die Spannung erreichte damit den vorläufigen Höhepunkt. Um seine Hoffnungen am Leben zu halten können, musste der dreimalige Weltmeister seinen Anwurf im Entscheidungsleg verteidigen. Diese Aufgabe erledigte van Gerwen mit einem Treffer in der Doppel-16. Er reduzierte seinen Rückstand auf 4:6.

Das Aufbäumen setzte van Gerwen anschließend mit einem 11- und einem 16-Darter fort. Doch Smith kämpfte sich zurück in den Satz. Nachdem er selbst 106 Punkte gelöscht hatte, profitierte er davon, dass van Gerwen einen Setdart auf dem Bullseye nicht nutzte. Somit kam es auch jetzt zu einem Entscheidungsleg. Der Unterschied zum vorherigen Satz: diesmal durfte Smith es beginnen. Der Engländer machte schnell deutlich, dass er sein großes Ziel genau jetzt realisieren wollte. Er warf zum Start zwei 180er und hatte nach neun Darts nur noch 32 Punkte übrig. Sekunden später landete sein zweiter Matchdart in der Doppel-8. Das Finale der Darts-Weltmeisterschaft 2023 endete mit einem 7:4-Triumph für Michael Smith. Der 32-Jährige ist damit zum ersten Mal in seiner Karriere Weltmeister und durch das Preisgeld von 500.000 Pfund die neue Nummer eins der Welt. Michael van Gerwen verlässt den Alexandra Palace als unterlegener Finalist, er erhält 200.000 Pfund und verbleibt auf dem dritten Platz der Weltrangliste.

Michael Smith 7:4 M. van Gerwen
100,87 Average 99,58
22 180s 15
141 High Finish 105
3 100+ Checkouts 2
26/55 Finishing 20/52

Fotos © PDC @ Darts1

WM 2023 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2022 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2021 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2020 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2019 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2018 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2017 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994


Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter
Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter