Dart Live Stream

Weltmeister Price feiert erfolgreichen WM-Auftakt

Am Mittwoch, den 15. Dezember, um kurz nach 20 Uhr hatte das Warten endlich ein Ende: die Darts-Weltmeisterschaft 2022 konnte beginnen. Bei der 29. Auflage des wichtigsten Turniers des Jahres kämpfen 96 Teilnehmer aus 29 Ländern um dem Titel und das Sieger-Preisgeld von 500.000 Pfund. Ort des Geschehens war einmal mehr der Alexandra Palace, im Norden Londons. In der ersten Session steigt traditionell der amtierende Weltmeister in den Wettbewerb ein. Dabei handelt es sich in diesem Fall um Gerwyn Price, der vom Sieger der Eröffnungspartie zwischen Ritchie Edhouse und Peter Hudson herausgefordert wurde. Mit Adrian Lewis legte heute zudem ein weiterer großer Name los: er sah sich mit dem gefährlichen Matt Campbell konfrontiert. Außerdem spielten Ricky Evans und Nitin Kumar gegeneinander. Absolviert wurden alle Partien der ersten und zweiten Runde im Modus „Best of 5 Sets“.

Die Ehre, die Darts-Weltmeisterschaft 2022 eröffnen zu dürfen, wurde Ritchie Edhouse und Peter Hudson zuteil. Der Sieger der Begegnung würde es in wenigen Stunden mit Gerwyn Price aufnehmen. Hudson, der als Nachrücker für den chinesischen Qualifikanten ins Teilnehmerfeld gerutscht war, profitierte im allerersten Leg von sechs gegnerischen Fehlern und sicherte sich sofort ein Break. Mit 16 Darts holte sich Edhouse das direkte Rebreak, ehe er trotz eines haarscharf verpassten 164er-Checkouts nachlegte. Im vierten Leg hatte „Madhouse“ große Schwierigkeiten mit den Doppelfeldern, versenkte den achten Setdart schließlich doch in der Doppel-2 und entschied den ersten Satz für sich.

Im zweiten Durchgang konzentrierten sich beide Spieler erfolgreich auf die eigenen Anwurflegs, besondere Vorkommnisse gab es währenddessen nicht. Im notwendigen Decider nutzte Hudson den Vorteil des Anwerfens ebenfalls souverän aus, sodass er zum 1:1 ausglich. Nach der Pause überwarf sich Hudson zunächst bei 80 Restpunkten, stellte aber sofort wieder Parität her. Kurz darauf leistete sich Edhouse ganze neun Fehlwürfe auf diverse Doppelfelder. Hudson bedankte sich mit dem Break, ließ diesem einen 14-Darter folgen und übernahm mit dem 2:1 die Führung.

Edhouse stand nun unter Zugzwang und kam mit einem 13-Darter in den vierten Satz hinein. In den nächsten beiden Legs fiel er zurück in alte Muster und warf insgesamt sieben Mal am äußeren Ring vorbei. Diesmal überstand er diese Fehler allerdings unbeschadet. Letzten Endes sammelte Edhouse Satz Nummer vier ohne Legverlust ein, sodass jetzt der entscheidende fünfte Satz folgte. Dort präsentierte sich Edhouse erheblich effizienter. Er zeigte Checkouts von 88 und 91 Punkten und stand damit unmittelbar vor dem Sieg. Diesen ließ sich Edhouse jetzt auch nicht mehr nehmen. Er versenkte seinen zweiten Matchdart in der Doppel-16 und gewann die erste Partie der Weltmeisterschaft 2022 mit 3:2.

Ritchie Edhouse 3:2 Peter Hudson
84,26 Average 82,85
2 180s 6
91 High Finish 57
0 100+ Checkouts 0
12/51 Finishing 7/25

Starke Performance: Evans vollkommen mühelos eine Runde weiter

Im zweiten Match des Turniers standen sich Ricky Evans und der indische Qualifikant Nitin Kumar gegenüber. Das erste Leg der Partie ging an Evans, das zweite an Kumar, der einen 15-Darter mit einem 64er-Checkout beendete. Für die direkte Antwort benötigte Evans sogar noch einen Wurf weniger, ehe er für das erste ganz große Highlight sorgte: „Rapid“ machte 167 Punkte aus und brachte den Auftaktsatz damit auf seine Seite.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs patzte Kumar fünffach auf Doppel und kassierte aus diesem Grund ein weiteres Break. Evans legte mühelos nach und entschied schlussendlich auch diesen zweiten Satz souverän für sich. Er erwischte die Doppel-16 und baute seinen Vorsprung auf 2:0 aus. Auch im dritten Satz erlebte Evans einen positiven Start, indem er per 14-Darter vorlegte. Danach setzte „The Royal Bengal“ der unerwünschten Serie von sechs verlorenen Legs nacheinander mit einem 88er-Checkout ein Ende. Mehr Leggewinne brachte der Inder allerdings nicht mehr zustande, schlussendlich verlor er auch sein drittes WM-Match zu Null. Die letzte Aktion der Partie war ein 130er-Bullfinish, mit dem Evans seinen Einzug in die zweite Runde besiegelte. Für ihn geht es bereits morgen Nachmittag gegen Daryl Gurney weiter.

Ricky Evans 3:0 Nitin Kumar
96,20 Average 83,80
4 180s 1
167 High Finish 88
2 100+ Checkouts 0
9/16 Finishing 2/8

Lewis meistert die Hürde Campbell und trifft morgen auf Anderson

Bei der Auslosung hatte das jetzt folgende Match für besondere Aufmerksamkeit gesorgt. Der Sieger des Duells zwischen Adrian Lewis und Matt Campbell wird es in Runde zwei mit Gary Anderson aufnehmen – schon früh im Turnier ist damit ein Duell zweier Doppelweltmeister möglich. Zuerst musste „Jackpot“ das allerdings ausblenden und seine ganze Konzentration seinem kanadischen Gegner widmen. Nachdem das erste Leg per 15-Darter bereits an Campbell gegangen war, bestrafte der „Ginja Ninja“ drei gegnerische Fehler mit einem Treffer in der Doppel-5. Weil Campbell den ersten Setdart jedoch ausgelassen hatte, wurde der Durchgang wieder spannend. Lewis sicherte sich zwei Legs nacheinander und übte im dadurch erzwungenen Decider großen Druck auf seinen Gegner aus. Diesem hielt Campbell allerdings stand, er löschte 66 Zähler und brachte sich doch noch mit 1:0 in Front.

Der zweite Durchgang verlief aus der Sicht von Lewis dagegen deutlich erfolgreicher. Er überstand einen Breakdart gegen sich unversehrt und erzielte unmittelbar danach dank eines 15-Darters selbst ein Break. Wenige Minuten sowie einen 14-Darter später war der Durchgang bereits Vergangenheit, Lewis hatte zum 1:1 ausgeglichen. Im dritten Satz verteidigten beide Akteure jeweils ihr erstes Anwurfleg. Danach setzte Lewis einen Breakdart knapp am Bullseye vorbei, sodass sich Campbell wieder in Führung brachte. Lewis beantwortete dies mit einem unter Druck zustande gekommenen 108er-Highfinish und erzwang damit ein weiteres wichtiges Entscheidungsleg. Dort zeigte der Engländer erneut sein Können, benötigte gegen den Anwurf nur 14 Darts und übernahm mit dem 2:1 in den Sätzen die Führung.

Auch die Tatsache, dass Campbell zu Beginn des nächsten Durchgangs ein Break gelungen war, brachte Lewis nicht aus dem Konzept. Er glänzte mit zwei 13-Dartern nacheinander und benötigte damit nur noch ein einziges Leg zum Weiterkommen. Sekunden nach dem überlebten ersten Matchdart hielt sich Campbell durch ein 80er-Checkout im Turnier, im darauffolgenden Entscheidungsleg konnte der Kanadier sein Aus allerdings nicht mehr verhindern. Lewis versenkte den dritten Matchdart in der Doppel-18 und feierte einen 3:1-Erfolg.

Adrian Lewis 3:1 Matt Campbell
94,42 Average 93,57
5 180s 2
108 High Finish 80
1 100+ Checkouts 0
11/29 Finishing 7/15

Wer als Nummer eins der Welt und als Titelverteidiger zur Weltmeisterschaft reist, ist natürlich der Topfavorit auf den Turniersieg. Das war auch Gerwyn Price bewusst, der sich in seinem Auftaktspiel gegen Ritchie Edhouse keine Blöße geben wollte. Allerdings erlebte der große Favorit einen waschechten Fehlstart. Er ließ im Auftaktleg vier Breakdarts ungenutzt und konnte dieses Missgeschick in den nächsten Minuten nicht korrigieren: im zweiten und im dritten Leg setzte Price je eine weitere Chance in den Sand. Edhouse war in jeder dieser Situationen zur Stelle und gewann den Auftaktsatz letztendlich zu Null.

Eine eigene Möglichkeit vergab Edhouse erst nach der Unterbrechung: er scheiterte knapp an 124 Restpunkten. Den dadurch entstandenen Rückstand innerhalb des zweiten Satzes beantwortete der Außenseiter mit einem 14-Darter. Durch einen eigenen 14-Darter legte der „Iceman“ wieder vor, doch Edhouse glänzte anschließend mit einem 106er-Highfinish und erzwang damit ein vor allem für Price enorm wichtiges Entscheidungsleg. Dort zeigte der Waliser die Klasse eines amtierenden Weltmeisters: ihm genügten zwölf Würfe, um auf 1:1 zu stellen.

Zu Beginn des dritten Satzes scheiterte Price knapp an 134 Restpunkten, sodass Edhouse sein eigenes Anwurfleg mithilfe eines 88er-Checkouts doch noch verteidigte. Noch dicker kam es aus der Sicht des Weltranglistenersten im darauffolgenden Leg, als er drei Darts an den anvisierten Doppelfeldern vorbeijagte. Trotz des 0:2-Rückstands gab Price den Satz allerdings noch nicht verloren. Mit einem 15- sowie einem 14-Darter forcierte er den Decider. Dort lauerte Edhouse bei 87 Restpunkten, doch Price durfte mit 130 Restpunkten zuerst vors Oche treten. Der Titelverteidiger konnte dieses starke Checkout durch einen Treffer im Bullseye vollbringen und übernahm mit dem 2:1 die Führung. Von diesem Zeitpunkt an ließ sich Price nicht mehr stoppen. In den vierten und rückblickend auch letzten Satz startete der Waliser mit einem 15-Darter, dem er ein zweites 130er-Highfinish nachlegte. Nur wenige Aufnahmen später steckte der erste Matchdart von Price in der Doppel-16 und machte den 3:1-Erfolg des Titelverteidigers offiziell.

Gerwyn Price 3:1 Ritchie Edhouse
101,28 Average 95,67
3 180s 4
130 High Finish 106
2 100+ Checkouts 1
9/24 Finishing 7/10

WM 2022 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2021 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2020 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2019 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2018 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2017 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994


Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter
Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter