Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Dart WM

PDC Dart WM 2010

Spielberichte Tag 7, Runde 2

Co Stompe 4:2 Mervyn King

Co Stompe zeigte einen seiner besten Auftritte im Fernsehen und besiegte Mervyn King mit 4:2. Stompe, der letztes Jahr in die Viertelfinale kam, wehrte acht 180er seines Gegners ab und beendete das Spiel mit einem 99er Durchschnitt. Beide starteten hervorragend ins Spiel und warfen mit ihren ersten drei Darts eine 180. Stompe holte sich das erste Leg in einem 11-Darter und Leg zwei in einem 13-Darter. Stompe machte genauso weiter und ließ einen 14-Darter zum Satzgewinn folgen. King, der bei seinem Sieg über Matt Clark eindrucksvoll spielte, hatte zu Beginn des zweiten Legs Chancen es gegen den Wurf zu holen, traf aber nicht, und Stompe gewann weitere Legs. Der Holländer, der in der ersten Runde Steve Maish besiegt hatte, warf im zweiten Leg ein 72er Finish, ließ eine Doppel 20 folgen und hatte auch das zweite Leg in der Tasche. Dann kam auch King endlich aus den Startlöchern und holte sich das erste Leg des dritten Satzes, aber Stompe glich aus und holte sich das dritte Leg gegen den Wurf. Im vierten Leg vergab Stompe einen Dart auf das Bullseye und King warf ein 119er Checkout. Stompe hatte noch eine weitere Chance auf den Satzgewinn, aber er warf am Bullseye vorbei, und King konnte sich mit der Doppel 8 den Satz holen. Zu Beginn des vierten Legs warfen beide Spieler eine 180, das Leg ging mit der Doppel 10 an Stompe. Auch im zweiten Leg warf King ein Maximum, aber wieder konnte sich Stompe das Leg schnappen, diesmal mit der Doppel 20.

Co Stompe Der als Nummer 5 gesetzte Spieler hätte des dritte Leg gewinnen können, aber es war erneut Stompe, der zuschlug und seinen zwei Satz Vorsprung wieder herstellen konnte. Auch das erste Leg des fünften Satzes ging nach erneuten Fehlwürfen King's wieder an Stompe. Dann aber traf King das Bullseye für ein 124er und holte sich auch das dritte Leg mit Hilfe eines Maximums. Das vierte Leg fiel in einem 14-Darter wieder an Stompe, der auch das fünfte Leg dominierte. Aber er hatte vier Fehlwürfe auf Doppel, und King schlängelte sich mit der Doppel 20 noch an ihm vorbei und verkürzte seinen Rückstand auf 2:3. Stompe verkraftete das aber rasch und holte sich mit einem 94er Finish auf dem Bullseye das erste Leg des sechsten Satzes. King konnte ausgleichen, nachdem Stompe das Bullseye für ein 170er Finish nicht getroffen hatte. Das dritte Leg ging erneut an Stompe, dann glich King mit einem fantastischen 136er Finish wieder aus. Im entscheidenden Leg traf er aber einfach die Doppel 16 nicht, und Stompe holte sich mit einem zwei-Dart 64er Finish den Sieg.

"Ich weiß ja, was Mervyn kann", kommentierte Stompe. "Es ist wirklich unglaublich, wie er im Training spielt, aber irgendwie bringt er das nicht auf die Bühne rüber. Als ich diese vier Matchdarts auf die Doppel 20 vergab, kam er zurück und zeigte sein tolles Finishing. Aber es gelang mir, mich doch durchzusetzen und das ist ein tolles Gefühl. Wenn ich weiter so spielen kann und meine Doppel treffe, wenn ich die Chance habe, kann ich sehr weit kommen."

Kevin McDine

Kevin McDine 4:0 Barrie Bates

Kevin McDine zieht mit einem ungefährdeten 4:0 Sieg über Barrie Bates zum ersten Mal in die dritte Runde der Weltmeisterschaften ein. Der Waliser war nicht in der Lage an seine Form aus dem Erstrundenspiel gegen Jelle Klaasen anzuknüpfen und McDine wird jetzt auf Adrian Lewis treffen. Die ersten beiden Legs des Spiels teilten sich die Beiden, dann konnte Bates mit einem Zwei-Dart 68er Finish 2:1 in Führung gehen. Im vierten Leg warf Bates ein Maximum, aber McDine schnappte sich das Leg mit einem 96er Checkout, inklusive der Doppel 8 und der Doppel 20. Auch das fünfte Leg konnte sich McDine mit einem 76er Finish gegen den Wurf holen, nachdem Bates einen Dart auf die Doppel 16 verworfen hatte, und führte damit 1:0 nach Sätzen. Die ersten beiden Legs des zweiten Satzes gingen mit dem Wurf, das dritte Leg ebenfalls mit dem Wurf und einem 70er Finish auf der Doppel 20 an McDine. Bates reagierte darauf mit einem 66er Checkout, zu dem er mit seinem letzten Dart die Doppel 20 traf, aber McDine gelang es, seinen Wurf zu halten und mit einem tollen 11-Darter auch den zweiten Satz zu gewinnen. Der 24-jährige machte genauso weiter und holte sich das erste Leg des dritten Satzes mit einem 127er Finish auf dem Bullseye, obwohl Bates ein Maximum geworfen hatte. McDine, der einen zwei Satz Rückstand gegen Dennis Priestley aufgeholt hatte und den zweimaligen Weltmeister noch hatte schlagen können, schnappte sich auch noch das zweite Leg, bevor Leg drei mit einem guten 110er Checkout an Bates fiel. Der Waliser, der in seinem ersten Spiel den holländischen Jungstar Jelle Klaasen besiegt hatte, warf dann zwei 180er, traf aber die Doppel 20 für einen Neundarter nicht und vergab auch noch acht Darts auf die Doppel zum Leggewinn, so dass McDine es sich mit der Doppel 8 zum Satzgewinn noch holen konnte. Auch Leg eins des vierten Satzes ging an McDine, Bates glich mit einem 120er Finish aus. Leg drei ging wieder an McDine, der sich gleich im nächsten Leg mit der Doppel 9 den vierten Satz und damit den Sieg sicherte.

"Barrie hat heute nicht besonders gut gespielt", sagte McDine. "Es war ein hartes Spiel und das Ergebnis schmeichelt mir ein bisschen. Mir macht es auf der großen Bühne immer Spaß, und ich versuche immer, das auch rüberzubringen."

Wes Newton

Adrian Lewis 4:2 Wes Newton

Adrian Lewis beendete die Hoffnungen von Wes Newton mit einem 4:2 Sieg in einem spannenden Spiel. Lewis' Durchschnitt betrug auch in seinem zweiten Spiel über 100, er wird jetzt im Kampf um die Viertelfinal Plätze auf Kevin McDine treffen. Lewis kam sehr schnell ins Spiel und holte sich das erste Leg gegen den Wurf mit einem 68er Finish. Er baute seine Führung gleich mit dem zweiten Leg aus und holte sich auch das dritte mit der Doppel 15. Mit der gleichen Geschwindigkeit stürmte er auch durch den zweiten Satz, holte sich das erste Leg mit einem 107er Checkout, warf auf dem Weg zum Gewinn des zweiten ein Maximum und schnappte sich das sechste Leg in Folge mit der Doppel 6 zur zwei Satz Führung. Dann gewann endlich Newton sein erstes Leg, Leg eins des dritten Satzes, obwohl Lewis erneut ein Maximum geworfen hatte. Lewis glich gleich wieder aus, aber Newton erzielte einen hervorragenden 13-Darter und ging erneut in Führung. Im folgenden Leg verwarf er zwei Darts auf die Doppel 16 zum Satzgewinn, und Lewis konnte erst ausgleichen und dann auch das entscheidende Leg gewinnen und führte damit 3:0. Leg eins des vierten Satzes ging in einem 13-Darter an Lewis, Leg zwei holte sich wieder Newton. Das dritte Leg fiel an Lewis, dem damit nur noch ein Leg zum Spielgewinn fehlte, aber Newton gelang es, ihn mit einem 56er Finish aufzuhalten. Im fünften Leg traf Lewis die Doppel 16 zum Spielgewinn nicht, und Newton konnte sich den Satz mit der Doppel 16 sichern. Im ersten Leg des fünften Satzes warf Lewis seine sechste 180, aber Newton gelang es 124 Punkte auf dem Bullseye zum Leggewinn auszumachen. Leg 2 gewann Lewis, aber Newton holte sich auch das dritte Leg mit dem Wurf, nachdem Lewis das Bullseye für sein 124er Checkout nicht getroffen hatte. Der als Nummer acht gesetzte sicherte sich ohne Probleme das vierte Leg, aber Leg fünf und damit der Satz gingen mit einem 106er Finish an Newton zum 2:3 Leg 1 des sechsten Satzes fiel an Lewis, der dabei seine achte 180 warf, Leg zwei mit Maxima beider Spieler ging an Newton. Das dritte Leg war ein 11-Darter von Lewis, der im vierten Leg zwei 180er traf, aber den möglichen Neun-Darter vergab. Er konnte aber trotzdem das Leg noch gewinnen und mit der Doppel 16 das herausragende Spiel beenden.

"Ich habe vor und während des Turniers wirklich hart trainiert", meinte Lewis. "Wes hat mich hart bedrängt und das Spiel zeigt, dass ich auch Druck standhalten kann."

Mark Dudbridge

Mark Dudbridge 4:3 Alan Tabern

Mark Dudbridge setzte sich in einem spannungsgeladenen Zweitrundenspiel mit 4:3 gegen Alan Tabern durch und steht nun unter den letzten 16 der Weltmeisterschaft. Dudbridge hatte mit 3:1 geführte, musste aber zusehen, wie ihm die Führung wieder entglitt und Tabern ausgleichen konnte. Aber Tabern, der im Laufe des Spiels 11 Maxima und vier High-Finishes über 100 Punkte erzielte, schaffte es einfach nicht über die Ziellinie, er vergab insgesamt sechs Matchdarts und Dudbridge hatte am Schluss die Nase vorn. Dudbridge kam gut ins Spiel und holte sich das erste Leg gegen den Wurf mit einem 68er Finish. Tabern, der in der ersten Runde den Kandier Ken MacNeill geschlagen hatte, holte sich das zweite Leg und sicherte sich auch Leg drei mit einem fabelhaften 140er Checkout. Der Spieler aus St.Helens, der 2007 im Viertelfinale gestanden hatte, vergab zwei Darts auf den Satzgewinn und Dudbridge war mit der Doppel 12 zur Stelle. Im entscheidenden Leg war wieder Tabern am Drücker - er traf die Doppel 18 für ein 96er Finish und ging 1:0 in Führung. Tabern hätte auch das erste Leg des zweiten Satzes gewinnen können, hatte aber zwei Fehlwürfe auf Doppel und das Leg ging mit der Doppel 10 an Dudbridge. Dann holte sich der Spieler aus Bristol auch das zweite Leg gegen den Wurf, traf aber im dritten Leg die Doppel nicht, und Tabern wahrte mit der Doppel 6 seine Chancen. Das entscheidende Leg ging aber dann doch an Dudbridge und es stand 1:1. Das erste Leg des dritten Satzes schnappte sich Tabern mit der Doppel 16, aber Dudbridge sicherte sich die beiden folgenden. Der World Finalist von 2005 traf die Doppel 16, während Tabern erneut Doppelprobleme hatte, und holte sich damit die 2:1 Führung. Dudbridge gewann auch das erste Leg des vierten Satzes, im nächsten hielt ihn Tabern mit der Doppel 10 auf. Erneut hatte Tabern im dritten Leg Schwierigkeiten mit den Doppeln und Dudbridge traf sicher die Doppel 10. Im vierten Leg war es Dudbridge der Darts auf die Doppel vergab, aber Tabern schaffte es nicht auszumachen, und so war es dann doch Dudbridge, der sich mit der Doppel 10 den Satz zum 3:1 sichern konnte. Im fünften Satz zeigte Tabern einige herausragende Darts, Dudbridge konnte lediglich das erste Leg gewinnen, dann war Tabern mit drei Legs in Folge an der Reihe. Im zweiten Leg warf er ein Maximum, das dritte ging in einem 13-Darter an ihn, und mit der Doppel 16 holte er sich im vierten Leg den Satz und verkürzte seinen Rückstand auf 2:3. Der auf Platz 12 gesetzte wurde im sechsten Satz zunächst aufgehalten und Dudbridge holte sich das erste Leg mit der Doppel 12. Im zweiten Leg warf Dudbridge eine 180 und anschließend ein 84er Finish, und es fehlte ihm nur ein Leg zum Sieg. Aber Tabern gab nicht nach und holte sich die beiden nächsten Legs. Das dritte schnappte er sich mit einem 120er Checkout, während Dudbridge schon auf der Doppel 20 wartete, und das vierte Leg mit einem 118er Finish. In einem dramatischen entscheidenden fünften Leg vergab Dudbridge einen Matchdart und ein weiterer Satz wurde notwendig. Der 43jährige Tabern zeigte sich weiter in herausragender Form und holte sich die ersten beiden Legs, das erste mit einem 141er Checkout, das zweite in einem 13-Darter. Im dritten Leg erzielte er sein zehntes Maximum, traf aber mit dem Matchdart die Doppel 18 nicht, und Dudbridge mischte nach einer Doppel 12 wieder mit. Er konnte auch das vierte Leg gewinnen, nachdem Tabern erneut Matchdarts vergeben hatte. Dadurch wurde ein Tiebreaker notwendig, und zunächst eroberte sich Tabern die Führung mit einem Zwei-Dart 76er Finish zurück, auf das Dudbridge mit einem Zwei-Dart 90er Finish antwortete. Erneut übernahm Tabern mit einem 80er Finish die Führung, vergab erneut einen Matchdart, und Dudbridge konnte mit einem 92er Checkout wieder überleben. Dann ergriff Dudbridge die Initiative und holte sich das neunte Leg gegen den Wurf, was sicherlich spielentscheidend war. Der Spieler aus Bristol konnte auch Leg 10 gewinnen und beendete damit den nervenaufreibenden Kampf.

"Irgendwie habe ich mich durchgekämpft, ich weiß gar nicht wie", kommentierte Dudbridge. "Es schien, als würde er immer die Checkouts treffen, die er brauchte. Ich bin wirklich stolz auf mich und auf alle, die mich unterstützt haben. Ich habe in letzter Zeit sehr hart gearbeitet und das hat sich zu Ende des Spiels ausgezahlt."

Phil Taylor

Phil Taylor 4:0 Steve Hine

Phil Taylor hatte keine Probleme, sich mit einem 4:0 unter die letzten 16 der Weltmeisterschaft zu spielen. Er beendete das Match mit einem 3-Dart Durchschnitt von 103.28 und gab gegen den Spieler aus Coventry gerade einmal zwei Legs ab. Beide Spieler warfen im ersten Leg des Spiels eine 180, Taylor konnte es dann gewinnen, nachdem Hine die Doppel 14 mit dem Wurf nicht getroffen hatte. Anschließend holte sich Taylor auch das zweite Leg mit der Doppel 10 und mit einem 65er Finish Leg drei und den ganzen ersten Satz. Das erste Leg des zweiten Satzes ging mit einem 11-Darter an Taylor, Leg zwei konnte Hine mit einem zwei Dart 60er Finish gewinnen, nachdem Taylor die Doppel 20 nicht getroffen hatte. Die folgenden beiden Legs fielen mit Checkouts über 64 und 65 Punkte an Taylor, der damit mit 2:0 führte. Zu Beginn des dritten Legs konnte sich Hine noch ein zweites Leg sichern, aber schon die nächsten beiden Legs gingen inklusive je eines Maximums an Taylor, der mit einem 65er Finish auch Leg vier holte und seine Führung auf 3:0 ausbaute. Im vierten Satz spielte er genauso unbeeindruckt weiter, Leg eins fiel mit der Doppel 20 an ihn, Leg zwei holte er sich gegen den Wurf. Anschließend warf er sein sechstes Maximum und beendete das Spiel mit der Doppel 8 und steht jetzt wie sein Stoker Rivale Adrian Lewis in der dritten Runde.

"Adrian hat mich in den letzten Spielen schon ziemlich beeindruckt", sagte Taylor. "Sollten wir unter den letzten 8 aufeinander treffen, wird das sicherlich ein tolles Spiel und der Sieger wird sich den Titel holen."

Robert Thornton 4:1 Jyhan Artut

Robert Thornton beendet mit einem 4:1 Sieg die Hoffnungen des Deutschen Jyhan Artut. Der Schotte schoss förmlich aus den Startlöchern und hatte sich ruckzuck die ersten beiden Sätze geholt. Er gab seinen Vorsprung nie mehr ab und steht nun zum ersten Mal in der dritten Runde der Weltmeisterschaft, auch Artuts Zwischenspurt konnte ihn nicht mehr aufhalten. Thornton sicherte sich das erste Leg gegen den Wurf und gewann absolut sicher auch die folgenden beiden zum 1:0. Leg 1 des zweiten Satzes ging wieder an ihn, dann gelang es Artut ein Leg mit der Doppel 6 für sich zu entschieden. Unbeeindruckt setzte Thornton, der am ersten Abend der WM Christian Perez geschlagen hatte, seinen Lauf fort und holte sich die folgenden beiden Legs mit Finishes über 84 und 81 Punkte und baute seine Führung auf 2:0 aus, zu dieser Zeit hatte er eine Doppeltrefferquote von 100 %. Der auf Platz 16 gesetzte Spieler schnappte sich auch das erste Leg des dritten Satzes mit der Doppel 20, die er wieder auf Anhieb traf, dann konnte Artut ausgleichen, nachdem beide Spieler Probleme mit der Doppeln hatten. Die folgenden beiden Legs gingen mit dem Wurf. Im entscheidenden Leg vergab Thornton einen Dart auf Doppel und Artut gelang es, sich mit der Doppel 6 den dritten Satz zu sichern. Artut, der im allerersten Spiel der Weltmeisterschaft Wayne Mardle besiegt hatte, konnte sich mit einem 94er Finish auch das erste Leg des vierten Satzes gegen den Wurf holen. Dann aber war Thornton wieder an der Reihe und holte sich die folgenden beiden Legs, das erste mit einem 78er Checkout und das zweite mit der Doppel 2. Artut machte 68 Punkte aus und gewann damit Leg vier, aber Thornton war im entscheidenden fünften Leg am Wurf und machte diesmal keinen Fehler, er traf sicher die Doppel 8 und hatte seinen zwei Satz Vorsprung wieder hergestellt. Das erste Leg des fünften Satzes fiel mit einem hervorragenden 105er Checkout an Thornton, nachdem Artut die Doppel 16 nicht getroffen hatte. Der Spieler aus Stevenston holte sich das zweite Leg mit der Doppel 20 und warf dann einen 13-Darter zum Sieg. Er wird jetzt unter den letzten 16 auf Phil Taylor treffen.

Dart WM 2010 Spielberichte

WM 2017 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.