Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


PDC Dart WM 2008 - Spielberichte Tag 9


Runde 3 / Ladbrokes World Championship

Kirk Sheperd 4:3 Barrie Bates

Kirk Sheperd setzte sein beeindruckendes Debüt fort, besiegte die Nummer 13 der Welt, Barrie Bates, bei der Ladbrokes.com World Championship und zieht damit ins Viertel Finale ein.

Dem 21jährigen, der beim Turnier auch schon Terry Jenkins und Mick McGowan geschlagen hat, gelang es wieder, die Fehler seines Gegners für sich zu nutzen.

Der Mann aus Kent begann gut und holte sich das erste Set. Gegen den Wurf gewann er das erste Leg und konnte mit Doppel 20 1:0 in Führung gehen, nachdem Bates im 3.Leg drei Darts zum Leggewinn verworfen hatte.

Bates kam aber gleich zurück, gewann Set 2 mit Checkouts über 86, 96 und 102 Punkten.

Der Waliser hatte eigentlich auch Set 3 für eine 2:1 Führung schon in der Tasche, verwarf aber im dritten Leg seinen Dart auf Doppel 20 für ein 110er Finish.

Auch drei weitere Möglichkeiten zum Setgewinn konnte er nicht nutzen und Sheperd strafte ihn dafür, traf die Doppel 8 und konnte erneut in Führung gehen.

Die ersten beiden Legs von Set 4 wurden geteilt und im dritten Leg hatten beide Spieler die Möglichkeit auf ein hohes Finish, diese Mal landete Bates Dart in der Doppel 20 und er sicherte sich diese Leg gegen den Wurf.

Im 4.Leg verwarfen beide Spieler, aber erneut gelang es Bates seine Doppel 9 zu treffen und damit auszugleichen.

Im nächsten Set hatte er einen Dart zum Setgewinn, traf aber das Bullseye für ein 128 Finish nicht, so dass Sheperd mit einem 112 Checkout den 2:2 Ausgleich erzielen konnte.

Der ehemalige UK Open Finalist hatte weitere drei Möglichkeiten erneut in Führung zu gehen, die er aber alle ausließ, so traf Sheperd die Doppel 12 lag wieder vorne.

Auch die ersten beiden Legs von Set 6 wurden geteilt, dann sicherte sich aber Sheperd die letzten beiden Legs in 15 und 13 Darts und gewann damit das Match.

"Ich bin überglücklich", sagte Sheperd. "Ich fühle mich großartig, aber ich glaube nicht, dass ich hier schon mein bestes Spiel zeigen konnte. Ich weiß, dass ich viel besser spielen kann, aber ich beklage mich nicht, weil ich ja gewonnen habe! Das ist das beste Turnier, bei dem ich jemals gespielt habe, ich habe einen guten Lauf und ich will nicht, dass es aufhört."

Bates sagte: "Er hat gute Scores erzielt und auch gute Finishes, aber ich weiß wirklich nicht, was bei mir gerade schief läuft. In meinen letzten beiden Spielen habe ich furchtbar gespielt, aber hervorragend ausgemacht, heute hatte ich gute Scores, traf aber die Finishes nicht! Es ist frustrierend, aber man muss ihm zu gute halten, dass er Terry Jenkins und Mick McGowan und jetzt auch mich schlagen konnte. Er hat es verdient!"

Adrian Lewis 4:3 Tony Eccles

Adrian Lewis gewann ein dramatisches Spiel unter den letzten 16 gegen Tony Eccles und erreichte damit die Viertel Finale der Ladbrokes.com World Darts Championship 2008.

Eccles hatte in seinem Spiel gegen Steve Maish am Donnerstag einen 0:3 Rückstand aufholen können, Lewis tat jetzt das gleiche mit ihm. E r lag schon 0:2 und 2 Legs zurück, es gelang ihm aber dennoch, das Spiel in einem entscheidenden Leg zu gewinnen.

Eccles schoss aus den Startblöcken wie eine Rakete, gewann die ersten acht Legs des Spiels, bevor Lewis überhaupt etwas tun konnte.

Der Mann aus Hartlepool ging 1:0 in Führung und landete dann in Set 2 ein 101er Checkout im ersten Leg.

Das zweite holte er sich gegen den Wurf mit einem 12 Darter, traf dann ein 84er Checkout und sichere sich Set 2 mit einem 119er Finish.

Eccles machte mit seinen tollen Checkouts gerade so weiter, gewann in Set 3 die ersten beiden Legs mit Finishes über 72 und 105 Punkte und schien auch dieses Set schon sicher zu haben.

Aber dann gelang Lewis der erste Leggewinn des Spiels mit einem 106er Finish und als im nächsten Leg Eccles 2 Darts auf den Setgewinn vergab, konnte er ausgleichen.

Das entscheidende Leg beendete Lewis in einem 13 Darter und die Nummer 7 hatte ein erstes Set gewonnen.

Lewis schien seinen Spielrhythmus zu finden, gewann Leg 1 im 4.Set gegen den Wurf mit einem 136er Finish, nachdem Eccles das Bullseye für ein 170er Checkout verfehlt hatte und warf ein zwei Dart 81er Finish um nach Sätzen 2:2 auszugleichen.

Eccles gewann das eröffnende Leg von Set 5, Lewis schlug aber gleich zurück und holte sich die folgenden beiden Legs.

Das vierte Leg ging mit Doppel 16 wieder an Eccles, dann gelang aber Lewis ein 70er Finish und er ging zum ersten Mal bei diesem Spiel mit 3:2 Sätzen in Führung.

Eccles holte sich Leg 1 von Set 6 mit einem 84er Finish auf dem Bullseye, Er hätte sich auch Leg 2 sichern können, aber Lewis warf ein tolles 120er Finish.

Dann gewann Eccles die beiden nächsten Legs, es stand 3:3, und ein entscheidendes Set wurde notwendig.

Lewis sicherte sich Leg 1, obwohl Eccles in diesem Leg sein 5.Maximum warf.

Die nächsten beiden Legs gingen an Eccles, das 2.Leg mit einem 11 Darter und Leg 3 gegen den Wurf, und ihm fehlte nur noch ein Leg zum Sieg.

Eccles hatte im 4.Leg 2 Matchdarts, konnte sie aber nicht verwerten und Lewis traf mit seinem letzen Dart die Doppel 9 und blieb am Leben.

Dann nahm sich Lewis eine unvorhergesehene Auszeit und ging anschließend mit einem 81er Finish in Führung. Im 6.Leg warf er sein 5.Maximum und vollendete seinen fantastischen Sieg in einem 15 Darter.

Lewis wird nun im Viertel Finale auf Kevin Painter treffen.

"Ich glaube, dass ich das Turnier gewinnen kann, aber dazu muss ich besser spielen", gab Lewis zu. "Ich glaube an mich, und selbst wenn Tony 3:0 geführt hätte, ich wusste, dass er gestern zurückgekommen war und das konnte ich auch tun. Er hat eigentlich keinen Fehlwurf gehabt und ich musste ein paar sehr hohe Finishes werfen. In den ersten beiden Sets stand ich nach 12 Darts einmal auf einem Finish und hatte keine Möglichkeit mehr darauf zu werfen, das kann man nicht ändern. Ich glaube, mein 136er Checkout war der Wendepunkt des Spiels. Ich habe noch nie gegen Tony gespielt, es ist schwierig gegen ihn und ich hatte nicht geglaubt, dass er so gut spielen würde. Es war wahrscheinlich sein bester Fernsehauftritt und er hätte mich fast geschlagen". Er fügte hinzu: " So lange ich alles aus mir herausholen kann und weiter kämpfen kann, bin ich okay. Ich muss im Viertel Finale gleich loslegen und ich glaube, dass kann ich."

Eccles sagte: "Ich wusste, dass ich gleich loslegen musste und vielleicht war es überstürzt. Er spielte einfach durch und als er glaubte, er wäre mich los, kam ich zurück und zwang ihn bis in den Entscheidungssatz. Ich traf ihn mit ein paar großen Scores, das fachte ihn eher an, als dass es ihn fertig machte. Einer der entscheidenden Momente war, als ich das Bullseye für das 170er Finish verfehlte und er mit tollen 136 Punkten konterte - das ist Spitzen Qualität. Ich hatte zwei Matchdarts, aber es sollte nicht sein. Ich hatte einen guten Lauf, aber ich weiß, ich muss mich noch verbessern."

James Wade 4:2 Mark Dudbridge

James Wade überwand sowohl seine Grippe als auch Mark Dudbridge in einem harten Drittrunden Spiel bei der Ladbrokes.com World Championship 1008.

Beide Spieler hatten vor und während des Spiels mit ihrer Erkrankung zu kämpfen, aber Wade kam durch und erreichte zum ersten Mal ein Viertelfinale bei einer Weltmeisterschaft.

Wade fing schwach an, er konnte einige Chancen auf den Gewinn des ersten Legs nicht verwerten, so das Dudbridge, der unter einer Magenerkrankung litt, punkten konnte.

Dudbrige holte sich auch das zweite Leg, bevor Wade ein 61er Finish zum ersten Leggewinn treffen konnte.

Im vierten Leg vergab Dudbridge fünf Darts auf den Setgewinn, Wade nutze dies zu einer Doppel 9 zum Ausgleich.

Im nächsten Leg machte der Spieler aus Bristol keinen Fehler, er warf die Doppel 16 zum Setgewinn.

Wade kam in Set zwei besser ins Spiel, holte sich die ersten beiden Legs, bevor Dudbridge im dritten Leg zurückschlug, dabei half ihm sein ersts Maximum.

Dann sicherte sich Wade aber das Set mit einem hervorragenden 98er Finish über 2 Mal Doppel 20 und es stand 1:1.

Die Nummer 3 der Welt holte sich die ersten beiden Legs des nächsten Sets und ließ noch einen 14 Darter zum Setgewinn folgen und führte danach zum ersten Mal in diesem Spiel.

Das erste Leg in Set 4 ging an Mark Dudbridge, der sich auch Leg zwei gegen den Wurf mit einer 177 und einem Doppel 12 Finish holte.

Wade gewann das nächste Leg, obwohl er sechs Versuche auf die Doppel 20 dafür brauchte und er brauchte noch einmal 6 Versuche auf die Doppel 20 im nächsten Leg, nachdem Dudbridge schon einen Dart auf die Doppel5 zum Setgewinn vergeben hatte.

Im entscheidenden Leg konnte Wade dann etwas von seiner Klasse zeigen und er holte sich das Leg und führte jetzt 3:1.

Er warf dabei sein drittes Maximum, ließ sich damit 92 Punkte Rest stehen, die er dieses Mal sofort ausmachen konnte, während Dudbridge schon auf 40 wartete.

Er gewann auch das erste Leg von Set 6, aber dann zeigte Dudbridge Charakterstärke und sicherte sich drei Legs nach einander und verkürzte den Abstand auf 3:2.

Im 7.Set begann Wade mit zwei Leg Gewinnen, es fehlte ihm nur noch ein Leg zum Sieg. Aber Dudbrige wehrte sich, nahm sich das dritte Leg mit einem 62er Finish und glich mit einem 14 Darter noch einmal aus.

Im entscheidenden Lag verpassten beide Spieler einige Möglichkeiten zum Leggewinn, aber Wade behielt die Nerven und landete Doppel 20 für den Sieg.

"Ich habe mich nicht wohl gefühlt, aber Mark ging es auch nicht besser", sagte Wade. "Ich war leicht schwindlig und fühlte mich desorientiert, als ich mich da oben auf der Bühne bewegte, aber ich musste meine Arbeit tun."

Dudbridge sagte: " Ich will hier keine Ausreden für mich finden, aber ich war schon den ganzen Tag ziemlich krank gewesen. James hat auch gelitten und ich glaube, das hat sich im Spiel widergespiegelt. Ich gab nie auf, aber er stahl mir einige Sets. Keiner von uns hat das Spiel dominiert und wir hatten beide unsere Möglichkeiten. Er ging in Führung und ich versuchte mit zurückzukämpfen, aber ich hatte einfach keine Kraft und bin wirklich enttäuscht."

Peter Manley 4:1 Jan van der Rassel

Peter Manley beendete Jan van der Rassels Lauf beider Welt Meisterschaft mit einem 4:1 Sieg.

Van der Rassel hatte Colin Lloyd und Denis Ovens in den ersten beiden Runden besiegen können, aber der dreimalige Finalist war eine zu hohe Hürde für ihn.

Das Ergebnis schmeichelt Manley, sein Gegner hatte einige Möglichkeiten das Spiel 2:2 auszugleichen.

Der Holländer holte sich das erste Set, das bis ins entscheidende Leg ging. Manley hatte zwei Darts auf den Sieg, traf aber nicht und van der Rassel ging mit einem hervorragenden 116er Checkout in Führung.

Manley sicherte sich dann Set 2 mit 3:1, warf im zweiten Leg ein 106er Finish und zum Setgewinn sein Lieblingsdoppel 20.

Van der Rassel begann das 3.Set stark, holte sich die ersten beiden Legs, aber Manley schlug zurück, gewann die nächsten drei und damit das gesamte Set und lag zum ersten Mal in Führung.

Zu Beginn von Set 4 warfen beide Spieler 12 Darter und dann ging van der Rassel in Führung mit einer Doppel 10, aber Manley glich mit einem 117er Checkout wieder aus.

Der Wendepunkt des Spiels lag im entscheidenden 5.Leg, als van der Rassel vier Darts auf die Doppel 9 zum Ausgleich nach Sätzen vergab und Manley das nutzte um 3:1 in Führung zu gehen.

Manleys Selbstvertrauen schien zu wachsen und er begann Set 5 mit einem Maximum und holte sich das Leg mit einem 121er Finish.

Van der Rassel konnte mit Doppel 10 ausgleichen, aber Manley warf einen 16 Darter und zog wieder davon.

Im 4.Leg warf Manley sein 4.Maximum und obwohl auch der Holländer Chancen hatte, sich das Leg zu holen traf Manley Doppel6 zum Set und Matchgewinn und wird jetzt im Viertel Finale auf den jungen Kirk Sheperd treffen.

"Ich fand es auf der Bühne sehr heiß, viel heißer als in Runde 1", sagte Manley. " Die Weihnachtspause hatte mir gut getan und ich fühlte mich frisch. Durch meine Teilnahme an der Premier League war ich darauf vorbereitet vor 2000 Leuten zu spielen, aber es ist immer noch schwer. Jan hat gut gespielt, sonst wäre er nicht so weit gekommen, aber ich habe ein paar wichtige Doppel getroffen, als es wirklich nötig war.

Der junge Qualifikant Sheperd hat sich gegen Terry Jenkins, Mick McGowan und Barrie Bates in die letzten 8 durchgekämpft und Manley fügte hinzu: " Kirk hat bisher gut gespielt, aber ich werde nicht so viele Doppel verfehlen wie seine bisherigen Gegner --- er wird mich über die Scores kriegen müssen."

Kevin Painter 4:2 Raymond van Barneveld

Der Weltmeister Raymond van Barneveld wurde durch eine 4:2 Niederlage gegen Kevin Painter aus dem Turnier 2008 geschleudert.

Der Holländer hatte mit seiner Grippe zu kämpfen, um unter die letzten 16 zu kommen, aber sein Versuch den Titel zu verteidigen wurde durch Kevin Painter beendet.

Der Finalist von 2004 zeigte seine hervorragende Form in einer herausragenden Vorstellung, warf 9 Maxima und einen Durchschnitt über 95 und zieht in die Viertel Finals ein.

"Ich bin total begeistert", sagte Painter. " Raymond war ein toller Weltmeister und ist auch ein toller Kumpel, aber heute war mein Tag. Das war der beste Sieg in meiner Karriere und wenn es wäre toll, wenn ich weiter solche Ergebnisse erzielen könnte. So ein letztes Leg zu spielen, mit 2 180ern und in einem 10 Darter ist unglaublich. Ich bin froh, dass ich meine Doppel regelmäßig treffe und ich habe das ganze Jahr über gut gespielt, also bin ich nicht vollkommen überrascht."

Painter schlug zurück, nachdem er das erste Set verloren hatte und gewann die nächsten 6 Legs zu einer 2:1 Führung.

Barneveld hatte bei seinem Satzgewinn unter anderem ein 120er Finish geworfen, aber in den nächsten beiden Sätzen ließ Painter ihm keine Chance.

Der Engländer warf einen 12 Darter und 4 15 Darter, drunter ein wichtiges 101 Finish, um in Führung zu gehen.

Van Barneveld konnte sich Set 4 ohne Legverlust sichern und damit ausgleichen, aber Painter warf einen 11 Darter und gewann ein umkämpftes 5.Set um erneut in Führung zu gehen.

Mit einem 13 Darter gegen den Wurf holte sich der bisherige Weltmeister Leg 1 des 6.Sets, schnappte sich auch Leg 2, aber Painter glich mit 2 15 Dartern aus, während Barneveld schon auf einem Finish stand.

Das entscheidende Leg begann er mit zwei 180ern, traf auch die Tripel 20 für einen möglichen 9 Darter, verfehlte aber die Tripel 19.

Aber sein Vorsprung war groß genug für ein Doppel 16 Finish, dass er im ersten Anlauf traf.

Painter trifft nun in den Viertel Finalen am Samstag auf Adrian Lewis und er meinte: "Ich weiß, was ich kann und das hilft, aber ich sollte es beständiger tun. Raymond und Phil Taylor gelingt es und wir Übrigen sollten uns anstrengen, dass wir es auch hinbekommen. Adrian spielt gut, aber er hatte zu Beginn gegen Tony zu kämpfen, bewies aber sein Klasse, indem er zurückkam und siegte und das wird ein tolles Spiel."

John Part 4:0 Alex Roy

John Part zog mit einem überzeugenden 4:0 Sieg über Alex Roy in die Viertel Finale der Weltmeisterschaften ein.

Roy, der mit seinem Sieg gegen die Nummer 6 Andy Hamilton, für Aufsehen sorgte, konnte gegen den zweimaligen Weltmeister keine ähnliche Leistung abrufen und sein Traum ging abrupt zu Ende.

Part dominierte zu Beginn und startete mit einem 13 Darter gegen den Wurf.

Er holte sich auch das nächste Leg mit einem 86er Checkout und obwohl Roy das dritte Leg gewinnen konnte, konnte er Part nicht daran hindern, Set 1 mit Doppel 8 zu gewinnen.

Der Kanadier spielte in Set 2 genauso weiter, gewann Leg 1, in dem er auch seine zweite 180 warf.

Roy glich aus und holte sich Leg 3 gegen den Wurf.

Der Mann aus Watford hatte dann einen Dart zum Setgewinn, verpasste aber die Doppel 16 für ein 102 Finish und Part warf ein 110 Checkout zum Ausgleich.

Das entscheidende Leg ging dann zur 2:0 Führung wieder an Part.

Roy sicherte sich Leg 1 von Set drei, aber Part gewann die nächsten beiden, warf in jedem ein Maximum.

Im 4.Leg traf er ein 105er Finish, nachdem Roy abermals einen Dart, diesmal auf die Doppel 19, für ein eigenes Finish verfehlt hatte.

Part gewann das erste Leg von Set 4, Roy schlug mit einem 85er Finish zurück.

Part war bei weitem der stärkere Spieler, er traf sicher die Doppel 16 im nächsten Leg und warf zum Abschluss noch einen 14 Darter und spielt jetzt im Viertel Finale gegen James Wade.

"Ich fühle mich, so wie ich gerade spiele, wirklich gut und habe heute Abend einfach so weiter gespielt," sagte Part. "Ich glaube, ich habe einige Sets gewonnen ohne ein Doppel zu verfehlen und das gefällt mir natürlich. Alex war nicht weit davon entfernt, mir einige Schwierigkeiten zu bereiten, aber mir gelangen einige High Finishes und meine Erfahrung hat mir auch weitergeholfen."

Nach Parts Sieg, steht er zum ersten Mal seit seinem Titel Gewinn 2003 wieder im Viertel Finale und er trifft am Samstag auf die Nummer 3 James Wade.

Part fügte hinzu: "James hat heute keine 100 % bringen können, aber er kann an einem Spiel wachsen und das wird interessant werden."

WM 2017 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.