Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


PDC Dart WM 2008 - Spielberichte Tag 5


Runde 1 / Ladbrokes World Championship

Alan Warriner-Little 3:1 Shi Yongsheng

Alan Warriner-Little überwand seine aufkommende Panik im Spiel gegen Shi Yongsheng aus China und zog in die Runde zwei der Ladbrokes.com PDC World Darts Championship 2008 ein.

Yongsheng beeindruckte den ehemaligen World Grand Prix Champion, indem er das zweite Set ihres Wettkampfs gewinnen konnte und auch im dritten Set zunächst in Führung lag, bevor es dem erfahrenen Engländer gelang Kurs auf den Sieg aufzunehmen.

"In all den Jahren, die ich schon spiele, bin ich noch nie so nervös gewesen", gab Warriner-Little zu. "Ich hatte zuletzt so viele Erstrunden Niederlagen bei Fernseh-Turnieren und ich hatte keine Ahnung, was ich von Shi zu erwarten hatte. Alle glaubten, ich würde gewinnen, aber es war wirklich hart. Er gewann das zweite Set, aber gegen Ende wurde ich stärker und jetzt kann ich nach meinem ersten Spiel erst einmal zur Ruhe kommen".

Der Spieler aus Lancaster begann stark und gewann das Eröffnungs-Set ohne Leg Verlust. Die Nummer 1 der Chinesen hatte Chancen das erste Leg von Set 2 zu gewinnen, machte aber zu viele Fehler und Warriner-Little konnte mit Doppel 20 in Führung gehen.

Dann konnte der Chinese mit Doppel Neun zum ersten Mal punkten und sein erstes Leg im Match gewinnen und mit einem 84 Finish sogar in Führung gehen.

Warriner-Little glich mit einer Doppel 20 für ein 80er Checkout aus, verfehlte dann aber 2 Darts auf die Doppel 16 und der Chinese schnappte sich das Set.

Zu Beginn von Set 3 traf Yongsheng ein hervorragendes 119er Finish gegen den Wurf und lag zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung, aber Warriner-Little holte sich das nächste Leg, ebenfalls gegen den Wurf zum Ausgleich.

Dann ging er in Führung und gewann das Set mit einem 60er Checkout.

Gleich zu Beginn von Set 4 übernahm Warriner-Little die Kontrolle, er warf ein 12 Dart Leg, und im Anschluss zwei 66er Checkouts und es fehlte ihm nur noch ein Leg zum Sieg.

Yongsheng gelang zwar noch ein Leg Gewinn, aber Warriner-Little holte sich Leg 4, das 4.Set und den Sieg mit einem 108 Finish und trifft nun am Samstagnachmittag in der zweiten Runde auf Peter Manley.

Erwin Extercatte 3:1 Colin Osborne

Colin Osborne flog gegen den jungen Holländer bei der Ladbrokes.com World Darts Championship 2008 aus dem Turnier.

Der Holländer, ein 4:1 Außenseiter, hielt trotz 10 Maxima von Colin Osborne dagegen und konnte im Wettbewerb bleiben. Er hatte in der Preliminary Round ohne Leg Verlust gegen den Neuseeländer Alan Bolton gewonnen.

Osborne, der letztes Jahr die Viertel-Finale erreicht hatte, erzielte hervorragende Scores während des ganzen Spiels, war aber unfähig, die wirklich wichtigen Doppel zu treffen.

Die zwei ersten Legs wurden geteilt, dann ging Osborne mit fantastischen 12 Darter in Führung, bei dem er auch zwei Maxima traf.

Er hätte auch die Gelegenheit gehabt, das 4.Leg zu gewinnen, und damit das Set, verfehlte aber die Doppel, so dass Extercatte erst ausgleichen und dann mit dem Wurf das Set für sich gewinnen konnte.

Osborne gewann Set 2 ohne Legverlust, obwohl Extercatte in allen drei Legs Chancen hatte.

Zu Beginn von Set 3 lag der Spieler aus Derby in Führung und holte sich auch Leg zwei mit einem 56er Finish.

Extercatte konnte aber mit einem 75er Finish ausgleichen und mit einem zwei Dart 68er Checkout erneut in Führung gehen.

Am Anfang von Set 4 warfen beide Spieler hohe Finishes, Osborne zum Gewinn von Leg 1 ein 144er Finish, Extercatte in Leg 2 ein 147er Finish.

Dann ging der Holländer in Führung, war nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Da Osborne erneut Probleme mit den Doppeln hatte, konnte er sich dieses mit einem 85er Finish zum Sieg sichern.

Mensur Suljovic 3:2 Andy Smith

Der Österreichische Qualifikant Mensur Suljovic lähmte Andy Smith und zog selbst in die Runde zwei der Ladbrokes.com PDC World Darts Championship ein.

Die Nummer eins der GDC zeigte seine Klasse in einer tapferen Vorstellung, er kam trotz eines Rückstandes zurück und zog in die letzten 32 ein.

Er lag in Set 1 ein 2:1 zurück, gewann das Set dann aber noch in einem Entscheidungs-Leg, führte dann auch 1:0 in Set zwei, bevor Smith drei aufeinander folgende Legs gewinnen konnte und wieder ausglich.

Das dritte Set ging mit dem Wurf an Smith, der es mit 3:2 gewann und dadurch 2:1 in Führung ging .Damit strafte er Suljovic für verfehlte Doppel.

Auch das vierte Set ging bis in den Entscheidungs-Leg, in dem Smith einige Doppel auf Sieg verpassten, so dass Suljovic mit Doppel 20 im Spiel bleiben konnte.

Im 5.Set ging er mit einem 15 Darter in Führung, strafte Smith für verpasste Doppel und baute so seine Führung aus.

Smith gelang es im Spiel zu bleiben, als Suljovic Doppel 20 für den Sieg verfehlte, aber mit 2 Maximas im nächsten Leg, sicherte sich der Debütant einen Platz unter den letzten 32.

Steve Beaton 3:0 Steve Evans

Steve Beaton freute sich über einen bequemen 3:0 Sieg in seinem Spiel gegen den Debütanten Steve Evans in der ersten Runde der Ladbrokes.com World Darts Championship.

Beaton spielte nicht sein bestes Spiel, aber sein Gegner hatte so große Probleme mit den Doppeln, dass der ehemalige Weltmeister ohne Schwierigkeiten die letzten 32 erreichen konnte.

Beaton fing gut an, warf ein Maximum im ersten Leg und sicherte es sich gegen den Wurf.

In Leg 2 und 3 strafte er Evans für verfehlte Doppel und gewann Set 1 ohne Leg-Verlust.

Er begann Set 2 mit einer 2:0 Führung und warf in beiden Legs Maxima.

Dann schlug der Waliser zurück, holte sich Leg 3 gegen den Wurf, aber Beaton gelang im nächsten Leg ein 82er Finish, während Evans schon auf 40 Punkten Rest stand.

Das dritte Set war für Evans ein Albtraum, er verfehlte 16 Darts auf Doppel und Beaton nutze das zu seinem Vorteil und sicherte sich einen Platz in Runde zwei.

Ronnie Baxter 3:2 Dan Olson

Ronnie Baxter überwand die kanadische Herausforderung durch Dan Olson in einen weiteren Thriller bei der Ladbrokes.com World Championship.

Der Spieler aus Lancaster lag während des Spiels zweimal in Führung, aber beide Male kam der mutige Kanadier, der bei seinem Weltmeisterschaftsdebüt eine beeindruckende Vorstellung zeigte, wieder zurück.

Olson startete hervorragend mit einer 180, aber Baxter schnappte sich das eröffnende Leg mit einem 118 Finish.

Er holte sich auch das erste Set ohne Legverlust mit einem 104 Checkout zum 3:0.

Zu Beginn des zweiten Set warf Olson ein 120 Checkout und ging mit einer Doppel 8 2:1 in Führung.

Im 4.Leg gelang beiden beinahe ein High Finish, schließlich holte sich Olson mit der Doppel 4 den Ausgleich.

Sie teilten sich die ersten beiden Legs von Set 3, dann legte Baxter zu, warf ein zwei Dart 74er Checkout und ein 13 Dart Finish und holte sich so die Führung zurück.

Im vierten Set verpasste Olson zwei Darts für Leg 1 und Baxter bestrafte den Kanadier, dadurch, dass er es sich gegen den Wurf sicherte und auch das nächste Leg gewann.

Aber Olson kam zurück, holte sich die nächsten drei Legs und erzwang so ein 5.Set, obwohl Baxter drei Match Darts hatte.

Der Kanadier gewann auch Leg 1 des Entscheidungssatzes, warf im zweiten Leg ein Maximum, konnte aber nichts daraus machen und Baxter gelang es, auszugleichen.

Baxter schnappte sich das nächste Leg und es stand 2:1 für ihn, aber Olson gab nicht nach und warf Doppel 16 zum erneuten Ausgleich.

Aber Baxters Erfahrung erwies sich als entscheidend und er holte sich die beiden folgenden Legt mit 15 und 16 Darts und sicherte sich einen Platz unter den letzten 32.

James Wade 3:0 Steve MacArthur

James Wade kämpfte sich an Steve MacArthur vorbei in die zweiten Runde der Ladbrokes.com PDC World Darts Championship.

Die Nummer 3 der Welt zeigte sich zu Beginn ihres Wegs zu einem dritten Titel Gewinn in einem von Sky Sport übertragenen Turniers nach dem World Matchplay und dem World Grand Prix in guter Form.

Er überwand einen etwas holprigen Starrt, nachdem der Australische Star MacArthur vier Darts auf den Gewinn des 1.Legs vergeben hatte, und ließ ihm im restlichen Spiel kaum mehr eine Chance.

Wade gewann das Eröffnungsleg mit Doppel 10 und sicherte sich die folgenden vier Legs mit Doppel 20, warf unterwegs ein 120er Finish, so dass er das erste Set gewinnen konnte und im zweiten 2:0 führte.

Da Wade so hervorragende scorte, konnte er es sich im nächsten Leg sogar erlauben, sich zu verrechnen und trotzdem noch mit Doppel 4 das 2.Set gewinnen.

Scores über 170 und 136 verhalfen ihm auch in den nächsten beiden Legs zu Finishes, bevor es dem Australier endlich gelang mit Doppel 8 einen Punkt zu gewinnen, während der Engländer schon wieder auf 40 Punkten Rest stand.

Aber Wade verschwendete keine Zeit seine Zweit-Runden Begegnung mit Steve Beaton sicherzustellen und traf Doppel 20 für den Sieg.

"Es war mein erstes Spiel und da ist man immer nervös----man will einen Sieg unter Dach und Fach bringen und jetzt werde ich ein schönes Weihnachtsfest haben", sagte Wade. " Es ist ein wichtiges Turnier und jeder will gewinnen. Es ist toll!" Wade erzählte auch, das er am Weihnachtstag trainieren wird um sich weiter auf seinen Titelanspruch zu konzentrieren. "Ich habe gehört, dass Phil Taylor das seit Jahren so macht und ich verstehe auch warum, man muss es tun, wenn man erfolgreich sein will", fügte Wade hinzu. "Ich werde mein Weihnachtsessen genießen, mir einen Drink genehmigen und dann trainieren."

John Part 3:1 Charles Losper

John Part ging aus einem knappen Spiel gegen den Süd-Afrikaner Charles Losper siegreich hervor und erreichte damit Runde 2 bei der Ladbrokes.com PDC World Championship 2008.

Losper, der die Emoperors Palace South African Open gewonnen hatte und letzten Monat beim Grand Slam of Darts spielte, zeigte eine hervorragende Vorstellung gegen den zweimaligen Weltmeister.

Das erste Set war ziemlich knapp, jedes Leg ging mit dem Wurf, bevor es Part im entscheidenden Leg gelang mit Doppel 10 in Führung zu gehen.

Zu Beginn des zweiten Set vergab Part seine Chance gegen den Wurf das erste Leg zu holen und Losper konnte die Doppel 8 treffen.

Die nächsten drei Legs wurden geteilt, so dass auch Set 2 in den Entscheidungssatz ging.

Part eröffnete sich selbst die Möglichkeit, mit 2:0 in Führung zu gehen, konnte sie aber nicht nutzen und Losper glich mit Doppel 20 aus.

Im dritten Set lag Part schon 2:0 in Führung, aber Losper gewann das nächste Leg unter anderem mit einem Maximum.

Part holte sich das Set dann aber doch noch mit einem zwei Dart 64 Checkout, während Losper noch auf 80 Rest wartete.

Der Kandier startete gut ins 4.Set, traf ein 116er Checkout gegen den Wurf und ließ ein 62 Finish folgen und war nur noch ein Leg vom Sieg entfernt.

Aber Losper schlug zurück, er warf ein 94er checkout im 3.Leg und er glich aus, nachdem Part fünf Darts zum Matchgewinn vergeben hatte.

Part gelang es aber seine Enttäuschung zu überwinden, er warf Scores von 180 und 140 im fünften Leg und beendete mit einer Doppel 8 die Hoffnungen des Südafrikaners.

"Es war ein wirklich gutes Spiel", sagte Part. "Er stellte sich wirklich gut dar und er ist ein sehr guter Dartspieler. Er zeigte Erfahrung und es gelang ihm oft seinen Vorteil zu nutzen. Ich konnte aber immer mithalten, verspielte mich nicht, traf ein paar 140er und 180er und auch meistens meine Finishes. Ich war etwas nervös, weil ich wusste, dass er gut spielt und es nutzen würde, wenn ich verfehlte. Es war ein guter Erstrundentest für mich und ich kann mich jetzt über Weihnachten entspannen. Ich bleibe hier in London, Ich spiele am Boxing Day wieder, ich werde mir ein paar Filme ansehen, trainieren und das Christmas Dinner geniessen!"

Losper sagte: "Ich bin stolz auf mich. Ich hatte nicht geglaubt, dass es mir gelingen würde so gut zu spielen, besonders nicht gegen einen ehemaligen Weltmeister. Ich glaube, ich habe unter diesen Bedingungen wirklich gut gespielt und konnte beim scoren mithalten. Der Grand Slam hat mir die Augen geöffnet, aber ich war doch erstaunt, als ich hier die Umgebung gesehen habe--- an so etwas sind wir in Süd Amerika nicht gewöhnt, es ist unglaublich. Nachdem ich vom Grand Slam nach Hause kam, habe ich jeden tag, wenn ich nicht arbeiten musste zwei bis drei Stunden trainiert und es zeigt sich, dass ich mich sehr verbessert habe, Ich hoffe, ich werde ein gutes Jahr haben und ich komme bestimmt zurück!"

Mark Dudbridge 3:1 Steve Hine

Mark Dudbridge bezwang den Qualifikanten Steve Hine in der ersten Runde der Ladbrokes.com PDC World Darts Championship.

Dudbridge wurde seinem Spitznamen "Flash"= Blitz gerecht und ließ während des Spiels immer wieder seine Begabung "aufblitzen".

Der Mann aus Bristol holte sich die ersten beiden Legs, obwohl Hine in jedem Leg einen Dart für ein hohes Checkout hatte.

Dudbridge verpasste im nächsten Leg die Möglichkeit sich das Set zu sichern und Hine punktete mit Doppel 20.

Der Finalist von 2005 machte im nächsten Leg keinen Fehler und warf eine 90er Checkout zur 1:0 Führung.

Die nächsten beiden Legs wurden geteilt, dann verwandelte Dudbridge ein fantastische 11-Darts Leg gegen den Wurf in eine 2:1 Führung. Aber Hine schlug sofort zurück, auch gegen den Wurf, und konnte ausgleichen, und nachdem Dudbridge einen Dart für ein 71 Finish verwarf, sicherte er sich das zweite Set.

Im dritten Set verfehlte Hine eine ganze Reihe von Doppeln, zunächst lag Dudbridge 2:0 in Führung und mit Doppel 10 holte er sich das Leg, das Set und die 2:1 Führung.

Dudbridge gewann auch die ersten beiden Legs in Set vier, es fehlte nur noch ein Leg zum Sieg, aber in 11 Darts und einem 100er Finish kam Hine noch einmal heran.

Beide Spieler verpassten zunächst ihre Möglichkeit Leg 4 zu gewinnen, aber Dudbridge behielt die Nerven, traf die Doppel 10 und buchte damit seinen Platz in der zweiten Runde, wo er auf Ronnie Baxter treffen wird.

"Es war gar nicht einfach und Steve verpasste viele Doppel", sagte Dudbridge. "Es war das letzte Erstrundenspiel und ich habe eine Menge gesetzter Spieler verlieren gesehen. Ich war der Favorit und ich weiß, was Steve leisten kann, also war ich nervös. Ich checkte gut aus und hatte auch ein paar gut Würfe, als ich sie brauchte."

Dudbridges Erfahrungen mit den Weltmeisterschaften sind gemischt, aber er ist zuversichtlich, dass er eine erfolgreiche Weltmeisterschaft genießen kann.

"Ich glaube daran und ich weiß, was ich kann", sagte er. "Manchmal ist es frustrierend, aber ich habe bewiesen, dass ich auf höchstem Niveau spielen kann und dass ich die besten Spieler schlagen kann. Das war für mich ein schwieriges Spiel, weil alle erwarteten, dass ich gewinnen würde, es ist ein toller neuer Austragungsort, aber ich habe mich am Ochse wohl gefühlt und keine Schwierigkeiten gehabt. In den letzten Jahren hatte ich Probleme mit den Doppeln, aber ich habe gut getroffen, ich bin glücklich."

WM 2017 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2016 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2015 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2014 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2013 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2012 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2011 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2010 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse
WM 2009 Tickets · Teilnehmer · Losung · Spielplan · Ergebnisse

Darts WM 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.