Sportpsychologie 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Sportpsychologie

Möwen

Mentaltraining

  • Wer hat schon einmal mental trainiert?
  • Wer macht sich am Abend vor dem Wettkampf Gedanken
  • Dieses "sich Gedanken machen" ist bereits mentales Training
  • Dieses "sich Gedanken machen" ist allerdings eine sehr unsystematische und nicht zielgelenkte Art und Weise des Mentaltrainings
  • Mentales Techniktraining
    • Mentale Wettkampfvorbereitung
    • Konzentration
    • Mentale Stärke
    • Entspannungstraining
    • Desensibilisierung
    • Der "Abwurf im Kopf"
    • Stabilisierung der Wurftechnik
    • Ideomotorisches Lernen
    • Ideomotorisches Gedächtnis
  • Mentale Wettkampfvorbereitung
    • Verbesserung der Wettkampfverfassung des Spielers
    • Reproduzierbarkeit des technischen Könnens im entscheidenden Moment
    • Erreichen der Bestleistung zu den geplanten Wettkampfhöhepunkten
  • Gründe für das mentale Training
    • Wir trainieren alle mental, denn wir machen uns Gedanken
    • Das Denken können wir nicht abstellen
    • Es muss erlernt werden, wie wir die Gedanken zur Steigerung der Leistungen nutzen können
    • Mentales Training kann immer und überall durchgeführt werden
    • Für unser Gehirn gibt es keinen Unterschied zwischen realem und mentalen Training (Neuromuskuläre Aktivität)
    • Prinzip der "sich selbst erfüllenden Prophezeiung"
    • Verbesserung der Reproduzierbarkeit der Technik
  • Mentales Techniktraining
    • Der Abwurf im Kopf ist die bodenständigste aller mentalen Übungsformen
    • Durch ideomotorisches Training wird eine Stabilisierung und Verbesserung der Wurftechnik erreicht
    • Allein die Vorstellung einer Bewegung bewirkt eine minimale Reaktion in den dazugehörigen Muskeln (Carpenter-Effekt-ideomotorisches Gesetz)
    • Voraussetzung:
      • Der Spieler muss die Wurftechnik praktisch und theoretisch perfekt beherrschen
    • Das Drehbuch:
      • Der Spieler wirft 10 Runden auf das Feld, das nachfolgend mental trainiert werden soll
      • Der Spieler wird dabei auf Video aufgenommen
      • Der Spieler beschreibt jede Einzelheit des Wurfes
      • Diese Aufzählung wird aufgeschrieben (Drehbuch für das mentale Techniktraining)
      • Das Drehbuch wird vom Spieler geschrieben. Die Videoaufnahme dient nur zur Unterstützung. Es sollen möglichst viele Details beschrieben und dokumentiert werden
      • Die Niederschrift des Drehbuchs wird akustisch aufgenommen
      • Der Spieler hat nun die Möglichkeit das Drehbuch bei vielen Gelegenheiten abzuspielen (vor dem Einschlafen)
      • Verbesserung des Vorstellungsvermögens
      • Überarbeiten und Verbessern des Drehbuchs
    • Durchführung des systematischen, mentalen Techniktrainings
      • Wiederholtes Abspielen des mentalen Filmes vor dem geistigen Auge
      • Die Perspektive ist dabei so, als würde der Spieler die Bewegung gerade tatsächlich ausführen
      • Körperposition ist dabei immer identisch mit der Position bei der realen Ausführung
    • Intensität des Mentaltrainings
      • Es ist nicht ausreichend sich den Bewegungsablauf "einfach nur" vorzustellen
      • Dem Gehirn muss suggeriert (vorgespielt) werden, dass die Bewegung real ausgeführt wird
      • Es sollen alle Sinne aktiviert werden
        • Was siehst Du
        • Was hörst Du
        • Was riechst Du
        • Was fühlst Du

>> Mentale Wettkampfvorbereitung

Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores