Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


World Grand Prix

World Grand Prix 2009


Spielberichte Viertelfinale


Terry Jenkins 4:0 Andy Smith

Terry Jenkins stürmte an seinen Zimmergenossen Andy Smith vorbei mit einem 4:0 Sieg ins Halbfinale. Die beiden teilen sich während des Turniers ein Apartment im City West Hotel, legten während des Spiels ihre Freundschaft aber vorübergehend auf Eis und es war Jenkins, der weiter kam.
Jenkins holte sich ein hochklassiges erstes Set mit 3:2, alle fünf Legs gingen mit dem Wurf. Die ersten beiden Legs wurden geteilt, im dritten Leg warf Smith eine 180, bekam aber trotzdem keine Chance auf ein Doppel zu werfen, da Jenkins mit 160 Punkten einstieg, dann noch einen Score über 177 Punkte warf, der ihm 40 Punkte Rest ließ, und sich das Leg in einem 13-Darter holte. Im vierten Leg warf Smith erneut eine 180, die ihm Doppel 14 Rest ließ und im fünften Leg warf er einen Score über 177 Punkte, Jenkins schnappte sich aber mit der Doppel 20 das Set.
Smith konnte nach einer weiteren 180 und einem Doppel 20 Finish im zweiten Set zunächst in Führung gehen, Jenkins konnte ausgleichen und strafte dann Smith für drei verworfene Darts. Im folgenden Leg warf er selbst eine 180 und gewann Leg und Set mit einem schönen 114er Checkout, was möglicherweise Spiel entscheidend war. Er holte sich auch das erste Leg des dritten Sets mit der Doppel 20 (zu diesem Zeitpunkt hatte er bei neun Versuchen sieben Mal das Doppel getroffen). Smith warf Scores von 140 und 180 Punkten und sicherte sich das zweite Leg, wurde aber in die folgenden beiden Legs von Jenkins für Fehlwürfe abgestraft. Damit hatte Jenkins auch dieses Set gewonnen.
Die ersten beiden Legs des vierten Sets wurden beide gegen den Wurf gewonnen, das dritte Leg ging nach einer 180 mit der Doppel 10 an Jenkins, der auch das vierte Leg mit der Doppel 20 gewinnen konnte und den Sieg komplett machte.

Andy Hamilton 4:1 Kevin Painter

Andy Hamilton erholte sich von einem Set Rückstand, schlug Kevin Painter noch mit 4:1 und steht jetzt im Halbfinale des World Grand Prix. Hamilton vernichtete mit seinem Finishing seinen Gegner förmlich, um zum ersten Mal bei diesem Turnier unter die letzten vier zu kommen. Painter holte sich das erste Set mit 3:1. Hamilton hatte das erste Leg gegen den Wurf gewonnen, traf aber im zweiten die Doppel 16 nicht und Painter sicherte es sich ebenfalls gegen den Wurf mit der Doppel 10. Im dritten Leg warf er eine 180 die ihn auf ein 69er Finish stellte und holte sich die 2:1 Führung und auch das vierte Leg fiel an ihn, nachdem Hamilton die Doppel 10 verfehlt hatte.
Im zweiten Set führte zunächst Hamilton, dann warf Painter wieder eine 180 und glich mit einem 85er Finish aus, die folgenden beiden Legs wurden mit Finishes über 110 und 104 Punkte geteilt. Das entscheidende Leg konnte sich der Spieler aus Stoke dann mit der Doppel 16 sichern. Mit Finishes über 110 und 91 Punkte ging Hamilton im dritten Set in Führung, Painter antwortete mit einem 13-Darter, in dem er einen Score über 177 Punkte warf und den er mit der Doppel 16 abschloss.
Im nächsten Leg traf er die Doppel 18 nicht und Hamilton holte sich mit der Doppel 16 sein zweites Set. Die ersten beiden Legs des vierten Sets teilten sich die Spieler, beide warfen jeweils eine 180, dann übernahm Painter mit der Doppel 20 die Führung. Hamilton konnte ausgleichen und sich auch dieses Set holen, nachdem Painter die Doppel 12 für ein 104er Finish nicht treffen konnte. Hamilton traf die Doppel 16 und es stand 3:1 für ihn.
Painter lag im fünften Set zunächst vorne, aber Hamilton glich aus, holte sich das dritte Leg mit Hilfe einer 180 und kämpfte sich mit einem 12 - Darter mit 149er Checkout zum Sieg.

Phil Taylor

Phil Taylor 4:0 Adrian Lewis

Phil Taylor ist nach seinem 4:0 Sieg über Adrian Lewis weiter auf Kurs Richtung Titelverteidigung. Taylor dominierte mit einer sensationellen Vorstellung den jungen Spieler.
Lewis hatte sich bei seinen beiden Players Championship Siegen gereift gezeigt, nachdem er kürzlich Vater geworden war, er zeigte diese Reife auch auf seinem Weg in die Viertelfinale des World Grand Prix. Es gelang ihm aber dennoch nicht Taylor zum ersten Mal bei einem im Fernsehen übertragenen Spiel zu schlagen.
Lewis gelang es im ersten Set 2:0 in Führung zu gehen, aber Taylor schlug zurück und holte sich das entscheidenden Leg überlegen, sicherte sich auch das zweite und dritte Set mit 3:2 und feierte nach dem vierten einen unangefochtenen Sieg.

"Das Ergebnis ist ein bisschen irreführend, ich denke Adrian hat wirklich gut gespielt, aber eigentlich zählt ja auch nur, dass ich gewonnen habe", sagte Taylor. "Adrian spielt in letzter Zeit wirklich hervorragend und ist etwas erwachsener geworden. Wenn er in der anderen Hälfte der Auslosung gewesen wäre, hätte er vielleicht bis ins Finale kommen können, aber er wird noch genügend Chancen haben. Ich glaube, ihm ist noch gar nicht klar, wie gut er wirklich ist, er wird an die Spitze kommen, aber er muss Geduld haben und daran arbeiten. Er ist zu leicht enttäuscht über sich und selbst sein schlimmster Gegner."

Lewis begann das Spiel mit einem 15-Darter und holte sich das zweite Leg nach einer 180 mit der Doppel 20 gegen den Wurf. Taylor antwortete mit einem Maximum und sicherte sich das dritte Leg, glich mit der Doppel 20 aus, nur um dann im entscheidenden Leg vier Darts auf das Eröffnungs-Doppel zu vergeben. Aber Lewis konnte seine Chance nicht nutzen, Taylor warf zwei 180er und beendete das Leg mit der Doppel 16 für einen 14-Darter, nachdem Lewis das Bullseye für sein Finish nicht getroffen hatte.
Taylor schnappte sich auch das erste Leg des zweiten Sets und warf dabei einen Score über 164 Punkte, dann hatte er einige Fehlwürfe und Lewis konnte 2:1 in Führung gehen, hatte aber im vierten Leg selbst Probleme und Taylor glich mit der Doppel 16 aus. Dann stieg er mit Scores über 160 und 180 Punkte in Leg 5 ein, der mögliche Nine-Darter gelang ihm zwar nicht, aber er holte sich das Leg und Set 2 mit der Doppel 16. Der Titelverteidiger ging mit Hilfe von zwei Maxima im dritten Set mit 2:0 in Führung, es war aber Lewis, der die folgenden beiden Legs mit der Doppel 20 zum 2:2 gewinnen konnte.
Taylor schaltete im entscheidenden 5.Leg einen Gang höher, eröffnete wieder mit einem Score von 160 Punkten und holte sich mit der Doppel 8 auch dieses Set.
Das dürfte wohl ein entscheidender Schlag für Lewis Hoffnungen gewesen sein, Taylor konnte auch das vierte Set gewinnen, nachdem er es mit einem Leggewinn gegen den Wurf eröffnet hatte. Im letzten Leg warf er erneut eine 180 und sicherte sich mit einem 11-Darter einen Halbfinalplatz. Dort wird er auf Terry Jenkins treffen.

Raymond van Barneveld 4:0 Jacko Barry

Raymond van Barneveld beendete mit seinem 4:0 Sieg über Jacko Barry alle Hoffnungen der Iren. Barry hatte MickMcGowan und Steve Beaton schlagen können und war so auf heimatlichem Boden unter die letzten 8 gekommen, diese Art Zauber konnte er aber gegen Raymond van Barneveld nicht wiederholen.
Barry gewann zwar tatsächlich das allererste Leg, nachdem der Holländer drei Darts auf Doppel vergeben hatte, hatte aber in den folgenden drei Legs keinen Dart auf Doppel mehr.
Barneveld sicherte sich das Set mit Finishes über 78, einer Doppel 20 und 76 Punkte für einen 12-Darter. Im ersten Leg des zweiten Sets warf er eine 180, es gelang Barry zwei Mal in diesem Set auszugleichen und das Set ging in ein fünftes Leg. Barry warf in diesem Leg eine 180, aber Van Barneveld stand zuerst auf einem Finish und baute seine Führung mit der Doppel 8 auf 2:0 aus. Der Holländer holte sich mit der Doppel 4 auch das erste Leg des dritten Sets, dann warfen beide Spieler eine 180 und nach drei Fehlwürfen van Barnevelds konnte Barry mit der Doppel 16 ausgleichen.
Barry warf dann auch noch einen 14-Darter, aber van Barneveld ließ ihm dann keine Chance mehr und holte sich das 3:0. Das war wohl die Entscheidung, van Barneveld gewann die ersten beiden Legs des vierten Sets, warf dabei auch einen 14-Darter gegen den Wurf, erzielte noch ein fünftes Maximum und sicherte sich mit der Doppel 4, die die irischen Zuschauer verstummen ließ, den Sieg.

"Jacko brachte die Zuschauer zum Toben und es war eines der tollsten Spiele, das ich je gespielt habe", kommentierte van Barneveld. "Sie waren einfach fantastisch. Jacko hätte besseres als ein 0:4 verdient, weil er wirklich gut gespielt hat. Ich habe ja vor solchen Zuschauern schon oft in der Premier League gespielt, aber für ihn war so etwas neu. Ich ließ es zu, dass er das erste Leg gewinnen konnte, aber ich holte das erste Set. Ich bin zufrieden darüber, wie ich die Doppel 16 zum Einstige treffe und bin auch zufrieden mit meinem Spiel."
Van Barneveld wird in den Halbfinalen auf Andy Hamilton treffen und betrachtet es nicht als selbstverständlich, dass er ins Finale einziehen wird. "Andy wirft wirklich hohe Scores und seine Trefferquote auf Doppel ist hoch, aber morgen wird es wieder ein neues Spiel sein und die Chancen stehen 50:50", fügte er hinzu. "Er spielt sehr gut, er hat Phil beim Players Championship letztes Wochenende geschlagen und er ist ein starker Spieler."

World Grand Prix - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2016 M.v.Gerwen 5:2 G.Anderson 400.000 £ Unibet
2015 R.Thornton 5:4 M.v.Gerwen 400.000 £ PartyPoker
2014 M.v.Gerwen 5:3 J.Wade 400.000 £ PartyPoker
2013 P.Taylor 6:0 D.Chisnall 350.000 £ PartyPoker
2012 M.v.Gerwen 6:4 M.King 350.000 £ PartyPoker
2011 P.Taylor 6:3 B.Dolan 350.000 £ PartyPoker
2010 J.Wade 6:3 A.Lewis 350.000 £ Bodog
2009 P.Taylor 6:3 R.v.Barneveld 350.000 £ SkyBet
2008 P.Taylor 6:2 R.v.Barneveld 250.000 £ SkyBet
2007 J.Wade 6:3 T.Jenkins 200.000 £ SkyBet
2006 P.Taylor 7:4 T.Jenkins 130.000 £ SkyBet
2005 P.Taylor 7:1 C.Lloyd 100.000 £ SkyBet
2004 C.Lloyd 7:3 A.Warriner 100.000 £ SkyBet
2003 P.Taylor 7:2 J.Part 76.000 £ P.Power
2002 P.Taylor 7:3 J.Part 70.000 £ P.Power
2001 A.Warriner 8:2 R.Scholten 78.000 £ P.Power
2000 P.Taylor 6:1 S.Burgess 70.000 £ P.Power
1999 P.Taylor 6:1 S.Burgess 38.000 £ P.Power
1998 P.Taylor 13:8 R.Harrington 38.000 £ P.Power
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.