Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


UK-Open

UK Open 2009


Spielberichte, Viertelfinale

Alan Tabern startete sicherer ins Spiel als Kevin Painter und holte sich die ersten beiden Legs. Painter reagierte mit einer 180, die ihm half Leg drei zu gelingen, Leg 4 fiel wieder an Tabern. Dann legte Painter einen kleinen Zwischenspurt ein und kann ausgleichen. Er holt sich auch noch Leg sieben und geht zum ersten Mal im Spiel in Führung. Im folgenden Leg hat Painter Probleme mit den Doppeln und Tabern kann wieder ausgleichen. Aber im nächsten Leg schein das Doppelproblem Tabern angesteckt zu haben, beide spielen ein eher schwaches Leg siebenten Leg war Painter stärker und Kevin Painter erreichte mit seinem 10:8 Sieg über Alan Tabern zum ersten Mal die Halb- Finale der UK Open.

Painter setzte damit seinen starken Auftritt an diesem Wochenende fort und erwies sich als zu stark für den Halbfinalisten von 2008. Ein Zwischenspurt verhalf ihm zur 8:5 Führung. Tabern führte zu Beginn mit 3:1, er ließ sich auch nicht von einem 124er Checkout Painters im zweiten Leg beeindrucken, stattdessen holte er sich Leg vier gegen den Wurf mit einem Zwei-hart 78er Finish. Painter warf seinerseits eine 180 und ein 121er Checkout gegen den Wurf und holte sich die beiden nächsten Legs zur 4:3 Führung, aber Tabern konnte mit einem weiteren 78er Finish ausgleichen. Im folgenden Leg machte sich der wachsende Druck bemerkbar und beide Spieler hatten große Schwierigkeiten mit den Doppel, schließlich gelang es Painter im fünften Anlauf die Doppel 18 zu treffen und 5:4 in Führung zu gehen, möglicherweise Spiel entscheidend. Painter sicherte sich auch zwei der nächsten 3 Legs und führte 7:5. Im 13.Legs warfen beide Spieler eine 180, aber wieder hatte Painter die Nase vorne. Die nächsten beiden Legs gingen aber an Tabern, der auch in beiden Legs eine 180 warf und seinen Rückstand auf ein Leg verkürzen konnte, aber Leg 16 ging mit der Doppel 18 zum 9:7 wieder an Taylor. Mit der Doppel 16 blieb Tabern noch im Spiel, aber mit Scores von 140 und 180 Punkten lag Painter im 18.Leg weit vorne und mit der Doppel 8 stellte er seine Halbfinal-Teilnahme sicher.

"Alan hatte die Statistik auf seiner Seite, es war schön für mich, dass ich ihn diesmal schlagen konnte und bis zu einem gewissen Grad ist das für mich ein besseres Ergebnis als manche meiner Siege bei der Weltmeisterschaft", kommentierte Painter. "Es ist schwierig gegen Alan zu spielen, auch beim Stand von 5:8 für ihn ließ er seinen Kopf nicht hängen und er kam zurück. Aber ich habe gut gespielt und ich freue mich, dass es so gut für mich lief. Mein Finishing war gut, auch wenn es eng wurde, aber ich muss im Halbfinale noch besser spielen. Bisher hatte ich ein gutes Wochenende. Durch den Kampf um den 16.Platz im Order of Merit mit Robert Thornton stand ich ziemlich unter Druck, als ich ins Turnier ging. Aber damit bin ich fertig geworden und ich bleibe jetzt auf dem 16.Platz. Ich habe dieses Jahr gut gespielt, ich spiele im Fernsehen immer besser und ich glaube, auf der Bühne kann ich Jeden schlagen.

Colin Osborne 10:3 Jamie Caven

Colin Osborne sicherte sich mit seinem 10:3 Sieg über Jamie Caven einen Platz in den Halb-Finalen der UK Open. Die beiden Spieler aus Derby hatten sich eindrucksvoll bis in die Viertelfinale gespielt, dort zeigte sich Osborne überlegen und zieht zum zweiten Mal in die Halbfinale ein. Seine stärkste Phase hatte er bereits zu Beginn des Spiels, im ersten Lag zeigte er ein 102er Finish und Leg zwei fiel nach Cavens Fehlwürfen auf Doppel ebenfalls an Osborne. Mit der Doppel 8 zog er auf 3:0 davon und im vierten Leg wehrte er eine 180 Cavens ab und holte sich mit der Doppel 6 das 4:0. Nach einem Doppel 20 Finish stand es 5:0, dann aber konnte sich Caven mit der Doppel 13 sein erstes Leg schnappen. Osborne traf die Doppel 12 und stellte den alten Vorsprung wieder her um ihn gleich anschließend mit einem tollen 160er Checkout auf 7:1 auszubauen. Im folgenden Leg antwortete er erneut auf eine 180 Cavens mit einer eigenen 180 und zog mit der Doppel 16 weiter davon. Mit einem 101er Finish in einem 12 Darter blieb Caven zunächst im Spiel, verfehlte dann aber das Bullseye und Osborne besiegelte seinen Sieg seinerseits mit einem Bullseye/Doppel 16 Checkout.

"Jamie und ich sind enge Freunde, wir trainieren zusammen und reisen zusammen, das war hart für mich", erzählte Osborne. "Ich musste da hinauf gehen und professionell sein, da habe ich auch getan. Ich habe schon Bühnenerfahrung und war auch voller Selbstvertrauen nachdem ich am Samstagabend Raymond van Barneveld geschlagen hatte. Die letzten sechs Monate habe ich Circuit beständige Leistungen gezeigt und bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Form. Jetzt ist es wieder ein Spiel weniger und jetzt bereite ich mich auf die Halb-Finale vor. Es sind noch eine Menge guter Spieler im Turnier und es ist alles möglich."

Caven meinte: "Die verfehlten Doppel machten den Unterschied aus, die haben mich das Spiel gekostet. Ich hatte gute Scores, das nehme ich als positives Ergebnis mit. Ich hatte ein gutes Wochenende und es macht mich nicht fertig, dass ich verloren habe. Colin war einfach besser, aber für mich war es eine tolle Erfahrung."

Ronnie Baxter 10:7 Terry Jenkins

Ronnie Baxter steht nach seinem 10:7 Sieg über Terry Jenkins zum ersten Mal im Halbfinale der UK Open. Baxter war bisher nie über die letzten 16 hinausgekommen, machte aber seinen Anspruch auf den Titel mit einem Sieg über die Nummer 6 der Welt deutlich. Jenkins startete hervorragend ins Spiel und holte sich die vier der ersten fünf Legs und ließ damit Baxter, der lediglich ein Leg mit einem 97er Finish gewinnen konnte, damit weit hinter sich. Dann warf Baxter einen 14-Darter gegen den Wurf und begann damit sein Comeback, er gewann 6 Legs in Folge, warf dabei drei Mal auf die Doppel 20 und in einem der Legs ein 96er Checkout. Jenkins konnte seinen Rückstand auf 5:7 verkürzen, ebenfalls mit der Doppel 20, es gelang ihm aber nicht, sich das 13.Leg zu sichern, das schließlich mit der Doppel 6 an Baxter ging. Damit stellte er seinen drei Leg Vorsprung wieder her. Im folgenden Leg warfen beide Spieler eine 180, Jenkins holte es sich mit der Doppel 10, hatte aber im nächsten Leg fünf Fehlwürfe auf Doppel, was Baxter noch ein Leg näher an den Sieg brachte. Im 15.Leg konnte Jenkins noch einmal mit der Doppel 10 punkten, aber seine Doppelprobleme hielten an und Baxter machte mit der Doppel 18 alles klar.

"Ich bin hier zum ersten Mal unter den letzten Acht, die letzten Jahre lief es einfach nicht für mich, dieses Jahr ist das anders", kommentierte Baxter. "Als es 1:4 stand fing ich an mir Sorgen zu machen, aber möglicherweise nahm er seinen Fuß vom Gaspedal und ich zog an ihm vorbei."

Phil Taylor 10:0 Mark Lawrence

Phil Taylor siegte ohne Legverlust mit 10:0 gegen Mark Lawrence und steht damit in den Halbfinalen der UK Open. Taylor erzielte mit 115.62 einen neuen Rekord-Durchschnitt für dieses Turnier und überbot damit seinen eigenen Rekord vom Samstagnachmittag gegen Ken Mather mit einer sensationellen Vorstellung. Er bestimmte gleich ab dem ersten Leg das Geschehen, warf eine 180 und beendete mit einem 103er Checkout. Im zweiten Leg warfen beide Spieler eine 180, Taylor sicherte es sich mit der Doppel 4. Das dritte Leg holte sich Taylor in einem 13-Darter auf der Doppel 18, im vierten warf er gleich zwei 180er in einem 11-Darter. Im fünften Leg hatte er vier Fehlwürfe auf die Doppel, zog dann aber doch noch mit der Doppel 3 auf 5:0 davon. Auch in Leg 6 warfen beide Spieler eine 180, Lawrence hatte seine erste Chance auf ein Doppel, verwarf aber und Taylor vergrößerte seinen Vorsprung. Nach einem 120er Checkout stand es 7:0 für Taylor und mit einer Doppel 8 zog er auf 8:0 davon. Nach einem 13-Darter fehlte ihm nur noch ein Leg zum Sieg. Das letzte Leg eröffnete Taylor wieder mit zwei 180ern, vergab aber mit seinem 7.Dart einen möglichen Neun-Darter. Auch Lawrence warf noch einmal eine 180, traf dann aber die Doppel 20 für ein 157er Checkout nicht und Taylor nutze das und beendete das Spiel mit der Doppel 18 in einem 10-Darter.

"Ich will dieses Turnier wirklich gewinnen und ich bin auf Kurs", kommentierte Taylor. "Mark steckte nie auf und das rechne ich ihm hoch an - er kämpfte die ganze Zeit und versuchte es immer wieder - das hat mich wirklich beeindruckt!"

UK Open - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 v 300.000 Coral
2016 M. van Gerwen 11:4 Peter Wright 300.000 Coral
2015 M. van Gerwen 11:5 Peter Wright 300.000 Coral
2014 Adrian Lewis 11:1 Terry Jenkins 250.000 Coral
2013 Phil Taylor 11:4 Andy Hamilton 200.000 Speedy Services
2012 Robert Thornton 11:5 Phil Taylor 200.000 Speedy Services
2011 James Wade 11:8 Wes Newton 200.000 Speedy Hire
2010 Phil Taylor 11:5 Gary Anderson 200.000 Rileys
2009 Phil Taylor 11:6 Colin Osborne 200.000 Blue Square
2008 James Wade 11:7 Gary Mawson 178.000 Blue Square
2007 R. van Barneveld 16:8 Vincent vd Voort 150.000 Blue Square
2006 R. van Barneveld 13:7 Barrie Bates 124.000 Budweiser
2005 Phil Taylor 13:7 Mark Walsh 124.000 Budweiser
2004 Roland Scholten 11:6 John Part 124.000 Budweiser
2003 Phil Taylor 18:8 Shayne Burgess 124.000 Skybet
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.