Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Interview Colin Rice Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Vor

Colin Rice

Exklusives
Darts1 Interview
mit Colin Rice

Du spielst mit den besten deutschen Dartern in einem Team, was zeichnet sie aus?

Sie tun viel dafür, spielen viele Turniere. Hier bei uns in Nordrhein Westfalen kann man fast jeden Abend irgendwo spielen. Das sind die sogenannten FTS Turniere. Die guten Spieler sieht man auf diesen Turnieren. Es gibt in Nordrhein Westfalen viele gute Spieler, weil diese Spieler die Möglichkeit haben, öfter gegeneinander zu spielen. Wenn Du immer gegen starke Gegner spielst, wird Dein eigenes Spiel automatisch dadurch besser. Man muss auf jeden Fall ein bisschen Talent haben. Wenn man das Talent hat, kann man durch Training daran arbeiten, dass man gut wird. Sehr intensives Training ist am Besten. Michael Rosenauer hat sehr gute Voraussetzungen, da er so viel spielen kann. Das ist schon anders als wenn man von der Arbeit kommt und sich dann noch zwei bis drei Stunden hinstellen soll um zu trainieren. Früher habe ich das auch gemacht. Als ich mit dem Dartspiel anfing und merkte, dass dort etwas drin ist habe ich auch jeden Tag zwei bis drei Stunden nach meinem eigenen System trainiert. Aber wenn ich jetzt von der Arbeit komme bin ich ein bisschen zu müde. Meist lege ich mich dann auf die Couch. Wenn es hoch kommt spiele ich eine Viertel oder halbe Stunde oder ich gehe auf eines dieser FTS Turniere.

Was unterscheidet einen richtig guten von einem weniger guten Darter?

Wenn jemand sechs Monate oder ein Jahr gespielt hat kann man am Wurfstil sehen, ob er talentiert ist, wie er den Dart hält, wie er steht, wie er sich konzentriert und ob er schnell nervös wird. Ich habe bereits einige junge talentierte Spieler angesprochen und ihnen gesagt, dass etwas aus ihnen werden könnte, wenn sie etwas dafür tun würden.

Welchen Tipp würdest Du in diesem Zusammenhang einem ambitionierten Darter geben?

Man muss einen Darter spielen sehen, um ihm einen Tipp geben zu können. Eine der wichtigsten Regeln für einen Darter ist es anständig zu verlieren, dass man die Niederlage dann akzeptiert und fair bleibt. Denn nur wenn Du gut verlieren kannst, dann kannst Du auch gut gewinnen. Das war immer schon mein Motto. Wir sind alle nicht als Weltmeister geboren worden. Man muss außerdem Ehrgeiz haben, wenn man irgendwas erreichen will.

Wie gut muss man sein, um in der deutschen Spitze mithalten zu können?

Es gibt viele gute Spieler in Deutschland, man muss jedoch zunächst auf sich aufmerksam machen. Wenn man bei Turnieren öfter nach vorne kommt, dann wird man schon von alleine von Mannschaften angesprochen werden. Dann ist die Frage, ob man ehrgeizig genug ist und die Zeit hat, um dort mitzuspielen. Das kostet teilweise auch Geld. Um beim Spring Cup starten zu können muss man unter den ersten Acht der Rangliste sein, das ist dann das Sprungbrett um in die Top 4 zu kommen. Der Schnitt in der DDV Bundesliga dürfte bei ungefähr 21 Darts liegen, oder knapp darunter. Einige können schon 18 oder weniger Darts im Schnitt werfen, und wenn du in der Weltspitze mitspielen willst musst du schon einen Schnitt von 15 Darts spielen können. Die absoluten Top Leute werfen zwischen 12 und 15 Darts, dass entspricht einem Average von 90 Punkten für drei Darts, also 30 Punkte pro Dart. Ich weiß nicht, ob da in Deutschland außer Michael Rosenauer jemand mithalten kann. Rosi ist sicherlich derzeit der stärkste Spieler den wir haben, ich glaube, da gibt es auch keinen Zweifel.


>> Turniervorbereitung
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.