Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


World Matchplay Darts

World Matchplay 2009


Spielberichte, Halbfinale


Terry Jenkins 17:12 Ronnie Baxter

Terry Jenkins zieht nach seinem 17:12 Sieg über Ronnie Baxter zum zweiten Mal in das Finale des World Matchplays ein. Jenkins, Finalist von 2007, setzte seine Rückkehr zur Bestform fort und konnte den Lokalfavoriten Baxter bezwingen.
Der als Nummer 6 gesetzte Jenkins führte früh mit 6:1 und im weiteren Verlauf des Spiels mit 10:5, bevor es Baxter jedes Mal gelang wieder bis auf zwei Legs heranzukommen. Dank einer starken Phase konnte sich der Spieler aus Ledbury aber schließlich doch durchsetzen.

Jenkins gewann die ersten drei Legs, das erste mit einem 68er Finish, das zweite Dank einer 180 in einem 14-Darter und das dritte mit der Doppel 20. Mit einer Doppel 8 kam auch Baxter ins Spiel, aber Jenkins antwortet mit einem tollen 131er Checkout, einem 13-Darter gegen den Wurf und einer Doppel 18 und holte sich erneut drei Legs in Folge.
Im nächsten Leg verließ ihn aber die anfängliche Treffsicherheit auf die Doppel, er vergab acht Darts auf den Leggewinn, bis sich schließlich Baxter mit der Doppel 10 das Leg holen konnte. Dann konnte sich Jenkins mit der Doppel 7 das 7:2 sichern, bevor seine Doppel-Probleme erneut Baxter die Chance gaben, sich zwei Legs zu gewinnen, eines davon gegen den Wurf. Anschließend war es Baxter, der die Doppel 20 nicht mehr traf und Jenkins war wieder mit zwei Legs zum 9:4 an der Reihe.
Die folgenden sechs Legs gingen alle mit dem Wurf bis zur 12:7 Führung des Spielers aus Ledbury. Baxter warf einen 14-Darter, strafte dann gegen den Wurf Jenkins für erneute Fehlwürfe, hängte noch einen 13-Darter an und kam auf 10:12 heran. Jenkins reagierte mit seiner zweiten 180 und beendete mit einer Doppel 12 Baxters Run, obwohl der als Nummer sieben gesetzte mit der Doppel 4 auf 13:11 nach zog. Es war Baxter, der ins nächste Leg mit einer 180 einstieg, aber Jenkins wehrte ihn mit der Doppel 10 ab und ließ einen entscheidenden 11-Dart folgen, der im wieder vier Legs Vorsprung einbrachte.
Nach einem 76er Checkout war der Sieg in greifbare Nähe gerückt, obwohl Baxter mit einem 88er Finish für einen 14-Darter im Spiel blieb. Im folgenden Leg hing er zurück und musste auf einem Finish stehend zusehen, wie Jenkins mit der Doppel 20 das Spiel beendete und jetzt in seinem 7.Major Finale steht.

"Ich denke, ich kann auch gewinnen, aber ich habe mit der Hitze auf der Bühne zu kämpfen", meinte er. "So in der Mitte war es mir so heiß, dass ich mich nicht mehr konzentrieren konnte. Wenn ich mir immer wieder Chancen erspiele kann ich das Turnier gewinnen. Ich habe immer schon gesagt, dass Ronnie der beste Spieler ist, der sich noch nie einen Major Titel holen konnte. Ich hoffe, dass man mich am Sonntagabend aus dieser Kategorie streichen kann."

Phil-Taylor

Phil Taylor 17:6 Mervyn King

Phil Taylors Titelambitionen bleiben nach seinem 17:6 Sieg über Mervyn King weiter gerechtfertigt - er steht im Finale. Taylor setzte das Power-Scoring fort, mit dem er bereits Robert Thornton, Kevin Painter und Adrian Lewis aus dem Turnier geworfen hatte, und rächte sich für seine Premier League Halbfinal-Niederlage an King.
Während der ersten 11 Legs konnte King durchaus gegen Taylor bestehen, hatte aber nach dem 6:5 keine Waffen mehr übrig um zu verhindern, dass der Titelverteidiger sich 11 der folgenden zwölf Legs zum Sieg sichern konnte.

Taylor startete wie üblich stark, begann das erste Leg mit Scores über 140 und 180 Punkte und gewann das Leg gegen den Wurf in einem 13-Darter. Mit einem 100er Finish konnte er die Führung ausbauen, traf dann aber weder das Bullseye noch die Doppel 8 und King kam mit der Doppel 8 zum Zug. Die beiden folgenden Legs teilten sich die Spieler mit jeweils der Doppel 20, dann warf Taylor zwei 180er, ein Neun-Darter war möglich. Er verwarf auf die siebte Tripel 20, holte sich das Leg aber noch in 11 Darts, konnte aber im folgenden Leg nach einem 177er Score nur noch zusehen, wie das Leg mit der Doppel 4 an King fiel, während er selbst bereits auf 32 Punkten Rest stand.
Taylor reagierte mit einem weiteren Maximum und sicherte sich das Leg mit der Doppel 8, King antwortet mit einer 180 und einem 101er Checkout. Auch in den beiden folgenden Legs warfen beide Spieler eine 180 und King lag mit 5:6 nur ein Leg zurück, aber Taylor vergrößerte seinen Vorsprung mit der Doppel 20 und gab dann Gas.
Er warf sieben perfekte Darts, verfehlte aber die Tripel 19, es wurde noch ein 11-Darter gegen den Wurf. Mit der Doppel 20 zog er weiter auf 9:5, das anschließende Leg ging aber trotz einer erneuten 180 von Taylor mit der Doppel 6 an King. Taylor warf noch eine 180, stellte mit einem 13-Darter seinen alten Vorsprung wieder her und baute ihn mit Finishes über 124 und 104 Punkte weiter aus. Mit der Doppel 14 und der Doppel 12 stand es 14:6 und nachdem King die Doppel 18 für sein 150er Finish nicht traf, konnte sich Taylor auch dieses Leg mit der Doppel 12 holen. In den folgenden beiden Legs warf Taylor erneut 180er, machte damit seinen Sieg klar und steht wieder einmal im Finale von Blackpool.

"Ich glaube am Anfang habe ich mich zu sehr bemüht, Mervyn konnte sehr gut mithalten", sagte Taylor. "Er ist ein guter Spieler, aber die Hitze bereitet ihm Probleme. Mir geht es gut. ich bin hier, um das Turnier zu gewinnen und konzentriere mich darauf. Jetzt habe ich eine reelle Chance auf den Sieg und freue mich schon darauf, gegen Terry zu spielen. Er hat diese Woche wirklich sehr gut gespielt und es macht mir immer Spaß gegen ihn zu spielen. Es wird eine ganz schöne Herausforderung werden, aber ich fühle mich großartig und bin auf Kurs."

World Matchplay - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 v 450.000 BetVictor
2016 M. van Gerwen 18:10 Phil Taylor 450.000 BetVictor
2015 M. van Gerwen 18:12 James Wade 450.000 BetVictor
2014 Phil Taylor 18:09 M. van Gerwen 450.000 BetVictor
2013 Phil Taylor 18:13 Adrian Lewis 400.000 BetVictor
2012 Phil Taylor 18:15 James Wade 400.000 Betfair
2011 Phil Taylor 18:08 James Wade 400.000 Stan James
2010 Phil Taylor 18:12 R.v. Barneveld 400.000 Stan James
2009 Phil Taylor 18:04 Terry Jenkins 400.000 Stan James
2008 Phil Taylor 18:09 James Wade 300.000 Stan James
2007 James Wade 18:07 Terry Jenkins 200.000 Stan James
2006 Phil Taylor 18:11 James Wade 150.000 Stan James
2005 Colin Lloyd 18:11 John Part 120.000 Stan James
2004 Phil Taylor 18:08 Mark Dudbridge 100.000 Stan James
2003 Phil Taylor 18:12 Wayne Mardle 80.000 Stan James
2002 Phil Taylor 18:16 John Part 75.500 Stan James
2001 Phil Taylor 18:10 Richie Burnett 65.000 Stan James
2000 Phil Taylor 18:12 Alan Warriner 58.000 Stan James
1999 Rod Harrington 19:17 Peter Manley 58.000 ohne
1998 Rod Harrington 19:17 Ronnie Baxter 58.000 ohne
1997 Phil Taylor 16:11 Alan Warriner 48.000 ohne
1996 Peter Evison 16:11 D. Priestley 52.000 Websters
1995 Phil Taylor 16:11 D. Priestley 42.800 Websters
1994 Larry Butler 16:12 D. Priestley 42.800 Proton Cars
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.