Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Interview John Lowe Zurück 1 2 3 4 Vor

John Lowe Fahne England Fahne Deutschland

Exklusives
Darts1 Interview
mit John Lowe


Mit was für Darts hast Du am Anfang geworfen und was benutzt Du heute?

Ich habe zunächst mit Messing-Darts von Unicorn geworfen, das waren auch sehr gute Darts. Dann stieg ich auf Tungsten um und schließlich auf Titan. Ich habe immer nur mit einem einzigen Darthersteller zusammen gearbeitet, mit Unicorn, und das seit 37 Jahren. Ein Beweis dafür, wie gut meine Darts sind, ist, dass Phil Taylor sie jetzt verwendet.

John Lowe Darts

Wie alt warst Du denn, als Du angefangen hast Dart zu spielen?

Ich war 21 und hatte nie zuvor einen Dart geworfen.

Die jungen Spieler heute haben Vorbilder wie Dich oder Eric Bristow oder Phil Taylor. Hattest Du auch Vorbilder als Du jung warst? Und was waren damals die großen Namen im Dartsport?

Meine Vorbilder kamen aus anderen Sportarten, aber ich hatte einen ganz besonderen Freund und Mentor: Barry Twomlow, den Mann der der Welt das Dartspielen beibrachte. Er war der beste Vertreter für Unicorn und jemand, zu dem alle aufblicken konnten.

Wie oft hast Du die News of the World gespielt und findest Du es schade, dass es das Turnier nicht mehr gibt?

Die News of the World waren ein tolles Turnier, das Format war nur Best of Three Legs und die Entfernung zwischen Oche und Board betrug 8 Fuß. Viele der heutigen Spieler hätten mit der Entfernung Probleme und nicht viele von ihnen würden wohl das Finale des schönen Turniers erreichen.

Du warst eines der Gründungsmitglieder der PDC und Sekretär der späteren PDPA, warum hattest Du die BDO verlassen?

John Lowe

Ich hatte es nie für möglich gehalten, dass ich die BDO verlassen würde, ich war sieben Jahre lang Kapitän des englischen National-Teams und in dieser Zeit haben wir kein einziges Spiel verloren. Aber die BDO hat den Sport nicht so gefördert, wie sie es hätte tun sollen, es tat sich nichts, jahrelang, sie verlor an Bedeutung. Wir brauchten neue Turniere, höhere Preisgelder. Also haben wir uns von der BDO abgespalten und das World Darts Council gegründet, daraus wurde dann die PDC. Die PDPA hatte sich schon Mitte der 70er Jahre gebildet. Ich wurde später ihr Vorsitzender und Sekretär und unterhielt sie acht Jahre lang mit meinem eigenen Geld. Die PDPA hat nun über 600 eingetragene Mitglieder und einen eigenen Generaldirektor.

Und denkst Du nach allem was Dir und den anderen "League of Legends" Spielern passiert ist, immer noch positiv über die PDC?

Ich halte die PDC immer noch für eine gute Idee, deren wesentlichste Aufgabe es ist Geld zu verdienen. Das gibt dann wieder den Spielern die Chance mehr Geld zu verdienen, die Zuschauer können besseres Darts sehen und die Hersteller verkaufen mehr - da geht es nur ums Geschäft.


>> Training und Reisen
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.