Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Darts Geschichte Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Vor

Darts Geschichte


News of the world

Über viele Jahre war die "News of the World" Einzelmeisterschaft das Turnier, das jeder Dartspieler gewinnen wollte.

Es heißt immer, dass aus einer kleinen Eichel riesige Eichen wachsen, das bewahrheitete sich auch bei der "News of the World". Aber eine Eichel wird ganz von selbst zur Eiche, die News of the World brauchten schon ein bisschen Unterstützung. Die kam in Form einer wahrhaft herkulischen Anstrengung von den Mitarbeitern der Zeitung und Hunderten von unbezahlten Organisatoren und Helfern, die den Wettbewerb koordinierten, mit der unglaublichen Logistik kämpften und das Ganze zusammen hielten. Aus kleinen Anfängen in der Saison 1927/28 mit rund 1000 Teilnehmern hauptsächlich aus der städtischen Region um London, wuchs die Begeisterung für das Spiel in den 1930er Jahren unglaublich. Der Londoner Wettkampf wurde ausgeweitet und immer weitere Regionen kamen im Lauf der Jahre dazu. 1938/39 waren es sechs: London und Süd-England, Wales, Lancashire und Chesire, Yorkshire, der Norden Englands und die Midlands. Aber es gab keinen Gesamt-Champion, daran dachte man erst nach 1945. 1939 war das Interesse an der London und Süd-England Meisterschaft so groß, dass eine Rekordmenge von 14.534 Zuschauern die Royal Agricultural Hall in London im Mai füllte, um das Finale zwischen Jim Pike (vom Windmill Club in Southwark) und Marmaduke Brecon (Jolly Sailor, Hanworth, Middlesex) zu verfolgen. Entgegen der Erwartungen gewann Brecon mit 2:1 Spielen.

Als der Krieg begann wurden sowohl die News of the World Einzelmeisterschaft als auch die damals kurz zuvor eingeführte Team-Meisterschaft der Zeitung 'The People' ausgesetzt. Aber die News of the World hielten ihren guten Ruf im Dartsport während der Kriegsjahre aufrecht, indem sie das Team der Dart Champions aufstellten und über seine Abenteuer berichteten. Das Team spielte den ganzen Krieg über und brachte Geld für wohltätige Zwecke, vor allem für das Rote Kreuz, auf. Das Team bestand aus Jim Pike (Kapitän), John Ross, Harry Head und Leo Newstead, andere Darter sprangen als Ersatz ein, wenn einer von ihnen nicht antreten konnte.

Während des ganzen Krieges wurde Darts in den Armee-Lagern, auf den Schiffen und in den Gefangenen Lagern gespielt, die Ausrüstung kam entweder aus den NAAFI Sport Paketen oder wurde von den Soldaten selbst hergestellt und überall wurde nach den Regeln der News of the World gespielt. Nach dem Krieg brachten die Alliierten, Soldaten und Soldatinnen aus Neu Seeland, Australien und den USA, das Spiel mit nach Hause und verbreiteten es über die ganze Welt und immer noch wurde überall nach den Regeln der News of the World gespielt. Ex-Soldaten die sich in Europa und in anderen Gegenden niederließen, unterstützten diesen Prozess.

Nach dem Krieg, in der Saison 1947/48 kamen die News of the World wieder zurück, mit 289.866 Teilnehmern. Obwohl es seit 1945 immer mehr andere Turniere gab waren doch die News of the World das Turnier, das jeder Dartspieler gewinnen wollte. Die 1950er Jahre waren eher ruhige Jahre im Dartsport, aber der Erfolg der News of the World hielt unverändert an. Zu dieser Zeit begann die Firma Unicorn Products LTD die Darts nachzubilden, die die verschiedenen News of the World Meister benutzten.

Tom Barretts schrieb einmal, dass die News of the World der Höhepunkt jeder Dart-Saison wären, und keiner wusste das besser als Tom. Er nahm jahrelang an dem Turnier teil und hatte in den 1950er Jahren dreimal die regionalen Finale erreichen können. 1961 und 1963 stand er im Londoner Finale und 1962 im Großen Finale. Auch 1964/65 erreichte er als Repräsentant des Odco Social Clubs das Große Finale, gewann dieses Mal auch den Meistertitel gegen Ray Hatton von the Flower of the Valley in Rochford mit 2:0. Im folgenden Jahr war er wieder dabei und gewann erneut, dieses Mal besiegte er Norman Fielding vom Station Inn in Swannington, Leicestershire mit 2:1. Sein Hattrick-Versuch im folgenden Jahr schlug fehl, Bill Harding, ein ehemaliger Walisischer Meister besiegte ihn mit 2:0 im London and Home Counties Divisional Final in der Stadthalle von Battersea.

Es dauerte fast ein Jahrzehnt, bevor Barretts zweifacher Erfolg von Eric Bristow (1983 und 1984) und noch etwas später von Mike Gregory (1987 und 1988) wiederholt wurde. Fünf andere Darter haben die Meisterschaft ebenfalls zweimal gewinnen können, allerdings nicht in aufeinander folgenden Jahren, nämlich Tommy Gibbons (1952 und 1958), Tom Reddington (1955 und 1960), Stefan Lord (1978 und 1980) und Bobby George (1979 und 1986).

Nachdem Barry Twomlow die News of the World 1969 gewonnen hatte, schloss er sich sofort der Unicorn Products LTD an, wurde ein Repräsentant der Firma und wurde später als "Botschafter des Dartsports" bezeichnet. Ich bin nicht der einzige, der der Meinung ist, das Barry Twomlow eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der Popularität des Dartsports seit den 1950er Jahren gespielt hat. John Ross war der Meinung, dass Barry "einer der bedeutendsten Dartspieler war, die je gelebt haben" und konnte seine Arbeit für den Dartsport rund um die Welt nur loben.

Mit den 1970er Jahren begann der Dart-Boom und damit tauchten auch die ersten berühmten Namen in der Welt des Dartsports auf, die ersten Dart Stars, es gab jetzt Sponsoren und Preisgeld. Aber Ende der 1980er Jahre zerplatzte Darts im Fernsehen wie eine Seifenblase. Die Fernsehsender gaben Darts auf, weil die Zuschauerzahlen sanken. Die Sponsoren zogen ihre Unterstützung zurück, aber die News of the World machte weiter. Man könnte sagen, dass tatsächlich der Niedergang der News of the World nur etwas länger brauchte, 1990 hörten die Turniere einfach auf. Ironischerweise war das ausgerechnet das erste Jahr in dem die Zeitung zwei getrennte Turniere, eines für Männer und eines für Frauen auf die Beine gestellt hatte. Es wurde kein Grund bekannt gegeben und es kam auch kein Aufschrei von den Dartern.

Hätten die Dartspieler mehr darauf bestanden, wäre es wohl weitergegangen, aber tatsächlich erhielt die Zeitung nur sehr wenige Briefe, die sich dagegen verwahrten oder Einspruch erhoben und so verschwanden die News of the World einfach sang und klanglos.

1996/97 wurde noch einmal überraschenderweise versucht, das Turnier wieder aufleben zu lassen, aber die Resonanz war enttäuschend und so entschieden sich die News of the World das Turnier nicht wieder zu veranstalten. Das Turnier wurde abgesagt und dieses Mal, so scheint es zumindest, endgültig. Und so sind Phil Taylor und Linda Jones nun als die letzten Sieger in die Geschichte des Turniers eingegangen.

Trotzdem nehmen die News of the World einen wichtigen Platz in der Dartgeschichte ein. Sie sind das Einzelturnier, die Meisterschaft der Bevölkerung, das wichtige Dart-Turnier, das ein ganz normaler Mann oder eine normale Frau gewinnen konnte. Es gab keinerlei Beschränkungen bezüglich des Clubs oder der Vereinigung, der man angehörte. Man nahm über seinen Pub daran teil, spielte alle seine Spiele in der näheren Umgebung und hatte die Möglichkeit, sich auf der Bühne in London wieder zu finden, wo man für Ruhm, für seinen Pub oder Club, vor Tausenden von Darts Enthusiasten spielte.

Ich selber denke lieber, dass die News of the World Einzel Darts Meisterschaft nur ausgesetzt, nicht begraben wurde. Aber werden wir wirklich so etwas noch einmal erleben dürfen?

Patrick Chaplin 2007

Darts in Deutschland
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.