Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Darts Geschichte Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Vor

Darts Geschichte


Eine kurze Geschichte des Dartsports

Dart Geschichte

Es existieren sehr viele Theorien darüber, wie sich Darts entwickelt hat. Viele glauben, dass die ersten Darts abgebrochene Pfeilspitzen waren, die man schärfte und auf die Böden von Weinfässern warf. Vertreter einer anderen Richtung gehen davon aus, dass Armbrust Pfeile die Vorläufer des modernen Darts waren, weil es einige Beweise dafür gibt, dass das Abfeuern von Armbrust Pfeilen auf die Böden von Bier-Fässern vor 200 Jahren ein Zeitvertreib in den englischen Tavernen war. Wieder andere glauben, dass "Puff and Dart", ein Kneipenspiel, dass man bis mindestens ins sechzehnte Jahrhundert zurückverfolgen kann und bei dem kleine Pfeile durch ein Blasrohr auf eine Zielscheibe mit Zahlen geblasen werden, der Ur-Ur-Großvater des heutigen Darts ist.

In all diesen Theorien taucht ein kleines Dart ähnliches Objekt auf, das zu einem Ziel befördert wird. Die ersten Darts, die in größerer Zahl von der Masse benutzt wurden, wurden Mitte bis Ende des viktorianischen Zeitalters aus Frankreich importiert. Der wachsende Bedarf wurde zunächst durch Rummelplätze hervorgerufen, die Dartstände zu ihren neuesten Attraktionen machten.

Darts Geschichte

Nicht überraschend ist es daher, dass diese Darts in England als "französische Darts" bekannt wurden. Der Dart bestand überwiegend aus Holz, an einem Ende hatte er eine Metallspitze, im anderen steckten drei bis vier Truthahnfedern, die als Flights dienten. Über Jahre hinaus waren diese Darts sehr beliebt, sie waren die einzigen, die man kaufen konnte und sie waren sehr billig. Aber dieser Typ Dart war sehr leicht und zumindest zeitweise sehr schwer zu kontrollieren. Also führte man unterschiedliche Gewichte ein, wobei das zusätzliche Gewicht aus Blei bestand, das man entweder um den in eine Mulde eingebetteten Dart wickelte oder durch flüssiges Blei, das man in den ausgehöhlten Körper des Darts einfüllte und dem man anschließend die Spitze wieder anfügte.

Als Darts im England der 1920 und 1930 Jahr immer beliebter wurde, wurden die Darts immer mehr verfeinert und englische Ausrüster interessierten sich verstärkt dafür. Die Beleuchtungsindustrie wandte ihre Aufmerksamkeit den Darts zu und stellte die ersten Messing Barrels her. Durch das Messing waren die Dartspieler nicht mehr auf den französischen Dart angewiesen. Messing Barrels wurden in den verschiedensten Formen, Größen und Gewichten hergestellt und wurden schnell zu den am meisten verbreitetsten Darts. Trotzdem blieb der französische Dart bei einigen älteren Spielern noch für lange Jahre beliebt und ist bei spezialisierten Händlern heute noch erhältlich.

Dart Historie

Mit der Einführung des Messing Darts schienen auch die Tage der Feder Flights gezählt zu sein. Die Brass Darts wurden mit einem Stück Rohr versehen, in dass man einen gefalteten Papier- oder Karton Flight hineinstecken konnte. Nicht alle wollten auf Federn verzichten, also wurden die Messing Barrels mit einem Gewinde versehen, auf das man einen Aufsatz aufschrauben konnte, in den man Federn stecken konnte. Messing Darts blieben bis in die 70er Jahre der häufigste Darttyp, dann wurden die Tungsten Darts entwickelt.

Durch die immer weitere Verbreitung des Dartspiels in den 1970er Jahren, wurde die Einführung der Tungsten Darts ein großer Erfolg. Tungsten Darts haben eine größere Dichte als Messing und so wurde aus einem massigen Messing Dart mit 25 Gramm ein super schlanker Tungsten Dart. Dieser Durchbruch brachte den Spielern mehr Platz, wenn sie auf ein Ziel wie zum Beispiel die Triple 20 warfen. Die Größe der Messing Darts war für die modernen Dartspieler ein Problem. Wenn ein Pfeil die Triple 20 traf, war dort nicht mehr viel Platz für die folgenden beiden Darts. Und wenn der erste Dart nicht richtig traf, konnte er durch seine Größe das beabsichtigte Ziel vollkommen blockieren. Der Tungsten Dart ließ dadurch, dass er so dünn ist, im Ziel viel mehr Platz für die nachkommenden Darts, und falls er nicht richtig getroffen hatte, war nur ein geringer Teil des Zieles blockiert. Die Zahl der Spieler, die Messing Darts benutzten, nahm in den 1970er und 80er Jahren rapide ab, bis man bei den großen Turnieren überhaupt keine Messing Darts mehr sehen konnte. Der Tungsten Dart ist sowohl für die Meister als auch für die Anfänger die erste Wahl.

Warum sind die Zahlen auf einem Dartboard so angeordnet?
© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten