Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


European-Darts-Championship

Spielbericht Halbfinale
der European Darts Championship in Frankfurt, Südbahnhof


Phil Taylor 11:7 Robert Thornton

Phil Taylor kämpfte sich gegen Robert Thornton in einem gewaltigen Spiel in das Finale. Das Duo trug einen schwierigen Wettkampf gegeneinander aus, Taylor erzielte abermals einen Durchschnitt von 113, Thornton erreichte 103. Beide beeindruckten mit hohen Scores und High Finishes. Taylor lag zu Beginn schnell 4:1 in Führung, aber dann nahm ihm Thornton vier Legs in Folge und damit auch die Führung ab. Er führte auch noch einmal mit 7:6, aber dann holte sich Taylor fünf Legs nacheinander und damit auch den Sieg. Auf dem Weg zur 2:0 Führung warf Taylor einen 177 Score, dann nahm auch Thornton Fahrt auf, warf sein erstes Maximum und konnte mit einem 98er Finish seinen ersten Leggewinn verzeichnen. Taylor zog mit Checkouts über 125 und 123 Punkte auf 4:1 davon, hatte aber in den folgenden beiden Legs einige Fehlwürfe, so dass Thornton wieder herankommen konnte. Im achten Leg warf Thornton dann zwei Maxima und konnte mit einem 11-Darter ausgleichen und mit der Doppel 10 im nächsten Leg erstmals selbst die Führung übernehmen. Die folgenden fünf Legs wurden auf sehr hohem Niveau gespielt, Taylor warf einen 12-, einen 11- und nochmals einen 12-Darter und Thornton hielt mit Checkouts über 121 und 100 Punkte in eine, 12- und einem 15-Darter dagegen. Taylor konnte sich dann aber Spiel entscheidend das 15.Leg gegen den Wurf sichern, er traf die Doppel 5 mit seinem dritten Dart während Thornton schon auf einem Doppel wartete. Taylor übernahm damit beim Stand von 8:7 erneut die Führung. Die folgenden beiden Legs gingen jeweils mit der Doppel 8 an Taylor und mit seinem dritten 14-Darter in Folge und der Doppel 16 machte er seinen Sieg klar.

"Ich bin begeistert, dass ich gewonnen habe und hoffentlich kann ich mir jetzt auch den Titel holen".

Thornton konnte immerhin noch 12 500 britische Pfund kassieren was ihn noch ein gutes Stück näher an die Top 32 der PDC bringt.

"Ich habe den Meister ganz schön unter Druck gesetzt und darauf bin ich stolz", sagte Thornton. "Ich müsste ganz schön hartnäckig sein, um nach dem 1:4 noch einmal zurück zu kommen, aber das 15.Leg brachte die Entscheidung. Phils Durchschnitt war brillant. Er legt die Meßlatte immer höher und damit müssen wir alle leben, aber ich versuche wirklich alles, um auch so weit zu kommen".

Adrian Lewis 11:7 Peter Manley

Adrian Lewis konnte zum ersten Mal seit 2006 mit seinem 11:7 Sieg über Peter Manley wieder ein Finale in einem im Fernsehen übertragenen Turnier erreichen. Das Spiel war über weite Strecken sehr ausgeglichen, dann legte Lewis aber einen Sprint ein, holte sich vier Legs in Folge und konnte damit ins Finale einziehen. Durch seinen Halb-Final-Sieg zieht Lewis auch in den Grand Slam ein, der später in diesem Monat stattfinden wird, und steht wieder unter den Top Sechs der Welt. Der junge Spieler, der gegen van Barneveld einen Durchschnitt von 108.62 erreichen konnte, hatte einen schleppenden Start in dieses Spiel, ging dann aber nach einer 180 mit der Doppel 10 in Führung. Das zweite Leg konnte sich Manley holen, nachdem Lewis die Doppel 8 verfehlt hatte und auch das dritte Leg fiel mit der Doppel 20 an ihn. Die folgenden beiden Legs wurden geteilt, dann gewann Lewis zwei Legs nacheinander und ging mit 4:3 in Führung. Er führte auch 5:4, aber Manley zog mit einem 97er zwei-Dart Finish gegen den Wurf und der Doppel 10 wieder an ihm vorbei. Lewis glich mit der Doppel 16 aus und ging mit der Doppel 20 selbst in Führung, aber Manley gab nicht nach und glich seinerseits mit einem weiteren Zwei-Dart Finish, dieses Mal über 98 Punkte, erneut aus. Dann zog Lewis an, warf einen 14-Darter gegen den Wurf und vergrößerte mit einem 11-Darter den Abstand auf 9:7. Mit der Doppel 20 und der Doppel 4 holte er sich endgültig den Sieg.

"Ich war wirklich sehr zufrieden mit meinem Finishing, genauso wie auch im Spiel gegen Raymond, aber mein Scoring war doch sehr zufällig, das muss im Finale besser werden".

Manley räumte ein:" Ich ging ein oder zweimal in Führung, hatte aber zu kämpfen meinen Wurf zu halten. Es war nicht das allerbeste Spiel, aber es ging für uns beide um sehr viel und der bessere hat gewonnen - Adrian hat jetzt eine gute Chance zu zeigen, was er wirklich kann."

European Darts Championship - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Ort
2017 400.000 £ Hasselt
2016 M.v.Gerwen 11:01 M.Suljovic 400.000 £ Hasselt
2015 M.v.Gerwen 11:10 G.Anderson 300.000 £ Hasselt
2014 M.v.Gerwen 11:04 T.Jenkins 250.000 £ Mülheim
2013 A.Lewis 11:06 S.Whitlock 200.000 £ Mülheim
2012 S.Whitlock 11:05 W.Newton 200.000 £ Mülheim
2011 P.Taylor 11:08 A.Lewis 200.000 £ Düsseldorf
2010 P.Taylor 11:01 W.Jones 200.000 £ Dinslaken
2009 P.Taylor 11:03 S.Beaton 200.000 £ Hoofddorp
2008 P.Taylor 11:05 A.Lewis 200.000 £ Frankfurt
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.