Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Interview Marko Puls Zurück 1 2 3 4 Vor

Marko Puls

Exklusives
Darts1 Interview
mit Marko Puls


Marko Puls, aktueller Deutscher EDart Mannschaftsmeister und DDV Ranglisten Dritter stand Darts1 für ein exklusives Interview zur Verfügung, vielen Dank dafür.

Wie und wann ging das bei Dir mit dem Darten los, mit Steel- oder EDart?

Los ging es 1990 in einer Kneipe, nachdem ich die Nase vom Billard voll hatte. Da stand ein E-Dart Automat rum, und ich mußte mir vom Wirt das Spiel erklären lassen. Ich spielte dann ein bis zweimal die Woche mit einem Kumpel. Nach meinem Umzug von Stuttgart nach Ludwigsburg suchte ich eine Lokalität, in der ich Billard spielen konnte, fand aber nur eine zum Darten. Ich fing also mit EDarts an, Steeldart spielte ich zuhause.

Welchen Erfolg würdest Du als Deinen bis dato größten einschätzten?

Der größte Erfolg ist und bleibt meine zweite Ehe und meine Tochter. Im Darts war die Sache so: Andy Kröckel und Colin Rice sagten auf der DLMM in Geiselwind einmal zu mir, ich solle es mit Steeldart versuchen; zu diesem Zeitpunkt spielte ich wegen meiner Familie nicht so viel. Meine Antwort lautete: "Wenn ich das mache, dann bin ich in spätestens drei Jahren die neue Nr.1 ... wollt Ihr das wirklich ?"
Diese Story schreibt wohl nur der Dart.
Aber mein erster und schönster Erfolg war eigentlich der Titelgewinn der Deutschen Meisterschaft DSAB im Doppel mit Chris Kotal. Ich habe ca. drei Jahre lang die DSAB Tour gespielt, das letzte Jahr davon sind wir mit 18 Finals und 15 Siegen das beste Doppelteam gewesen, Dauerfinalisten waren Michael Rosenauer mit Bodo Schulz. Ab 1998 holte ich dann noch einige EM-Titel (DSAB drei mal im Doppel in der Türkei) und Ende 1998 bei der FDDO vier mal den EM Titel. Außerdem war ich 1999 DLMM Sieger in der A-Liga. Und dann hörte ich auf. Ich wollte drei Jahre Pause machen, nur ein bisschen Liga spielen, aber keine Turniere mehr. Ich wollte für mein Kind da sein. Es kam anders. Aus jüngster Zeit muss ich die gute Saison 2006 im Doppel mit Marcus Schulte und 2007 mit Karsten Koch hervorheben.

Wieso bist Du vom Dartspub Walldorf zum 1. DCOA Lauffen gewechselt?

Mein Wechsel begründet sich wie folgt: In unserem BWDV Verband gibt es drei Unterverbände. DVOS (Bodensee), DLS (Stuttgarter Raum) und BDL (Karlsruher Gegend). Walldorf ist in der BDL und ich komme und wohne bei der DLS. Jetzt bin ich auch noch Spielleiter der DLS und auf den Turnieren für die Turnierleitung anwesend. Ich könnte zwar mitspielen, würde aber nicht in die Rangliste mit einfließen, da ich BDL Spieler wäre.
Der zweite Punkt ist einfach das Ausbleiben des Erfolges und die damit verbundenen Probleme einiger Spieler. Wenn es schon nach dem vierten Spieltag Wechselgerüchte und Abwanderungsgedanken gibt, die dann auch noch frei ausgesprochen werden, dann ist das für die Moral nicht gut. Einige aus dem Verein hatten auch etwas die Hintertür benutzt, um ein wenig schlechte Stimmung zu verbreiten. Dann gab es auch welche, die von dem ein oder anderen Spieler nicht so angetan waren. Also im Grunde bröckelte eine Bastion. In der vergangenen Saison wurde meiner Meinung nach auch nicht mehr so der Wille gezeigt (z.B. Pokal), es lief aber alles friedlich ab. Das ist wichtig.


>> Ligaspiele und Tipps

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.