Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Whyte & Mackay Premier League Darts

2008 Whyte & Mackay Premier League Darts


Spielberichte, 9. Spieltag


James Wade 8:4 Terry Jenkins

James Wade fand mit einem 8:4 Sieg über Terry Jenkins wieder auf die Siegerstraße zurück.

Wade hatte letzte Woche seine zweite Niederlage bei der diesjährigen Premier League hinnehmen müssen, als er gegen Phil Taylor verlor, aber jetzt ist er wieder da.

Er lag schon mit 4:0 in Führung, bevor Jenkins überhaupt ins Spiel kam, und er spielte einen Durchschnitt von 102. Wade holte sich das erste Leg gegen den Wurf und hatte keinerlei Probleme sich Leg zwei zu schnappen und die Führung weiter auszubauen. In Leg drei warf er ein Maximum, dem Jenkins nichts entgegenzusetzen hatte, und mit der Doppel 10 zog er in Leg vier weiter davon. Leg fünf fiel dann endlich an Jenkins, dem ein 106er Finish gelang, aber schon das nächste Leg sicherte sich wieder Wade mit einem erneuten Maximum und der Doppel 10, und er konnte mit einem beruhigenden 5:1 in die Pause gehen. Zwei der ersten drei Legs nach der Pause gewann Jenkins, dabei warf er einmal die Doppel 20 nachdem Wade das Bullseye für ein 170er Finish verfehlt hatte, und er konnte auf 6:3 herankommen. Aber dann machte Wade mit der abschließenden Doppel 11 84 Punkte aus und hatte damit schon einen Punkt sicher. Obwohl Jenkins sich das nächste Leg holte und damit zunächst im Spiel blieb, traf Wade im 12. Leg sicher die Doppel 16 zum Match Gewinn.

"Am Anfang des Spiels warf ich so, wie es mir im Training gelingt," sagte Wade. "Ich hatte sogar vorübergehend einen 108er Durchschnitt, das war gut so, ich wusste ja, Terry würde zurückschlagen. Meine harte Arbeit macht sich so langsam bezahlt und alles greift ineinander, es ist ein tolles Gefühl an der Spitze der Liga zu stehen, obwohl ich weiß, dass ich mein Potential noch gar nicht ausgereizt habe. Ich bin ganz aufgeregt, dass ich so spielen kann und dieses Turnier ist natürlich eine Chance für mich zu zeigen, dass ich es auch verdiene mit diesen Top Spielern auf der Bühne zu stehen."

Raymond van Barneveld 8:6 John Part

Raymond van Barneveld gelang es John Part mit 8:6 auszuspielen und bei der Premier League weiter auf Erfolgskurs zu bleiben.

Letzte Woche hatte der Niederländer gegen das "Keller-Kind" Wayne Mardle verloren, aber diesmal gelang es ihm trotz seines Rückstands dem Weltmeister noch beide Punkte abzunehmen.

Van Barneveld lag nach den ersten, hart umkämpften Legs schon 4:5 zurück, zeigte dann aber bessere Finishes, mit denen er sich vier der letzten fünf Legs und damit auch den Sieg holte.

"Die Liga ist sehr offen und das verstärkt natürlich den Druck auf mich, aber es ist dieses Jahr wirklich ein toller Wettkampf", sagte van Barneveld. " Ich werfe wieder flüssiger und kann jetzt hoffentlich während der restlichen Ligaspiele mein Bestes geben."

Part begann mit einem 14 Darter und die ersten vier Legs wurden alle gegen den Wurf gewonnen, bevor es Barneveld gelang, erstmals im Spiel mit 3:2 in Führung zu gehen. Trotz eines Maximums von Barneveld gelang es Part aber auszugleichen und es ging mit einem Unentschieden in die Pause. Nach der Pause ging Part zunächst mit einer Doppel 10 gegen den Wurf in Führung, musste aber in Leg 8 für verfehlte Doppel zahlen, als er nach einem Maximum bei 28 Punkten Rest die Doppel 11 statt der Doppel 14 traf und dann zwei Darts auf die Doppel 3 verwarf. Barneveld nutzte seine Chance und glich mit Doppel 20 aus, verfehlte im nächsten Leg aber selbst zweimal und Part konnte mit 5:4 wieder in Front gehen. Dann verhalf eine 180 Barneveld wieder zum Ausgleich, im folgenden Leg warfen beide Spieler ein Maximum, aber Barneveld gelang es sich die Führung zurückzuerobern. Anschließend verfehlte Barneveld dreimal die Doppel und Part konnte zunächst zum 6:6 ausgleichen, aber Barneveld schnappte sich Leg 13 und hatte damit zumindest schon das Unentschieden sicher. Part vergab im entscheidenden Satz die Chance auf ein Unentschieden, als er das Bullseye verfehlte und van Barneveld konnte sich mit der Doppel 8 den Sieg sichern.

"Es war ein merkwürdiges Spiel. Meine Scores waren in Ordnung, aber ich verfehlte die Doppel, " meinte van Barneveld. "John hatte auch Schwierigkeiten mit den Doppeln und es war ein sehr offenes Spiel."

Wayne Mardle 8:5 Peter Manley

Wayne Mardle gelang es zum ersten Mal bei der diesjährigen Premier League vom letzten Tabellenplatz wegzukommen, nachdem er Peter Manley mit 8:5 in Birmingham besiegen konnte.

Mardle konnte in seinen ersten sechs Spielen keinen einzigen Sieg erringen und stand am Ende der acht Teilnehmer. Sein 8:5 Sieg über Manley war aber jetzt sein dritter Sieg in Folge und er hat sich damit schon fast einen Platz unter den letzten vier erspielt.

"Das ist fantastisch und ich bin restlos begeistert", sagte Mardle. "Es gelingt mir im Augenblick meine Chancen zu nutzen und das ist der große Unterschied."

Genau so war es auch zu Beginn des Spiels gegen Manley, als er schon 1:0 zurücklag, dann aber vier Legs nacheinander gewann und das Spiel beherrschen konnte. Manley schnappte sich das sechste Leg, so dass es zur Pause 4:2 stand, aber danach verschaffte sich Mardle mit Doppel 12 und mit Doppel 14 wieder Luft zum Atmen und nach einem 108er Checkout führte er bereits 7:2 und hatte mindestens ein Unentschieden sicher. Manley schnappte sich dann drei Legs nacheinander, warf dabei zwei Maxima, kam auf zwei Legs heran und näherte sich damit einem erneuten Unentschieden, weil Mardle 4 Matchdarts verworfen hatte. Aber der Spieler aus Essex behielt die Nerven und sicherte sich mit seinem besten Finish des Abends über 114 Punkte mit der Doppel 20 den Sieg.

"Wir haben beide nicht so gut gespielt, wie wir es eigentlich können und wir machten uns Sorgen darüber, was der Andere tun würde", meinte Mardle. "Ich habe kämpfen müssen, um mit ihm fertig zu werden, aber glücklicherweise warf ich die 114 Punkte."

Phil Taylor 7:7 Terry Jenkins

Phil Taylors Siegesserie bei der Premier League geriet bei seinem Unentschieden gegen Terry Jenkins in Birmingham ins Stocken.

Taylor hatte durch seine hervorragende Form 4 Siege in Folge errungen und war damit an die Spitze der Premier League gezogen.

Nach seinen hohen Ansprüchen war sein Spiel gegen Jenkins unter Par und Jenkins konnte sich in einem dramatischen letzten Leg einen Punkt sichern.

Das Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen, die ersten vier Legs wurden geteilt, wobei Taylor zweimal die Doppel 3 ausmachte, bevor sich Jenkins das erste Leg gegen den Wurf sichern konnte. Jenkins, der sein zweites Spiel an diesem Abend spielte, nachdem Adrian Lewis wegen Krankheit ausgefallen war, erwiderte ein Maximum von Taylor mit einer 177 und holte sich mit Doppel 20 das 3:2. Taylor machte es ihm sofort nach, legte mit der Doppel 4 nach und führte mit 4:3 und der harte Kampf ging weiter. Auf dem Weg zum 6:6 warfen beide Spieler 11 Darter, Taylor dann anschließend einen 13 Darter mit einem Doppel 16 Finish und hatte damit schon einen Punkt sicher. Nach einem 177 Score hatte der Titelverteidiger nur noch 24 Punkte zwischen sich und dem Sieg, aber Jenkins kam ihm mit seinem letzten Dart in die Doppel 10 zuvor und holte sich noch das Unentschieden.

"Ich bin etwas enttäuscht", gab Taylor zu. "Ich dachte, ich wäre schon fertig mit ihm, aber Terry spielte gut und kam durch. Er ist ein guter Spieler, Weltklasse, und ich wusste, er hatte ein bisschen zu kämpfen, aber als ich ihn unter Druck setzte, konnte er standhalten. Ich hatte mich eigentlich darauf vorbereitet gegen Adrian zu spielen und musste deshalb umdenken, jetzt freue ich mich darauf nächste Woche gegen ihn spielen zu können."

Jenkins meinte: "Ich kämpfe gerade etwas mit meiner Form und das war wirklich harte Arbeit für mich heute Abend. Ich kämpfe immer weiter und ich stehe in der Tabelle immer noch gut da, also lohnt es sich auch."

Premier League Darts - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 v 725.000 Betway
2016 M. van Gerwen 11:3 Phil Taylor 725.000 Betway
2015 Gary Anderson 11:7 M. van Gerwen 700.000 Betway
2014 R. van Barneveld 10:6 M. van Gerwen 550.000 Betway
2013 M. van Gerwen 10:8 Phil Taylor 520.000 McCoy's
2012 Phil Taylor 10:7 Simon Whitlock 450.000 McCoy's
2011 Gary Anderson 10:4 Adrian Lewis 410.000 888.com
2010 Phil Taylor 10:8 James Wade 410.000 Whyte&MacKay
2009 James Wade 13:8 Mervyn King 405.000 Whyte&MacKay
2008 Phil Taylor 16:8 James Wade 340.000 Whyte&MacKay
2007 Phil Taylor 16:6 Terry Jenkins 265.000 Holsten
2006 Phil Taylor 16:6 Roland Scholten 167.500 Holsten
2005 Phil Taylor 16:4 Colin Lloyd 150.000 888.com
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.