Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Whyte & Mackay Premier League Darts

2008 Whyte & Mackay Premier League Darts


Spielberichte, 14. Spieltag


James Wade 8:5 John Part

James Wade unterstrich seinen Anspruch auf den Gewinn der diesjährigen Premier-League am letzten Ligaspieltag in Newcastle mit einem 8:5 Sieg über John Part.

Wade beendete seine erste Premier League mit einem Hoch, dass den Weltmeister John Part nach 14 Spieltagen auf den letzten Tabellenplatz der Liga verbannte.

Der Nummer 3 der Welt gelang es, die letzten drei Legs des Kampfes für sich zu entscheiden und er kann den Play-offs Ende des Monats in ermutigender Form entgegensehen.

"Ich musste dieses Spiel unbedingt gewinnen", sagte Wade. "Ich musste mich endlich wieder zusammenreißen, ich habe wirklich nicht so toll gespielt. Ich möchte mir den 100 000 Pfund Scheck für den Sieger holen, also muss ich zu meiner Bestform zurückfinden. Es heißt immer, gute Fußballteams zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch Siege herausholen, wenn sie nicht ihre beste Leistung abrufen können und so ist es mir auch gegangen".

Wade stieg mit einem 11-Darter ins Spiel ein und holte sich auch das zweite Leg, bevor Part mit einer180 den jungen Spieler abwehren konnte und seinerseits zwei Legs zum Ausgleich gewinnen konnte.

Die folgenden sechs Legs teilten sich die beiden Spieler, dabei warf Part auch ein 98er Finish, und es stand 5:5.

Spiel entscheidend war es, dass es Wade gelang, sich das nächste Leg mit der Doppel 20 zu sichern, während Part schon auf 24 Punkten Rest saß und dass Part im folgenden Leg die Doppel 16 verfehlte, so dass auch dieses Leg mit der Doppel 20 an Wade fiel und es somit 7:5 für Wade stand.

Dann verfehlte Part zweimal die Doppel 20 und Wade konnte sich mit der Doppel 18 endgültig den Sieg sichern.

"Das ist eine große Enttäuschung für mich, aber es war ein hochklassiges Spiel," sagte Part. "James hat wirklich gut gespielt und es hat mir Spaß gemacht, es war schön, dabei zu sein. Mein Tabellenplatz spiegelt meine wirklichen Leistungen nicht wieder, viele haben gegen mich gut spielen müssen und ich habe einiges dazu gelernt".

Raymond van Barneveld 8:1 Terry Jenkins

Raymond van Barneveld konnte seine Premier League Saison 2008 mit drei Siegen nach einander abschließen, er schlug Terry Jenkins in Newcastle mit 8:1.

Der Holländer zeigte bei diesem ungefährdeten Sieg gegen den Finalisten des letzten Jahres seine bisher beste Leistung und schickte Jenkins auf den vorletzten Tabellenplatz.

Der Holländer warf im Spiel vier Maxima, holte sich gleich Leg 1 mit einem 13 Darter und baute die Führung rasch auf 3:0 aus.

Jenkins holte sich Leg vier in einem 14-Darter, aber mehr gelang ihm in diesem Spiel nicht mehr.

Barneveld schnappte sich gleich das nächste Leg und warf dann zwei 15 und einen 14 Darter und hatte den Sieg schon in der Tasche.

Im nächsten Leg hatte Jenkins tatsächlich noch einmal eine Chance, verfehlte aber die Doppel und Barneveld konnte nach einer Doppel 8 den endgültigen Sieg feiern.

"Ich bin wirklich mit meiner Leistung zu Ende der Premier League zufrieden und ich habe den Glauben an mich und mein Selbstvertrauen wieder gefunden", meinte van Barneveld. "Das war aber nicht der "richtige" Terry Jenkins und ich bin wirklich überrascht, dass er die letzten Wochen so schwach gespielt hat. Aber ich muss mich jetzt auf die Halb-Finale konzentrieren. Ich habe meine Halbfinal-Spiele die beiden letzten Jahre verloren und ich habe mir vorgenommen, dieses Mal ins Finale zu kommen und das Ganze zu gewinnen".

Jenkins räumte ein: "Ich habe die letzten fünf bis sechs Wochen zu kämpfen und eigentlich läuft es gar nicht mehr für mich. Ich habe eigentlich ganz gut angefangen, aber dann haben mir ein paar Spiele meinen ganzen Mumm genommen und das hat mir natürlich geschadet. Ich geht jetzt zurück ans Board und trainiere weite und hoffe, dass ich bis zu den anstehenden großen Turnieren wieder in Form kommen kann".

Adrian-Lewis

Wayne Mardle 7:7 Adrian Lewis

Adrian Lewis holte sich einen Platz in den Play-offs der Premier League, mit seinem Unentschieden gegen Wayne Mardle gelang es ihm, sich den letzten freien Platz zu sichern.

Lewis zeigte eine sehr gute Vorstellung, warf eine Reihe von Maxima und entschied das Spiel zu seinen Gunsten, als es ihm gelang vom 4:4 auf 6:4 davonzuziehen und sich damit dann auch den einen, entscheidenden Punkt zu sichern, der ihm für einen Play-off Platz noch fehlte.

Lewis schaute dann zu, wie Taylor gegen Pater Manley im letzten Spiel des Tages gewann, und er damit seinen Platz in den Play-offs Ende des Monats in Cardiff endgültig sicher hatte.

Er wird in den Halb-Finalen auf seinen ehemaligen Mentor Taylor treffen und hofft natürlich, dass er Chancen auf den Siegerscheck hat.

"Ich dachte, dass mir ein Unentschieden reichen würde und so war es dann auch", sagte Lewis. "Phil spielt in einer anderen Spielklasse als Peter und ich weiß, was ich tun muss, um ihn in den Halbfinalen schlagen zu können. Ich habe ihn schon dreimal bei einem Turnier schlagen können, aber noch nie im Fernsehen und ich freue mich darauf, in Cardiff gegen ihn zu spielen".

Lewis und Mardle lieferten sich in den ersten acht Legs des spannenden Spiels ein Kopf-an-Kopf-Rennen, Mardle warf unter anderem ein glänzendes 100er Finish von 20, Doppel 20, Doppel 20 um mit dem jungen Spieler mitzuhalten.

Entscheidend war, dass Lewis einen Gang höher schalten konnte um mit einem 12- und einem 15 Darter eine Zwei-Leg Führung herauszuarbeiten.

Dann gelangen ihm im 12. Leg auch noch zwei 180er, die ihm dieses Leg, ein 7:5 und damit den einen entscheidenden Punkt sicherten.

Dann glaubte er anscheinend, dass würde für ihn für die Play-offs reichen und nahm den Fuß vom Gas, so dass Mardle mit zweimal Doppel 20 die nächsten beiden Legs gewinnen konnte, damit auch einen Punkt und auch seinen Stolz retten konnte und Lewis konnte nach einer kurzen, aber aufreibenden Wartezeit seinen ersten Einzug in die Halb-Finale feiern.

Mardle gab zu." Adrian hat das wahrscheinlich verdient, er hat heute einfach besser gespielt als ich. Ein Unentschieden hat mir heute nicht gereicht, aber für mich waren die 14 Wochen ein ständiges auf und ab und wahrscheinlich habe ich mich heute zu sehr unter Druck gesetzt. Adrian war viel entspannter und das hat sich bezahlt gemacht".

Phil-Taylor

Phil Taylor 8:1 Peter Manley

Phil Taylor zerschlug sämtliche Hoffnungen Peter Manleys auf einen Platz in den Play-offs der Premier League und holte sich mit seinem deutlichen 8:1 Sieg den ersten Tabellenplatz.

Manley hätte ein Unentschieden gereicht, um in die Play-offs einziehen zu können, aber Phil Taylor, der die Premier League schon dreimal hat gewinnen können, ließ ihm auch nicht den Hauch einer Chance.

Damit rächte sich Taylor mit einer hervorragenden Vorstellung in der Metro Radio Arena für seinen 3:8 Niederlage gegen Manley in der Hinrunde und trifft jetzt am 26.May in Cardiff auf Lewis.

"Mein Hauptziel war es, Tabellen-Erster der Liga zu werden und gegen Peter ein gutes Spiel zu zeigen", sagte Taylor. "Es ging für Peter um sehr viel und ihm gelangen ein paar sehr gute Würfe, die mich ganz schön in Zugzwang brachten, aber er verfehlte auch einige Doppel und die Chancen ließ ich mir natürlich nicht nehmen!

Taylor begann mit einem Paukenschlag, strafte Manley für zwei verfehlte Doppel und machte dann 65 Punkte mit zwei Darts aus und ging schon einmal 2:0 in Führung.

Er baute sie mit einem 121er Finish aus, warf dann einen 11-Darter und zwei 14-Darter und zog auf 6:0 davon.

Nach der Pause konnte Manley vollkommen untypische Fehlwürfe von Taylor nutzen, der zweimal die Doppel 1 verfehlte, und sich wenigstens ein Leg holen.

Taylor antwortete aber sofort, holte sich den 1000 Pfund Bonusscheck für das höchste Finish des Abends mit einem 167erFinish und ließ einen 13-Darter zum unangefochtenen Sieg auf der Doppel 10 folgen, nachdem er sein fünftes Maximum des Abends geworfen hatte.

Premier League Darts - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 v 725.000 Betway
2016 M. van Gerwen 11:3 Phil Taylor 725.000 Betway
2015 Gary Anderson 11:7 M. van Gerwen 700.000 Betway
2014 R. van Barneveld 10:6 M. van Gerwen 550.000 Betway
2013 M. van Gerwen 10:8 Phil Taylor 520.000 McCoy's
2012 Phil Taylor 10:7 Simon Whitlock 450.000 McCoy's
2011 Gary Anderson 10:4 Adrian Lewis 410.000 888.com
2010 Phil Taylor 10:8 James Wade 410.000 Whyte&MacKay
2009 James Wade 13:8 Mervyn King 405.000 Whyte&MacKay
2008 Phil Taylor 16:8 James Wade 340.000 Whyte&MacKay
2007 Phil Taylor 16:6 Terry Jenkins 265.000 Holsten
2006 Phil Taylor 16:6 Roland Scholten 167.500 Holsten
2005 Phil Taylor 16:4 Colin Lloyd 150.000 888.com
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.