Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Whyte & Mackay Premier League Darts

2008 Whyte & Mackay Premier League Darts


Spielberichte, 11. Spieltag


James Wade 8:5 Wayne Mardle

James Wade bleibt weiter Spitzenreiter der Premier League, nachdem er in Liverpool sein Spiel gegen Wayne Mardle noch zu seinen Gunsten drehen konnte.

Wade wirkte zu Beginn des Spiels vor einer Rekordkulisse von fast 8000 Fans leicht nervös und geriet gegen Mardle, der dabei unter anderem Finishes über 123 und 121 Punkte erzielte, mit 0:4 in Rückstand.

Wade hatte im 4.Leg zweimal 177 Punkte geworfen, bevor er dann das nächste Leg mit der Doppel 20 im zweiten Anlauf endlich gewinnen konnte. Die Doppel 10 verhalf im noch vor der Pause zum 4:2, bevor er nach der Pause mit einem brillanten 161 Checkout noch ein Leg näher an Mardle herankam, für den das sicher ein Tiefschlag war. Schon im nächsten Leg konnte Wade, nachdem Mardle die Doppel 10 für ein 116er Finish verfehlt hatte, mit der Doppel 4 ausgleichen und mit einem 100 Checkout schloss er einen 11 Darter ab und ging erstmals im Spiel in Führung. Im nächsten Leg hatte Mardle zwei Darts zum Ausgleich, verfehlte aber und Wade konnte mit einem 96er Finish seine Führung auf 6:4 ausbauen. Mardle wehrte sich mit einer 180 und konnte das nächste Leg mit der Doppel 16 für sich entscheiden. Aber Wade gab nicht nach und stellte mit der Doppel 12 seinen zwei Punkte Vorsprung wieder her, bevor er sich im nächsten Leg mit seinem Lieblingsdoppel, der Doppel 20, endgültig den Sieg sicherte und damit Tabellenführer der Premier League bleibt.

"Ich war sehr nervös, so eine Menschenmenge ist einschüchternd, aber Wayne gab mir eine Chance und die musste ich natürlich nutzen", sagte Wade. "Das 161 Finish hat ihn schwer getroffen. Ich bin begeistert, dass ich immer noch Tabellenführer bin, aber ein paar andere sind mir dicht auf den Fersen."

Mardle meinte: "Ich hatte schon eine Chance mit ihm fertig zu werden, aber James zeigte seine ganze Klasse. Er spielte wirklich gut, während ich einige Doppel verfehlte und gegen einen Spieler seines Kalibers darf man sich das nicht erlauben. Aber ich habe in letzter Zeit gut gespielt und glaube, dass ich das hinter mir lassen kann und mir noch einen Play-off Platz sichern kann."

Adrian Lewis 8:2 John Part

Adrian Lewis stürmte mit einem 8:2 Sieg über John Part in Liverpool wieder zur Bestform zurück.

Lewis hatte letzte Woche in Aberdeen nach seiner Erkrankung zwei schwere Niederlagen einstecken müssen, hatte das aber zur Begeisterung der nahe 8000 Zuschauer in Liverpool ohne Nachwirkungen überwunden.

Nach einem hervorragenden Start führte er schnell 3:0, warf dann das höchst mögliche Finish über 170 Punkte, sicher ausschlaggebend für diesen wesentlichen Sieg, der ihn wieder in den Kreis der Bewerber um die Play off Plätze zurückbrachte. Lewis gelang ein perfekter Start mit einer 180 gleich im ersten Wurf, bevor er sich dieses erste Leg gegen den Wurf mit einem 13-Darter sichern konnte. Leg zwei ging mit einem 91 Finish an ihn, in Leg 3 warf er zwei weitere 180er und entschied auch dieses Leg mit einem 12-Darter für sich. Das vierte Leg fiel mit der Doppel 8 an John Part, der endlich ins Spiel kam, aber Lewis wehrte sich, holte die beiden nächsten Legs und ging mit 5:1 in die Pause, nachdem der Weltmeister einfach die Doppel nicht getroffen hatte. Nach der Pause kam Part mit einem 89 Finish auf der Doppel 16 zunächst auf 2:5 heran, aber Lewis stellte in einem 16-Darter seinen 4-Leg Vorsprung wieder her und holte dann im folgenden Leg mit einem 170 Finish zum endgültigen Tiefschlag aus, was ihm auch noch den 1000 Pfund Scheck für das höchste Finish des Abends einbrachte. Part gelang im nächsten Leg zwar noch eine 180, verfehlte aber dann dreimal die Doppel 18, was Lewis für ein Zwei-Dart-Finish auf der Doppel 60 und zum Sieg nutzen konnte.

"Ich bin zu 95 % wieder da und wirklich glücklich über meine Vorstellung heute Abend", sagte Lewis. "Ich habe noch nie solche Zuschauermassen wie heute Abend erlebt und ich habe richtig gezittert aber es ist toll."

Peter Manley 8:5 Terry Jenkins

Peter Manley zog mit seinem 8:5 Sieg in diesem spannenden Spiel gegen Terry Jenkins auf den vierten Tabellenplatz.

Manley lag gegen Jenkins schon 1:3 zurück, bevor er richtig in Schwung kam und sich in überzeugender Weise sieben der folgenden neun Legs holen konnte, in einem Spiel, das sechs Finishes über 100 Punkte beinhaltete.

Jenkins hatte bis zu seinem 3:1 Vorsprung schon Finishes über 137 und 114 Punkte erzielen können, Manley zog mit 121, 105 und 101 Checkouts nach.

"Es ist toll zu gewinnen", sagte Manley. "Terry ist ein sehr guter Spieler, aber irgendwie bin ich mit ihm fertig geworden. Du musst es einfach versuchen und die Zuschauer ignorieren, aber die waren fantastisch. Vor so einem Publikum zu spielen, ist wirklich begeisternd".

Manley holte sich mit der Doppel 19 das erste Leg, aber Jenkins glich mit der Doppel 30 aus und zog mit Finishes über 137 und 114 Punkten zur 3:1 Führung davon. Die folgenden beiden Legs wurden gleichmäßig aufgeteilt, so dass Jenkins mit 4:2 und einer Doppel-Quote von 100% in die Pause ging. Mit zwei Finishes über 105 und 101 Punkten, jeweils auf der Doppel 20, glich Manley aus und nach einer 180 im folgenden Leg konnte er erneut in Führung gehen. Dann baute er mit einem 121 Checkout die Führung auf 6:4 aus, sicherte sich auch das nächste Leg und hatte damit schon einen Punkt sicher. Beider Spieler warfen dann 180er, bevor durch ein 130erFinish Jenkins erst einmal im Spiel blieb. Dann traf aber Manley die Doppel 20 zum Sieg und seiner Hoffnung auf einen Play-off Platz erhielt neuen Auftrieb. "Vor zwei Wochen haben die Leute noch gedacht ich wäre am Ende der Premier League das Schlusslicht und jetzt stehe ich auf dem vierten Platz! Wenn ich jetzt auch noch James Wade, Adrian Lewis und Phil Taylor schlagen kann, werde ich in Cardiff dabei sein-ich muss lediglich noch diese Spiele gewinnen"!

Phil Taylor 8:2 Raymond van Barneveld

Phil Taylors Auferstehung ging bei seinem vernichtenden 8:2 Sieg über Raymond van Barneveld weiter.

Taylor erzielte in einer faszinierenden Vorstellung vor der Rekordzuschauerzahl von 8000 einen Durchschnitt von 103 und hält mit James Wade an der Tabellenspitze mit.

Der 13-fache Weltmeister schien in seinem siebenten Sieg in Folge nie in Schwierigkeiten zu sein. Beide Spieler stiegen mit einer 180 ins Spiel ein, aber es war Taylor, der das erste Leg in einem 12-Darter für sich entscheiden konnte. Van Barneveld schlug zurück, aber Taylor antwortete mit einem weiteren 12-Darter und holte sich mit zwei weiteren Leg-Gewinnen die 4:1 Führung. Das letzte Leg vor der Pause konnte sich van Barneveld mit einer Doppel 4 sichern, aber nach der Pause hatte er keine Chance mehr. Das siebente Leg ging mit einer Doppel 4 an Taylor, dieser ließ erst einen 11-Darter zum 6:2 folgen, sicherlich ein Schlag für Barneveld, und setzte seinen Lauf mit einem 13-Darter fort. Mit einem 68 Zwei-Dart-Finish krönte er seinen Erfolg gegen die Nummer eins der Welt und sitzt James Wade damit weiter im Nacken.

"Ich bin überglücklich", sagte Taylor. "Ich habe ihn ständig unter Druck gestellt und wusste, dass ich damit Erfolg haben würde. Es war ein heftiges Spiel, aber ich habe trotzdem nur zwei Punkte damit gewonnen. Ich glaube, dass ich es jetzt in die Halb-Finale geschafft habe, und dass ist das, was übrig bleibt, wenn sich die Aufregung gelegt hat. Ich habe in die Hände gespuckt, hart trainiert und das zahlt sich für mich jetzt aus. Auch solange ich verloren habe, habe ich mich gut gefühlt und ich werde von Woche zu Woche besser."

Premier League Darts - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 v 725.000 Betway
2016 M. van Gerwen 11:3 Phil Taylor 725.000 Betway
2015 Gary Anderson 11:7 M. van Gerwen 700.000 Betway
2014 R. van Barneveld 10:6 M. van Gerwen 550.000 Betway
2013 M. van Gerwen 10:8 Phil Taylor 520.000 McCoy's
2012 Phil Taylor 10:7 Simon Whitlock 450.000 McCoy's
2011 Gary Anderson 10:4 Adrian Lewis 410.000 888.com
2010 Phil Taylor 10:8 James Wade 410.000 Whyte&MacKay
2009 James Wade 13:8 Mervyn King 405.000 Whyte&MacKay
2008 Phil Taylor 16:8 James Wade 340.000 Whyte&MacKay
2007 Phil Taylor 16:6 Terry Jenkins 265.000 Holsten
2006 Phil Taylor 16:6 Roland Scholten 167.500 Holsten
2005 Phil Taylor 16:4 Colin Lloyd 150.000 888.com
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.