Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Whyte & Mackay Premier League Darts

2008 Whyte & Mackay Premier League Darts


Spielberichte, 10. Spieltag


Phil Taylor 8:3 Adrian Lewis

Phil Taylor setzte eine Siegesserie bei der Premier League mit einem 8:3 über Adrian Lewis fort. Taylor ist nun seit sechs Wochen ungeschlagen und in seiner überragenden Vorstellung warf er sieben 180er.

Taylor lag zunächst 0:2 zurück, gewann dann aber acht der folgenden neun Legs, fegte Lewis mehr oder weniger von der Bühne und scheint auf sein Aufeinandertreffen mit Raymond van Barneveld nächste Woche hervorragend eingestimmt zu sein.

Lewis fing gut an, holte sich das erste Leg mit der Doppel 20 und baute im nächsten, bizarren Leg seinen Vorsprung weiter aus. Taylor hatte das Leg mit zwei Maxima eröffnet, verwarf dann aber sieben Darts auf die Doppel und sein junger Gegner profitierte davon.

Das dritte Leg ging dann gegen den Wurf mit einer Doppel 16 an Taylor, der gleich darauf ausgleichen konnte, um anschließend mit einem 12-Darter zum ersten Mal selbst in Führung zu gehen. Lewis verpasste drei Darts auf die Doppel und damit auch den möglichen Ausgleich vor der Pause, sicherte sich aber das erste Leg nach der Pause , in dem er auch sein einziges Maximum des Spiels warf, und kam auf 3:4 heran. Noch näher ließ ihn Taylor aber nicht mehr kommen, er schaltete noch einen Gang höher und warf zwei 12-Darter und einen 11-Darter und vergrößerte seinen Vorsprung auf 7:3. Taylor ging keinerlei Risiko ein und setzte mit einem 107er Checkout, vorher im Spiel hatte er bereits ein 100 Finish geworfen, einen überzeugenden Schlusspunkt in einer herausragenden Vorstellung.

"Nach einem 0:2 Rückstand noch so überzeugend zu gewinnen ist einfach brillant", sagte Taylor. "Adrian stand die ganze Zeit unter Druck, weil er letzte Woche wegen seiner Krankheit nicht spielen konnte, und ich konnte das für mich nutzen. Mein schlechter Einstieg ins Spiel brachte mich ins Grübeln, ich wusste, ich musste auch ein Break bringen und hatte mir als Ziel vorgenommen, mit 3:3 in die Pause zu gehen, das 4:2 war also besser als erwartet. Dieser weitere Sieg reicht vielleicht aus, um mich in die Play-offs zu bringen, aber ich weiß, dass ich Durchschnitte von über 100 spielen muss und das werde ich gegen Raymond van Barneveld nächste Woche auch bestimmt machen."

Peter Manley 8:6 Raymond van Barneveld

Peter Manley lähmte Raymond van Barneveld mit einem sensationellen Sieg über den 5-fachen Weltmeister im AECC in Aberdeen.

Manley begann den Abend als Schlusslicht der Premier League, machte aber seinen Anspruch auf einen Play-off Platz in einem spannenden Comeback gegen den Holländer deutlich.

Er lag schon 2:4 hinten, gewann dann aber sechs der letzten acht Legs und holte sich damit einen kostbaren Sieg.

Van Barneveld kam gut ins Spiel, sicherte sich drei der ersten vier Legs, hatte dabei eines gegen den Wurf gewonnen und einen 14 Darter geworfen. Manley verkürzte den Vorsprung durch eine Doppel 10, verfehlte dann aber die Doppel 20, so dass van Barneveld mit einer 4:2 Führung in die Pause gehen konnte. Mit zweimal Doppel 10 gingen die ersten beiden Legs nach der Pause an Manley, er hatte damit vier Doppel 10 Finishes nacheinander geworfen, im nächsten Leg versuchte er sich an der Doppel 18 und konnte zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Im folgenden Leg verfehlte van Barneveld dreimal die Doppel 16 und Manley konnte seine Führung auf 6:4 ausbauen, bevor Van Barneveld sich die nächsten beiden Legs mit jeweils der Doppel 20 sicherte und ausgleichen konnte. Im nächsten Leg warf der Holländer seine erste 180, ließ aber drei schwache Scores folgen, so dass sich Manley, wieder mit der Doppel 10, das Leg und damit schon einmal einen Punkt schnappen konnte. Im letzten Leg hatte van Barneveld die Chance auf ein Unentschieden, verfehlte aber die Doppel 20 für ein 114er Finish und Manley kam noch einmal zum Wurf. Er traf sicher die Doppel sechs und holte sich damit seinen zweiten Turniersieg.

Wayne Mardle 8:5 John Part

Wayne Mardle sicherte sich in Aberdeen seinen vierten Sieg in Folge und steht damit erstmals auf einem Play-off Platz.

Mardle ist durch seinen Formanstieg vom letzten auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt und konnte auch den aktuellen Weltmeister nach seinem 8:5 Triumph zu seinen Opfern zählen.

Mardle führte schon 4:1, als sich Part zum Ausgleich zurückkämpfte, konnte dann aber doch den Sieg erringen.

Das erste Leg fiel gleich gegen den Wurf an Mardle, der dabei auch ein Maximum warf, und er konnte seinen Vorsprung auf 3:0 ausbauen, bevor Part mit der Doppel 8 sein erstes Leg gewinnen konnte. Im fünften Leg wehrte Mardle ein Maximum des Weltmeisters ab und schnappte es sich selbst, musste aber für drei verworfene Darts im nächsten Leg büßen und es ging mit 4:2 für Mardle in die Pause. Die ersten beiden Legs nach der Pause holte sich der Kanadier und konnte damit ausgleichen, verfehlte dann aber erst Doppel 16 und dann die Doppel 8, was wahrscheinlich eine Art Vorentscheidung war, da es ihn hätte in Führung bringen können. Mardle holte sich die Führung mit der Doppel 18 zurück, warf in den nächsten beiden Legs 180er und zog auf 7:4 davon. Er verfehlte im folgenden Leg die Doppel 20 für den Sieg und Part konnte 87 Punkte auf dem Bull ausmachen und blieb zunächst im Spiel, bevor Mardle ein ungeplantes 44er Finish mit Doppel 12, Doppel 10 seinen 4.Sieg in Folge einbrachte. Er ist der erste Spieler, dem das 2008 gelungen ist.

"Darts ist eine der Sportarten in der man Woche für Woche erneut Glück haben kann, und ich habe gerade eine Glückssträhne, "sagte Mardle. " Ich glaube, ich könnte an so einem Tag das Turnier auch gewinnen, aber Leute wie Phil Taylor, Raymond van Barneveld und James Wade sind einfach zu beständig. An meinen Glückstagen habe ich sie alle schlagen können, aber jetzt muss ich für die restlichen Spiele beständig bleiben und hoffen, dass es für mich klappt, wenn ich in die Play-offs kommen kann".

James Wade 8:1 Adrian Lewis

James Wade fügte Adrian Lewis eine vernichtende 8:1 Niederlage zu und eroberte sich damit die Tabellenspitze der Premier League.

Wade ließ den Abend, an dem Lewis nach seiner Krankheit erstmals wieder spielen konnte, für ihn zu einem Albtraum werden, und Lewis musste in Aberdeen sowohl gegen Taylor als auch gegen Wade schwere Niederlagen einstecken.

Wade kannte gegenüber seinem engen Freund keine Gnade, stürmte auf 7:0 davon, bevor er den dieses Jahr bisher deutlichsten Sieg besiegeln konnte.

Die Nummer drei der Welt startete rücksichtslos mit einem 14 Darter, dem er eine tollen 10 Darter zur 2:0 Führung folgen ließ. Nach einem 78er Finish stand es 3:0, es folgten ein 14- und ein 13-Darter, so dass es zur Pause 6:0 stand. Mit einem 121er Finish nach der Pause hatte sich Wade schon einen Punkt gesichert, bevor er, ganz untypisch für ihn, dreimal die Doppel verfehlte und sich Lewis sein einziges Leg des Spiel mit der Doppel 4 sichern konnte. Wade ließ sich aber nicht beirren, warf im nächsten Leg 4 Scores über 100 Punkte und ließ die Doppel 10 für einen ungefährdeten Sieg folgen.

"Ich komme immer näher an die Play-off Plätze heran, das gefällt mir natürlich, aber ich muss jetzt weiter gewinnen", sagte Wade. "Vor ein paar Monaten war ich ziemlich bequem geworden, aber dann habe ich gemerkt, dass ich auch Einsatz bringen muss, wenn ich etwas zurückbekommen will und ich arbeite jetzt hart. Es war schwer für Adrian, dass er nach seiner Krankheit heute hat zweimal spielen muss, aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel".

Lewis räumte ein: "Ich fühle mich ausgelaugt und es ist natürlich sehr enttäuschend für mich, dass ich beide Spiel heute Abend verloren habe. Ich habe für vielleicht 10 Tage ziemlich zu kämpfen gehabt, aber ich bin zuversichtlich nach Aberdeen gefahren. Auf der Bühne konnte ich aber einfach meine beste Leistung nicht abrufen."

Premier League Darts - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2017 M. van Gerwen 11:10 Peter Wright 825.000 Betway
2016 M. van Gerwen 11:3 Phil Taylor 725.000 Betway
2015 Gary Anderson 11:7 M. van Gerwen 700.000 Betway
2014 R. van Barneveld 10:6 M. van Gerwen 550.000 Betway
2013 M. van Gerwen 10:8 Phil Taylor 520.000 McCoy's
2012 Phil Taylor 10:7 Simon Whitlock 450.000 McCoy's
2011 Gary Anderson 10:4 Adrian Lewis 410.000 888.com
2010 Phil Taylor 10:8 James Wade 410.000 Whyte&MacKay
2009 James Wade 13:8 Mervyn King 405.000 Whyte&MacKay
2008 Phil Taylor 16:8 James Wade 340.000 Whyte&MacKay
2007 Phil Taylor 16:6 Terry Jenkins 265.000 Holsten
2006 Phil Taylor 16:6 Roland Scholten 167.500 Holsten
2005 Phil Taylor 16:4 Colin Lloyd 151.000 888.com
E=Endstand
© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten