Nathan Aspinall

Nathan Aspinall ist ein englischer Dartspieler, der am 15. Juli 1991 in Stockport geboren wurde. Er ist auch unter seinem Spitznamen „The Asp“ bekannt. Nathan spielt seit 2012 die PDC-Events, probierte sich zunächst auf den Turnieren der Development und Challenge Tour aus. Nachdem er 2015 eine Tour Card gewann hatte er ein kleines Hoch und erreichte auch das Endspiel der Junioren-WM, welches er jedoch gegen Max Hopp verlor. Danach schwamm er einige Zeit unter dem Radar und verlor auch seine Tour Card für ein Jahr. Nach seinem ersten Sieg auf der Challenge Tour im Jahr 2017 nahm er neuen Anlauf, schnappte sich eine neue Tour Card ab 2018 und sein rasanter Aufstieg begann. Noch im selben Jahr gewann er sein erstes Players Championship Event und erreichte bei seinem WM-Debüt bei der Auflage von 2019 direkt das Halbfinale. Nur wenig später sicherte er sich bei den UK Open seinen ersten Major Titel und sprang erstmals bis auf Platz 16 der Order of Merit.

Nathan Aspinall Fakten
Name Nathan Aspinall Spitzname The Asp
Geburtsort Stockport, England Geburtstag 15.7.1991
Darts 27g Target Walk-On Song Mr Brightside
PDC 2012-heute Größter Erfolg UK Open Sieger 2019

Viel Lehrgeld im ersten Versuch(2012-2017)

Nathan Aspinall betrat zum ersten Mal im Alter von 20 Jahren den PDC-Circuit. Auf der Development Tour wollte er sich ausprobieren um zu sehen, ob er mit dem Niveau mithalten kann. Auch auf der Challenge Tour versuchte er sich und dort konnte er sogar im Jahr 2013 zwei Mal das Viertelfinale erreichen. Highlight in dieser Zeit war aber das Halbfinale auf der gleichen Turnierserie, wo er auf dem Weg einige etablierte Namen wie Rowby-John Rodriguez, Ricky Evans und Dirk van Duijvenbode bezwingen konnte. Größere Erfolge blieben in dieser Phase seiner Karriere allerdings noch aus und so probierte er sich auch mal im Rahmen der BDO beim World Masters aus, wo er dann aber bereits in der Runde der letzten 272 krachend scheiterte. Dies warf ihn auch ziemlich zurück, sodass er abgesehen von der Q-School im Jahr 2014 lediglich noch an drei UK Open Qualifier Events teilnahm.

Mit neuem Schwung versuchte er auch 2015 wieder sich eine Tour Card zu sichern und dieses Mal sollte es über die Rangliste auch klappen. Die Karriere von Aspinall schien tatsächlich eine positive Wendung zu nehmen, denn mit den UK Open 2015 war auch seine erste Major-Teilnahme in der Vita. Dort konnte er sogar zwei Siege einfahren, er verlor dann aber in der Runde der letzten 32 gegen James Wade. Dennoch nahm er die Erfahrungen allesamt mit und so gewann er auch sein erstes Turnier im Rahmen der Development Tour durch einen Finalerfolg gegen Benito van de Pas. Sein bis dahin aber größtes Match war das Finale bei der Junioren-WM gegen Max Hopp, welches er jedoch durch das erste Break der Partie im Entscheidungsleg 5:6 verlor. Zwar sicherte ihm dies die Teilnahme am Grand Slam 2016, wo er aber als Gruppenletzter chancenlos ausschied. Generell brach er ziemlich ein und verlor sogar seine Tour Card, sodass er 2017 vor allem auf European Tour Events und den Entwicklungsplattformen auftrat.

Major-Sieger aus dem Nichts (2018-heute)

Bei der Q-School 2018 wollte Nathan Aspinall seine Tour Card zurückgewinnen und schaffte dies auch souverän mit dem erreichen je eines Achtel-, Viertel- und Halbfinals. Der plötzliche und rasante Aufstieg deutete sich in der ersten Jahreshälfte dann aber noch immer nicht an. Er fuhr solide Ergebnisse ein, fiel aber weiterhin nicht sonderlich stark auf. Bei einem Players Championship Turnier Anfang September gewann er dann aber plötzlich sein erstes Pro Tour Event durch einen Endspielsieg über Ryan Searle und dies gab ihm enormen Aufschwung. Über die Pro Tour qualifizierte er sich für seine erste Weltmeisterschaft und dort konnte er direkt überzeugen. Bei der Auflage von 2019 konnte er den Geheimfavoriten Gerwyn Price aus dem Turnier werfen und spielte sich tatsächlich bis ins Halbfinale. Trotz guter Leistung unterlag er dort zwar Michael Smith, doch schon bei den UK Open zwei Monate später zeigte er, dass das kein Zufall war. Erneut warf er dort unter anderem Gerwyn Price aus dem Rennen und erreichte dadurch sein erstes Major Finale. Gegen Rob Cross behielt er dort die Nerven und schnappte sich mit einem 170’er Finish zum Sieg seinen ersten Major Titel. Er sprang damit auch erstmals in die Top-16 der Weltrangliste.

Nathan Aspinall Chronologie

Nathan Aspinall
Nathan Aspinall

Nathan Aspinall ist ein englischer Dartspieler, welcher als eine der größten englischen Nachwuchshoffnungen gilt. Er wurde am 15. Juli 1991 in Stockport in England geboren und ist damit heute 27 Jahre alt. Bezogen auf seinen Nachnamen, hat Aspinall den Spitznamen „The Asp“ von der PDC erhalten, mit welchem er gegenwärtig zusammen mit Mr. Brightside von The Killers auf die Bühnen läuft.

Das erste Mal trat Aspinall im Jahre 2012 in die Hallen der Professional Darts Cooperation (PDC). Er spielte die Jugendturniere bei der Development Tour. Hier gelang ihm bei sieben Teilnahmen als bestes Ergebnis die Runde der Letzten 32.

Ähnlich sah es im Jahr 2013 für "The Asp" aus. Er nahm das erste Mal an der Challenge Tour teil, wo er alle 18 Turniere mitspielte. Dabei erreichte er ein Halbfinale und zusätzlich zwei Viertelfinals.

Im folgenden Jahr wurde es sehr ruhig um den Engländer. Er spielte lediglich einige UK Open Qualifiers mit wenig Erfolg und es konnte der Eindruck entstehen, als bliebe der große Durchbruch aus.

Entgegen dieser Befürchtungen, trat Aspinall im Jahr 2015 wieder ins Rampenlicht. Er schaffte seinen Durchbruch bei der PDC und erspielte sich eine Tour Card für die nächsten zwei Jahre, womit er bei allen Turnieren der Pro Tour teilnehmen durfte. Dieses Angebot nahm das Jungtalent auch wahr. Er marschierte durch die Development Tour, wo er oft ins Achtelfinale, Viertelfinale und Halbfinale einzog. Zwei Mal kam er weiterhin ins Finale. Außerdem gelang ihm bei einem der 16 Turniere der Sieg. Aufbauend auf die Erfolge bei der Jugend, versuchte Aspinall auch bei den Profis Fuß zu fassen. Er spielte 18 Players Championship Turniere mit, wobei die zweite Runde das beste Ergebnis blieb. Weiterhin konnte sich "The Asp" für zwei European Tour Events qualifizieren. In Düsseldorf unterlag er Devon Petersen in der ersten Runde knapp mit 5:6, aber in Venray schaffte er den Einzug bis ins Achtelfinale. Nach zwei engen 6:5-Siegen über Jamie Robinson und Vincent van der Voort musste er sich gegen den späteren Finalisten Justin Pipe mit 4:6 geschlagen geben. Doch das war noch nicht alles in diesem Jahr. Zum Jahresanfang durfte Aspinall sein erstes Major Turnier spielen. Bei den UK Open zog er in die Runde der Letzten 32 ein. Zuvor besiegte er Chris Dobey (5:1) und James Richardson (9:4), bis er dann von James Wade mit einem 4:9 aus dem Turnier geworfen wurde. Zum Jahresabschluss kam dann das große Highlight in der bisherigen Karriere des Engländers. Er qualifizierte sich für das Finale der Jugend-WM, wo er im Rahmen der Players Championship Finals auf den Deutschen Max Hopp traf. In einer sehr umkämpften Partie verlor er gegen den "Maximizer" mit 5:6.

Nach einem aufregenden Jahr 2015 wollte Aspinall dies 2016 bestätigen. Er qualifizierte sich erneut für die UK Open, verlor dieses Jahr jedoch in der ersten Runde knapp mit 5:6 gegen Stuart Kellett. Des Weiteren konnte Aspinall sich erneut auf der European Tour beweisen. Wieder nahm er an zwei Events teil. In München verlor er in der ersten Runde erneut 5:6 gegen Devon Petersen, in Sindelfingen gelang ihm zunächst der Sieg gegen Jay Foreman (6:4), bevor er mit einem Whitewash von Alan Norris herausgeworfen wurde. Deutlich erfolgreicher als im Vorjahr lief es auf der Players Championship Tour. Dort schaffte er bei 20 Turnieren einmalig die dritte Runde, einmal das Achtelfinale und sogar einmal das Viertelfinale. Dank seines Finales bei den Youth World Championships im Jahr 2015 qualifizierte sich Aspinall außerdem für den Grand Slam of Darts im November 2016.

Dort war er jedoch nicht in der Lage zu überzeugen. In einer sehr kniffligen Gruppe Mit Mensur Suljovic, Danny Noppert und Raymond van Barneveld verlor er alle Spiele und schied als Gruppenletzter aus. Er versuchte sich dann für die Weltmeisterschaft 2017 zu qualifizieren, scheiterte jedoch bereits in der zweiten Runde an Prakash Jiwa mit 4:5. Aspinall verlor daraufhin seine Tour Card und nachdem er sie auf der Q-School 2017 nicht zurückgewinnen konnte, spielte er wieder auf der Challenge Tour. Dort gelang ihm dann aber auch tatsächlich sein erster Sieg. Mit Andy Smith, Mark Frost, Wayne Jones und Mark Dudbridge besiegte er an dem Tag auch einige bekannte Namen. Im Endspiel gewann er gegen Radoslaw Szaganski deutlich mit 5:1. Anfang September erlebte er dann eine erfolgreiche Woche auf der European Tour. Zunächst erreichte er bei den Dutch Darts Masters das Achtelfinale, nachdem er Ulf Ceder und Benito van de Pas bezwingen konnte. Zwar scheiterte er dann mit 2:6 an Daryl Gurney, jedoch bestätigte er das Ergebnis eine Woche später beim German Darts Grand Prix. Gegen Bernd Roith und Dave Chisnall hatte er keine Probleme und zog somit souverän erneut in die Runde der letzten 16 ein. Dieses Mal war es aber Simon Whitlock, der zu stark war und „The Asp“ mit 6:3 nach Hause schickte. Die guten Ergebnisse auf der European Tour sorgten auch für die erstmalige Teilnahme an der Europameisterschaft. Dort bekam er es in Runde eins mit Michael Smith zu tun, gegen den er gut mithielt. Allerdings unterlag er dem „Bullyboy“ am Ende mit 4:6 und schied somit direkt aus.

Nathan Aspinall wollte gerne 2018 sein Debüt bei der Weltmeisterschaft feiern. Deshalb nahm er am Qualifikationsturnier teil und zeigte auch durchaus gute Leistungen. Gegen Dick van Dijk, Andrew Gilding und Richard Baille gab er insgesamt lediglich drei Legs ab und erreichte so das Achtelfinale. Dort hatte er mit Ron Meulenkamp jedoch einen harten Kontrahenten und verlor das Spiel letztlich knapp mit 4:5. Nachdem Nathan dann seine Tour Card zurückgewann qualifizierte er sich für die UK Open 2018. Dort startete er mit einem 6:3-Sieg gegen Andrew Pullen, verlor dann jedoch mit 8:10 knapp gegen Rob Cross und schied damit bereits früh wieder aus. Nach ein paar soliden Ergebnissen auf der Pro Tour sorgte Nathan im September für einen echten Paukenschlag. Bei einem Players Championship Turnier in Barnsley startete er mit einem 6:1 gegen Diogo Portela und legte ein starkes 6:4 gegen Danny Noppert nach. Auch gegen Ritchie Edhouse siegte er mit diesem Ergebnis, ehe er mit einem 6:3 gegen James Wilson ins Viertelfinale einzog. Dort sollte er gegen Steve Beaton genauso knapp mit 6:5 gewinnen wie im Halbfinale gegen Ian White. Trotzdem hatte er im Endspiel noch die Kraft um auch gegen Ryan Searle zu bestehen und sich durch einen 6:4-Sieg seinen ersten Titel auf der Pro Tour zu sichern. Selbstverständlich nahm er somit auch am Players Championship Finale teil, wo er in der ersten Runde einen klaren 6:1-Sieg über Martin Schindler feierte. Gegen James Wade war eine Runde später aber schon wieder Schluss, Nathan unterlag mit 4:6.

Über die Pro Tour Order of Merit hatte es Nathan dann geschafft sich für die WM 2019 zu qualifizieren. Bei seinem Debüt startete er mit einem klaren 3:0 gegen Geert Nentjes und überraschte dann gegen Gerwyn Price. Gegen den Waliser lag er bereits mit 0:2 zurück, ehe Nathan das Spiel noch drehte und schließlich mit 3:2 für sich entschied. Überraschend war auch die Deutlichkeit des Sieges über Kyle Anderson, den Aspinall in Runde drei mit 4:1 nach Hause schickte. Knapper wurde es nochmal im Achtelfinale, welches er gegen Devon Peterson mit 4:3 gewann. Im Gegensatz dazu war der Sieg über Brendan Dolan dann wieder ungefährdet, Aspinall siegte 5:1 und zog damit bei seinem WM-Debüt direkt ins Halbfinale ein. Obwohl dort gegen Michael Smith Schluss war, zeigte er bei der 3:6-Pleite eine gute Leistung. Dies sollte dann aber keine Eintagsfliege sein. Bereits bei einem Players Championship Wochenende zu Jahresbeginn spielte er starke Darts und zog dank Siegen über unter anderem Steve Lennon, Joe Cullen und Chris Dobey ins Halbfinale ein. Dort unterlag er Gerwyn Price zwar klar mit 2:7, doch er sollte schon sehr schnell die Chance für Revanche bekommen. Bei den UK Open 2019 startete Nathan mit einem 6:3 gegen Antonio Alcinas ins Turnier und besiegte danach Christian Kist, Madars Razma, Steve Lennon und Ross Smith um im Halbfinale erneut auf Gerwyn Price zu treffen. Dieses Mal war Aspinall der bessere Spieler und setzte sich am Ende verdient mit 11:9 durch. So zog er erstmals in das Endspiel eines großen Turnieres ein, wo er es mit dem frisch entthronten Weltmeister Rob Cross zu tun bekam. Hier zeigte Aspinall die besseren Nerven und siegte dank eines 170’er Finishes mit 11:5 um sich seinen ersten Major Titel zu schnappen und bis in die Top-16 der Order of Merit zu klettern.

Jonathan Schütte & Tobias Gürtler


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores