Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Grand Slam of Darts 2008

Grand Slam Of Darts 2007


PartyBets.com Grand Slam of Darts Round Robin Spiele

James Wade 5:1 Niels de Ruiter

James Wade beendete die Gruppenphase des PartyBets.com Grand Slam of Darts durch einen 5:1 Sieg über Niels de Ruiter ungeschlagen. Die Nummer drei der PDC, die am Sonntag in Top Form mit einem Durchschnitt von 102 gegen Pat Orreal spielte, räumte durch seinen Sieg gegen Ruiter gründlich in Gruppe C auf.
Der junge Holländer, für den es bei dem Spiel gegen Wade nach seinen beiden Niederlagen nur noch um dien Ehre ging, begann gut. Er nahm sich das erste Leg mit Doppel 20 und eröffnete Leg 2 mit einer 180 bevor Wade der Ausgleich gelang. Ein zwei Dart 64 Finish brachte Wade in Führung und seine 180 im nächsten Leg war ein schwerer Schlag gegen de Ruiter, weil Wade dadurch zur Pause 3:1 in Führung lag.
Jegliche Hoffnungen Ruiters auf ein Comeback wurden in Leg 5 endgültig zerstört, als Wade ein überwältigendes 158 Finish mit zwei Tripple 18 und dem Bullseye gelang.
De Ruiter verpasste einige Doppel im nächsten Leg und erlaubte damit Wade mit einer Doppel 10 seinen Sieg zuzumachen. "Man will mit jedem Spiel beeindrucken, selbst wenn es gar nicht ausschlaggebend war, dass ich gewonnen habe", gab Wade zu. "Man will gut spielen und das ist mir gelungen, ich bin begeistert, dass ich gewonnen habe"

Peter Manley 5:4 Jelle Klaasen

Peter Manley gelang durch sein 5:4 über Jelle Klaasen ein Ehren-Sieg im PartyBets.com Grand Slam of Darts.
Nach Niederlagen gegen Kevin McDine und Shaun Greatbatch konnte sich Manley nicht mehr für die letzten 16 qualifizieren, gleichgültig, wie sein Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Weltmeister ausgehen würde.
Klaasen, der seinen Platz in der zweiten Runde schon sicher hatte, bevor er in dieses Spiel ging, vergab 2 Chancen auf einen Sieg, bevor es Manley gelang, das entscheidene Leg eines unterhaltsamen Spiels zu gewinnen. Klaasen gewann das erste Leg mit Doppel 10, bevor beide im 2. Leg 180er warfen und Manley schließlich der Ausgleich gelang. Dann ging Klaasen mit seinem Lieblings-Doppel, der 20, wieder in Führung.
In den nächsten Legs gelangen Klaasen weitere 180er bis er 3:2 in Führung lag. Manley gelang wieder der Ausgleich. Die Holländer nahm sich das 7. Leg mit Doppel 18 und es schaute schon ganz nach einem dritten Gruppensieg für ihn aus, als er im nächsten Leg drei Darts auf den Sieg vergab und es Manley gelang einen Entscheidungssatz zu erzwingen. Im Entscheidungssatz hatte Klaasen wieder die ersten Darts of Doppel, verpasste aber wieder mit 2 Darts Doppel 20, so dass Manley mit Doppel 19 gewinnen konnte.
"Diese Woche war ich einfach nicht ich selbst, aber es freut mich, dass ich mit einem Sieg aufhöre", sagte Manley. "Es war ein Ansporn gegen einen Weltmeister wie Jelle zu spielen und ich war entspannt - es ging um Nichts und ich wünschte nur, ich könnte diese Haltung immer haben. Natürlich war es enttäuschend, aber wahrscheinlich muss ich mich mehr auf das Training konzentrieren und mich richtig reinknien, jetzt, wo mir so etwas passiert ist. Ich war zu Beginn des Turniers etwas müde und zu beschäftigt vorher. Wahrscheinlich muss ich ein paar Dinge rausschmeißen, die ich das Jahr über tue und mich mehr konzentrieren."
Klaasen gab zu: "Ich hatte durchaus meine Chancen im Spiel, aber ich bin weitergekommen und das ist am Wichtigsten".

Andy Hamilton 5:3 Charles Losper

Andy Hamilton beendete die Gruppenphase des PartyBets.com Grand Slam of Darts mit einem dritten Sieg, mit 5:3 gegen Charles Losper, als Gruppen Erster der Gruppe B.
Am Mittwochabend wird Hamilton nun in den letzten 16 auf den Gruppen Zweiten der Gruppe A treffen, nachdem es ihm gelang der Herausforderung durch den Südafrikaner zu widerstehen.
Durch Niederlagen in seinen ersten beiden Spielen war es Losper nicht mehr möglich sich für Runde zwei zu qualifizieren, aber er spielte sein bestes Spiel, was ihm Selbstvertrauen für die PDC Weltmeisterschaften nächsten Monat geben wird. Losper vergab drei Darts, um das kämpferische erste Leg für sich zu entscheiden, bevor Hamilton mit Doppel 2 ausmachte, aber er gewann die nächsten beiden zu einer 2:1 Führung gegen die PDC Nummer 6.
Ein 145 Finish auf Doppel 20 schien Hamilton wachzurütteln, der darauf hin 3 aufeinanderfolgende Legs, unter anderem mit einem 90 Finish auf dem Bullseye zum 4:2 gewann.
Losper wehrte eine 180 des Engländers ab, indem er mit einer Doppel 16 Leg 7 gewann, aber Hamilton siegte schließlich mit Doppel 20.

Adrian Lewis 5:0 Chris Mason

Adrian Lewis powerte sich mit einem hervorragenden 5:0 gegen Chris Mason unter die letzten 16 des PartyBets.com Grand Slam. Beide Spieler hätten sich in ihrem Aufeinandertreffen für die zweite Runde qualifizieren können, aber Lewis ließ Mason in einer guten Vorstellung nur wenige Chancen. Sein Durchschnitt lag bei 101.55 und er traf seine Doubles mit 63%. Lewis strafte Mason für seinen langsamen Start indem er ihm das erste Leg mit Double 20 abnahm und dort gleich noch mal traf, nachdem Mason die Doppel 10 für ein 137 Finish verpasst hatte.
Das dritte Leg gewann Lewis mit einem 78 Finish auf Doppel 18, ein weiteres Doppel 20 Finish und er war nur noch ein Leg vom Sieg und den letzten 16 entfernt.
Lewis stürmte durch das nächste Leg, verfehlte zwar das Bullseye für ein spektakuläres 170 Finish, machte dann aber doch mit einem 14 Darter alles klar.
"Ich bin ganz geschockt, weil ich Chris bisher noch nie geschlagen habe und er wirklich gut gespielt hat, " sagte Lewis, " Ich hatte einen Durchschnitt von 102 und habe 5:0 gewonnen, ich kann mich wirklich nicht beklagen".

Raymond van Barneveld 5:2 Dennis Priestley

Raymond van Barneveld zeigte seine ganze Klasse, als er Priestleys Hoffnungen im PatryBets.com Grand Slam mit einem 5:2 Sieg zunichte machte. Im letzten Spiel der Gruppe A hätte Priestley mindestens einen 5:3 Sieg gebraucht um ihn unter die letzten 16 zu bringen. Er führte schnell mit 2:1 und zeigte ein paar tolle Würfe, aber dann kam Barneveld in Schwung und gewann 4 aufeinander folgende Legs und sicherte sich damit den Gruppensieg.
Priestley gelang im ersten Leg mit einem 11 Darter ein toller Start, aber Barneveld schlug im zweiten Leg mit einem 120er Shanghai Finish zurück. In Leg drei warf der Holländer eine 180, aber Priestley machte mit Doppel 20 zum 2:1 aus. Dann gelang Barneveld mit einem 116 Checkout ein Break zum Ausgleich, zu diesem Zeitpunkt hatten beide einen Durchschnitt von über 105 und eine Checkout Quote von 100%.
Die hohen Scores gingen in Leg 5 weiter, Barneveld konnte mit Doppel 9 und seinem dritten Dart ausmachen, während Priestley noch auf ein Finish wartete.
Priestley warf zu Beginn des 6. Leg zweimal 180, aber der mögliche 9-Darter misslang und er verfehlte auch noch Doppel Tops für ein 94 Finish, während Barneveld das zu einer Doppel 16 nutzen konnte.
Das war ein heftiger Schlag und zusammen damit, dass Priestley drei weitere Fehlwürfe auf Doppel 20 verbuchen musste, das Ende von Priestleys Herausforderung, während Barneveld seinen Sieg klar machte. "Ich hasse es, wenn ich nachrechnen muss, wie viele Legs ich gewinnen muss, aber ich musste mich darauf konzentrieren das Spiel zu gewinnen", sagte der Holländer.
"Dennis ist ein fantastischer Spieler und er hatte einen Durchschnitt von 102 und gewann doch nur zwei Legs. Er hat mich extrem unter Druck gebracht. Ich bin froh, dass es mir gelungen ist in so einer schweren Gruppe 3 Siege einzufahren und ich freue mich jetzt auf Runde zwei." Priestely gab zu: "dadurch, dass Chris 5:0 verlor, war das wie ein Berg vor mir und wenn ich ehrlich bin, konnte ich das nicht schaffen. Wenn ich meine Doppel so sicher getroffen hätte wie Raymond wäre es klar gewesen, aber das gelang mir nicht und das ist auch der Grund, warum er Weltmeister ist. Wenn ich auf meine drei Spiele schaue - die drei Darts, die ich gegen Adrian verworfen habe, die waren entscheidend." Priestely, der kürzlich bekannt gab, dass er unter Prostata Krebs leidet, wartet nun darauf, dass er sich, nachdem er ausgeschieden ist, seiner Behandlung unterziehen kann. Das würde ihm einen Monat Erholungszeit bis zu den Ladbrokes.com Weltmeisterschaften lassen. "Jetzt, wo ich verloren habe, werde ich gleich morgen früh im Krankenhaus anrufen und wahrscheinlich nächsten Mittwoch operiert werden", fügte Priestley hinzu.

Kevin McDine 5:1 Shaun Greatbatch

Kevin McDine stürmte mit einem 5:1 Sieg in die zweite Runde des PartyBets.com Grand Slam. Der junge Mann gewann erst vor 6 Wochen durch die ITV Wildcard Qualifikation einen Platz in dem 300000 brit.Pfund Turnier und ist jetzt über die Gruppe D unter die letzten 16 gelangt.
Greatbatchs bester Augenblick im Spiel war, als er Leg 2 gewann, um zum 1:1 auszugleichen, aber er stand vor einer Sisyphos Arbeit nach 2 Blitz Legs zur Führung zum 3:1 durch den Youngster vor der Pause. Durch drei verpatzte Darts vergab Greatbatch eine Chance das 5.Leg zu gewinnen, McDine traf dann die Doppel 4 um seine Führung zum 4:1 auszubauen. Er besiegelte seinen Sieg mit einem hervorragenden 106 Checkout auf Doppel 16, was ihn jetzt in der zweiten Runde auf die PDC Nummer drei James Wade treffen lässt.
"Es ist nervenaufreibend auf der Bühne", sagte McDine, der erst seit April Profi Spieler ist. "Es ist immer noch neu für mich und die Fans riefen meinen Namen, was überraschend ist und ich habe es genossen. Ich habe bisher dreimal gegen James gespielt und dreimal verloren, es wird also nicht leicht werden! Ich brauche einen Durchschnitt von über 100, wenn ich gegen ihn spiele."

Pat Orreal 5:4 Phill Nixon

Dem Australier Pat Orreal gelang eine erstaunliche Rückkehr ins Spiel um Phill Nixon auszubooten und einen Platz in der zweiten Runde des PartyBets.com Grand Slam zu erobern.
Orreal hatte erst sehr spät den Platz von Glenn Power, dem Gewinner der Australien Open, übernommen, der wegen Visa Problemen nicht teilnehmen konnte. Der Queensländer ergriff seine Chance mit beiden Händen, bezwang am Samstag Niels de Ruiter und schaffte es, einen 4:0 Rückstand gegen Phill Nixon noch in einen Sieg zu drehen.
Nixon schien problemlos davonzuziehen, indem er Orreals Problem beim Ausmachen strafte. Er machte in den ersten beiden Legs 64 aus, gewann die nächsten beiden mit Doppel 9 und Tops und stand schon ein Leg vor dem Sieg. Orreal warf in Leg 5 ein Maximum und begann damit seine Aufholjagd. Es gelang ihm der erste Punkt mit einer Doppel 8. Nixon verfehlte im nächsten Leg Doppel 16, die für ihn den Sieg bedeutet hätten. Weitere Fehlwürfe in den nächsten Legs brachten Orreal auf 4:3 heran und erstaunlicherweise gelang dem Australier im nächsten Leg eine Doppel 20, so dass ein entscheidendes Leg nötig wurde.
Für ihn entscheidend warf er eine 180, was ihn auf ein Finish brachte. Er verfehlte zunächst die Doppel 11 für ein 142 Finish, im nächsten Wurf gelang ihm aber die Doppel 7 für einen unglaublichen Sieg.
"Anerkennung für Phill, ich war eigentlich schon raus und musste mich ein bisschen bremsen, weil ich mich hetzte, " sagte Orreal, der in Runde zwei auf Jelle Klaasen trifft.
"Es ist unglaublich, für mich wurde ein Traum wahr"
Nixon gibt zu: "Ich hatte kein Glück mit den Sieg Doppeln. Ich habe viel zu viele verfehlt und kam am Ende nicht mehr ins Spiel."

Terry Jenkins 5:2 Vincent van der Voort

Terry Jenkins wirbelte durch vier aufeinander folgende Legs um in Runde zwei des PartyBets.com Grand Slam zu gelangen. Seine Hoffnung, in der Gruppe B die letzten 16 zu erreichen hing an einem seidenen Faden in diesem entscheidenden Spiel gegen den Holländer, der früh mit 2:1 führte.
Aber Jenkins fing sich wieder und wird nun in Runde 2 auf den PDC Weltmeister Raymond van Barneveld treffen. Der entscheidende Moment des Spieles war im 5.Leg, als es 2:2 stand und Jenkins ein Break gelang. Durch einen Score von 172 war er als erster auf einem Finish und es gelang ihm eine Doppel 20 zur 3:2 Führung, mit der er schon nicht mehr gerechnet hatte.
Ein beeindruckendes 140 Finish führte zum 4:2 und van der Voort wurde im darauf folgende Leg für drei nicht getroffene Doppel bitter bestraft, während Jenkins mit Doppel 20 ausmachen konnte.
"Ich wusste, dass es heute hart werden würde und ich war konzentriert", sagte Jenkins." Ich war wirklich entschlossen Vincent zu schlagen und er ließ es zu. Der Wendepunkt war das Break im 5.Leg und ich habe heute wirklich keinen Fehler gemacht, was mich freut."

Grand Slam of Darts - Geschichte
Jahr Sieger E Finalist Preisgeld Sponsor
2016 M. van Gerwen 16:08 James Wade 400.000£ Singha Beer
2015 M. van Gerwen 16:13 Phil Taylor 400.000£ Singha Beer
2014 Phil Taylor 16:13 Dave Chisnall 400.000£ Singha Beer
2013 Phil Taylor 16:06 R. Thornton 400.000£ William Hill
2012 R. v. Barneveld 16:14 M. van Gerwen 400.000£ William Hill
2011 Phil Taylor 16:04 Gary Anderson 400.000£ William Hill
2010 Scott Waites 16:12 James Wade 400.000£ Daily Mirror
2009 Phil Taylor 16:02 Scott Waites 400.000£ PartyPoker
2008 Phil Taylor 18:09 Terry Jenkins 356.000£ PartyPoker
2007 Phil Taylor 18:11 A. Hamilton 300.000£ PartyBets
E=Endstand
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.