Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart App
dartworld banner

Bulls Darts

Wettbasis


Fünf waren schon immer dabei

Wenn am 2. März in Minehead die „PDC UK Open Finals“ beginnen, können sich fünf Spieler Rekordteilnehmer nennen, die von Anfang an und ununterbrochen dabei waren.

James Wade, Terry Jenkins, Steve Beaton, Wayne Jones und Alex Roy (alle England) stehen vor ihrer 16. UK Open-Teilnahme. Der Linkshänder Wade gewann das Turnier in den Jahren 2008 und 2011, als noch in Bolton gespielt wurde. Terry Jenkins verlor 2014 bei der ersten Veranstaltung in der neuen Spielstätte in Minehead das Finale gegen Adrian Lewis. Beaton erreichte 2004 das Halbfinale der UK Open, während sowohl Jones als auch Roy – der sich seine diesjährige Teilnahme durch den Gewinn eines Amateur-Qualifikationsturniers sicherte – je zweimal ins Viertelfinale einzogen.

Bei den UK Open 2018 wird mit Kevin Painter ein weiterer ehemaliger Halbfinalist erstmals nicht am Start sein. Diese Erfahrung mussten der fünfmalige Gewinner Phil Taylor und der Darts-Veteran Dennis Smith bereits vor einem Jahr machen. Der frühere UK Open-Champion Adrian Lewis steht in diesem Jahr vor seiner 15. Teilnahme und hat seit seinem Durchbruch als Jugendlicher im Jahre 2004 kein Turnier verpasst.

Dauerbrenner bei den UK Open


Steve Beaton UK Open Halbfinalist 2004 Schatten

Steve Beaton – Halbfinalist 2004

Terry Jenkins UK Open Finalist 2014 Schatten

Terry Jenkins – Finalist 2014

Wayne Jones UK Open Viertelfinalist 2003 und 2008 Schatten

Wayne Jones – Viertelfinalist 2003 und 2008

Alex Roy UK Open Viertelfinalist 2005 und 2006 Schatten

Alex Roy – Viertelfinalist 2005 und 2006

James Wade UK Open Turniersieger 2008 und 2011 Schatten

James Wade – Turniersieger 2008 und 2011

Wer nicht dabei ist

Fast die gesamte Top-32 der Weltrangliste hat sich nach sechs Qualifiern für die UK Open qualifiziert. 16 Spieler aus den Top-64 der „PDC Order of Merit“ schafften dies jedoch nicht.

Mensur Suljovic ist der einzige Spieler aus den Top-10 der Weltrangliste, der in Minehead fehlen wird. Der Wiener entschied sich gegen eine Teilnahme an den Qualifiern. Mark Webster verpasst die Endrunde, weil er bei den Qualifikationsturnieren nicht genügend Preisgelder gewinnen konnte. Der frühere Lakeside-Sieger verdiente 750 Pfund für die „UK Open Qualifier Order of Merit“ und scheiterte letztlich am „Countback“ (von allen Spielern, die auf 750 Pfund Preisgelder kamen, qualifizierten sich diejenigen, die beim letzten Qualifier am besten abgeschnitten haben).

Von den deutschen Spielern konnten sich Nico Blum, Christian Bunse, Fabian Herz, Max Hopp, Michael Hurtz, Karsten Kornath, Robert Marijanovic, Kevin Münch, Stefan Nilles, Gabriel Rollo, Bernd Roith und Steffen Siepmann nicht für die UK Open qualifizieren. Während Marijanovic und Nilles (je 750 Pfund) ebenfalls nur knapp am „Countback“ scheiterten, enttäuschten vor allem die deutschen Hoffnungen Max Hopp (500 Pfund) und Kevin Münch (0 Pfund) bei den Qualifiern in Wigan. Die österreichischen Brüder Rowby-John, Roxy-James (beide 0 Pfund) und Rusty-Jake Rodriguez (250 Pfund) scheiterten ebenfalls in der Qualifikation.

Auch weitere bekannte Namen wie Ronny Huybrechts (Belgien), Kevin Painter, Josh Payne (beide England), Devon Petersen (Südafrika) und Brendan Dolan (Nordirland) werden beim so genannten „FA Cup of Darts“ fehlen.

Folgende Spitzenspieler haben die UK Open 2018 verpasst (in Klammern der aktuelle Weltranglistenplatz)

Mensur Suljovic (6.)
Mark Webster (35.)
Brendan Dolan (36.)
Christian Kist (37.)
Robbie Green (41.)
Ronny Huybrechts (42.)
Jan Dekker (44.)
Jamie Caven (45.)
Kevin Painter (46.)
Josh Payne (48.)
Max Hopp (49.)
Devon Petersen (52.)
Joe Murnan (53.)
Jeffrey de Graaf (54.)
Steve Lennon (58.)
Rowby-John Rodriguez (60.)

Text: Dave Allen (PDC)
Übersetzung und Überarbeitung: Martin Rönnberg

 UK Open

 UK Open Order of Merit

 UK Open Statistiken

© darts1®.de 2007-2018 Alle Rechte vorbehalten