Dart Live Stream

Dartspieler im Fokus September 2019

Es wird Herbst, man riecht es draußen allmählich. Eine schöne Zeit, denn gleichzeitig bedeutet sie den Schlussspurt der Dartsaison. Die WM rückt immer näher und auf dem Weg folgen noch einige große Turniere wie die Europameisterschaft und der Grand Slam of Darts. Turniere, für die sich auch jüngere und noch nicht so bekannte Namen qualifizieren und so neben Preisgeld auch vor allem Erfahrungen sammeln können, die sie auf dem Weg zum Profi weiterbringen.

Einen Spieler dem dies gelang, werden wir heute in der Spieler im Fokus-Kolumne behandeln. Er ging den von der PDC gewünschten Weg über die Development Tour und schaffte es nach nur zwei Saisons dort, sich eine Tour-Card zu sichern und qualifizierte sich noch im selben Jahr für den Grand Slam of Darts. Auf den Durchbruch wartet er jedoch bislang vergebens. Meiner Einschätzung nach aber nicht mehr lange. Wir gucken auf Ted Evetts.

Wer ist Ted?

Ted Evetts wurde am 3. August 1997 in Warwick geboren und machte seine ersten Schritte im Jahr 2014 auf der Development Tour. Dort brauchte er ein wenig Zeit um sich zu akklimatisieren, sodass die ersten anderthalb Jahre nicht viel zusammenlief. Dann aber kam er erstmals ins Halbfinale eines solchen Wettbewerbs. Auch wenn er dort gegen Nathan Aspinall verlor, konnte er daraus einiges an Selbstvertrauen ziehen und erreichte die Vorschlussrunde noch zwei weitere Male. Er versuchte sich Anfang 2016 dann an der Q-School, er wollte sich eine Tour Card erspielen. Nach einem eher mäßigen ersten Tag, schaffte er am zweiten Tag die Überraschung und gewann alle seine Spiele. Er hatte sich die Teilnahmeberechtigung für die Turniere der PDC Pro Tour erkämpft und durfte nun diese Turniere spielen. Das ließ er sich nicht zweimal sagen, denn er versuchte so gut wie jedes Turnier mitzunehmen. Noch im ersten Jahr schaffte er die Qualifikation für den Grand Slam. Auf dem Weg bezwang er Jonny Clayton und Gerwyn Price. Auch wenn er bei seinem Major-Debüt zunächst noch keinen Sieg holen konnte, brachte ihn die Erfahrung ein ganzes Stück weiter.

Einen Rückschlag erlebte er 2017, als seine Ergebnisse auf der Pro Tour nicht ausreichten um sich in die Top 64 der Order of Merit zu spielen und so die Tour-Card zu behalten. Zwar konnte er sich bei der Auflage von 2018 noch für seine erste WM qualifizieren, dort verlor er allerdings schon in der ersten Runde gegen Gerwyn Price und schied aus. Doch Evetts ließ sich nicht unterkriegen. Er spielte im Jahr 2018 die Challenge- und Development Tour, holte dort einige Siege und schloss beide Wettbewerbe unter den Top 3 der Rangliste ab. Durch seinen zweiten Rang auf der Challenge Tour holte er sich so seine Tour-Card wieder und konnte entspannter in seine zweite Weltmeisterschaft gehen. Dort holte er gegen Simon Stevenson einen beeindruckenden 3:0-Sieg, verlor aber nur eine Runde später gegen Adrian Lewis mit dem gleichen Ergebnis. Evetts spielte bisher dann ein erfolgreiches Jahr 2019, erreichte beim German Darts Grand Prix erstmals ein Viertelfinale auf der European Tour. Dieses verlor er nur hauchdünn mit 5:6 gegen Michael van Gerwen. Doch auf der Development Tour zeigte er weiterhin seine ganze Klasse und vor allem die Souveränität, die ihm bislang oft noch fehlte.

Prognose

Ted ist ein Spieler, der für diese Kolumne eigentlich wie gemacht ist. Der Mann aus Warwick in England ist mit seinen 22 Jahren noch jung, hat allerdings schon die Erfahrung von fünf Jahren auf den PDC-Touren auf dem Buckel. Er hat sehr viel Talent, doch der Durchbruch wurde noch nicht geschafft. Schon seit Beginn der Kolumne im vergangenen Jahr spukte mir dieser Name immer wieder durch den Kopf, doch ich wartete noch ab, bis ich endgültig davon überzeugt war, dass er nicht nur ein ewiges Talent ist. Die Gewissheit kam nicht mit dem Viertelfinale in München, sondern durch den Fakt, dass er danach gut weitermachte. Er qualifizierte sich noch für drei weitere European Tour-Events und gewann drei Turniere auf der Development Tour. Die Rangliste der letzteren führt er deutlich an, hat zudem durchaus gute Chancen erstmals an der Europameisterschaft teilzunehmen. Ted Evetts steht kurz vor dem Durchbruch. Er wird bei der EM eine gute Leistung zeigen und ein Match gewinnen, zudem bei der kommenden Darts-WM für eine Überraschung sorgen. 2020 wird er dann einer der Kandidaten sein, die sich für die Auszeichnung zum besten Newcomer anbieten. Ob es so kommt, wir werden sehen. Bis dann!

Tobias Gürtler

 Ted Evetts Porträt



Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Der brandneue Darts1 Counter ist ab sofort online
Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Der brandneue Darts1 Counter ist ab sofort online