Dartspieler des Monats August 2018

Ein vergleichsweise ruhiger Monat liegt hinter uns, zumindest was den Dartsport angeht. Während wir in Deutschland die heißen Temperaturen ertrugen oder genossen, es gibt nur diese zwei Sorten von Menschen, haben sich die Stars der PDC in Australien und Neuseeland ausgetobt. Dort fanden im Rahmen der World Series of Darts Tour drei Turniere statt, in Auckland, Melbourne und Brisbane.

Acht Einheimische trafen auf acht etablierte PDC-Profis und wollten für Überraschungen sorgen. Es gelang wie gewohnt den Wenigsten. Nun ist es trotzdem an der Zeit zu schauen, welcher Spieler denn auf diesen Events am meisten überzeugt hat. Es gab insgesamt drei verschiedene Sieger, allerdings schaffte es nur einer dieser Akteure zwei Mal in ein Endspiel. Dieser kommt aus den Niederlanden und trägt grün. Spieler des Monats ist Michael van Gerwen.


Warum Michael?

Alles begann in Neuseeland, wo Michael van Gerwen ein absolut dominantes Turnier spielte. Nach einem ungefährdeten 6:2-Erfolg über Cody Harris überzeugte er mit dem überraschend deutlichen 10:4-Sieg gegen World Matchplay-Sieger Gary Anderson. Auch gegen Peter Wright(10:3) und Raymond van Barneveld im Endspiel(11:4) kamen zu keiner Sekunde Zweifel am Turniersieg des Weltranglistenersten beim Auckland Masters auf. Nach dem überraschenden Erstrundenaus beim World Matchplay gegen Jeffrey de Zwaan war dies Balsam für die Seele des zweifachen Weltmeisters. Dieser wollte den Siegeszug eigentlich auch in Melbourne fortführen, doch dies gelang ihm nicht so recht. Dabei begann auch dieses Turnier sehr gut für Michael. Er startete mit einem 6:1-Sieg gegen Raymond Smith, hatte dann aber schon gegen den Lokalmatador Simon Whitlock einige Probleme. Nur knapp gewann MVG mit 10:8. Im Halbfinale war dann aber tatsächlich Schluss. Obwohl „Mighty Mike“ dort mit 103,47 Punkten ein tolles Spiel zeigte, unterlag er dem späteren Sieger Peter Wright mit 7:11.


Es folgte noch das letzte Turnier des Monats. Dafür reisten die Stars nach Brisbane, wo Michael van Gerwen in Runde eins auf Mark Cleaver traf. Auch hier dominierte Michael deutlich, siegte mit 6:2 und spielte erneut knapp 100 Punkte im Schnitt. Ein deutlicher 10:3-Sieg gegen Kyle Anderson brachte ihn dann ins Halbfinale, wo er sich wie schon im Endspiel zwei Wochen zuvor gegen seinen Landsmann Raymond van Barneveld durchsetzte. Auch, wenn es dieses Mal etwas knapper war. Ein 11:9 führte zum zweiten Finaleinzug in diesem Monat für van Gerwen. Dort traf er auf Weltmeister Rob Cross, wo sich vor allem in der Anfangsphase eine tolle Partie entwickelte. MVG checkte sogar ein 170’er Finish und setzte sich wenig später mit 6:4 in Führung. Diese konnte er allerdings nicht über die Zeit retten und verlor am Ende noch mit 6:11. Nach den vier Wochen bleibt festzuhalten, dass sich Michael am konstantesten zeigte und daher auch die Ernennung zum Spieler des Monats August verdiente.


Prognose

Der kommende Monat ist wieder so richtig vollgepackt mit Dartsaction. Drei European Tour Events, zwei Players Championship Turniere, die Champions League und der Start des prestigeträchtigen World Grand Prix liegen im September. Michael van Gerwen geht von Natur aus in jedes Turnier als Favorit rein und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder einige gewinnen. Ich prognostiziere ihm zwei Turniersiege auf der European Tour sowie den Gewinn der Champions League. Ob es so kommt, wir werden sehen. Bis dann.

Tobias Gürtler



Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores