Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten

Zurück Zur Übersicht aller Scorpion Artikel Vor

Der nationale 501 Titel - vergeben

Also eigentlich fing der Tag ja problemlos an, vielleicht ein bisschen früh, weil ich schon um 5.20 zum Shuttle-Zug vom Hotel zum Flughafen unterwegs war. Der Bahnhof und der Flughafen liegen in Newark etwas entfernt voneinander, aber ich fand mich ohne Schwierigkeiten zurecht. Die Wartezeit auf den 6.18 Zug nach Stamford überbrückte ich mit der Show "Lost", die ich auf meinem I-Pod verfolgte. Sehr passend dachte ich! Der Zug war pünktlich und ich fand ein erste Klasse Abteil für mich allein. (Ich fuhr erster Klasse, weil ich da größere Beinfreiheit beim Schlafen hatte). Aber es war sehr kalt und ich musste erst noch Jeans und ein zweites T-Shirt drüberziehen. Das war´s dann mit dem Schlafen…

Es lief weiter alles glatt, und ich kam um 7.55 pünktlich am Hotel an, perfekt wie ich fand - und konnte auch gleich mein Zimmer beziehen. Soweit war alles ok im Land der Scorpione.
Dann spielte ich das Turnier - es wird Round Robin gespielt und geht dann in Knock-Out über - jeder hat auf jeden Fall drei Spiele. Als sie den Beginn des Turniers bekannt gaben, fühlte ich mich noch nicht ganz fertig, aber was sollte ich machen? Ich spielte ganz gut, verlor nur 2 Legs und warf 3 10-Darter und war damit von den gesetzten Spielern der West-Küste die Nummer 1 - es wird Osten gegen Westen gespielt und nur sechs West-Spieler kamen unter die letzten 16.

Dann fing also der Knockout-Teil an und ich fühlte mich, als könnte ich das Ganze gewinnen. Meine ersten beiden Spiele gingen bis ins letzte Leg, aber beide Male gelang mir ein 12-Darter zum Matchgewinn.

Dann stehe ich schließlich im Halbfinale und muss gegen Tim Grossman spielen. Der hatte mich aus den North American Einzeln geworfen - dort konnte ich einfach meine Spiele nicht gegen ihn zu Ende bringen. Ich war entschlossen, dass mir das nicht noch einmal passieren sollte. Aber 17 Matchdarts für drei Leggewinne später sah das nicht mehr so aus, da hatte ich im siebten Leg einen 12-Darter verpasst und tatsächlich drei weitere Darts auf die Doppel 16 vergeben… Ich schwöre bei Gott, dieser Kerl bekommt doch seine Legs immer nur, weil ich meine Outs nicht treffe - am Schluss hatte ich mit 3:4 verloren.

Das ist schon zum aus der Haut fahren! Er machte dann genauso weiter und schlug Darin "Big Daddy" Young im Finale - es muss wohl wirklich sein Tag gewesen sein. Ich hatte Darin mit 3:0 geschlagen an diesem Tag - also wäre es doch "mein" Finale gewesen??? Na ja, wenn jemand einen guten Tag hat, kann man es nicht ändern.

Jetzt stehen noch die Pro Single an - Zeit ein bisschen Geld zu verdienen!

32 - Vorschau auf das PDC Wochenende in Atlanta

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten