Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Zurück Zur Übersicht aller Dartoid Artikel Vor

Dartoid unterwegs in Las Vegas


Barneveld glüht!

9. Juli 2007

Es kann sein, dass man von einer Hitzewelle sprechen konnte, aber nichts auf dem Las Vegas Strip glühte in dieser Woche mehr als der gegenwärtige Weltmeister Raymond van Barneveld im Mandalay Resort und Kasino bei den 6. Las Vegas Desert Classics der PDC.

Um es mit den Worten von Yogi Berra zusagen "Es war wie ein erneutes Deja- Vu" als sich heute Barneveld und Terry "the Bull" Jenkins in einer Neuauflage des Players Championships Finales vor einer Woche gegenüberstanden. Der einzige Unterschied bestand darin (im Players Championship fiel die Entscheidung erst mit dem letzten Dart), dass Barneveld diesmal nichts dem Zufall überließ sondern Darts warf, die fast aus einer anderen Dimension zu stammen schienen, um den Wettbewerb im 19.Leg 13:6 für sich zu entscheiden.

In seiner Halbfinal Vorstellung gegen den zweimaligen Weltmeister John Part spielte Barneveld nicht weniger spektakulär. Barneveld brach gleich zu Beginn Parts Wurf und obwohl Part zurückschlug und 2:1 in Führung ging, wies Barneveld nach 10 Legs einen Durchschnitt von 102 auf und hatte um 6 Doppel auszumachen 6 Darts gebraucht.

Auch im 11.Leg setzte Barneveld seine Vorstellung, die nicht von dieser Welt war, fort. Obwohl Part mit dem Wurf ein Maximum gelang, antwortete Barneveld entsprechend, schlug den Kanadier abermals und lag erst 7:4, dann 8:4 in Führung. Part gelang es dann seinen Wurf zu behalten und den Abstand auf 8:5 zu verringern, er verpasste aber die Gelegenheit Barnevelds Wurf zu brechen, nachdem dieser, ganz uncharakteristisch für ihn, drei Darts auf Tops verfehlte. Im 15. Leg gelang es Part mit großer Anstrengung den Abstand auf 2 Legs zu verkürzen, aber Barneveld zog ebenfalls an, er überfiel Part im 17. Leg förmlich gegen den Wurf und beendete den Wettkampf im nächsten Leg mit 11:7.

Das war ein außerordentlich gutes Spiel und das Endergebnis wird den Darts, die beide Spieler warfen, nicht gerecht. Beide erzielten in diesem Spiel einen Durchschnitt von über 100, bis zum 7. Leg hatte Barneveld schon 17 140er geworfen und Part, obwohl er der Verlierer war, hätte auch ein anderes Ergebnis erreichen können, hätten einige seiner versuchten Bulls Eye Finishes zu Beginn des Spiels wirklich ins Rot getroffen statt ins Grün.

Im anderen Halbfinale musste Terry Jenkins, der bereits 7:2 geführt hatte, ein deutliches "Comeback" Peter Manleys abwehren. Manley kam bis auf einen Wimpernschlag nach dem siebzehnten Leg mit 8:9 an Jenkins heran. Jenkins antwortete nahezu perfekt mit zwei 180 um sich das Leg zu holen und konnte das Match dann im nächsten Leg beenden.

Das Finale selbst war dann wirklich enttäuschend, es reichte nicht an die Spannung der beiden Halbfinale heran. Barneveld war einfach zu überlegen und zu genau, hatte Finishes von 161 und 112 (zweimal) und gewann einmal fünf aufeinanderfolgende Legs mit elf, zwölf, dreizehn, vierzehn und fünfzehn Darts. Barneveld ließ einen Vierzehndarter zum Sieg folgen und steckte zusätzlich zu den $ 10000 Dollar für den Sieg über Jenkins im Players Championship noch einmal $40000 Dollar ein.

Niemand hätte den Weltmeister heute aufhalten können, natürlich mit Ausnahme von dem einen und einzigartigen Dave "Boy" Green. Vielleicht taucht er nächstes Jahr ja tatsächlich auf.

Vor Ort
Dartoid

Das Sun Darts Quiz Buch

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten