Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Zurück Zur Übersicht aller Dartoid Artikel Vor

Vor einem Jahr im April in der Dartwelt…

Zwischen den üblichen, ständigen Schauern gab es im April auch Dinge, die zum ersten Mal in unserem Sport passierten, von einigen wird hier berichtet, von anderen nicht und dann gibt es noch solche die, weil ja um den ersten April herum immer besonders seltsame Dinge geschehen, überhaupt nicht stattgefunden haben.

Bulls Eyes News benannte sich einfach in Ben um, nach dem Sohn des Herausgebers Jay Tomlinson und meinem Golden Retriever, und verpasste sich ein völlig neues Outfit. Dabei wurden auch fast nackte Frauen gezeigt und außerdem die populäre Serie "Thermonuclear Cricket" von Tony Payne, die erstmals 1849 erschienen war, wieder aufgenommen. Das neue Outfit erwies sich als sehr wirkungsvoll, 8 Billionen Exemplare waren im Umlauf, was es wieder wettmachte, dass außer Jerry Falwell noch ein anderer Leser die sexy Frauen als beleidigend empfand. Dartflight aus Kalamazoo in Michigan kündigte sein jahrelanges Ben-Abonnement mit der Bitte es wieder aufleben zu lassen, wenn die Zeitschrift wieder "respektabel" geworden ist und zustimmen würde Tommy Cox von der PDC bekleidet mit einer Badehose eine Doppelseite zu widmen.

Am 10.Spieltag der PDC holt Peter Manley seinen Rückstand auf und schlägt Raymond van Barneveld noch mit 8:6, Wayne Mardle holte sich seinen vierten Sieg nacheinander und bezwingt John Part mit 8:5, und Adrian Lewis, der gegen Phil Taylor und James Wade antreten muss, holt sich gerade einmal vier Legs. All das bringt James Wade auf den ersten Tabellenplatz aber anschließend wird er auf einem Board, das am Parkplatz aufgestellt ist von "Dave Boy Green" vernichtend geschlagen und muss dafür auch noch zahlen.

Am 11.Spieltag gewinnen in der Liverpooler Echo Arena vor rund 8000 Zuschauern James Wade, Adrian Lewis und Peter Manley, aber eigentlich steht der Abend ganz im Zeichen von Phil Taylor, der Raymond van Barneveld 8:2 vernichtet. Am Wochenende besiegt Phil Taylor Andy Hamilton und Ronnie Baxter bevor er im Finale der Antwerp Darts Trophy auf Andy Smith trifft und erzielt seinen sechsten PDC Pro Tour Sieg in Folge. Anschließend wird er auf einem Board, das am Parkplatz aufgestellt ist von "Dave Boy Green" vernichtend geschlagen und muss dafür auch noch zahlen.

Am 12.Spieltag in der Londoner Wembley Arena wird der damalige Weltmeister John Part trotz eindrucksvoller Leistung und eines Durchschnitts von 102 von Taylor mit einem Durchschnitt von 110 geschlagen und Taylor hat damit seinen Platz in den Play-Offs sicher. James Wade sichert sich seinen Play-Off Platz mit einem 8:6 Sieg über Peter Manley, Raymond van Barneveld gewinnt mit 8:4 gegen Adrian Lewis und Wayne Mardle und Terry Jenkins teilen sich die Punkte.

Beim schottischen Players Championship und nachdem er Phil Taylor früh aus dem Turnier geworfen hat und damit seine Siegesserie beendet hatte, holt sich Mervyn King mit einem 3:0 über Mark Dudbridge seinen ersten PDC Sieg. Auch Kevin McDine und Mick McGowan waren ihm zum Opfer gefallen. Während des Turniers gelingt Colin Osborne ein Neun-Darter im Spiel gegen Lionel Sams. Nach dem Turnier werden die beiden auf einem Board, das am Parkplatz aufgestellt ist von "Dave Boy Green" vernichtend geschlagen und müssen dafür auch noch zahlen.

Das zum 25.Mal ausgetragene Telefon-Turnier (seit 1982 als Northampton in Massachusetts zum ersten Mal auf seine Partnerstadt Northampton in England traf) wird am 24.April zwischen Glen Remick´s American Darts Association und England ausgetragen. Bill Cross Jr führt die Amerikaner zu einem 8:2 Sieg. Am selben Tag findet der 13.und vorletzte Premier League Spieltag der Saison statt. Raymond van Barneveld sichert sich mit einem 8:6 über James Wade den dritten Play-off Platz. Um den letzten Platz in den Play-offs liefern sich Adrian Lewis, Wayne Mardle und Peter Manley immer noch ein hartes Kopf-an Kopf-Rennen. Nach Abschluss des Spieltags wird Raymond van Barneveld auf einem Board, das am Parkplatz aufgestellt ist von "Dave Boy Green" vernichtend geschlagen und muss dafür auch noch zahlen.

Jenseits des großen Teichs strömen von New Hampshire bis Florida, von Oregon bis Oklahoma, von Ohio bis Michigan und Texas die Amerikaner zu den Turnieren und kämpfen um rund $ 75.000 Preisgeld. Sieger sind unter anderem Fred Kruger, Jim Widmayer, Marilyn Popp (gleich zweimal) beim White Mountain Shootout in Portsmouth, James Taylor und Lisa Carmen beim April Fools Turnier in Ford Lauderdale, Chris White, Robe Heckmann und Laraine Hinsen (zweimal) beim Oregon Open, Dan Hord, John Hankeney und Sherri Benton beim Sooner Open, Tim O`Gorman (zweimal), Marcia Loch und Jen Stein beim Varuna Cup in Brooklyn, Anthony Jones und Patty Vickroy beim Crosskeys Open in Chillilchote, Darin Young, Roger Carter und C.J.Slater (zweimal) beim Charlotte Open, Brian Dougherty, Sheldon Lionel und Kelly Meares (zweimal) beim Buddy Taylor Memorial in Vero Beach, Tony Curtin, Scott Pressey, Pam Briggs und Camilla Bunnel beim Granite State Shootout in Manchester, Mike Ramey, Anthony Miera, Helen Taylor und Christin Medina beim Conco Valley Open in San Angelo, Randy Rantala, Scott Ferrian und Tricia Pluff (zweimal) bei der Minnesota Dartmania Extravaganza, Roy Chad und Tami Kelly beim Martha´s Vineyard Open sowie Jerry Marcella und Chantal VanMeter beim Leda Spring Fling in Wickliff, Ohio. Nicht zu vergessen natürlich dass Jim Spinoza vom Cape Cod die Welt mit einem spitzenmäßigen 32er Finish beim White Mountain Shootout schockte.

Weiter noch erwähnenswert in der Dartgeschichte ist, dass tatsächlich anscheinend nicht nur die aktiven Mitglieder des SEWA Dart Forums dieses Forum als das beste Forum der Welt betrachten. Nach gründlicher Recherche der Internetdetektive wird als Verursacher des Gerüchts ein gewisser Erik McVay entlarvt.

In der Politik liefern sich Hillary Clinton und Barak Obama einen ganz engen Kampf in der Vorwahl in Pensylvania, aus dem Clinton als Siegerin hervorgeht, worauf sie Obama den Posten des Vizepräsidenten anbietet. Dieser antwortet darauf mit "Yo momma!". Daneben beschuldigt die Regenbogenpresse den GOP Kandidaten John McCain, er habe sich gegenüber einer 31 Jahre jüngeren weiblichen Lobbyisten unangemessen verhalten. Daraufhin empfiehlt Bill Clinton, am solle McCain wählen.

Aus der Wirtschaft wird von einem Kolumnisten der nationalen Pressezentrale berichtet, dass General Motors versucht habe mit einer juristisch anfechtbaren Methode den schleppenden Verkauf ihrer Modelle anzukurbeln, einem neuen Modell, dass Chevrolet Toyota heißt.

Und dann gewinnt noch Danica Patrick das Indy Japan 300 und ist damit die erste Frau, die jemals ein Indycar Rennen gewonnen hat. Seine Chance witternd kündigt Jay Tomlinson von Ben an, Patrick eine Doppelseite in der Mai-Ausgabe zu widmen.

Während die April-Schauer abklingen und die Mai-Blumen anfangen zu blühen, atmet Tommy Cox erleichtert auf und verstaut seine Badehose wieder und in Kalamazoo beginnt Dartflight einen weiteren gemeinen Brief. In Oxford ist Dave "Boy" Green enttäuscht darüber, dass es ihm nicht gelungen ist mehr als 16 perfekte Spiele mit seinem Pimmel zu werfen…

Vor Ort
Dartoid

32 - Das erste White Sands Missile Lauch Dart Turnier

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.