Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Zurück Zur Übersicht aller Dartoid Artikel Vor

Dartoid unterwegs in Las Vegas


Las Vegas Players Championship

2. Juli 2007

Als absolut einmaliges Ergebnis in der Darts Geschichte, ja wirklich in der Geschichte des gesamten Sports, hat Phil Taylor das Players Championship der PDC in Las Vegas gewonnen ohne überhaupt anwesend gewesen zu sein.

Dave "Boy" Green, in seinem Zuhause um einen Kommentar gebeten, hatte in seiner typisch bescheidenen Art folgendes dazu zu sagen: "Taylor scheint ein recht netter Typ zu sein, aber was hat er schon geleistet? Natürlich hat er ein paar Titel gewonnen, aber er hat auch noch nie gegen mich gespielt. Ich hätte ihn fertig gemacht."

Ebenfalls rasch bei der Hand mit einem Kommentar war der ideenreiche Mouser, eine Berühmtheit von sewa-darts.com. Mouser, der vorschlug, dass die professionellen Darts Spieler Amerikas in 20 Regional Teams zusammengezogen werden könnten (jeder Einzelne von ihnen für $ 500000 von wirklich dummen Reichen eingekauft) und dass das Fernsehen Mickey Mouse Wettkämpfe der Teams aus Arenen, ähnlich der Basketball Arenen, vor 30000 kreischenden Fans übertragen könnte (wobei mit dem Verkauf von Hotdogs und Darts Zubehör das große Geld gemacht werden könne) verfolgte begeistert das Players Championship Finale. "Ich will Dir mal was sagen ´Toid, dieser Dave "Boy" Green hat ein unglaubliches Talent. Der wird es noch weit bringen."

Tatsächlich aber wurde Taylor mit einer Flugstornierung konfrontiert und verpasste das Turnier (er wird aber rechtzeitig nach Vegas kommen um es rechtzeitig mit allen Interessenten in den Desert Classics aufnehmen zu können). Die erste der Qualifikationen findet morgen statt.

Dank Taylor´s Abwesenheit nahmen es einige leichter, vielleicht sogar zu leicht, und am Ende kämpften sich der gegenwärtige Weltmeister Raymond van Barneveld aus Holland und Terry Jenkins, Premier League Finalist, bis ins letzte Leg vor, warfen zahlreiche Maximums und Werte über 100, bevor es Barneveld schließlich gelang im letzten Leg des letzten Sets den entscheidenden Dart zu werfen.

Von den Amerikanern konnte Ray Carver am weitesten vorstoßen bevor er schließlich in einem herzzerreißenden Viertelfinale 3:2 gegen Mervyn King verlor. Dieser erlebte dann in den Halbfinalen einen Whitewash durch Jenkins. Bill Davies aus Philadelphia gab seiner Heimatstadt einmal mehr Grund auf ihn stolz zu sein, er kam unter die letzten 16, bevor er mit 3:0 von Dennis Priestley überrollt wurde. Darin Young war gut drauf und hatte seine Möglichkeiten gegen den späteren Finalisten Jenkins, bevor er 3:2 in den letzten 32 verlor. Und David Fatum segelte problemlos, bevor er in den letzten 32 mit 3:0 von Wayne Mardle einen Schuss vor den Bug erhielt.

Bei den Damen (das habe ich Charis Mutschler aus Deutschland versprochen zu erwähnen) gelang es Stacy Bromberg, der einzigen Frau, die am Turnier teilnahm Andrew Bennett den Tag zu verderben, bevor es Ronnie Baxter gelang ihren zu ruinieren.
Bromberg ist auch die einzige Frau, die an den Desert Classics teilnehmen wird.

Sonst war es früher am Tag Dave Ladley gelungen, Bill Bell aufzuhalten, Tom Wilson schmiss Scott Kirchner hinaus, Dan Zimmermann schockte Johnny Kuczyinski (bevor er von Alex Roy abgesägt wurde), Vincent van der Voort hielt Garry Mawson auf, Andy Jenkins biss Brad Wethington, Terry Jenkins warf den zweimaligen amerikanischen Cricket Champion Chris White aus dem Rennen, Andy Smith zwang Isen Veljic zum Rückzug und Denis Ovens löschte den einen und einzigartigen Larry Butler aus.

Falls Ihr das Turnier verfolgt haben solltet, werdet Ihr wissen, dass Dartoids World den Fortschritt der Ereignisse live durch schriftliche Nachrichten auf das bewegliche Banner auf der Startseite der Website übermittelte. Es gab Fehler, für die ich mich entschuldigen muss. Im Besonderen dafür, dass ich fälschlicherweise berichtete, dass Dave "Boy" Green während des Finales auftauchte und noch am Wettkampf teilnehmen wollte und daraufhin auf der Stelle erschossen wurde. Das war falsch. Offensichtlich stolperte er nur und wird bald an die Spitze der Darts Welt zurückkehren, zumindest bildet er sich das ein.

Die detaillierten Ergebnisse des Players Championship findet man auf der PDC Website unter planetdarts.tv
Dort findet Ihr den Rückblick von Matthew Porter und Dave Allen. Und checkt Euch im weiteren Verlauf der Woche immer wieder ein, da sie immer ausgezeichnet und rasch Spiel für Spiel berichten.

Schaut auch weiter auf die Darts1.de Seite nach dem täglichen Kommentar. Ich kann nicht vorhersagen, was dort erscheinen wird. Ich habe keine Ahnung.

Genauso wenig wie Dave "Boy" Green und Mouser.

Vor Ort
Dartoid

Weiter zum 3. Juli

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.