Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts



Dartshop


Darts1 Testberichte


Unicorn Sigma Darts


Unicorn Sigma Darts

Die neuen Sigma Darts sind in aller Munde. Böse Zungen behaupten, es handele sich um eine ausgeklügelte Strategie von Unicorns Marketingabteilung, dagegen sprechen allerdings die Fakten, die regelmäßig in der sogenannten Uniboffin Kolumne veröffentlicht werden.

Hier nun ein erster Erfahrungsbericht, ein weiterer subjektiver Eindruck befindet sich unterhalb der Trennlinie:

Dart Mäpchen

Nach größeren Anlaufschwierigkeiten habe ich vor drei Wochen endlich ein Set Sigma Darts bekommen. Unicorn war wohl auf die große Nachfrage nicht so ganz vorbereitet.

Die Sigmas, ich habe die Sigma One, kommen statt in der üblichen Plastikbox in einem geräumigen Etui, das auch noch ein zusätzliches Set Flights enthält.

Unicorn Sigma One Shaft

Wenn man die etwas teureren Sigma Pro bestellt, erhält man auch ein Set One Schäfte und Flights mitgeliefert, falls man seine Fähigkeiten "überschätzt" haben sollte und mit der Pro Ausstattung nicht zurechtkommt, kann man auf diese Variante umsteigen.

Unicorn Sigma Pro Shaft

Die Schäfte der Sigma One sind aus einem durchsichtigen Kunstoff-Material mit kleinen silbernen Einschlüssen (Aluminiumpolycarbonat) und sie sind im Gegensatz zu den Nylonschäften leicht elastisch. Da ich noch nicht sehr lange damit gespielt habe, kann ich noch nicht sagen, wie stabil sie sind. Die dazugehörigen Flights sind weiß. Sie scheinen mir nicht haltbarer zu sein als andere Flights, allerdings ist durch ihre spezielle Form die Gefahr, dass ein anderer Dart in ihnen stecken bleibt etwas geringer.

Daneben enthält das Etui, in dem man außer den Sigmas noch ein weiteres Set Darts unterbringen könnte und das auch ausreichend Platz für Zubehör bietet, ein kleines Pappschildchen, auf dem das Gewicht und die Seriennummer der Darts, die auch auf jedem Barrel eingraviert ist, notiert sind.

Unicorn Sigma One Darts

Die Sigma One liegen sehr gut in der Hand. Ich bevorzuge eigentlich längere Barrel, aber ich habe mich trotzdem gleich mit dem Barrel anfreunden können. Der eigentliche Barrel ist 42 mm lang, mit Spitze ziemlich genau 70 mm und die Kombination mit Schaft rund 115 mm. Der Barrel ist torpedoförmige und bis auf die Grifffläche ganz glatt. Man hat wenig Möglichkeiten seinen Griff zu ändern, die Grifffläche ist von vornherein nicht besonders groß, man wird fast dazu gezwungen, den Barrel immer gleich anzufassen. Die Riffelung ist nicht so aggressiv wie bei den Phil Taylor Purists, aber sie ist schon recht kräftig ausgeprägt, fühlt sich aber immer noch gut an.

Unicorn Sigma Pro Darts

Wenn man die Sigma Darts wirft, hat man das Gefühl, dass sie vollkommen anders fliegen als alle anderen Darts. Sie scheinen viel weniger zu schwanken, sie fliegen sehr sauber und viel exakter, was nicht heißt, dass man gleich von Anfang an immer dorthin trifft, wohin man zu zielen meint. Die allgemeine Treffsicherheit scheint bedingt durch die Flugeigenschaften größer zu sein, ich habe zumindest in dieser Hinsicht ähnliche Erfahrungen gemacht, wie sie Dartoid in seinem Artikel zu diesem Thema beschrieben hat.

Unicorn Sigma One Flight

Mein Fazit:

Die Sigma Darts sind tatsächlich völlig neuartige Darts, sie sind sehr sauber gearbeitet und weisen wirklich überragende aerodynamische Eigenschaften auf, die einem unsauberen Wurfstil spürbar entgegen wirken. Ich würde sagen, dass sie sehr verlässliche Darts sind, die einem als Anfänger wirklich zu einer größeren Treffsicherheit verhelfen können und mit denen man möglicherweise auch raschere Fortschritte erzielen kann als mit herkömmlichen Darts, weil einfach die Flugbahn viel eher einzuschätzen ist. Unicorn Sigma Pro Flight Von Seiten des Herstellers wurde sehr viel getan, um diesen Erfolg zu erzielen. Trotzdem gilt auch für alle Sigma Dart Käufer: ohne Fleiß kein Preis und ohne regelmäßiges Training wird man auch mit einem Sigma Dart nicht von heute auf morgen ein Top Spieler werden

cm


Selten wurde so viel Wirbel um einen neuen Satz Darts gemacht, wie um die Sigma Darts der Firma Unicorn. Zum einen durch die aufklärende Serie, die die Flugeigenschaften von Darts im allgemeinen und die der Sigma Darts im speziellen beleuchtet, zum anderen durch die Tatsache, dass der weltbeste Dartspieler, Phil Taylor, diese Darts für einige Wochen in der Premier League, übrigens mit mäßigem Erfolg, geworfen hat. Taylor ist immerhin bei der torpedoförmigen Barrelform hängengeblieben und wirft nun mit John Lowe Darts, mit dem für Taylor typischen Grip.

Die Sigma Darts werden zu einem unverbindlichen Preis von 129,- Euro angeboten, sind aber schon für 50,- Euro zu bekommen. Unicorn macht einen Unterschied zwischen sogenannten Pro-Darts und One-Darts. Die Barrels sind in beiden Fällen gleich, die Sätze unterscheiden sich durch das mitgelieferte Zubehör.

Meine Unicorn Sigma Pro Darts kamen in einer Karton-Verpackung, in der sich neben der Sigma-Tasche und den darin befindlichen Darts sowie dem Zubehör noch eine Karte mit der genauen Gewichtsangabe (hier 23.3g) und einer Seriennummer, über die man sich auf der Unicorn Homepage registrieren lassen kann.

Dart Flights

In der Tasche, die einen hochwertigen Eindruck macht, werden die Barrels mit eingravierter Gewichtsangabe, ein Satz Sigma-Pro Schäfte, zwei Sätze Sigma-Pro Flights, ein Satz Sigma-One Schäfte sowie zwei Sätze Sigma-One Flights mitgeliefert. Der Tungsten-Anteil ist mit 97% bei den Sigma-Darts ungewöhnlich hoch. Ein höherer Tungsten-Anteil ermöglicht eine schmalere Barrelform bei gleichem Gewicht, ist jedoch auch schwerer zu verarbeiten.

Die Darts machen einen sehr solide verarbeiteten Eindruck, sie sind bis auf ein Zehntel Gramm genau gleich schwer. Sowohl bei den Schäften als auch bei den Flights werden innovative Produkte mitgeliefert, die es vorher in dieser Form noch nicht gab. Wenn man den Dart in der Pro Version zusammenbaut erhält man eine Gesamtlänge von 145mm, in der One Version sind es 150mm. Auf der Fotografie sind ein Sigma Pro Flight auf einem Sigma One Flight auf einem Standard Flight abgebildet, so dass man die Flächen der Flights vergleichen kann. Beim Barrel hat Unicorn versucht, den Grip so zu gestalten, dass er möglichst viele Kunden anspricht, mir persönlich ist er zu rutschig.

Dartpfeile Vergleich

Ich habe die Darts in beiden Versionen nun drei Wochen lang neben meinen eigentlichen Darts Probe geworfen. Sie haben tatsächlich gute Flugeigenschaften, verzeihen jedoch aufgrund der relativ langen Schäfte und kleinflächigen Flights nur wenige Fehler. Aus diesem Grund würde ich die Sigma Darts Anfängern eher nicht empfehlen, jedenfalls nicht mit dem gelieferten Setup.

Fazit: Die Sigma Darts kommen in einer tollen Ausstattung, mit viel Zubehör, welches auch den relativ hohen Preis rechtfertigt, fliegen wie andere frontlastige oder torpedofömige Darts auch, und sind aufgrund der geringen Fehlertoleranz für Anfänger eher nicht geeignet. Für diese Darts gilt wie für jeden anderen Satz, am besten im Geschäft Probe werfen.

Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon von Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon Unicorn Sigma Darts, 4 out of 5 based on 1 ratings

Vorteile:

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Praktische Tasche
  • Tolles und innovatives Zubehör

Nachteile:

  • Mäßiger Grip
  • im gelieferten Setup geringe Fehlertoleranz

Dart
Unicorn Control

Unicorn Control Darts

Die Unicorn Control Darts werden in 21g, 23g, 25g, 27g und 29g angeboten. Unicorn vergibt für diese Darts das sogenannte "Match Weight" Siegel, welches eine Gewichtstoleranz von maximal 0,1g gewährleisten soll. Tatsächlich sind die getesteten Darts alle exakt 23,1g schwer.

Die Länge des Barrels beträgt 44mm, der Durchmesser ist aufgrund des 80%igen Tungsten Anteils an der dicksten Stelle 7mm. Die Darts werden in einer Plastikbox mit Alu- und Kunststoffschäften sowie einem Flighthalter und einem Satz Standard Flights geliefert.

Der Schwerpunkt der Darts befindet sich vor der Mitte des Barrels, der mäßige Grip ist ebenfalls im vorderen Bereich, deshalb muss der Dart weit vorne angefasst werden.

Unicorn Control

Die Darts fliegen in der gelieferten Konstellation sehr ruhig und gut, eine enge Gruppierung gestaltet sich allerdings durch die Barreldicke etwas schwierig.

Fazit: Für Freunde eines genau gearbeiteten, frontlastigen Darts mit guten Flugeigenschaften.

Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon von Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon Dart Icon

Vorteile:

  • Verarbeitung
  • Zubehör
  • Flugeigenschaften

Nachteile:

  • Dicker Barrel
  • Hoher Preis (rund 50 Euro)
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.