Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Magnus Caris
Magnus Caris

Magnus Caris

Magnus Caris ist ein schwedischer Dartspieler, welcher seit 1987 im Dartsgeschäft dabei ist. Er wurde am 15. November 1968 in Stockholm geboren und ist seit 2009 bei der Professional Darts Corporation (PDC). Dort trägt er den Namen „Poker Face“. Bezogen auf diesen Namen, läuft der 48-jährige mit dem Lied „Poker Face“ von Lady Gaga auf die Bühnen.

Caris Karriere begann im Jahr 1987 bei der BDO. In den ersten vier Jahren nahm er jeweils an den World Masters und an der Lakeside Weltmeisterschaft teil. Dabei ging es meist bis in die zweite Runde, oder es war schon in der ersten Runde Endstation. Das einzige Jahr wo es besser lief war 1989. Dabei erreichte er bei beiden Turnieren das Viertelfinale. Bei den World Masters wurde er dort von Peter Evison gestoppt, bei der Weltmeisterschaft musste er sich nach Siegen über Antero Ramtala und Brian Caims erst Eric Bristow geschlagen geben. Außerdem zog er im selben Jahr bei den British Open das Achtelfinale ein. Im Jahr 1991 spielte der Schwede dann „lediglich“ die Weltmeisterschaft. Hier unterlag er keinem geringeren als Phil Taylor in der ersten Runde mit 1:3. Die nächsten beiden Jahre zählen als die besten Jahre von Caris bei der BDO. Bei den World Masters 1992 erreichte er das Halbfinale, wo er gegen Mike Gregory verlor. Zuvor schlug er John Lowe, Eric Bristow und auch Martin Adams. Identisch verlief es bei der Weltmeisterschaft 1993. Nachdem „Poker Face“ Wayne Weening (3:2), Leo Laurens (3:0) und Martin Adams (4:2) bezwungen hatte, musste er sich im Halbfinale geschlagen geben. Hier Bobby George knapp mit 4:5. Nachdem Caris 1994 in der ersten Runde der WM gegen Kevin Painter mit 1:3 ausschied, zog sich der Schwede zunächst aus der Öffentlichkeit zurück.

Erst im Jahr 1999 sah man ihn wieder bei den größeren Turnieren. Zwar schied er bei den World Masters schon in der zweiten Runde aus, dafür erreichte er bei den WDF World Cup Singles das Achtelfinale. Noch eine Schippe drauf, legte der Schwede im Jahr 2001 bei diesem Turnier. Nach mehreren Siegen (unter anderem gegen Raymond van Barneveld) verlor Caris erst im Viertelfinale gegen Mervyn King. Danach gab es erneut eine lange Pause in der Karriere des Schweden. Erst 2007 spielte er wieder bei den WDF World Cup Singles mit. Hier ging es für ihn bis in die dritte Runde. Recht schwach war die Ausbeute im Folgejahr. Er schied bei den World Masters schon in der ersten Runde aus und als größter Erfolg stand das Viertelfinale bei dem Nordie Cup zu Buche. So hatte es den Anschein, als würde der Schwede seine Karriere schon so langsam ausklingen lassen.

Magnus Caris tritt bei der PDC Darts WM 2017 an

Doch entgegen dieser Befürchtungen hängte sich „Poker Face“ noch einmal rein. 2009 gewann er ein regionales Turnier und zog bei den Dutch Open bis in das Viertelfinale ein. Außerdem kam er bei den World Masters bis in das Achtelfinale und so durfte Caris nach 15 Jahren mal wieder an einer Weltmeisterschaft antreten. Dieses Mal aber bei der PDC. Nachdem er hier die Vorrunde überstand, musste er dafür nach der ersten Runde seine Koffer packen. Zum Jahr 2010 folgte dann der Wechsel zur PDC. Dort nahm er mit seinem Partner an dem World Cup of Darts für Schweden teil und erreichte hier die zweite Runde. Außerdem spielte er erneut die WDF World Cup Singles, wo er in das Achtelfinale kam. Als skandinavischer Qualifikant hatte Caris zudem einen Startplatz bei der Weltmeisterschaft inne. Nachdem er erneut in der Vorrunde gewann, war nach der ersten Hauptrunde aber wieder Endstation.

Magnus Caris, hier zusammen mit Nigel Heydon, setzte sich im November 2011 unter 240 Dartspielern durch und erspielte sich einen Startplatz für den Grand Slam of Darts
Magnus Caris, hier zusammen mit Nigel Heydon, setzte sich im November 2011 unter 240 Dartspielern durch und erspielte sich einen Startplatz für den Grand Slam of Darts

2011 folgte dann ein kleiner Durchbruch bei der PDC. Neben mehreren Achtelfinals bei den Players Championship Turnieren, qualifizierte sich „Poker Face“ auch für sein erstes European Tour Event. Dort unterlag er jedoch James Wade (1:6) in der ersten Runde. Durch seine guten Leistungen durfte er auch bei zwei Majorturnieren an den Start gehen. Bei den UK Open führte es ihn bis in die zweite Runde und bei dem Grand Slam wurde er in eine Gruppe mit Wesley Newton (2:5 Niederlage), Paul Nicholson (4:5 Niederlage) und Barrie Bates (5:1 Sieg) gelost. Durch die zwei Niederlagen schied er hier jedoch nach der Gruppenphase aus. Im Folgejahr erzielte Caris sein bestes Ergebnis bei einem Players Championship Turnier. Hier stand er nach Siegen über Nigel Heydon, Pete Hudson, Justin Pipe, Adam Hunt und Stephen Bunting im Halbfinale, wo er erst gegen Ian White unterlag. Neben einem Einzug in die zweite Runde bei einem EuropeanTour Event, spielte er erneut den World Cup of Darts für Schweden. Hier gelang ihm mit seinem Partner die zweite Runde.

Magnus Caris erspielte sich am vierten Tag der Qualifying School im Januar 2015 die PDC-Tour-Karte
Magnus Caris erspielte sich am vierten Tag der Qualifying School im Januar 2015 die PDC-Tour-Karte

2015 stand wieder ein gutes Ergebnis auf dem Papier. Er erreichte bei einem Players Championship Turnier das Viertelfinale, nachdem er unter anderem Peter Wright bezwang. Neben einer Erstrundenniederlage auf der European Tour trat Caris auch bei den European Championships an. Hier steckte er aber gegen Simon Whitlock direkt eine 2:6 Niederlage ein. Beim World Cup of Darts zeigte Schweden auch keine gute Leistung. Sie schieden in der ersten Runde aus. Das gleiche Ergebnis wurde in Frankfurt auch in 2016 erzielt. Und auch bei den Players Championship Turnieren präsentierte sich der Schwede nicht optimal. Das beste Ergebnis blieb die dritte Runde. Dafür zog er bei einem European Turnier in die zweite Runde und bei der UK Open in die dritte Runde ein. Durch das skandinavische Qualifikationsturnier hat sich Caris auch für die Weltmeisterschaft ab Dezember qualifiziert. Dort trifft er in der ersten Hauptrunde auf den zweifachen Sieger Adrian Lewis.

Jonathan Schütte

Magnus Caris Fakten
Name Magnus Caris Spitzname Poker Face
Geburtsort Stockholm, Schweden Geburtstag 15.11.1968
BDO 1987 – 2009 PDC seit 2009

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten