Dart Live Stream

Harry Ward


Harry Ward ist ein englischer Dartspieler, der am 13. Juni 1997 in Swadlincote geboren wurde. Er ist auch unter seinem Spitznamen „The Hazard“ bekannt. Bereits mit 14 Jahren spielte Ward die komplette Development Tour der PDC und erzielte 2015 seinen ersten größeren Erfolg, als er bei der BDO Junioren-WM das Endspiel erreichte. Auch wenn er dieses verlor nahm er den Schwung mit und konnte 2015 auch sein erstes Endspiel auf der Development Tour erreichen. Nach seinem UK Open Debüt im Jahr 2016, bei dem er immerhin einen Sieg über Alan Tabern feierte, erreichte er auch erstmals ein European Tour Event. Seine Leistungen stabilisierten sich und so waren auch seine Ergebnisse immer konstanter. Immer wieder erreichte er das Halbfinale auf der Development Tour und so probierte er sich auch auf der Challenge Tour aus. Besonders wichtig für seine Karriere war die Q-School 2019, bei der er sich bereits am ersten Tag mit einem Sieg über Mark McGeeney seine Tour Card sicherte. In der Folge ging er mit viel Selbstvertrauen in seine erste Saison als Profi, wo er beim ersten Players Championship Turnier direkt das Viertelfinale erreichte.

Harry Ward Fakten
Name Harry Ward Spitzname The Hazard
Geburtsort Swadlincote, England Geburtstag 13.6.1997
Walk-On Song Born Slippy PDC 2014-heute

Jugend forscht(2012-2017)

Für Harry Ward war es früh klar, dass er sein Lebensunterhalt mit dem Dartsport verdienen möchte. Er übte den Sport bereits in jungen Jahren aus und schnell zeigte sich sein Talent. So kam es auch nicht überraschend, dass er vielen älteren Spielern in seiner Umgebung schnell einiges voraus hatte. Überraschend kam jedoch, dass er sich bereits mit 16 Jahren im Jahr 2014 dafür entschied bei der Development Tour sämtliche Turniere zu spielen. Zwei Mal erreichte er in seinem ersten Jahr immerhin das Achtelfinale, sodass er davon angestachelt auch sein Glück bei der Junioren-Weltmeisterschaft der British Darts Organisation versuchte. Dort überraschte er, als er sich bis in das Finale spielte und auf dem Weg unter anderem Callan Rydz aus dem Turnier warf. Im Endspiel unterlag er dann zwar Colin Roelofs, lernte aus dieser Erfahrung aber eine Menge dazu. Zwar scheiterte Harry bei der Q-School 2015 daran sich eine Tour Card zu sichern, dennoch trat er bei den Turnieren nun weitaus souveräner auf und so kam er auch auf der Development Tour erstmals in ein Endspiel, welches er aber gegen Berry van Peer verlor. Er versuchte sich nebenbei nun auch schon auf der Challenge Tour, wo er ein paar Mal das Viertelfinale erreichte. Nur wenig später qualifizierte er sich dann auch für sein erstes Major Event. Bei den UK Open 2016 konnte er sogar einen Erfolg über Alan Tabern feiern, ehe er jedoch schon nach der zweiten Runde die Segel streichen musste. Josh Payne war an diesem Tag zu stark für Ward. So auch Ritchie Edhouse, dem er bei seinem European Tour Debüt in Düsseldorf 2016 in der ersten Runde unterlag. Auch im Jahr 2017 verbesserte er sich weiter und erreichte mehrere Male das Halbfinale und Endspiel von Turnieren auf der Development Tour, verpasste es jedoch sowohl gegen Ryan Meikle als auch gegen Rusty-Jake Rodriguez sich seinen ersten Turniersieg zu sichern.

Die Profikarriere beginnt(2018-heute)

Harry Ward wollte unbedingt eine Laufbahn als Profi hinlegen und so sollte das Jahr 2018 nochmal als letzte Vorbereitung für diesen Schritt dienen. Bei seiner zweiten Teilnahme an den UK Open konnte er sein Ergebnis von 2016 nochmal aufpolieren, als er zwei Siege einstrich und erst in der dritten Runde an Chris Dobey scheiterte. Zudem erreichte er auf der Challenge Tour sein erstes Finale, welches er allerdings gegen Dennis Nilsson verlor. Nachdem er dann bei der Junioren-WM im Viertelfinale an Callan Rydz gescheitert war, nahm er 2019 einen neuen Anlauf auf der Q-School. Bereits am ersten Tag konnte er große Namen wie Jim Williams und Mark McGeeney aus dem Weg räumen und sich so seine Tour Card sichern. Bei seinem ersten Players Championship Turnier als Profi erreichte er dann auch prompt das Viertelfinale, nachdem er unter anderem Simon Whitlock und Robert Marijanovic ausschaltete. Gegen Jermaine Wattimena schied er dann jedoch aus.

Harry Ward Chronologie

Harry Ward ist ein englischer Dartspieler, welcher am 13. Juni 1997 in Swadlincote/England geboren wurde. Er benutzt gegenwärtig Darts der Marke Unicorn mit einem Gewicht von 22 Gramm. Er trägt den Spitznamen „The Hazard“ und kommt mit „Born Slippy“ von Underworld auf die Dartsbühnen.

Bereits mit 16 Jahren nahm Harry Ward an der kompletten Development Tour der PDC teil. Bei seinem Debüt kam er dabei in die Runde der letzten 32, wo er dann allerdings an Ryan de Vreede scheiterte. Zwei Mal konnte er 2014 noch das Achtelfinale erreichen, scheiterte dort jedoch an Kevin Voornhout beziehungsweise Josh Payne. Deutlich besser lief es bei seinem Debüt bei der BDO Junioren-WM 2015. Nach einem 3:1 gegen Johan Nicolaisen bezwang er Kian Hansen mit 3:0 und schlug mit dem gleichen Ergebnis auch Maikel Verberk um ins Viertelfinale einzuziehen. Dort bezwang er auch Ronan McDonagh mit 3:0, ehe er im Halbfinale gegen Callan Rydz seine Nervenstärke zeigen musste. Er siegte aber tatsächlich mit 3:2 und zog ins Endspiel ein. Dort unterlag er dann zwar Colin Roelofs mit 0:3, nahm aber einiges an Erfahrung aus diesem Turnier mit. So versuchte er sich auch auf der Q-School 2015, erreichte auch ein Mal das Achtelfinale wo er an Tim Martin scheiterte, verpasst an den sonstigen Turniertagen jedoch die nötigen Ergebnisse um sich die Tour Card zu sichern. So versuchte er sich von da an neben der Development Tour aber auch auf der Challenge Tour und erreichte immerhin zwei Mal das Viertelfinale, wo er jedoch an Matt Clark und Ian lever scheiterte. Besser machte er es auf der Development Tour, wo er sein erstes Endspiel erreichte. Nachdem er im Halbfinale gegen mit 4:3 gegen Josh Payne gewann, unterlag er im Finale jedoch mit 0:4 gegen Berry van Peer. Bei der Junioren-WM 2015 erlebte er dann einen kleinen Rückschlag, da er bereits in der ersten Runde mit 4:6 gegen Ted Evetts verlor und ausschied.

Dies beschäftigt ihn jedoch nicht lange, denn ihm gelang 2016 die Qualifikation für sein erstes Major Event, die UK Open. Mit 6:3 gewann er dort gegen Alan Tabern und kam damit in die zweite Runde. Diese verlor er dann allerdings mit 1:6 gegen Josh Payne. Auch auf der Challenge Tour folgte ein nächster, guter Schritt. Bis ins Halbfinale konnte er sich 2016 vorspielen. Dabei schlug er unter anderem Michael Barnard, Kevin Simm und Billy Holmes, ehe er in der Vorschlussrunde mit 3:5 am späteren Sieger Bryan de Hoog scheiterte. Siege über Joe Cullen und Curtis Hammond sorgten dann 2016 für sein Debüt auf der European Tour. In Düsseldorf traf er in Runde eins auf Ritchie Edhouse, verlor allerdings direkt mit 4:6 und schied aus. Auch bei der Junioren-WM folgte ein Erstrundenaus, nachdem er mit 1:6 gegen Liam Devries unterlag. 2017 sollten dann einige weitere gute Ergebnisse folgen, so erreichte er auch zwei Mal das Endspiel auf der Development Tour. Gegen Ryan Meikle und Rusty-Jake Rodriguez verlor er aber jeweils mit 1:5 und verpasste es damit weiterhin sich seinen ersten Turniersieg zu sichern. Immerhin einen Sieg holte „The Hazard“ bei der Junioren-WM 2017. Er setzte sich mit 6:5 gegen Nico Ziemann durch, verlor dann aber nur eine Runde später gegen Ronnie Roberts mit 4:6 und schied aus. Er versuchte dann sich für die WM 2018 zu qualifizieren und nahm am Qualifier Event teil. Er besiegte zunächst auch Dave Ladley mit 5:1, verlor aber schon in der zweiten Runde mit 4:5 gegen Kurt Parry.

Über den Amateur Qualifier kam Harry 2018 zum zweiten Mal zu den UK Open. Zunächst bezwang er dort Daniel Lee glatt mit 6:0 ehe er gegen Ted Evetts ein ebenfalls klares 6:1 nachlegte. Gegen Chris Dobey in der dritten Runde war allerdings nicht viel möglich und so schied Harry nach dem 2:10 aus. Auf der Challenge Tour konnte er 2018 dann ebenfalls sein bis dahin bestes Ergebnis einfahren, als er unter anderem Barrie Bates, David Pallett und Nicholas Bell besiegte um ins Finale einzuziehen. Erneut verlor er dort jedoch, dieses Mal mit 2:5 gegen Dennis Nilsson. Nachdem er bei der Junioren-WM 2018 seine Gruppe gegen Niels Zonneveld und Fred Box gewinnen konnte, zog er in die KO-Runde ein. Dort schlug er noch Rhys Griffin und Ryan Meikle, ehe er im Viertelfinale mit 5:6 denkbar knapp am Callan Rydz scheiterte und ausschied.

Das Jahr 2019 begann dann aber optimal für Harry Ward. Wieder nahm er an der Q-School teil und überraschte bereits am ersten Tag mit seiner starken Leistung. Nach einem klaren 5:0 gegen Brian Doran schlug er auch Ricky King, Dyson Parody, Jim Williams, James Kempster und Richie Howson um ins Entscheidungsspiel einzuziehen. Dort traf er auf die ehemalige Nummer eins der BDO, Mark McGeeney, und schlug diesen tatsächlich mit 5:2 um sich direkt die Tour Card zu sichern. Beim ersten Players Championship Turnier des Jahres sorgte er mit seinen Siegen über Simon Whitlock, Robert Marijanovic, Jan Dekker und Diogo Portela dann erneut für Aufsehen, womit er ins Viertelfinale einzog. Dort unterlag er zwar dem späteren Finalisten Jermaine Wattimena mit 3:6, nahm aber einiges an Erfahrung aus diesem Turnier mit.

 Dartspieler im Fokus Februar 2019

Tobias Gürtler


Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter
Darts1.de Counter Darts1.de Logo Darts1 Counter
Selbst Darts spielen mit dem Darts1 Counter