Diogo Portela


Diogo Portela ist ein brasilianischer Dartspieler der am 12. Juni 1988 in Rio de Janeiro geboren wurde. Er ist auch unter seinem Spitznamen „Braziliant“ bekannt und gilt als der erste Brasilianer, der sich ernsthaft an der Profikarriere bei der PDC versucht. Obwohl er bereits seit 2013 Turniere in Großbritannien spielt und im Jahr 2014 auch dort hinzog, wurde er erst 2015 etwas bekannter. Dort nahm er an der TV-Show „One Hundred and Eighty“ in England teil und gewann an der Seite von James Wade 16.000 Pfund. Wade begann im Anschluss Diogo unter seine Fittiche zu nehmen und trainiert seitdem regelmäßig mit dem Brasilianer.

Dies machte sich auch in den folgenden Jahren bemerkbar. Auch wenn es ihm bis einschließlich 2018 nie gelang sich die Tour Card zu erspielen, waren seine Fortschritte auf der Challenge Tour schnell zu erkennen. Er war auch der erste Brasilianer, dem die Qualifikation für ein European Tour Event gelang, wo er auch prompt den ersten Sieg einfuhr, als er Martin Schindler besiegte. Zudem nahm er 2017 als Teil des ersten brasilianischen Teams am World Cup of Darts teil und konnte sich an der Seite von Alexandre Sattin in die zweite Runde spielen, was er zusammen mit Bruno Rangel auch im Folgejahr wiederholte. Zudem gelang Portela neben seinem WM-Debüt bei der Auflage von 2018 auch der erste Turniersieg seiner Karriere. Im Rahmen der Challenge Tour besiegte er Michael Barnard mit 5:3.

Diogo Portela Fakten
Name Diogo Portela Spitzname Braziliant
Geburtsort Rio de Janeiro Geburtstag 12.6.1988
Darts 25g Signature Walk-On Song Mas Que Nada
BDO 2013-2014 PDC seit 2015


TV makes the Superstar(2013-2016)

Auf der Welt gibt es unzählige Dartspieler, doch nicht jeder schafft es zum Profi, obwohl das Können eigentlich da wäre. Manchmal muss man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Diogo Portela fand durch seinen Vater zum Darts und merkte früh, dass er durchaus Talent hatte. In Brasilien, das wusste er, würde er jedoch keine Chance haben sich entsprechend zu entwickeln um konkurrenzfähig für die Profis zu werden. Nach einer Halbfinalteilnahme beim Brazilian Cup 2014 entschied er sich das Risiko einzugehen und zog mit seiner Frau nach England, wo er täglich trainierte und versuchte besser zu werden um seinen Traum der Profikarriere wahr werden zu lassen. Er verpasste es jedoch im Jahr 2015 sich die Tour Card zu erspielen und so schien es ein sehr steiniger aber vor allem langer Weg zu werden. Doch er machte eines richtig, als er sich für die TV-Show „One Hundred and Eighty“ anmeldete und es tatsächlich schaffte dort aufzutreten.

In der Show spielt ein Amateur an der Seite eines Profis gegen ein anderes Team um einen Jackpot, der erst in der Show festgelegt wird. Diogo nahm an der Seite von James Wade gegen das Team um Michael van Gerwen teil. Schon während seines Walk-Ons hatte Diogo Tränen in den Augen, empfand alleine diese Teilnahme bereits als sehr emotional, da er seinem Traum vorher nie so nah war. Er gewann an diesem Tag nicht nur 16.000 Pfund, sondern wegen seiner Art auch die Herzen der Zuschauer und außerdem die Sympathie von James Wade. „The Machine“ nahm sich Diogo im Anschluss an und trainierte mit ihm, gab ihm viele hilfreiche Tipps. Portela spielte in den folgenden zwei Jahren sehr viele Turniere auf der Challenge Tour und konnte so einige Erfahrungen sammeln. 2016 erreichte er dort auch erstmals ein Viertelfinale, verlor nur gegen den späteren Sieger Ryan Searle.

Viele erste Male(2017-heute)

So richtig nahm die Karriere von Diogo aber erst im Jahr 2017 an Fahrt auf. Auch wenn er erneut daran scheiterte sich die Tour Card zu sichern, qualifizierte er sich immerhin als erster Brasilianer für ein European Tour Event. Bei den German Darts Masters gelang ihm dort dann auch direkt der erste Sieg, als er Martin Schindler mit 6:3 bezwang. Er verlor zwar eine Runde später klar gegen Kim Huybrechts, ließ sich davon aber nicht beirren. Portela machte sich auch Backstage immer mehr einen Namen und war vor allem durch sein höfliches Auftreten sehr beliebt. Daher dürften die Spieler den Brasilianern um Diogo beim World Cup of Darts auch den emotionalen 5:4-Sieg über die Schweiz gegönnt haben. Auch wenn das klare Aus gegen Deutschland folgte, steigerte er sich auch danach weiter, erreichte auf der Challenge Tour erstmals das Halbfinale und gab bei der Auflage von 2018 auch sein Debüt bei der PDC Weltmeisterschaft. Auch wenn er dort gegen Peter Wright mit 1:3 unterlag war dies wieder eine wichtige Erfahrung für Diogo. Besondere Freude erlebte er dann im Januar 2018, als er seine gute Entwicklung mit seinem ersten Turniersieg auf der Challenge Tour krönen konnte. Er schlug dort Michael Barnard im Endspiel mit 5:3. Und auch der zweite World Cup lief erfolgreich, als Brasilien gegen Dänemark erneut die erste Runde überstand, jedoch war in Runde zwei wieder Schluss, dieses Mal gegen die Schotten.


Diogo Portela Chronologie

Diogo Portela wurde am 12. Juni 1988 (Alter heute 30 Jahre) in Rio de Janeiro, Brasilien geboren. Sein Spitzname lautet „Brazilliant“. Er spielt seit 2015 bei der Professional Darts Corporation(PDC) und hat als Einlaufmusik den Song „Mas Que Nada“ von Sergio Mendes.

Diogo Portela fand durch seinen Vater zum Dartsport und entschied sich nach dem Erreichen des Viertelfinals beim Brazilian Cup 2014 für den Umzug nach England. Er versuchte sich in der Folge die Tour Card zu erspielen, scheiterte aber regelmäßig daran. Stattdessen zeigte er sich also vor allem auf der Challenge Tour. In seinem ersten Jahr konnte er bei seiner letzten Teilnahme seinen größten Erfolg verbuchen, als er es bis ins Achtelfinale schaffte. Nach einem 5:4-Sieg über Darren Weaver schlug er Matthew Golding mit dem gleichen Ergebnis und legte ein 5:2 gegen Ross Parsons nach. Gegen Ryan Searle verlor er dann jedoch deutlich mit 0:5. Im Jahr drauf ging es dann sogar schon mal eine Runde weiter. Bis ins Viertelfinale trug es ihn durch Siege gegen Charlie Jackson, Ryan de Vreede, Jamie Landon und Andreas Hajimena. Erneut war dann aber gegen Ryan Searle Schluss, auch wenn er dieses Mal beim 1:5 immerhin ein Leg gewinnen konnte. Andy Hamilton, Simon Preston und Justin Pipe konnte Diogo Portela dann im Qualifikationsevent für die German Darts Masters 2017 besiegen, sodass er auf der European Tour sein Debüt feierte. Dort schlug er auch direkt Martin Schindler mit 6:3, schied aber eine Runde später nach dem 1:6 gegen Kim Huybrechts aus.

Als erstes brasilianisches Team nahmen Diogo Portela und Alexandre Sattin dann am World Cup of Darts teil, wo sie das Team der Schweiz mit 5:4 besiegen konnten. In der zweiten Runde gegen Deutschland holten sie jedoch nur ein einziges Leg in den Einzelspielen, dies gelang Diogo im Duell mit Max Hopp. Auf der Challenge Tour war indes weiterer Fortschritt erkennbar, als Diogo durch Erfolge gegen Barrie Bates, Sean Ryan, Dean Owen, Kevin Simm und Kevin Edwards erstmals das Halbfinale erreichte, dort aber gegen Alan Tabern verlor. Auch auf der Pro Tour überzeugte er, als er bei einem Players Championship Turnier erstmals ins Achtelfinale einzog. Einem 6:3-Auftakterfolg über Jelle Klaasen ließ er dabei ein 6:1 gegen Aden Kirk und den knappen 6:5-Sieg über Vincent van der Voort folgen. Erst gegen Ron Meulenkamp war nach dem 3:6 Schluss.

Im Jahr 2018 gab Diogo Portela dann sein Debüt bei der Weltmeisterschaft. Dort traf er auf Peter Wright, zeigte eine gute Leistung, hatte bei der 1:3-Pleite aber keine echte Chance. Auch wenn er bei der Q-School im Jahr 2018 an einem Tag das Halbfinale erreichte und auf dem Weg sogar Danny Noppert bezwang, reichte es wegen der Niederlage gegen Vincent Kamphuis am Ende erneut nicht für die Tour Card. Dafür bezwang er Carlo van Peer, Barrie Bates, Lewis Pride, Ricky Williams, Callan Rydz, Richie Corner und Ben Burton um ins Endspiel eines Challenge Tour Turnieres einzuziehen. Dort traf er dann auf Michael Barnard, behielt die Nerven und holte sich mit dem 6:3 tatsächlich seinen ersten Titel. Auch 2018 nahm er dann für Brasilien am World Cup of Darts teil und besiegte mit Bruno Rangel das Team aus Dänemark klar mit 5:1. In der zweiten Runde wurde es dann aber erneut nur ein Leggewinn. Diogo Portela holte jenes gegen Peter Wright, ehe sie gegen Schottland ausschieden.

Dartspieler im Fokus Juni 2018


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores