Adam Smith-Neale


Adam Smith-Neale ist ein englischer Dartspieler der am 29. Oktober 1993 in New Arly geboren wurde. Er ist auch unter seinem Spitznamen „Big Dog“ bekannt. Im Alter von 16 Jahren trat Adam auf lokalen Turnieren erstmals in Erscheinung und zeigte dort auch gute Leistungen. Nach seinem ersten Turniersieg entschied er sich eine größere Bühne zu betreten und so versuchte er sich für den Grand Slam of Darts 2010 zu qualifizieren, scheiterte dabei aber an Michael van Gerwen. Nur ein Jahr später sicherte er sich dann aber die Tour Card und so konnte er die folgenden zwei Jahre die Turniere der PDC spielen. Dort war er jedoch nur auf der Development Tour erfolgreich. Bei seinem einzigen Major Turnier, den UK Open 2012, scheiterte er bereits in der Runde der letzten 96 an Dean Stewart. Er verlor im Anschluss auch die Tour Card und hielt sich die Jahre auf der Challenge und Development Tour fit, ohne jedoch sonderlich positiv aufzufallen. Erst im Jahr 2016 konnte er mal wieder von sich reden machen, als er sein Debüt beim World Masters feierte, jedoch an Ted Hankey scheiterte. Auch danach gelangen ihm bis auf ein paar Endspiel- und Halbfinalteilnahmen keine größeren Erfolge und so kam seine Leistung beim World Masters 2018 umso überraschender. Dort konnte er große Namen wie Mark McGeeney aus dem Turnier werfen und ins Endspiel einziehen. Gegen den amtierenden Weltmeister, Glen Durrant, behielt er die Nerven und sicherte sich mit einem 6:4-Sieg aus dem Nichts seinen ersten Major Titel.

Adam Smith-Neale Fakten
Name Adam Smith-Neale Spitzname Big Dog
Geburtsort New Arly, England Geburtstag 29.10.1993
Darts 22g Red Dragon Walk-On Song Scooby Doo
BDO 2016-heute PDC 2010-heute

Langsame Entwicklung auf der Development Tour(2010-2017)

Die Karriere von Adam Smith-Neale startete eigentlich sehr vielversprechend. Der Engländer spielte im Alter von 16 Jahren einige lokale Turniere und entschied sich nach seinem Sieg bei der King of the Castle Challenge einen Schritt weiter zu gehen. Er versuchte sich an der Qualifikation für den Grand Slam of Darts 2010 und konnte sogar einige Siege feiern. Erst in der Runde der letzten 32 gegen Michael van Gerwen war Schluss. Er unterlag mit 0:4. Doch Adam machte gut weiter. Er erspielte sich im Jahr 2011 über die Rangliste der Q-School eine Tour Card für die darauf folgenden zwei Jahre und so nahm die Karriere eine erneut positive Wendung. Allerdings konnte er auf den Pro Tour Events keine großen Erfolge feiern. Stark war er jedoch auf der Development Tour, wo er in Deutschland seinen ersten Turniersieg unter dem Banner der PDC feierte. Es gelangen ihm dort Siege über unter anderem Jamie Lewis und Michael Smith, ehe er im Endspiel auch Josh Payne besiegte.

Sein Major Debüt feierte Adam dann bei den UK Open 2012. Er musste in der ersten Runde starten und feierte zunächst auch zwei Siege. In der Runde der letzten 96 gegen Dean Stewart war dann jedoch Schluss. Smith-Neale unterlag mit 1:4 und musste nach Hause fahren. Im Anschluss lief es nicht mehr so rund bei ihm. Er verlor seine Tour Card und konnte sie nicht mehr zurückgewinnen. Die nächsten vier Jahre spielte er fast ausschließlich auf der Challenge und Development Tour, Erfolge blieben jedoch zumeist aus. So versuchte er sich ab 2016 auch auf BDO Events und konnte sich erstmals für das World Masters qualifizieren. Dort siegte er zunächst gegen Dyson Parody, verlor aber nur eine Runde später mit 1:3 gegen Ted Hankey und schied aus. Bei den England National Championships konnte er dann eine starke Leistung abrufen und sich durch ein 4:0 gegen Gary Robson bis ins Halbfinale spielen. Dort verlor er dann aber mit 2:5 gegen Paul Hogan und schied aus.

Major-Sieger aus dem Nichts(2018-heute)

Wie in jedem Jahr versuchte sich Adam auch 2018 wieder an der Q-School. Seine beste Leistung war das Erreichen der Runde der letzten 32 am zweiten Tag, für eine Tour Card reichte dies jedoch wieder nicht. Es schien ein weiteres Jahr unter dem Radar zu werden, doch dann qualifizierte sich Adam für das World Masters 2018. Dort gelang es ihm sich auf die Bühne zu spielen und Daniel Day mit 3:0 deutlich aus dem Turnier zu werfen. Als er dann auch noch Mark McGeeney mit 3:2 und Wayne Warren 4:1 bezwang, schien plötzlich alles möglich. Ein 5:3 über Jim Williams brachte den Qualifikanten ins Endspiel gegen den amtierenden Weltmeister Glen Durrant. Dort bewies Adam dann seine Nervenstärke, als er nach 3:4-Rückstand eine fantastische Leistung abrief und mit einem Treffer in die Doppel-20 seinen ersten Major Titel eintütete. Durch das 6:4 qualifizierte er sich für den Grand Slam of Darts und die BDO Weltmeisterschaft.

Adam Smith-Neale Chronologie

Adam Smith-Neale ist ein englischer Dartspieler, welcher am 29. Oktober 1991 in New Arly/England geboren wurde. Er benutzt gegenwärtig Darts der Marke Red Dragon mit einem Gewicht von 22 Gramm. Er trägt den Spitznamen „Big Dog“ und kommt mit „Scooby Doo, where are you?“ von Austin Roberts auf die Dartsbühnen.

Zunächst beschränkte sich der damals 15-jährige Adam Smith-Neale auf lokale Turniere. Dort unterlag er häufig Mark Hylton, sodass es oft nur für das Halbfinale reichte. Bei der King of the Castle Challenge konnte Adam dann aber seinen ersten Turniersieg feiern. Nach Siegen über Andy Richardson und Nick Harvey schlug er im Endspiel Ryan Herrington mit 5:3. Adam wollte dann ganz hoch hinaus und so versuchte er sich an der Qualifikation für den Grand Slam of Darts 2010. Nach einem 4:0 über Kevin Reade schlug er auch Mark Jones(4:2) und Andy Relf(4:3). In der Runde der letzten 32 unterlag er dann jedoch Michael van Gerwen mit 0:4 und verpasste die Qualifikation. Nachdem er dann 2011 die Erdington Day of Darts Open für sich entschied und dabei Kirk Shepherd und David Pallett bezwingen konnte, entschied er sich einen Versuch bei der Q-School zu wagen. Gleich drei Mal erreichte er dort das Achtelfinale und schnappte sich so über die Rangliste seine Tour Card.

Erfolge auf der Pro Tour blieben dann jedoch zunächst aus. Adam konnte eher auf der Development Tour überzeugen. Bei seinem ersten Event kam er gleich ins Viertelfinale, scheiterte erst an Jamie Landon mit 1:3. Noch besser lief es etwas später im Jahr, als er sich durch Siege über Jamie Landon, Spencer Murphy, Curtis Hammond und Sam Hill ins Halbfinale spielte. Dort verlor er dann jedoch mit 1:4 gegen Reece Robinson. Im Jahr 2012 sollte dann auch sein erster Sieg folgen. Auf einem Development Tour Event in Deutschland schlug Adam Brandon Monk mit 4:1, Jamie Lewis und Michael Smith mit 4:3 und Wouter Vaes sogar 4:0 um ins Halbfinale einzuziehen. Dort behielt er beim 4:2 gegen Ryan de Vreede die Nerven und holte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Josh Payne den Turniersieg. 2012 gab Smith-Neale auch sein Debüt bei den UK Open. Nachdem er mit einem 4:3-Sieg gegen Rob Hawker gestartet war, konnte er auch Stuart Daniels bezwingen, sogar mit 4:0 sehr deutlich. In der Runde der letzten 96 war gegen Dean Stewart nach dem 1:4 dann aber Schluss.

Seine bis dahin beste Leistung auf der Pro Tour zeigte Adam bei einem Players Championship Turnier in Crawley. Dort startete er mit einem 6:5 über Paul Barham und legte einen 6:4-Sieg gegen Scott Rand nach. In der Runde der letzten 32 verlor er dann allerdings mit 5:6 gegen Mark Hylton und schied aus. Er verlor in der Folge seine Tour Card und trat nur noch auf der Development und Challenge Tour auf. Auf ersterer konnte er aber einige gute Ergebnisse einfahren. So erreichte er 2014 ein Mal das Halbfinale und ein Endspiel, verlor aber beide Spiele gegen Dimitri van den Bergh mit 1:4. 2016 konnte er dann auch mal auf der Challenge Tour groß auftrumpfen. Dort schlug er unter anderem Peter Hudson und Richard North, unterlag erst im Halbfinale Mark Dudbridge mit 3:5. Ein weiteres Halbfinale verlor er gegen Lee Evans und wenig später qualifizierte er sich dann für das World Masters. Es war eine gute Phase für Smith-Neale, der bei dem BDO-Major allerdings nicht lange mitspielte. Nach einem 3:0-Sieg über Dyson Parody verlor er 1:3 gegen Ted Hankey und schied aus. Im gleichen Jahr wagte er auch erstmals den Versuch sich für die BDO-WM zu qualifizieren, verlor aber in der vorletzten Runde mit 1:2 gegen Willem Mandigers.

Auch 2017 schien ein gutes Jahr für Adam zu werden. Nach einem Halbfinale auf der Development Tour, auf dem Weg schlug er unter anderem Ted Evetts und Justin van Tergouw, konnte er bei den England National Championships ebenfalls überraschend die Vorschlussrunde erreichen. Dem 4:2 gegen Stephen Plank folgte ein 4:1 Derk Telnekes, ehe er gegen Gary Robson sogar noch deutlicher mit 4:0 gewann. Gegen Paul Hogan war dann aber nach dem 2:5 Schluss. Auf der Challenge Tour konnte er sich dann noch ein Mal in ein Halbfinale und ein Finale spielen, letzteres verlor er mit 3:5 gegen Alan Tabern, ehe er sich an der Qualifikation für die PDC WM 2018 machte. Dort verlor er aber schon in der ersten Runde mit 3:5 gegen Andrew Gilding und verpasste damit das größte Turnier des Jahres. Nachdem dann monatelang nur mäßige Leistungen folgten, qualifizierte sich Adam für das World Masters. Nach einem 3:1 gegen Alan Turner, schlug Adam Daniel Day mit 3:0 und Mark McGeeney mit 3:2 um ins Viertelfinale einzuziehen. Dort warf er Wayne Warren mit 4:1 aus dem Turnier, ehe er auch noch 5:3 gegen Jim Williams gewann und in sein erstes Major Finale einzog. Mit Glen Durrant, dem amtierenden Weltmeister, hatte er den schwersten Gegner vor der Brust, zeigte aber eine tolle Leistung und schlug „Duzza“ mit 6:4 in Sätzen. So sicherte sich der 27-Jährige überraschend seinen ersten Major Titel und qualifizierte sich neben dem Grand Slam of Darts auch noch für seine erste BDO-Weltmeisterschaft.

Tobias Gürtler


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores