Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Premier League Darts 2011


Spielberichte Premier League Dritter Abend

Gary Anderson

Anderson demontiert Webster

Mit einem überragenden 8:1 hat Gary Anderson am dritten Spieltag der Premier League Darts Mark Webster demontiert. Ohne den Hauch einer Chance musste Webster mit ansehen, wie sich „The Flying Scotsman“ den höchsten Sieg der diesjährigen Premier League sicherte und dabei klasse Darts spielte. Durch den Sieg über den Waliser bleibt Gary Anderson Spitzenreiter, und mit drei Siegen aus drei Spielen hat er noch keinen Punkt abgegeben. Überragend dabei ist immer wieder der Average von Anderson, welcher in letzter Zeit konstant um die 100 Punkte liegt, meist sogar etwas darüber. Gefragt nach seinem starken Average antwortete der Schotte: „Im Training spiele ich einen Durchschnitt von 126 Punkten, da ist noch Luft nach oben“. Gerade deshalb war Anderson auch unzufrieden mit seinem 99er Average. „Mit jedem Durchschnitt unter 102 Punkten bin ich eigentlich unzufrieden. Ich fühle, dass ich mehr kann. Ich will einen Average zwischen 111 und 115. Ich denke, ein 120er Average ist erreichbar.“ Mit seinen sieben 180er Scores zeigte er deutlich, dass mit ihm zu rechnen ist, und man von ihm in den nächsten Wochen wieder starke Spiele erwarten darf. In seiner aktuellen Form ist er mit Sicherheit einer der absoluten Favoriten im Kampf um die ersten vier Plätze. Mark Webster hingegen ging sang und klanglos unter, nichts war zu sehen von seiner starken Form der Weltmeisterschaft. Der Waliser muss sich deutlich steigern, um wieder Siege einzufahren.

Raymond van Barneveld zeigte gegen Adrian Lewis eine enorm starke Leistung und fuhr den zweiten Sieg in Folge ein. Nach einem famosen Auftritt nahm er Lewis Leg um Leg ab, und spielte dabei fantastische Darts. Durch hohe Scores und eine starke Quote auf die Doppelfelder gelang es „Barney“, der im Gegensatz zum Engländer Lewis lautstark von der „Barney Army“ unterstützt wurde, sich abzusetzen, sodass er mehrere Chancen hatte, sich auch das achte und somit siegbringende Leg zu sichern. Der Weltmeister hielt jedoch dagegen, und dies in beeindruckender Art und Weise. Mit dem höchstmöglichen Finish, dem 170er Checkout, sicherte sich Lewis unter Druck ein Leg und startete damit seine Aufholjagd. Der Niederländer musste kämpfen, konnte sich aber letztendlich den verdienten 8:6 Sieg sichern. Nach dem Spiel konnte man einen erleichterten, gut gelaunten van Barneveld sehen. „Ich bin stark geblieben, habe mich auch von Adrian's hohen Scores oder dem 170er Checkout, welches seine Weltklasse beweist, nicht unterkriegen lassen. Natürlich habe ich ein paar Doppel verfehlt und ihm damit die Chance gegeben, wieder heranzukommen. Aber vor dem entscheidenden Doppel war ich mir einfach sicher, dass ich treffen würde.“ Tatsächlich spielte „Barney“ wie schon in der Vorwoche sehr stark, und wirkte selbstsicher. Sein Average von 94.29 war im Vergleich zum Sieg aus der vergangenen Woche zwar etwas enttäuschend, jedoch ist Raymond van Barneveld auf einem guten Weg. Die Unterstützung der Fans, sowie die gesamte Entwicklung freut van Barneveld enorm. "Wir haben in der Premier League begonnen vor 500 bis 600 Zuschauern zu spielen, jetzt sind es jede Woche 8.000 bis 10.000! Wir sind in England nach Fussball mittlerweile die Sportart Nr.1!", zeigte er sich stolz. In der kommenden Woche trifft er auf Phil Taylor, der ebenfalls eine starke Leistung erbrachte, und genau wie der Niederländer allmählich zurück zur alten Stärke findet.

Phil Taylor Mit einem 8:2 Erfolg über Terry Jenkins konnte auch Taylor seinen zweiten Sieg einfahren. Schon vor Spielbeginn war der 15-malige Weltmeister gut gelaunt, wirkte konzentriert. „Ich war gut vorbereitet und war heiß auf den Sieg“ verdeutlichte „The Power“. Wie wichtig ihm der Sieg war, konnte man an seinem Jubel nach dem Gewinn des ersten Legs sehen. Mit einem 11-Darter gelang Taylor auch sofort das Break, und es wurde früh klar, dass Jenkins an diesem Tag keine Chance haben würde. „The Bull“ zeigte eine schwache Leistung, und konnte so gut wie nie Druck auf Taylor aufbauen. So konnte dieser Leg um Leg gewinnen, überzeugte mit guten Scores und Treffsicherheit auf den Doppelfeldern. Ungefährdet gewann er schlussendlich das Spiel, welches aber aus Taylor's Sicht auch nie gefährdet war. Nun richten sich alle Augen auf das Match Phil Taylor vs. Raymond van Barneveld, welches am kommenden Donnerstag ansteht. „Raymond hat zuletzt starke Spiele gezeigt, auch ich werde wieder stärker. Ich freue mich auf das Spiel, denn ich fühle mich gut“, so Taylor.

Bei der Partie Simon Whitlock vs. James Wade spielten die Zuschauer, welche wirklich eine „verrückte Stimmung“ erzeugten, eine große Rolle. Trotz keinesfalls überragenden Scores gelang es Simon Whitlock, einen letztendlich recht ungefährdeten Sieg einzufahren. Der Engländer Wade, der vom Publikum immer wieder unterbrochen und mit Schmährufen tituliert wurde, konnte sich nicht zu 100% auf das Spiel konzentrieren, da er begann, mit dem Publikum zu spielen, und mit Ironie seine eigenen Würfe feierte. So konnte Whitlock, der sich etwas verbessert zeigte, das Spiel schlussendlich relativ locker gewinnen. Für Wade war es eine Enttäuschung, nach seinem Sieg gegen Lewis schien er auf dem richtigen Weg, doch jetzt muss er wieder zurück zur Konzentration finden.

Jan Schenkel

Premier League Darts - Tabelle und Ergebnisse

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.