Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Spielberichte Grand Slam of Darts Tag 7


Grand Slam of Darts 2008

Mervyn King 10:8 Mark Webster

Mervyn King holte sich mit seinem knappen Sieg über Mark Webster einen Platz in den Halb-Finalen. Mervyn erwies sich in dem Kampf gegen den BDO Weltmeister als der Stärkere, er hatte von Anfang an einen Durchschnitt von um 100 und traf in den letzten beiden Legs 3 entscheidende 180er. Webster lag schon 6:8 zurück, aber es gelang ihm noch einmal mit einem wichtigen Leggewinn gegen den Wurf auszugleichen. King schlug seinerseits schlug gleich wieder zurück und sicherte sich den Sieg. King war in den ersten Legs mit seinem starken Scoring überlegen, lag aber trotzdem zur ersten Pause mit 2:3 zurück. Das erste Leg nach der Pause holte er sich gegen den Wurf, die nächsten beiden gingen mit einem 120er Checkout und einem Score über 177 Punkte und anschließender Doppel 20 an Webster. Mit einem 161er Finish sicherte sich King Leg 4 und konnte nach der Pause mit einem 121er Checkout ausgleichen. Dann ging Webster mit einem 105er Finish wieder in Führung. Die folgenden vier Legs teilten sich die beiden Spieler jedes Mal mit einer Doppel 20. Beim Stand von 6:6 gelang King wieder ein Leggewinn gegen den Wurf mit einem Zwei-Dart 72er Finish und auch das folgende Leg ging in einem 13-Darter zur 8:6 Führung an ihn. Auch im nächsten Leg lag King nach einer 180 zunächst vorne, verpasste dann aber dreimal die Doppel und das Leg fiel mit der Doppel 20 an Webster, der in das nächste Leg mit zwei 180ern einstieg. Er verwarf dann den siebenten Dart eines möglichen Neun-Darters, gewann das Leg aber doch noch in einem 11-Darter gegen den Wurf und konnte damit wieder gleichziehen. King antwortete mit einem Maximum und strafte Webster für eine verworfene Doppel 15, indem er selbst mit einem 68er Checkout auf der Doppel 16 9:8 in Führung ging. Der ehemalige World Masters Sieger warf dann sieben perfekte Darts zu Beginn des nächsten Legs, verfehlte dann die Doppel 15 für den möglichen Neun-Darter, holte sich aber doch mit der Doppel 10 den Sieg.

"Ich habe nicht aus allen Zylindern gefeuert, aber es wird langsam und in diesem Spiel habe ich mich deutlich verbessert", meinte King. Ich hätte eigentlich zur ersten Pause 3:2 führen sollen, aber ich habe nicht sauber genug gespielt. Je länger das Spiel ging, umso besser wurden wir beide, aber Mark hatte gegen Ende Probleme "seine" Legs zu gewinnen. Das wird ein heftiges Halbfinale und ich muss mich am Samstag anstrengen."

Webster sagte: "Ich hatte den Eindruck, als wurde ich durchs Spiel gejagt, Mervyn gewann seine Legs mühelos und ich hatte immer zu kämpfen. Beim Stand von 8:8 wusste ich, dass ich eigentlich nur meine Legs gewinnen musste, aber es gelang mir nicht und Mervyn siegte. Das 8:10 Ergebnis schmeichelt mit wahrscheinlich, ich habe nicht gut gespielt, aber ich bin nächstes Jahr wieder da und hoffe, dass ich dann besser bin."

Gary Anderson 10:6 Darryl Fitton

Gary Anderson holte sich zum zweiten Mal nacheinander mit seinem 10:6 Sieg über Darryl Fitton einen Platz in den Halbfinalen des Grand Slam. Zu Beginn des Wettkampfes führte der World-Masters Finalist mit 5:2 gegen Gary Anderson, der wurde aber langsam immer besser, holte sich 8 von neun möglichen Legs und erzielte einen Durchschnitt von fast 100. Fitton stürmte zu einer 3:0 Führung und warf dabei einen 14 Darter gegen den Wurf. Anderson holte sich die beiden nächsten Legs und warf dabei je eine 180. Auch das sechste Leg holte sich Fitton gegen den Wurf, Anderson verfehlte im nächsten die Doppel 20 und der Spieler aus Stockport führte mit 5:2. Mit der Doppel 10 leitete Anderson sein Comeback ein, ließ eine 180 in einem 12-Darter gegen den Wurf folgen und glich mit der Doppel 20 aus. Auch im Leg 11 war er nach einer 180 im Vorteil und nach einem 115er Checkout führte der Schotte mit 7:5. Leg dreizehn konnte wieder Fitton gewinnen, nachdem Anderson weder das Bullseye noch die Doppel 10 getroffen hatte. Mit der Doppel 16 stellte Anderson aber den alten Vorsprung wieder her, warf im nächsten Leg ein tolles 150er Finish und beendete das Spiel nach einer fünften 180 mit der Doppel 4 für den Sieg.

"In den ersten fünf Legs war Darryl hervorragend, aber dann traf er bei der Doppel 20 zu tief und fing an zu denken", sagte Anderson. "Ich hab ein paar Legs mit nicht getroffenen Doppeln vergeben, aber manche Scores waren wirklich gut. Ich weiß, dass ich es noch viel besser kann und hoffentlich kann ich das zum richtigen Zeitpunkt abrufen."

Fitton räumte ein:" Ich spielte am Anfang fantastisch und habe mich wohl gefühlt, aber die Darts rutschten mir irgendwie aus der Hand und ich konnte nicht so weiter spielen. Ich bin frustriert, aber Gary darf man überhaupt keine Chancen lassen."

Terry Jenkins 10:9 Raymond van Barneveld

Terry Jenkins warf mit einem Thriller im letzten Leg Raymond van Barneveld aus dem Grand Slam und holte sich selbst einen Platz im Halbfinale. Jenkins besiegte van Barneveld auch dieses Jahr wieder mit einer sensationellen Vorstellung. Beide Spieler verwarfen entscheidendes Matchdarts, bevor es dem Spieler aus Ledbury doch noch gelang mit der Doppel fünf sich den Sieg zu holen. Er wird nun in den Halbfinalen am Samstag auf Gary Anderson treffen und steht zum 6.Mal seiner Karriere im Halbfinale eines im Fernsehen übertragenen Turniers. Jenkins erwischte den besseren Start und holte sich das erste Leg mit der Doppel 8 und machte auch im zweiten 95 Punkte mit der Doppel 16 aus. Nachdem er im dritten das Bullseye verpasst hatte, konnte der Holländer es sich gegen den Wurf holen und mit dem nächsten auch den Ausgleich erzielen, bevor wieder zwei Legs nacheinender zur 4:2 Führung an Jenkins gingen. Mit der Doppel 10 und der Doppel 16 glich der Holländer erneut aus, dann ging Jenkins mit einem 121er Finish wieder nach vorne. Zwei der folgenden drei Legs gingen an van Barneveld, der damit wieder den Ausgleich erzielen konnte und mit einem Zwei-Dart 86er Finish ging er zum ersten Mal bei diesem Spiel 7:6 in Führung. Er baute sie mit einem schönen 13-Darter weiter aus, aber Jenkins schlug mit einem 11 Darter zurück. Barneveld holte sich die zwei Leg Führung mit einem 103er Finish wieder und wartete schon auf der Doppel 20 zum Sieg, als Jenkins ein entscheidendes 71er Finish gelang, mit dem er im Spiel blieb. Anschließend warf er eine 180 und ein 62er Checkout und schickte das Spiel in einen entscheidenden Satz. ,Van Barneveld stand nach drei Scores über 100 zuerst auf einem Doppel, verwarf aber drei Matchdarts auf die Doppel 16 und die Doppel 8, so dass Jenkins trotz eigener Fehlwürfe zuerst die Doppel 5 ausmachte und damit den Sieg in der Tasche hatte.

"Ich habe mir die Arbeit schwer gemacht und zu Beginn des Spiels zu viele Doppel nicht getroffen", meinte Jenkins. "Ich hätte es mir leichter machen können, so kam er wieder zum Zug. Aber ich bin begeistert, dass ich die Halbfinale erreicht habe und werde gegen Anderson ein großes Spiel machen."

Phil Taylor 10:7 Simon Whitlock

Phil Taylor kämpfte sich brillant ins Spiel zurück und besiegte nach einem Rückstand von 1:5 noch den Australier Simon Whitlock, was ihm einen Platz in den Halbfinalen des Grand Slam einbrachte. Taylor wurde für seinen schwachen Start von dem Australier bestraft, der die Führung zum 2:0 und 5:1 übernehmen konnte, bevor der 13-malige Weltmeister endlich hoch geschaltet hatte. Taylor holte sich dann sechs Legs nacheinander ums selbst in Führung zu gehen, wehrte dann Whitlocks Aufbäumen ab und trifft nun im Halbfinale auf Mervyn King. Whitlock eröffnete das Spiel mit zwei aufeinander folgenden 13-Dartern, bevor Taylor sich sein erstes Leg in 14 Darts sichern konnte. Dazu warf er einen Score über 171 Punkte und schloss mit der Doppel 16. In den nächsten beiden Legs traf er die Doppel nicht und der Australier traf die Doppel 4, dann ein 104er Checkout und die Doppel 16 und führte 5:1. Taylor warf einen 13-Darter mit einem Score von 177 Punkten und leitete sein Comeback damit ein. Im nächsten Leg strafte er Whitlock für eine verworfene Doppel 4, und ließ zwei Doppel 20 Finishes zum Ausgleich folgen. Mit der Doppel 16 übernahm er die Führung und ließ einen 15-Darter gegen den Wurf folgen. Whitlock traf im nächsten Leg die Doppel 4 und konnte den Vorsprung verringern, aber Taylor stellte in nach einem weiteren Score über 177 Punkte mit der Doppel 14 wieder her. Ins nächste Leg stieg Whitlock mit einer 180 ein und traf auch die Doppel 15, während Taylor selbst auf 32 Punkten Rest wartete und es stand 8:7. Dann aber verpasste Whitlock in den nächsten Legs zu oft die Doppel und der Titelverteidiger konnte schließlich mit einer Doppel 5 alles klar machen.

"Simon spielt enorm gut, wenn er unter Druck steht und wenn er so weiter gemacht hätte, hätte er mich 10:1 schlagen können", sagte Taylor. Wenn man zurück liegt, muss man alles mobilisieren, dass ist mir gelungen. Er hat ein paar Doppel verfehlt und sobald ich die Schwäche erkannte, habe ich zugeschlagen. Ich wusste, dass ich in der zweiten Hälfte perfekt sein musste und ich bin sehr zufrieden damit, wie ich gespielt habe."

Whitlock meinte: "Ich habe nie aufgegeben, aber unter dem Druck dann doch ein paar Doppel verpasst, was den Ausschlag gab. Ich habe jeden Augenblick des Spiels genossen, es macht mir immer Spaß gegen Phil zu spielen. Ich habe sehr viel Achtung vor ihm und er ist der Mann, den man schlagen muss."

Grand Slam of Darts 2008

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.