Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Spielberichte Grand Slam of Darts Tag 4


Grand Slam of Darts 2008

Terry Jenkins 5:0 Wes Newton

Terry Jenkins sicherte sich mit seinem 5:0 Sieg über Wes Newton einen Platz in der zweiten Runde des Grand Slam of Darts. Er ist damit Tabellenführer der Gruppe F. Jenkins zeigte keine Gnade und die Hoffnungen des bisher ungeschlagenen Wes Newton hängen nun an einem seidenen Faden - der ITV Qualifikant muss den Amerikaner Darin Young besiegen, damit Newton im Wettbewerb bleiben kann. Newton hatte im gesamten Kampf lediglich zwei Dart auf Doppel, während Jenkins einen Traumstart erwischte und im ersten Leg die Doppel 20 traf und im zweiten seine Führung mit der Doppel 9 ausbaute. In den nächsten beiden Legs warf er jeweils eine 180, in einem dieser Legs einen Zwölf-Darter, und sicherte sich den Sieg mit der Doppel 18.

"Ich bin begeistert von meinem Spiel, ich stand schon ziemlich unter Druck", sagte Jenkins, der einen Durchschnitt von 98.88 erreichte. "Wes ist ein guter Freund und es ist schwierig so hart mit ihm umzugehen, aber Freundschaften zählen nicht mehr, wenn man auf der Bühne steht, da muss man egoistisch sein!"

Newton meinte: "Es ist ärgerlich, aber jetzt liegt es nicht mehr in meinen Händen. Ich bin ziemlich frustriert, weil ich im Training " gut bin, das aber nicht auf die Bühne bringen kann"

Darin Young 5:2 Colin Lloyd

Darin Young buchte mit seinem 5:2 Sieg über Colin Lloyd auf Kosten von Wes Newton einen Platz unter den letzten 16. Der Amerikaner brauchte in seinem letzten Match der Gruppe F unbedingt einen Sieg, den er sich mit einer starken Vorstellung gegen Colin Lloyd auch sicherte. Für Lloyd war es die dritte Niederlage bei diesem Turnier. Im ersten Leg warf Lloyd eine 180, im zweiten Leg profitierte er von einem von Lloyd verfehlten Bulls Eye und machte selbst mit der Doppel 20 aus. Mit einem Zwei-Dart 65er Finish holte sich Lloyd sein erstes Leg, aber er verfehlte anschließend die Doppel 12 und Young konnte mit der Doppel 20 auf 4:1 davon ziehen. Lloyd konnte sich dann mit der Doppel 6 das sechste Leg sichern, verfehlte im nächsten Leg aber erneut und Young konnte mit der Doppel 8 seinen Sieg klar machen.

"Ich hatte keine Vorstellung davon, was heute Abend hier passieren würde, ich konnte nur auf die Bühne gehen und spielen", meinte Young. "Wenn man weiß, dass man draußen ist, wenn man verliert ist das ein ganz anderer Druck, der auf einem lastete, es ist schön weitergekommen zu sein.".

Lloyd beendete das Turnier ohne einen einzigen Sieg in der Gruppenphase und gab zu: "Es ist natürlich frustrierend, weil ich im Training und bei den nicht im Fernsehen übertragenen Turnieren wirklich gut spiele, nur in den Majors klappt es nicht. Ich muss das jetzt hinter mir lassen, ans Trainings-Board zurückgehen und freue mich schon auf die Weltmeisterschaften im Dezember."

Denis Ovens 5:0 Niels de Ruiter

Denis Ovens marschierte mit einem 5:0 Sieg über Niels de Ruiter in die Runde zwei des Grand Slam of Darts. Ovens holte sich mit seinem umfassenden Sieg gegen Ruiter seinen zweiten Sieg, während de Ruiter mit drei Niederlagen aus dem Turnier ausscheidet. De Ruiter zeigte sein bestes Spiel wurde aber von Ovens mit seinen sauberen Finishes für seine verworfenen Doppel abgestraft. Ovens holte sich das erste Leg und baute mit einem 79er Finish seinen Vorsprung weiter aus, nachdem de Ruiter zwar eine 180 geworfen hatte, aber dann die Doppel 12 für ein 101er Finish nicht traf. Mit einem 116er Checkout, zog Ovens weiter davon und im vierten Leg verpasste de Ruiter wieder mit vier verworfenen Darts einen eigenen Leggewinn. Mit der Doppel 18 holte sich Ovens den Sieg und steht jetzt in der Knock-out Phase des Turniers.

"Ich bin weiter und darüber bin ich glücklich", sagte Ovens. "Niels hat gute Scores geworfen, aber er hat mir ein paar Chancen gelassen und die konnte ich glücklicherweise nutzen, ich wusste ja, dass ich gewinnen musste, um sicher weiter zu kommen. Jetzt kommt das Knock-out Format, da gibt es keine zweite Chance und ich freue mich darauf. Keiner hatte es mir zugetraut, dass ich in dieser Gruppe weiterkommen würde, aber ich bin immer noch da und kann weit kommen."

Raymond van Barneveld 5:3 Gary Mawson

Raymond van Barneveld bleibt auf seinem Weg in die zweite Runde ungeschlagen und ist nach seinem Sieg über Gary Mawson Gruppensieger der Gruppe E. Barneveld rächte sich an Mawson für die Niederlagen bei den US Open und den UK Open dieses Jahres mit seinem dritten Sieg beim Grand Slam, obwohl er mit eineigen schlampigen Finishes Mawson Raum für ein Comeback ließ. Barneveld warf zum Gewinn des ersten Legs eine 180 und seine zweite half ihm auch im folgenden Leg zum Sieg, mit der Doppel 5 zog er auf 3:0 davon. Das vierte Leg gewann Mawson mit Maximum in einem 14-Darter und erholte sich auch das fünfte mit 15 Darts und konnte so seinen Rückstand verringern. Mit einem 14-Darter kam dann wieder Barneveld dem Sieg näher, aber Mawson traf im folgenden Leg die Doppel 20 und blieb im Spiel. Im nächsten Leg warfen beide Spieler ein Maximum, dann verfehlte Mawson unglücklich die Doppel und Barneveld konnte sich mit der Doppel 8 den Sieg holen.

"Gary hat mich dieses Jahr schon zweimal besiegt, da freut es mich, dass ich ihn jetzt schlagen konnte", sagte van Barneveld. "Ich war sehr fokussiert, aber nach dem 3:0 nahm meine Konzentration ab und er kam zurück, ja, er hatte sogar die Chance zum Ausgleich, aber das konnte ich verhindern. Die Gruppen sind sehr schwer und ich bin froh, dass ich auf dem ersten Platz stehe und jetzt in die Knock-outs komme."

Mawson, der jetzt einen Sieg von Kirk Sheperd über Robert Thornton braucht, wenn er noch weiterkommen will, sagte: " Meine Doppel haben mich den Sieg gekostet und ich konnte meine Chancen nicht nutzen, aber Raymond war auch einfach besser."

Gary Anderson 5:4 Darryl Fitton

Gary Anderson bezwang Darryl Fitton in ihrem letzten Spiel in der Gruppe H, muß jetzt aber trotzdem abwarten, ob er weiterkommen kann. Der Halb-Finalist von 2007 brauchte und bedingt einen Sieg, um seine Hoffnungen auf ein Weiterkommen aufrecht zu erhalten, sollte aber Paul Nicholson in seinem letzten Spiel Kevin Painter 5:o besiegen, würde eine weiterer Nine-Dart Shoot-out nötig werden. Fitton gewann genügend Legs für einen Platz unter den letzten 16, schaffte es aber nicht zu gewinnen, da die letzten beiden Legs an Gary Anderson fielen. Anderson erwischte einen idealen Start und warf auf dem Weg zum Gewinn des ersten Legs eine 180, im zweiten Leg wurde er aber von Fitton für verfehlte Doppel abgestraft und es stand 1:1 nach einem Zwei-Dart 85er Finish. Leg drei fiel dann mit der Doppel 10 an Fitton. Mit der Doppel 4 ging das vierte Leg an Anderson, die folgenden beiden Legs wurden geteilt und die aktuelle Nummer 1 des WDF warf dabei ein Zwei-Dart 94er Finish. Im nächsten Leg hatte Anderson wieder Probleme mit den Doppeln und verwarf 3 Darts auf die Doppel 20 völlig, so dass Fitton wieder herankommen konnte und sich selbst mit der Doppel 20 das Leg holte. Dann hatte Fitton Problem mit den Doppeln, er verpasste die Doppel 7 für ein 82er Finish und damit den Sieg, und Anderson konnte die Doppel 16 zum Ausgleich treffen. Erneute Fehlwürfe im entscheidenden Leg wurden abermals von Anderson abgestraft, der sich mit der Doppel 20 den Sieg sichern konnte.

"Ich war sehr nervös, weil ich wusste, dass ich unbedingt drei Legs brauchte und in meinen letzten Spielen gegen Gary habe ich noch nicht einmal so viele gewonnnen!" sagte Fitton. "Gary verpasste ein paar Chancen, die ich für mich nutzen konnte, aber ich bin schon enttäuscht, dass ich nicht gewonnen habe.".

James Wade 5:3 Adrian Lewis

James Wade warf Adrian Lewis bei ihrem letzten Gruppenspiel der Gruppe G mit 5.3 aus dem Grand Slam. Lewis hatte in seinem Kampf gegen den UK Open Champion einen Sieg gebraucht, um im Wettbewerb leiben zu können, wobei sogar das vielleicht zuwenig gewesen wäre. Aber letztendlich wurde er von Wades Finishing demontiert, der damit die Gruppenphase ungeschlagen überstanden hat. Nachdem Wade sich das erste Leg mit der Doppel 20 gesichert hatte, ging das zweite Leg in einem 12-Darter mit einem 127er Finish auf dem Bullseye an Lewis. Der sich auch das dritte Leg mit der Doppel 18 in einem 13-Darter schnappen konnte. Zwei 14-Darter brachten Wade wieder in Führung und mit der Doppel 20 baute er sie auf 4:2 aus, während Lewis schon auf einem Finish wartete. Mit einem 14-Darter schlug dann Lewis im siebenten Leg noch einmal zurück, aber Wade warf im nächsten Leg 4 Scores über 100 Punkte die in auf Doppel 20 für den Sieg brachte.

"Ich bin überglücklich, dass ich meine Gruppe gewonnen habe, " sagte Wade." Es war für beide ein gewaltiges Spiel und ich konnte aus ein paar schlechten Würfen Adrians Kapital ziehen. Wir sind gute Freunde, aber ich konnte mich nur um mich selbst kümmern und darum, in die zweite Runde zu kommen. "Ich kann noch besser werden und freue mich jetzt auf das restliche Turnier."

Lewis zahlte letztendlich den Preis für seine Niederlage gegen Denis Ovens am Eröffnungstag und meinte: "Seit dem ersten Spiel ging es eigentlich nur aufwärts. Ich wurde im Laufe des Turniers besser, aber ich fing zu späte damit an und nächstes Mal muss ich besser aus den Startblöcken kommen."

Robert Thornton 5:4 Kirk Sheperd

Robert Thornton sicherte sich mit seinem Sieg über Kirk Sheperd einen Platz in der zweiten Runde des Grand Slam. Thornton brauchte aus diesem Spiel unbedingt einen Sieg um Gary Mawson auszuschalten, der seinerseits auf Sheperds Sieg hoffen musste. Thornton begann gut und ging mit einem 14-Darter und einem 11-Darter 2:1 in Führung. Sheperd hatte Leg zwei mit einem 13-Darter gewonnen und holte sich noch zwei Legs nacheinander zur 3:2 Führung. Im sechsten Leg startete der Schotte mit zwei 180ern, verpasste aber einen möglichen Neun-Darter und verwarf sogar noch sechs Darts auf Doppel, so dass das Leg noch mit einem 70er Zwei-Dart Finish an Sheperd ging. Mit der Doppel 9 blieb Thornton im Spiel, als Sheperd schon auf 40 Punkten Rest wartete, anschließend warf Thornton eine weitere 180 gefolgt von der Doppel 18 und glich damit aus. Er verfehlte im entscheidenden Leg die Doppel 18 und die Doppel 9 und ließ so Sheperd eine Chance, der aber seinerseits die Doppel 5 für ein 90er Finish nicht traf. So konnte Thornton doch noch den für sich beanspruchen.

"Ich hätte am Ende beinahe noch mein Glücksbärchen ans Board geschmissen, ich bin einfach erleichtert, dass ich gewonnen habe", sagte Thornton. "Kirk zwang mich mein bestes zu geben und es war ein tolles Dartspiel."

Sheperd meinte: " Ich war in meinen beiden ersten Spielen so schlecht und ich wollte eigentlich nur gut spielen und gewinnen. Ich bin froh, dass ich wenigstens gut gespielt habe. Ich habe dieses Jahr viel Kritik einstecken müssen und ich wollte all den Kritikern zeigen, dass ich gute Darts werfen kann und das habe ich getan."

Kevin Painter 5:4 Paul Nicholson

Kevin Painter beendete seinen Grand Slam mit einem Sieg gegen Paul Nicholson. Für Painter ging es in diesem Spiel nur noch um die Ehre und er kam von einem 1:3 Rückstand noch zurück, um den Sieg für sich zu beanspruchen. Nicholson begann hervorragend mit Legs von 15, 15 und 14 Darts, die ihm zu einem 3:1 Vorsprung verhalfen, bevor Painter mit einem 12 Darter selbst richtig in Schwung kam. Nach Fehlwürfen Nicholsons auf die Doppel 20 und die Doppel 10 konnte Painter im 6.Leg mit einem Zwei Dart 78er Finish ausgleichen, das 7.Leg ging nach verworfenem Darts wieder an Nicholson. Painter holte sich das 8.Leg in einem weiteren 12-Darter, verwarf dann aber im entscheidenden Leg zwei Darts auf die Doppel 16, so dass Nicholson noch einmal zum Zug kam. Aber Nicholson machte es auch nicht besser und Painter konnte sich mit der Doppel 8 doch noch den Sieg holen.

"Ich habe zum ersten Mal diese Woche gut gespielt und wenn es natürlich auch gut tut, mit einem Sieg aufzuhören, bin ich doch enttäuscht draußen zu sein. Das erste Spiel gegen Darryl Fitton gab den Ausschlag und ich bedauere es bis zum einem gewissen Grad, dass ich vor dem Spiel meine Darts gewechselt habe, um ein neues Set auszuprobieren, das ging nach hinten los. Paul hat ein paar tolle Würfe gehabt und es ist sehr schade für ihn, dass er nicht weiterkommt."

Nicholson hätte einen 5:0 Sieg gebraucht für einen Nine-Dart-Shoot-Out gegen Anderson und er kommentierte: "Es war schwer die Konzentration aufrecht zu erhalten, nachdem Kevin ein Leg gewonnen hatte. Ich wollte natürlich weiter kommen, war aber einfach n nicht gut genug und Kevin verdiente den Sieg. Ich freue mich jetzt auf die PDC Welt-Meisterschaften im nächsten Monat."

Nine-Dart-Shoot-Out Alan Tabern 169(85, 41, 43) Andy Hamilton 265(125, 140)

Andy Hamilton gewann den historischen Nine-Dart-Shoot-Out gegen Alan Tabern und zieht in die Runde zwei des Grand Slam ein, wo er auf Phil Taylor treffen wird. 2007 waren die Beiden im Finale aufeinender getroffen. Hamilton und Tabern waren noch einmal im Wolverhampton Civic angetreten um den Platz unter den letzten 16 auszuspielen, nachdem beide mit der gleichen Punktzahl und der gleichen Legdifferenz die Gruppe B beendet hatten. Tabern gewann das Bullen und entschied sich als erster zu werfen - aber Scores über 85, 41 und 43 Punkte waren nicht genug, Hamilton brauchte mit 125 und 140 Punkten sogar nur 6 Darts zum Sieg.

"Ich habe mich auf die Tripel 20 konzentriert und mir mit jedem Dart Zeit gelassen, sagte Hamilton. "Der Druck war natürlich sehr hoch und ich hatte Glück, dass ich mit einer hohen Score eröffnen konnte. Ich freue mich jetzt auf mein Spiel gegen Phil am Mittwochabend und das sollte eigentlich ein tolles Spiel werden. Ich bin dieses Jahr ein besserer Spieler, erfahrener und ich bin auf ihn vorbereitet!

Grand Slam of Darts 2008

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.