Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Spielberichte Grand Slam of Darts Tag 2, Nachmittag


Grand Slam of Darts 2008

Mervyn King 5:3 Colin McGarry

Mervyn King sicherte sich mit seinem 5:3 Sieg über Colin McGarry einen Platz in der zweiten Runde des Grand Slam. King ließ seinem Sieg über Michael van Gerwen eine weitere solide Vorstellung folgen und eröffnete das Spiel mit einem 13-Darter. Auf seinem Weg zur 2:0 Führung warf er eine 180, doch dann kam auch McGarry mit der Doppel 20 aus den Startlöchern. King blieb aber weiter überlegen, er warf ein 112er Finish, dem er ein weiteres Maximum folgen ließ, doch dann legte McGarry einen Zwischenspurt ein und holte sich zwei Legs nacheinander zum 4:3. King behielt die Nerven, warf erneut ein Maximum, das ihm ein Finish stellte und traf nach ein paar Doppel Problemen die Doppel 8 zum Sieg.

"Mit Teilen meiner Vorstellung war ich ganz zufrieden", meinte King. "Ich konnte von Colins langsamem Start profitieren, darüber war ich ganz froh, denn er hatte ein starkes Comeback. Natürlich ist es toll unter den letzten 16 zu sein, aber ich weiß, dass ich noch mehr kann."

McGarry wird jetzt in seinem letzten Spiel auf Michael van Gerwen treffen, den er schlagen muss, wenn er in die nächste Runde einziehen will. Der junge holländische Spieler kann sich nach zwei schweren Niederlagen nicht mehr qualifizieren.

"Ich habe nicht so gut gespielt wie ich kann, aber ich habe Mervyn ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet", sagte McGarry. "Hoffentlich kann ich am Montag besser spielen und mir den letzten Platz für die nächste Runde sichern."

Andy Hamilton 5:1 Alan Tabern

Nach seinem 5:1 Sieg über Alan Tabern hat Andy Hamilton einen Platz in der zweiten Runde sicher. Der Finalist des letzten Jahres erwischte einen starken Start in das diesjährige Turnier, er besiegte am Samstag Brian Woods und in seinem zweiten Spiel den in guter Form auftretenden Alan Tabern. Hamilton warf im ersten Leg eine 180 in einem 12-Darter und konnte sich auch das zweite Leg holen, da Tabern, der in diesem Leg zwei Maxima zu verzeichnen hatte, Probleme mit den Doppeln hatte. Das dritte Leg gewann dann der Spieler aus St.Helens mit der Doppel 18, aber mit der Doppel 10 und der Doppel 9 fehlte Hamilton nur noch ein Leg zum Sieg. Hamilton gelang ein 14-Darter den er mit der Doppel 6 beendete und er steht nun auf dem ersten Platz der Gruppe B.

"Ich habe jetzt vier Punkte und damit eine starke Position", sagte Hamilton. "Letztes Jahr stand ich hier im Finale und ich liebe es in Wolverhampton auf der Bühne zu stehen!"

Tabern braucht jetzt in seinem letzten Spiel gegen Brian Woods einen Sieg und muss dazu noch darauf hoffen, dass Hamilton Simon Whitlock schlagen kann.

"Es ging mir eigentlich gut da oben, aber Andy hat toll gespielt und den Sieg verdient", meinte Tabern. "Das zweite Leg war entscheidend, ich hatte Würfe auf die Doppel und traf sie einfach nicht."

Darryl Fitton 5:2 Paul Nicholson

Darryl Fitton kämpfte sich an Paul Nicholson vorbei und steht nach seinem 5:2 Sieg mit einem Fuß in der zweiten Runde des Grand Slam. Fittons zweiter Sieg bedeutet, dass er jetzt am Dienstagabend nur eine Niederlage gegen Gary Anderson vermeiden muss, um in die nächste Runde einziehen zu können. Der Star aus Stockport erzielte bei seiner eindrucksvollen Vorstellung einen Durchschnitt von 97, warf 5 180er und verwarf in den sieben Legs lediglich zwei Darts auf die Doppel. Nicholson war mit einem Sieg über Anderson ins Turnier gegangen und lieferte sich mit Fitton vier hart umkämpfte erste Legs des Spiels, bevor Fitton dann doch davon ziehen konnte. Die australische Nummer 1 hatte in Leg 3 ihre Chancen, verwarf aber zwei Darts auf Doppel, so dass Fitton mit der Doppel 4 2:1 in Führung gehen konnte. Im vierten Leg warf Fitton eine 180, aber Nicholson konnte mit einem tollen 103er Checkout wieder ausgleichen. Der Engländer schlug seinerseits mit einem 117er Finish zurück. Mit der Doppel 12 holte sich Fitton auch das nächste Leg gegen den Wurf und ein Aufsehen erregender 11-Darter mit Würfen über 180, 140 und 135 und einer abschließenden Doppel 18 machte er seinen Sieg klar.

"Ich freue mich sehr über den Sieg, aber meine Leistungen schwankten ein bisschen", sagte Fitton. " Ich traf die 180er und auch die Finishes, aber meine Scores dazwischen muss ich noch ein bisschen aufpolieren".

Nicholson fügte hinzu: "Ich glaube, ich habe besser gespielt, als in meinem ersten Spiel, aber Darryl war einfach zu gut. Ich muss jetzt in meinem letzten Spiel Kevin Painter schlagen, ich bin ein großer Bewunderer von ihm. Er wirft immer hohe Scores, da muss ich meine Chancen nutzen."

Wes Newton 5:3 Darin Young

Dem ITV Wildcard Qualifikant gelang mit dem 5:3 über Darin Young ein zweiter Sieg. Newton steht jetzt schon mit einem Fuß in der nächsten Runde, nachdem er sich bei der Qualifikation hatte gegen rund 200 Mitbewerber behaupten müssen. Young gewann das erste Legs des Spiels mit der Doppel 5, die nächsten beiden gingen mit der Doppel 16 und der Doppel 20 an Newton, nachdem der Amerikaner es versäumt hatte seine Führung auszubauen. Mit einem 75er Finish glich der Amerikaner wieder aus und die beiden ersten Legs nach der Pause teilten sich die beiden Spieler zum 3:3. Nach einer Doppel 12 fehlte Newton nur noch ein Leg zum Sieg und obwohl Young noch eine 180 warf holte sich der Spieler aus Fleetwood mit einem 100er Finish den Sieg.

"Ich glaube nicht, dass ich hier so gut spiele wie ich kann, aber ich gewinnen und da ist das ja egal", sagte Newton. "Ich kann es besser, aber jetzt habe ich zwei Spiele gewonnen und kann mich ein bisschen entspannen und vielleicht kommt mein "A" Spiel zum Vorschein."

Young muss nun am Dienstag sein Spiel gegen Colin Lloyd gewinnen wenn er noch weiterkommen will und er räumte ein: "Ich habe nicht so gespielt, wie es nötig gewesen wäre und wenn man dann seine Doppel nicht treffen kann, hat man es nicht besser verdient. Ich habe mich gut gefühlt, aber Wes hatte einige gute Würfe. Hoffentlich kann ich am Dienstag gegen Colin gewinnen."

Andy Jenkins 5:4 Phil Taylor

Der Titelverteidiger Phil Taylor trifft nach seiner Niederlage gegen Andy Jenkins am Montag in einem alles entscheidendem Spiel auf Vincent van der Voort. Jenkins zeigte bei seinem ersten Sieg gegen Taylor überhaupt eine hervorragende Vorstellung und sicherte sich einen Platz unter den letzten 16. Er führte 2:0 und 3:2, bevor Taylor erstmals in Führung gehen konnte, aber er schickte das Spiel dann in einen Entscheidungssatz, den er sensationell mit einem 12-Darter gegen den Wurf gewann.

"Ich bin so stolz, dass ich Phil Taylor geschlagen habe", sagte Jenkins. "Er ist der beste Spieler aller Zeiten und das bedeutet mir sehr viel."

Jenkins warf im ersten Leg einen 15-Darter gegen den Wurf nachdem Taylor zwei Fehlwürfe hatte, und ließ einen 180 folgen, bevor er mit der Doppel 6 seine Führung auf 2:0 ausbaute. Taylor kam im dritten Leg in Schwung, warf eine 180 und holte sich mit der Doppel 10 sein erstes Leg. Dann warf er drei 140er nacheinander, die ihm den Ausgleich brachten. Mit einem guten 11-Darter ging Jenkins wieder an ihm vorbei, Taylor schlug zurück und glich wieder aus und ging mit der Doppel 10 im nächsten Leg erstmals selbst in Führung. Jenkins glich mit der Doppel 16 im nächsten Leg wieder aus und eröffnete den entscheidenden Satz mit einer 180. Er fügte noch eine 140 hinzu, um sich auf ein Finish zu bringen, und machte 104 Punkte aus, während Taylor schon auf 68 Punkten Rest saß und holte sich so den größten Sieg seiner Karriere.

"Ich habe gar nicht schlecht gespielt, aber Andy hatte ein paar tolle Würfe und eine Menge Kampfgeist", sagte Taylor. "Sein Selbstvertrauen wuchs, nachdem er das erste Leg gewonnen hatte, alle Achtung. Ich weiß, was jetzt nötig ist, ich muss gewinnen, sonst muss ich heimfahren - so einfach ist das, gegen Vincent ist es jetzt ein Knock-Out, aber da kann ich meine beste Leistung erbringen."

Raymond van Barneveld 5:3 Robert Thornton

Raymond van Barneveld gelang es einen 1:3 Rückstand gegen Robert Thornton noch in einen 5:3 Sieg zu drehen und er bleibt weiter ungeschlagen. Der Holländer schaute schon ganz wie ein weiteres von Robert Thorntons Opfern aus stürmte dann aber selbst noch in Führung. Barneveld zeigte mit vier hervorragenden Legs sein ganzes Können und steht mit einem Fuß in der nächsten Runde. Thornton warf eine 180 auf dem Weg zum Gewinn von Leg 1 und mit der Doppel 18 baute er die Führung aus, bevor Barneveld mit einem 13-Darter gegen den Wurf selbst punkten konnte. Er verfehlte aber im nächsten Leg die Doppel 20 und Thornton zog auf 3:1 davon. Er warf im nächsten Leg zwei 180er, aber Barneveld gelang ein 15-Darter, er konnte den Schotten abwehren und ausgleichen. Dann erzielte der fünfmalige Weltmeister eine 180 und warf ein 121er Finish um mit dem nächsten Leg erstmals selbst in Führung zu gehen und mit einem 13-Darter besiegelte er seinen Sieg.

"Ich weiß, was Robert kann, er ist ein Welt-Klasse Spieler", sagte van Barneveld. "Ich musste hohe Scores werfen und es war hart vom 1:2 zurückzukommen. Aber ich hatte genügend Selbstvertrauen und hatte ein paar gut Würfe und das half mir."

Thornton muss nun gegen Kirk Sheperd in seinem letzten Spiel gewinnen, wenn er sich noch qualifizieren will und er sagte: "Ich habe viel besser gespielt, als in meinem ersten Spiel, aber das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung, Raymond war überragend."

James Wade 5:3 Denis Ovens

James Wade kämpfte sich von einem 1:3 Rückstand mit einer seiner bisher besten Vorstellungen gegen Denis Ovens zu einem 5:3 Sieg und bleibt weiter ungeschlagen. Ovens startete hervorragend und ging mit 3:1 in Führung, warf dabei einen 11-Darter und einige herausragende Finishes, bevor Wade ein 12-Darter gelang, um endlich aus den Startlöchern zu kommen. Mit einem 177er Score im fünften Leg stellte er sich ein 12er Finish und im nächsten Leg glich die Nummer drei der Welt mit der Doppel 10 aus. Dann machte er einen 11-Darter mit einem 98er Finish aus, übernahm die Führung und vollendete den Sieg mit einem weiteren 12-Darter mit Scores über 140, 140, und 180 Punkten und sicherste sich mit einem 41er Finish einen Platz in der nächsten Runde. Wades Durchschnitt belief sich auf 111.03, sein bisher höchster bei einem im Fernsehen übertragenen Turnier und er steht in Gruppe G an erster Stelle.

"Ich bin froh gewonnen zu haben, aber es war ein schweres Spiel", sagte Wade. " Denis hat an mir ganze Arbeit geleistet und beim 3:1 schaute es aus, als wäre es mit mir vorbei, aber ich konnte das Spiel noch drehen."

Ovens muss jetzt de Ruiter am Dienstag besiegen, wenn er noch weiterkommen will, und er meinte: "James hat gezeigt, warum der die Nummer 3 der Welt ist, er kam stark zurück. Ich muss jetzt mein drittes Spiel gewinnen und weiß, was zu tun ist."

John Part 5:1 Kevin McDine

Der PDC Weltmeister John Part buchte seinen Platz in der zweiten Runde mit einem 5:1 Sieg über Kevin McDine. Part ließ seinem 5:1 Sieg über Anastasia Dobromyslova eine weiteren unangefochtenen Sieg folgen und hat damit die Knock-Out Phase des Turniers erreicht. McDine holte sich zwar das erste Leg des Spiels mit der Doppel 16, aber mit einem tollen 135er Finish im nächsten machte sich Part auf den Weg. Der Kanadier holte sich das nächste Leg gegen den Wurf mit der Doppel 16 und strafte den Semi-Finalisten von 2007 für verworfene Darts mit der Doppel 5 zum 3:1. Weitere Fehlwürfe von McDine auf die Doppel 12 für ein 141er Finish erwiesen sich als fatal, Part traf die Doppel 20 und holte sich im nächsten Leg mit der Doppel 16 den Sieg.

Grand Slam of Darts 2008

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.