Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


League of Legends


League of Legends

Spielberichte, Vierter Spieltag


Tiger leuchtet in Batley

Peter Evison vergrößerte seine Chancen an der Finalnacht der League of Legends teilnehmen können, mit einem deutlichen 7:1 Sieg über John Lowe.

John Lowe hatte vorher während eines Besuchs in einem Betfred Laden in Wakeley hervorragend gespielt, konnte seine Form aber wieder einmal nicht auf der Legend Bühne zeigen.

Der dreimalige Weltmeister hat jetzt alle seine vier Spiele verloren und seine Chancen unter die letzten Vier zu kommen sind nur noch gering.

Die ersten beiden Legs hatten sich die Spieler noch geteilt, aber dann zog der "Fen Tiger" davon und holte sich seinen zweiten Legends League Sieg mit einem 98er Checkout auf der Doppel zwölf, nachdem er seinen 5:1 Pausen Vorsprung zunächst mit einem 12 Dart Leg ausgebaut hatte.

"Es hat mich ziemlich geschockt, wie John gespielt hat", meinte der in Middlesex beheimatete Evison. "Ich hatte gedacht, es würde ein harter Kampf werden. John konnte sich das erste Leg nicht holen, sicherte sich aber das zweite und ich war auf ein schwieriges Spiel eingestellt. Aber er spielte nicht besonders gut und das fand ich ein bisschen enttäuschend. Aber natürlich freue ich mich trotzdem über den Sieg, ich hatte ja schon einige harte Spiele bisher. Jetzt freue ich mich am 1.August in Reading gegen Eric Bristow zu spielen und kann mich hoffentlich in die Final-Nacht "durchschlagen".

Lowe musste einräumen, dass seine Aussichten ziemlich schlecht sind.

"Es ist ganz schön schwer, wenn jemand so gut gegen Dich spielt", sagte der Veteran aus Chesterfield. "Ich habe jetzt einen sichereren letzten Tabellenplatz und es schaut miserabel für mich aus!

Führende der Tabelle spielen unentschieden

Sowohl Dave Whitcombe als auch Bob Anderson bleiben nach ihrem 6:6 in der League of Legends ungeschlagen.

Die beiden gingen als Tabellenführer und Tabellenzweiter in den 4.Spieltag, für Whitcombe bedeutet das Unentschieden das Ende seiner Siegesserie, während Anderson von sich sagen kann, an den bisher einzigen beiden Unentschieden beteiligt gewesen zu sein.

Whitcombe führte erst 2:0, dann 4:2, aber der Limestone Cowboy kämpfte sich zurück und gewann die nächsten drei Legs, obwohl sein Finishing nicht gerade überzeugend war.

Dann war wieder der Gastwirt aus Sittingbourne aus der Reihe und es sah schon nach einem Sieg für ihn aus, als er mit dem Wurf 6:5 in Führung gehen konnte.

Im entscheidenden Leg erzielte dann aber Anderson die besseren Scores, er traf im zweiten Anlauf die Doppel Zwanzig und bleibt damit weiter ungeschlagen.

Die Spieler waren anschließend verschiedener Meinung über den Spielverlauf. Anderson sagte: "Ich bin begeistert, dass es für ein Unentschieden gereicht hat, weil Dave besser gespielt hat als ich. Er hatte lange nicht so viele Doppel verfehlt wie ich. Er hat bessere Scores erzielt und beständig gespielt, während es bei mir ständig auf und ab ging. Wenn es gerade gut lief war ich sehr gut, aber dazwischen war ich alles andere als gut."

Dave Whitcombe meinte, als er Bobs Anmerkungen hörte: "Ich habe den Eindruck, ich habe in einem ganz anderen Spiel gespielt. Für mich war es ziemlich ausgeglichen, weil wir beide gute und schlechte Legs hatten und Doppel verfehlten. Aber es war ein gutes Spiel. Ich hoffe, wir werden in den Finalen wieder aufeinander treffen."

Laz kommt näher heran

Cliff Lazarenko gelang es mit seinem 7:3 Triumph gegen Bobby George wieder etwas näher an die Halbfinal Plätze heranzukommen.

Der Spieler aus Wellingborough war als Außenseiter in das Spiel gegangen, konnte aber wieder die gute Form zeigen, mit der er in Blackburn gegen Eric Bristow gewonnen hatte.

Das konnte man auch im Leg vor der Pause sehen, als er nur knapp ein 160er Checkout verfehlte, weil sein Dart auf die Doppel Zwanzig nur am Draht kratzte, trotzdem gelang es ihm noch, 3:2 in Führung zu gehen.

Von diesem Zeitpunkt an, war beherrschte Lazarenko das Spiel, er beendete es mit der Doppel Fünf zu seinen Gunsten, und konnte damit seinen Anstand zu den drei letzten Tabellenplätzen vergrößern.

"Ich bin sehr glücklich. Es lief ein paar Wochen lang nicht so und ich bin froh wieder in Form zu sein, " sagte "Big Cliff". "Ich wusste, dass Bobby nicht so gut drauf war, wie beim letzten Mal in Birmingham und es gab ein paar zweifelhafte Legs, aber das gehört im Dartsport dazu."

Deller wieder stark

Keith Deller konnte seinen Erfolg aus dem Weltmeisterschafts-Finale von 1983 wiederholen diesmal aber mit einem sehr viel überzeugenderen Ergebnis, und hat damit 3 seiner 4 Legends-League Spiele gewonnen.

"Del-Boy" setzte sich im Batley Frontier Club mit 7:1 durch und steht damit momentan auf einem Halbfinal Platz. Das überlegene Resultat kann sich bei der Qualifikation durchaus günstig auf die Leg-Differenz auswirken.

Zum wiederholten Mal kam der ehemalige Weltmeister Bristow nicht aus den Startlöchern und dürfte es sehr schwer haben den Final-Abend in der Circus Tavern am 22.August zu erreichen, an dem über den ersten Legends-League Titel entschieden wird. "Ohne respektlos sein zu wollen, aber es war wirklich heute Abend für mich nicht schwer", gab der 48-jährige Deller, der in Suffolk beheimatet ist, zu. Ich habe nicht meine allerbeste Leistung erbracht, was aber auch sehr schwer ist, wenn Du weißt, dass Du so viele Chancen hast, und Eric verwarf eine Menge Darts. Es hätte auch 7:0 ausgehen können, aber andererseits hat Eric nur knapp ein 160er Finish zum 1:1 verpasst. Wenn ihm das gelungen wäre, wäre er im Spiel zurück gewesen und hätte gute Darts geworfen. Aber Erik ist der wichtigste Champion der League of Legends und ohne ihn gäbe es das Turnier wahrscheinlich gar nicht."


>> League of Legends
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.