Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


League of Legends


League of Legends

Spielberichte, Erster Spieltag


Bristow lässt die Vergangenheit wieder aufleben

Bristow stellte die Uhr zurück und ließ bei seinem dramatischen 7:5 Sieg über Bobby George beim ersten Spieltag der Betfred.com League of Legends seine Glanzzeiten wieder aufleben. Der ehemalige fünffache Weltmeister wiederholte damit seinen Sieg über George im Finale der Weltmeisterschaften von 1980, bei denen er als 5:1 Außenseiter an den Start gegangen war, um dann den zweithöchst gesetzten Spieler des Turniers zu schlagen. The Crafty Cockney behielt stets die Oberhand und beim Stand von 5:4 traf er, nachdem er zunächst das Bulls Eye zum Leggewinn verfehlt hatte, die Doppel 15 und war nur noch ein Leg vom Sieg entfernt. Im nächsten Leg war es George, der das Bullseye für ein 161er Finish verfehlte, er konnte aber dann doc h noch ausmachen und auf 6:5 herankommen. Aber Bristow zeigte seine Entschlossenheit, erreichte im letzten Leg sein Lieblingsdoppel, die Doppel 16. Er traf mit seinem ersten Dart zwar nur die einfache 16, seinen zweiten konnte er aber in der Doppel 8 versenken und so einen weiteren Triumph feiern.

"Bobby war in letzter Zeit im Exhibition Circuit unser Anführer und ich war eigentlich davon ausgegangen, dass er mich heute Abend schlagen würde", gab Bristow zu. "Aber jetzt kann ich zufrieden nachhause gehen, weiter trainieren und noch mehr von ihnen schlagen!"

Der Spieler aus Leek genoss die fantastische Atmosphäre am Veranstaltungsort und er fügte hinzu: "Ich freue mich, dass die Leute wieder genau so dasitzen wie vor 15 Jahren. Damals gab es Leute die mich unterstützt haben und John Lowe und manche sind glücklich und einige nicht. Ich bin begeistert, weil ich jetzt zwei Punkte geholt habe, ich mache jetzt so weiter und werde das Ganze gewinnen!"

Whitcombe im Spiel gegen Lowe in einem Hoch

Dave Whitcombe verblüffte die Buchmacher mit einem 7:3 Sieg über John Lowe am Eröffnungsabend der League of Legends. Der Gastwirt aus Kent war 7:4 Außenseiter bei den Sponsoren, ließ aber bei seinem unproblematischen Sieg erkennen, dass er überraschenderweise auch ein Anwärter auf den Gewinn der Liga sein könnte.

"Ich habe eigentlich gedacht, es sei ein ziemlich ausgeglichenes Spiel", meinte Whitcombe, zweimaliger Weltmeisterschaftsfinalist, "der Unterschied war, dass ich besser ausmachte als John. Wir waren eigentlich gleich stark, aber wenn es um die Doppel ging, habe ich besser getroffen. Ich war vorher sehr nervös, wir alle wollen uns gut verkaufen, wir alle wissen, dass wir gut spielen können und wir wollen auch für alle, die wir kennen, gut spielen. Das war eine tolle Atmosphäre und vollkommen anders als wir es gewöhnt sind, weil jeder der Zuschauer gute Darts zu schätzen wusste."

Lowe nahm die Niederlage gelassen hin und sagte: "Ich habe im Practice Room wirklich gut gespielt, aber als ich auf die Bühne kam, war es vollkommen anders. Aber ich werde es das überwinden, es wird bei diesem einen Rückschlag bleiben."

Cowboy kämpft sich zurück

Bob Anderson zeigte, warum er vor Turnierbeginne als Favorit gehandelt wurde und kämpfte sich zurück ins Spiel, um noch den 6:6 Ausgleich gegen Peter Evison zu erzwingen. Für den 60jährigen Spieler aus Clevedon schaute es schon nach einer sicheren Niederlage aus, als er erst 4:1 und dann 5:2 zurücklag, aber er gab nicht auf und zeigte wieder einmal die Qualitäten, die ihm 1988 zu seinem Weltmeistertitel verholfen hatten. Ein 68 Finish hatte ihm zunächst zum 6:5 verholfen und im letzten Leg behielt er die Nerven, machte die Doppel 8 aus und konnte sich so mit dem "Fen Tiger" die Punkte teilen.

"Das war ein tolles Spiel", sagte der Limesstone Cowboy. "Ich hatte schon nach der Ziehung gedacht, ich hätte damit das schwerste Spiel des Abends. Ich freue mich darüber, dass ich gegen ihn gespielt habe und einen Punkt geholt habe, weil dass bedeutet, dass ich nicht später gegen ihn Spiel muss, um die Halbfinale erreichen zu können. Ich würde mich freuen, wenn ich vielleicht am letzten Spieltag, in den Endspielen wieder auf ihn treffen würde. Es hat mir Spaß gemacht, vielleicht nicht gerade als ich 4:1 zurücklag, aber besonders, als ich den 6:6 Ausgleich erzielen konnte. Ich war nicht auf eine Niederlage vorbereitet! Es war wirklich eine tolle Atmosphäre und ich bin stolz darauf, dafür mitverantwortlich gewesen zu sein. Ich kann den Spieltag in Blackburn am 20.Juni kaum erwarten."

Evison räumte ein, dass er einfach zu weinig getan hatte, als er glaubte den Sieg schon in der Tasche zu haben. "Das Spiel zeigt schon, wie es in der League of Legends sein wird, kein Sieg ist garantiert", sagte der 44-jährige aus Middlesex. "Als ich sechs Legs gewonnen hatte, glaubte ich, mein Job wäre getan, aber das war ein Irrtum-ich hätte ihn vollends fertig machen sollen. Aber ich ließ ihm eine Chance.

Deller schreibt in der Taverne Geschichte

Keith Deller schreibt mit seinem 7:5 Sieg bei der ersten League of Legends über Cliff Lazarenko Geschichte. Der Weltmeister von 1983 geriet, nachdem er das erste Leg für sich mit einem 65er Checkout entschieden hatte, im Verlauf des Spiels nie in Rückstand, obwohl Lazarenko zum 2:2 ausgleichen konnte. Dann aber gewann Deller drei Legs nach einander. Lazarenko gab nie auf, kam auf 6:5 heran und warf dann sogar die einzige 180 des Spiels, die ihm die Chance auf den 6:6 Ausgleich eröffnete. Aber das Schwergewicht aus Wellingborough verfehlte die Doppel 20 und damit einen Punkt und Deller konnte mit der Doppel 10 das Spiel gewinnen und zum ersten Tabellenführer der Liga werden.

"Das war für mich das schwerste Spiel, dass ich in der Liga zu spielen habe, denn Lazarenko ist mein bester Freund", sagte Deller. " ich war sehr nervös und verfehlte 6 oder 7 Mal eine mögliche 180, was mich ärgerte. Ich habe immer nur mir den ersten beiden Darts die Tripel 20 getroffen und jedes Mal bei den Zuschauern Hoffnungen geweckt. Die Stimmung war wie bei einem Finale. Es war wirklich toll. Cliff und ich haben Hölzchen gezogen, weil keiner von uns anfangen wollte. Ich habe den Sieg geholt und jetzt hat das Turnier für mich angefangen. Ich will die League of Legends gewinnen und ich bin gut genug dafür. Ich werde besser und besser werden. Ich bin genauso aufgedreht wie zu meinen besten Zeiten."


>> League of Legends
© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.