Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


League of Legends


Eric Bristow

Spieler Portraits - Eric Bristow

Eric Bristow, genannt the "Crafty Cockney", wurde am 25. April im Londoner Stadtteil Hackney geboren. Bristow ist einer der Spieler, der mit seinen Dartfähigkeiten in den 1980zigern dazu beigetragen hat, dass der Sport überall auf der Welt seine Zuschauer findet.

1980 gewann Bristow seinen ersten Weltmeistertitel gegen den ebenfalls aus London stammenden Bobby George und beherrschte ab dann für rund 10 Jahre den Dartsport.
Er konnte seinen Titel 1981 verteidigen und in den Jahren 1984, 1985 und 1986 wieder für sich gewinnen. Wie sein Zeitgenosse Steve Davis musste aber auch er in dieser Zeit mit einer für ihn schockierenden Niederlage fertig werden, als ihn der junge und unbekannte Keith Deller 1983 im Finale besiegte, nach dem er das Jahr zuvor von Steve Brennan in der ersten Runde aus dem Turnier geworfen worden war. Bis 1991 kam er noch viermal bis ins Finale.

Seinen Spitznamen "Crafty Cockney" bekam er, als er 1976 in Santa Monica einen Pub dieses Namens besuchte. Der Name blieb während seiner ganzen Karriere an ihm hängen. Bristow trug während aller Turniere, die er bestritt, immer ein Shirt (das er von diesem Pub bekommen hatte), auf dem ein englischer Polizist, ein Unionjack und der Namenszug Crafty Cockney zu sehen waren.

Erfolge

Bristow war einer der erfolgreichsten und beständigsten Spieler in den 1980ziger Jahren, er war vom 1. Januar 1980 bis 1987 die Nummer eins der Weltrangliste.
Er hatte natürlich das Glück, dass er gerade zur rechten Zeit da war, zu der Zeit als das Fernsehen verstärkt Interesse am Sport zeigte. Die erste Weltmeisterschaft fand 1978 stand. Dies zusammen mit der Tatsache, dass im Januar 1973 eine nationale Dart Organisation gegründet wurde, verhalf Bristow, der eine beeindruckende Persönlichkeit und sehr beherrschend war, dazu, sich einen mehr als ausreichenden Lebensunterhalt zu sichern. Großspurig und arrogant wickelte er seine Gegner vor und während des Spiels mit seinem Ablenkungsversuch ein. Die Zuschauer buhten in aus, wenn er auf der Bühne stand, besonders in Schottland, er feierte sich in dieser Atmosphäre.
Während der Arrows Chemicals British Open 1982, war Bristow die Zielscheibe von, wie es Darts World bezeichnete, einem wahren "Sperrfeuer an Beschimpfungen, dem schlimmsten, dass man jemals in einem Dartspiel erlebt hatte", und er spielte während seines Kampfes mit Harry Patterson entsprechend mit dem Publikum. Nach einer Triple 20 drehte er sich zum Publikum um (lautes Buhen), nächster Dart, noch eine Triple 20, er dreht sich wieder um (noch lauteres Buhen, Gejohle), der dritte Dart war eine einfache Zwanzig, aber er lächelte und das Publikum applaudierte --- der unvergleichliche Bristow in Höchstform.

Neben seinen Weltmeistertiteln, gewann Bristow auch die ruhmreiche Winmau World Masters Krone nicht weniger als fünfmal (1977, 1979, 1981, 1983 und 1984). Er gewann die World Cup Einzel viermal (1983, 1985, 1987 und 1989) und das News of the World Turnier 1983 und 1984 sowie zahllose andere große Turniere einschließlich der Britisch Open (drei Mal), der Swedish Open (drei Mal) und der North American Open (vier Mal).

Dartitis und seine Rolle als Mentor

Während der Swedish Open 1987, konnte er seine Darts nicht mehr richtig abwerfen, eine psychologische Störung namens Dartitis, ungefähr so etwas wie Yips beim Golf. Wenn man seine gesamte Karriere überblickt, hatte sich die Störung langsam verstärkt, schon im Jahr davor hatte sich seine fließende Wurfbewegung verlangsamt und er hatte mit Sicherheit im April 1987 beim Nations Cup zu kämpfen, wo er sich für England mehr oder weniger aufrieb. Er konnte nie wieder an frühere Leistungen anknüpfen, obwohl er unglaublicherweise über kurze Zeit 1990 noch einmal die Nummer eins war.

Ende der 1980er Jahre war Bristow in Stoke-on-Trent auf ein außergewöhnliches Dart-Talent gestoßen und bot ihm 10000 Pfund an, um ihm bei seiner Entwicklung zu helfen, das Geld sollte zurückgezahlt werden. Der Spieler war Phil Taylor, der seinen Mentor als größten Dartspieler aller Zeiten entthronen würde und Bristow bekam seine Brillanz oft genug zu spüren.

1990 verschlechterte sich Bristows Form dramatisch und das Merseyside Team (sein drittes County Team) nahm ihn aus der Mannschaft, in der er mit seinem Team Kameraden Kevin Kenny auf nationaler und internationaler Ebene spielte.
Der große Dart Split (es wurde eine weitere bestimmende Organisation gegründet), fiel genau mit dem Ende seiner Karriere zusammen. Beim World Matchplay in Blackpool trat Bristow sechsmal an, gewann aber kein einziges Spiel. Sein Abgesang war 1997 im unvergesslichen Halbfinal Spiel der PDC Weltmeisterschaften, das er ironischerweise gegen seinen Schützling Phil Taylor verlor. Seinen letzten Auftritt hatte er bei der Weltmeisterschaft 2000, 23 Mal hatte er eine Weltmeisterschaft gespielt, und er beendete seine Karriere als Profi.
Er arbeitet jetzt hauptsächlich als Experte und gelegentlich als Kommentator für Sky Sport bei PDC Turnieren, reist aber weiter herum um Exhibitions zu spielen. Er spielt immer noch viel Darts bei Wettkämpfen und Turnieren und er und John Lowe sind im Augenblick mit der Legends Tour auf Exhibition Tournee.

Auseinandersetzungen

Auf Bristow kann man sich immer verlassen, wenn es um Zitate und Auseinandersetzungen geht.
Nach seinem Sieg über John Lowe bei den Unipart British Professionals 1982 sagte er zu Tony Gubba, einem erfahrenen TV Vertreter: "Niemand auf der ganzen Welt kann mich schlagen, Kindchen, frag sie nur." Er war gerade 25 Jahre alt. Seine Reaktion auf eine Niederlage gegen Steve Brennan beim MFI World Matchplay Turnier 1986 war "Ich verliere immer nur gegen Trottel."
Nie war er vor oder nach einem Spiel um passende Worte verlegen, durch sein theatralisches Getue auf der Bühne war er ein Kassenschlager.

2006 folgte er einer Einladung Raymond van Barnevelds, das BDO Finale als Zuschauer zu besuchen und löste eine heftige Kontroverse aus, als er nach Jelle Klaasens 7:5 Sieg die BDO als "Amateur Vereinigung" bezeichnete. Eine seiner Anmerkungen war, dass, wenn Klaasen auf den wirklichen Weltmeister (Phil Taylor) treffen würde, ihn dieser vollständig vernichten würde. Aber es war Klaasen, der zuletzt lachte.
Obwohl seine Form nach dem Weltmeistertitel nicht beständig blieb, bewies er, dass Eric ihm Unrecht getan hatte und besiegte Taylor in der International Darts League, ein besonders süßer Sieg, da das Turnier in Klaasens Heimatland, in Holland stattfand.
Bristow wurde für seine Verdienste für den Dartsport 1989 mit dem britischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Bristow ist ein Polydactyl, er hat an seinem rechten Fuß 6 Zehen, manche sagen, dass ihm dass eine bessere Balance geben würde, als den anderen Spielern.

Persönliche Daten


Spitzname The Crafty Cockney
Geburtstag 25. April 1957 (Alter 50)
Geburtstort Hackney
Heimatstadt Leek, Staffordshire

Organisationen


BDO 1979 bis 1993
PDC Gründungsmitglied (1993)
Rankingposition 217

BDO Grand Slam Events - Beste Platzierungen


World Ch'ship Sieger 1980, 1981, 1984, 1985, 1986
World Masters Sieger 1977, 1979, 1981, 1983, 1984

PDC Majors - Beste Platzierungen


World Ch'ship Halbfinale 1997
1.Runde (6 Mal, 94-99)

Andere Turnier Gewinne


News of the World 1983, 1984
WDF World Cup Singles 1983, 1985, 1987, 1989
British Professional 1982, 1985
British Open 1978, 1981, 1983, 1986
British Matchplay 1976, 1983
Butlins Grand Masters 1981, 1982, 1983
PDC World Pairs 1995
British Gold Cup 1980
Blackthorn Masters 1984
Swedish Open 1979, 1981, 1982
Danish Open 1980, 1984, 1989
N.American Open 1979, 1983, 1984, 1986

Auszeichnungen


Mitglied des" Order of the British Empire" MBE 1989
zusammen mit John lowe erstes Mitglied der of PDC Hall of Fame 2005


>> League of Legends
© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten