Dartspieler des Monats September 2017

„Die Meister, die Besten, les grandes équipes, the champions“, die Champions League Hymne ist einem jeden Fußballfan bestens bekannt. Auch dann, wenn sein Verein vielleicht nicht mehr in diesem Wettbewerb antritt und stattdessen auf dem letzten Tabellenplatz der zweiten Liga umherdümpelt. Die prestigeträchtige Veranstaltung reißt dennoch jeden Fan mit und im Dartsport hat man sich gedacht, man kann etwas Ähnliches unter gleichem Namen auf die Beine stellen. So stand der September zum zweiten Mal ganz im Zeichen der Champions League of Darts.

Auch wenn nebenbei noch drei European Tour Events und Development Turniere gespielt wurden und auch das Winmau World Masters stattfand, lag der Fokus Vieler doch auf dem PDC Major Turnier. Auch im Hinblick auf die ereignisreichen Monate die im Vorfeld der WM noch kommen, in denen ein großes Turnier nach dem anderen ausgetragen wird. Bei jener Champions League schaffte es ein Spieler sich in die Geschichtsbücher zu schreiben und seinen ersten ganz großen Titel bei der PDC zu gewinnen. Der Spieler des Monats September ist: Mensur Suljovic.


Warum Mensur?

Der September war ein fantastischer Monat. Auch aus deutscher Sicht gab es viele erfreuliche Ergbnisse. So siegte Nico Blum bei den World Youth Masters, Gabriel Clemens erreichte bei den Herren das Halbfinale und Martin Schindler holte sich seinen ersten Turniersieg bei der PDC, ist zudem bereits fast sicher bei der European Darts Championship dabei. Doch neben diesen tollen Ergebnissen gab es auch aus österreichischer Sicht einen Grund zu feiern. Mensur Suljovic, der bei seinen Kollegen im Dartsport durch seine nette Art ein hohes Ansehen genießt, hatte sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Er konnte auf der European Tour im letzten Jahr seinen ersten Turniersieg feiern, erreichte bei der EM auch sein erstes Major Finale. Ein ganz großer Titel fehlte allerdings noch.

Durch seine Platzierung unter den besten acht Spielern der Welt wurde Suljovic zur Champions League eingeladen. Dort trat er in einer Gruppe mit Dave Chisnall, Peter Wright und Gary Anderson an. Mensur dominierte die Gruppenphase, setzte sich gegen jeden der drei durch fantastische Leistungen durch, führte sogar gegen den zweifachen Weltmeister Gary Anderson zeitweise mit 6:0. Als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen bekam er es dort mit Raymond van Barneveld zu tun, gegen den er die Nerven behielt und mit einem 160’er Finish das Endspiel erreichte. Dort bekam er es erneut mit Gary Anderson zu tun. Er hielt seine starke Form, kämpfte sich aus einem kleinen Zwischentief zurück und holte sich am Ende, natürlich auf seinem Lieblingsdoppel, der Doppel-14, den 11:9-Erfolg und damit seinen ersten Major Titel. Mit diesem Sieg gehört er nun zu den ganz Großen und ist verdient auch Spieler des Monats September.

Prognose

Im Oktober finden mit dem World Grand Prix und der Europameisterschaft zwei weitere Major Turniere statt. Daneben gibt es die German Darts Masters, ein Players Championship Turnier und mit der European Darts Trophy in Göttingen das letzte European Tour Event des Jahres. Mensur wird beim World Grand Prix durch seine Doppelstärke eine gute Rolle spielen können und das Viertelfinale erreichen. Bei den anderen Turnieren traue ich ihm mindestens ein Halbfinale zu. Ob es so kommt, wir werden sehen. Bis dann!

Zustimmung, andere Meinungen oder Kommentare?
Gerne bei Facebook oder via Mail.

Tobias Gürtler



Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores