Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Zurück Zur Übersicht aller Scorpion Artikel Vor

Das Manny Pacquiao Turnier in Los Angeles

Jetzt bin ich wieder zurück und habe ich mich auch schon von meinem kurzen Trip nach Los Angeles erholt, wo ich letztes Wochenende am Manny Pacquiao Turnier teilgenommen habe. Manny Pacquiano, sicher einer der besten Boxer der Welt, hat das Turnier ausgerichtet. Er ist gerade in Los Angelos um sich auf einen Kampf um den Weltmeister-Titel gegen Ricky Hatton am 2.Mai vorzubereiten. Er hat $ 30.000 an Preisgeld für das Turnier ausgesetzt. Es ist das allererste Mal das ein Privatmann in Amerika eigenes Geld in ein Dart-Turnier investiert hat - er ist wirklich ein toller Kerl. Er liebt das Dartspiel und sponsert auch bei sich zuhause auf den Philippinen eine Dartliga und in seinem Haus in Los Angeles finden regelmäßig am Samstagabend Dartturniere statt.

Und was das Beste daran war, dass es um ihn einen großen Medienrummel gibt und dass ihm eine HBO Crew überall hin folgt, was möglicherweise auch dem Dartsport ein bisschen Aufmerksamkeit bringen wird. Wir spielten vor den Kameras ein kleines Freundschaftsspiel und ich versuchte ein 150er Finish mit drei Bullseyes, aber dummerweise kratzte mein dritter Dart nur den Draht --- aber Danny brachte es zum Lachen, es war ja alles nur zum Spaß. Manny schien insgesamt sehr glücklich über das Turnier und möchte nun in der Woche vor den Desert Classics ein weiteres Turnier in Los Angeles ausrichten, dieses Mal sogar mit einem Preisgeld von $ 100.000.

Das Turnier war ja sehr kurzfristig angesetzt worden, zog aber doch die Top Spieler Amerikas an. Darin Young, Gary Mawson und Bill Davis traten alle an und konnten dabei einmal erleben, was es heißt, wenn man von einer Küste zur anderen fliegen muss, um ein Turnier zu spielen, was ich fast immer machen muss. In Los Angeles oder in irgendeinem anderen Ort an der Westküste hat seit zehn Jahren kein großes Dartturnier mehr stattgefunden, deshalb war dieses Turnier wirklich etwas Besonderes. Und das Preisgeld war auch gut, es gab drei Single Turniere mit jeweils $ 2000 für den ersten Platz. Das Turnier war sehr gut organisiert, Jan Kidd und alle anderen Beteiligten haben gute Arbeit geleistet. Manny selbst war so glücklich, dass er davon sprach weitere und noch größere Turniere zu organisieren, von $ 100.000 Preisgeld war die Rede.

Unglücklicherweise hatte ich selbst kein so tolles Wochenende. Ich spielte eigentlich gut bis ich auf Bill Davis traf und aus unerklärlichen Gründen ein Doppel verfehlte. Ich hatte fünf Runden gespielt und tatsächlich jedes Mal auf Anhieb mein Finish durchgebracht, aber jetzt verwarf ich fünf Darts und konnte Bill nicht hinauswerfen. Im nächsten Einzel Turnier verlor ich beim amerikanischen Cricket gegen Gary Mawson, einem Spiel, das Geschicklichkeit und Strategie erfordert. Ich startete stark, aber dann unterlief mir ein Fehler, der mich letztendlich das Spiel kostete. Wenn man gegen einen Spieler wie Gary Mawson spielt, darf einem das einfach nicht passieren. Darin Young gewann dann problemlos dieses Turnier und hat wieder einmal bewiesen, dass er der Cricket König Amerikas ist. Darin ist auch in der PDC wohlbekannt, er hat bei der Weltmeisterschaft gespielt, beim Grand Slam und bei den Desert Classics, aber beim Cricket kommt man in Amerika einfach nicht an ihm vorbei.

Dieses Mal bin ich nur eine knappe Woche zuhause, weil ich am Freitag schon nach Las Vegas zu den NDA World Finals im E-Dart aufbreche und acht Tage dort bleiben werde. Ich vertrete dort das amerikanische National-Team und werde versuchen, dass wir den Weltmeister-Titel, den wir letztes Jahr in Frankreich gewonnen haben, verteidigen können. An dem Turnier werden Vier- bis Fünftausend Spieler auf unterschiedlichen Leistungsniveaus teilnehmen - das sollte Spaß machen. Es wird ein langes Turnier aber auch ein unterhaltsames. E-Darts bedeutet auch immer lange Spieltage, es ist ein doppelter Ausscheidungswettkampf und wenn Du am gewinnen bist, hast Du oft sehr lange Wartezeiten zwischen den Spielen. Ich bin manchmal schon auf mein Zimmer gegangen und habe mich zwischendrin aufs Ohr gelegt…

Zeit zum trainieren! E-Dart wird aus acht Fuß Entfernung gespielt und daran muss ich mich bis Freitag ein bisschen gewöhnen. Ich hoffe, ich kann von dort aus ein paar Videos auf die Seite stellen. Bis zum nächsten Mal!

19 - Rückblick auf Las Vegas

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.