Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop



Darts 1 Testberichte Renegade Revolution Dartpfeile

Renegade Revolution Darts

Vorweg einige Details zu den Darts und dem Lieferumfang:
Es handelt sich hier um die Ausführung „Renegade“ der Serie „Revolution Darts“ von one80.

Die zylinderförmigen Barrels aus Tungsten wiegen 23 g und haben mit 6,4 mm Durchmesser eine relativ schlanke Form. Sie sind mit 54 mm Barrel-Länge nicht gerade die kürzesten. Zur Spitze hin hat der Dart eine kugelförmige Abrundung, im hinteren Bereich ist eine Griffmulde vorhanden. Von Spitze bis Griffmulde sind umlaufende Grip-Rillen eingedreht, wobei die Abstände der Rillen abwechselnd kürzer und etwas weiter sind, so dass die verbleibenden „Stege“ dementsprechend schmal / spitz oder etwas breiter sind. Die Mitte der Griffmulde befindet sich ca. 44 mm von Spitze bzw. 10 mm vom Ende entfernt und ist insgesamt 12 mm breit. Der ca. 3 mm breite „Muldengrund“ ist siebenmal sehr fein eingedreht. Den oberen Abschluss bildet der Schriftzug „one80“, wobei sich dieser 4 mm breite Bereich zum Schaft hin noch leicht verjüngt und einen perfekt glatten Übergang zum Schaft ergibt.

Im Set enthalten ist ein Satz Plastikschäfte (transparent), ein Satz Alu-Schäfte (goldfarben eloxiert mit eingedrehten Rillen) und zwei Satz Plastikflights (Tropfenform) mit Aufdruck einer stilisierten Flamme. Verpackt sind alle Einzelteile jeweils passgenau in einer ansprechenden Verpackung mit den entsprechenden Produktinformationen.

Als ich die Darts in die Hand nahm, fiel mir sofort der besonders gute Grip auf, resultierend aus den ca. 30 feinen, eingedrehten Rillen. Zwar besitze ich einige Sets mit ordentlichem Grip, diese Darts übertreffen meine derzeitigen aber noch etwas. Als ich dann die ersten Darts geworfen hatte, war ich von einem völlig anderem Detail überrascht: die Dartpfeile wackelten eine Weile im Board ! Es sind also Darts mit der patentierten „Re-Flex“ Spitze aus Federstahl. Dabei ist die nur 1,5 mm dicke Spitze so flexibel, dass der Dart für einige Sekunden nachschwingt. Anfangs hatte ich diesem Verhalten schon einige Aufmerksamkeit gewidmet. Nach kurzer Zeit hat mich dies jedoch nicht mehr ablenken können. Ich muss allerdings dazu anmerken, dass ich einen recht langsamen Wurfstil habe. Während meiner Konzentrationsphase ist der geworfene Dart dann schon wieder zur Ruhe gekommen. Im Resultat sehe ich die flexible Spitze als einen gewissen Vorteil an, da ich das Gefühl hatte, die Darts enger gruppieren zu können. Ein bereits im Board steckender Dart kann wegen der flexiblen Spitze noch etwas nachgeben.

Reflex Dartspitze
Die Renegade Darts sind mit Re-Flex Spitzen ausgestattet

Allerdings kam in verschiedenen Gesprächen mit anderen Dartern der ein oder andere Einwand, dass das Wackeln des Darts in der Scheibe die Konzentration stören könne. Es handelt sich jedoch nicht um ein beliebiges und immer wieder unterschiedliches Wackeln wie bei E-Darts, sondern um ein von Wurf zu Wurf immer gleiches Verhalten. Ob dies nun stört, muss man letztlich selber ausprobieren. Obwohl ich die Spitzen im vorderen Bereich diesmal nicht angeraut hatte, steckten die Darts akkurat im Board. Heraus fallende Darts gab es nicht zu verzeichnen (lediglich den ein oder anderen Bouncer direkt vom Draht…).

Die Griffmulde der Renegade Darts befindet sich hinter dem Schwerpunkt
Die Griffmulde der Renegade Darts befindet sich hinter dem Schwerpunkt

Gewisse Schwierigkeiten hatte ich dann doch mit der Griffmulde. Wie man sich gut vorstellen kann, „verführt“ die Einbuchtung dazu, einen Finger genau dort hinein zu legen (in meinem Fall den Daumen). Dies ist aber nicht mein eigentlicher Griff, der Daumen lag nun etwas zu weit hinten. Ich brauchte allerdings einige hundert Darts, um dies zu erkennen. Ich habe daraufhin den Daumen auf die vordere Kante der Mulde gelegt und hatte somit trotzdem immer sowohl einen festen Bezugspunkt als auch einen guten Grip. Mit dieser leichten Korrektur meines Griffs habe ich dann eine Zeit lang mit den Darts trainiert und auch mehrere Kneipenturniere mitgespielt. Das Spielen hat mir dabei insbesondere wegen des hohen Grips sehr viel Spass gemacht, die Darts „kleben“ prima an den Fingern. Dabei überzeugt der Dart durch seine stabile Flugbahn und sein sauberes (relativ senkrechtes) Einstecken im Board.

Aus qualitativer Sicht sind die Darts durchaus zu empfehlen, die Barrels sind z.B. bezüglich Abmessungen und Gewicht sehr gut selektiert:
Länge Barrel (ohne Spitze): 54,0 mm / 53,97 mm / 53,99 mm
Durchmesser Barrel: 6,38 mm / 6,39 mm / 6,39 mm
Durchmesser Griffmulde: 5,70 mm, 5,71 mm, 5,70 mm
Durchmesser Dartspitze: 1,5 mm, 1,5 mm, 1,5 mm
Gewicht Barrel: 23,01 g / 23,03 g / 23,02 g
Gewicht Plastikschaft + Flight: 1,75 g / 1,69 g / 1,69 g
Gesamtlänge: ca. 15,3 mm
Flight´s und Schäfte sind robust, nach ca. 3.000 geworfenen Darts sehen diese noch nahezu wie neu aus.

Fazit:

Vorweg: Dieser Satz Darts hat mit 69 € einen stolzen Preis. Für „Made in China“ würde ich zumindest das ein oder andere „Bonbon“ erwarten, wie z.B. einen Darthalter / Spitzenschutz oder eine kleine Darttasche (eventuell zeichnet sich aber auch ein genereller Trend zu immer teureren Darts ab …). Das Highlight dieser Darts ist (neben dem hohen Grip) ganz klar die „Re-Flex“ Spitze und damit die Möglichkeit, die Darts enger zu gruppieren bzw. weniger Abpraller zu haben.

Insbesondere der gute Grip und die gute Selektion der Barrels in Verbindung mit der optisch feinen Verarbeitung motivieren mich, den Dart für ein Probetraining zu empfehlen. Wenn das Wackeln nicht stört und die Position der Griffmulde „passt“, spricht aus meiner Sicht nichts gegen einen Kauf der Darts. Dann sollte man den Verkäufer jedoch fragen, wer einem im Bedarfsfall die Spitzen wechseln kann. Denn allzu viele Anbieter wird es hierfür (noch) nicht geben….

Carlo Schüttner

Zur Person des Testers:
Alter: Mittelalt
Wohnort: Aachen
Darterfahrung: ca. 30 Jahre
Steel-Darts: 24,5 g / montierte Länge 13,8 cm
E-Darts: 18 g / montierte Länge 13,8 cm
Vorliebe: zylindrischer Barrel mit gutem Grip

Renegade Revolution Darts Test

Vielen Dank an Sebastian Brinzing von Dartfieber, der uns die Darts für diesen Test zur Verfügung gestellt hat.

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten